Ratschläge für junge Eltern: 12 „unbezahlbare“ Ratschläge, die wir Eltern besser nicht geben sollten

Ratschläge für junge Eltern: 12 „unbezahlbare“ Ratschläge, die wir Eltern besser nicht geben sollten

Wir wetten, dass alle Eltern mindestens einmal in ihrem Leben auf unaufgeforderte Ratschläge zur Erziehung ihrer Kinder gestoßen sind. Nachbarn, Verwandte und Freunde teilen gerne ihre „unbezahlbaren“ Erfahrungen und Meinungen darüber, wie sich das Baby und seine Eltern verhalten und ihr Leben aufbauen sollten.

Gleichzeitig berücksichtigen die meisten von ihnen einfach nicht die Tatsache, dass eine Methode, die bei einem Kind funktioniert hat, auf ein anderes Kind absolut nicht anwendbar sein kann.

Wir erinnern uns an 12 nervige Ratschläge, die Eltern am häufigsten hören. Und wir sind zuversichtlich, dass du dieser Liste noch mehr hinzufügen kannst.

„Schlaf, während das Baby schläft.“

Es gibt Kinder, mit denen es einfach ist, die Hausarbeit zu erledigen. Sie bleiben an der gleichen Stelle, wo immer du sie mit einem Spielzeug oder einem Buch zurücklässt.

Andere Kinder verlassen die Arme ihrer Eltern nicht und sind bereit, lauter als eine Sirene zu schreien, wenn ihre Mutter nur eine Sekunde abgelenkt wird.

Für Eltern der letzteren Gruppe ist es oft einfacher, ihren Schlaf zu opfern, als mit dem Baby im Arm den Boden zu wischen. Aber das bedeutet nicht, dass sie nicht müde werden oder keine Unterstützung verdienen.

„Eine Mutter sollte mehr essen, um nahrhafte Milch zu produzieren.“

Viele wohlmeinende ältere Verwandte raten stillenden Müttern, mehr zu essen, damit die Muttermilch fetter wird, beschweren sich aber später darüber, dass die Frau nicht wie Gisele Bündchen aussieht. In allem, was wir tun, sollte Ausgewogenheit herrschen.

Man sollte nicht für 2 Personen essen, wenn man das nicht möchte, sonst erkennt man sich nach Jahren vielleicht nicht mehr im Spiegel wieder.

„Bringe deinem Kind bei, Dinge zu teilen, sonst wird es zu einer gierigen Person.“

Erwachsene verlangen oft, dass Kinder ihre Spielsachen mit Gleichaltrigen teilen, ohne auch nur daran zu denken, dass sie ihre Grenzen überschreiten.

Auf der anderen Seite beeilen sich Eltern und Großeltern nicht, ihre Wertsachen mit der ersten Person zu teilen, die sie treffen, um nicht als gierige Person bekannt zu sein.

Wenn ein Gegenstand einem Kind gehört und es diesen mit niemandem teilen möchte, ist es sein gutes Recht.

Lies auch:  13 Dinge, die Männer und Frauen anders machen

„Hör auf, während des Mutterschaftsurlaubs herumzuliegen. Du hast viel Zeit, also lerne etwas!“

Viele Menschen, die noch nie im Mutterschaftsurlaub waren, denken, dass junge Mütter viel Freizeit haben und nicht wissen, wie sie diese nutzen können, um ihre Karriere zu verbessern. Tatsächlich finden sie während der „Murmeltier-Tage“ voller schlafloser Nächte, Bauch- und Zahnschmerzen nicht immer die Zeit, in Ruhe eine Tasse Tee zu trinken.

Schade, dass Personen, die während der Elternzeit Ratschläge zur eigenen Entwicklung geben, meist nur mit Worten helfen wollen, während es nie ihre Aufgabe ist, einer jungen Mutter mit Taten zu helfen.

„Ein Junge sollte als Mann erzogen werden. Er muss Mädchen den Vorrang lassen.“

Von Geburt an schreibt die Gesellschaft den Eltern vor, ihre Söhne als zukünftige Gentlemen zu erziehen: Sie sollten nicht weinen und ihre Sitze (oder was auch immer) immer Mädchen überlassen.

Vielleicht würden diese Regeln funktionieren, wenn sich die erwachsenen Männer selbst daran halten würden. Aber nein – Kindern wird eines gesagt, während sich erwachsene Männer absolut anders verhalten, selbst diejenigen, die für eine „männlichere Erziehung“ stimmen.

„Du solltest ein zweites Kind zur Welt bringen, damit dein erstes Kind jemanden zum Spielen hat.“

Außenstehenden scheint es oft so, als wüssten sie besser, was junge Eltern tun sollten. Es ist leicht für Freunde und Nachbarn, Dinge zu sagen wie „Es ist höchste Zeit, dass du ein zweites Kind bekommst“, oder anzunehmen, dass eine Mutter und ein Vater unbedingt einen Jungen oder ein Mädchen zur Welt bringen sollten, oder zu glauben, dass ein Baby, dem es an Aufmerksamkeit mangelt, mehr davon bekommen wird, sobald ein kleines Geschwisterchen auftaucht.

Natürlich folgen nur wenige Menschen solchen Ratschlägen, aber sie ärgern sich schrecklich darüber.

Lies auch:  5 Möglichkeiten, einen zwanghaften Lügner zu entdecken und sich von ihm zu befreien

„Gewöhne das Baby nicht daran, in deinen Armen zu sein.“

Babys weinen in ihren Bettchen und bitten darum, in den Armen ihrer Mütter gehalten zu werden, nicht nur, weil sie versuchen, Erwachsene zu manipulieren. Ein solches Verhalten ist die einzige Möglichkeit für sie, die Welt über ihre Bedürfnisse zu informieren und um Hilfe zu bitten.

Ein Baby in diesem Moment zu ignorieren, damit es sich „nicht daran gewöhnt in den Armen seiner Mutter zu sein“, ist eine ziemlich seltsame Strategie, aber viele Menschen halten immer noch daran fest.

„Ein Kind sollte essen, was es bekommt.“

Wenn du jemals Brokkoli-Püree probiert hast, wirst du wahrscheinlich verstehen, dass man nicht jeden Erwachsenen dazu bringen kann, es zu essen, während Babys es eifrig essen. Der Geschmack von Kindern und Erwachsenen kann unterschiedlich sein und ist absolut normal.

Deshalb ist nichts falsch daran, wenn ein Kind sich weigert, Haferbrei zu essen, den es nicht mag. Schließlich gibt es auch Gerichte, die viele Erwachsene ablehnen.

„Zieh etwas Wärmeres an und nimm die Mütze ab.“

Jeder Mensch hat sein eigenes Verständnis davon, was es bedeutet, „warm“ und „kalt“ zu sein. Die einen tragen Mäntel, wenn es draußen 20°C hat, die anderen Pullis und dann gibt es diejenigen, die T-Shirts tragen, um sich wohl zu fühlen.

Niemand macht gegenüber Erwachsenen Bemerkungen darüber, dass die Kleidung, die sie tragen, nicht zum Wetter passt. Aber gleichzeitig teilen viele Erwachsene den Eltern gerne mit, dass sie die Besonderheiten ihres Kindes sehr gut kennen und dass sie ihr Kind falsch angezogen haben.

„Ein Baby sollte in seinem eigenen Bett schlafen.“

Viele Gratulanten zur Geburt raten jungen Eltern, ihr Baby nicht bei sich im Bett schlafen zu lassen, sondern das Baby von Geburt an in ein Gitterbett zu legen. Manche Menschen fühlen sich auf diese Weise wirklich wohler, und das ist wunderbar.

Lies auch:  6 Erstaunliche Gewürze und Kräuter, die helfen, die Gesundheit Ihres Gehirns zu verbessern

Während es für andere Mütter einfacher ist, nicht 5-7 Mal pro Nacht aufzustehen, um das Baby zu beruhigen und zu füttern, ist es einfacher, sie direkt neben sich zu haben. Und daran ist nichts Schlimmes. Das Wohlbefinden der Eltern und ein ruhiger Schlaf sind das, was wirklich zählt.

„Es ist besser, größere Dinge zu kaufen, damit sie länger halten.“

Größere Kleidung zu kaufen ist keine schlechte Strategie, wenn man bedenkt, wie schnell Kinder wachsen. Aber es bezieht sich nicht auf saisonale Kleidung, die in dieser Saison zu groß und in der nächsten zu klein sein kann.

Alle Eltern möchten, dass sich ihre Kinder in ihrer Kleidung wohlfühlen. Deshalb solltest du jungen Eltern auch mit den besten Absichten nicht deine Philosophie über die Wahl der Kleidung aufzwingen.

„Du solltest dein Kind richtig unterrichten – in diesem Alter sollten sie schon aufs Töpfchen gehen (oder Gedichte lesen usw.).“

Es ist keine gute Idee, ein Kind mit irgendjemandem zu vergleichen, selbst wenn es seine Eltern im gleichen Alter sind. Jedes Kind entwickelt sich in seinem eigenen Tempo, und es muss definitiv nicht bis zu einem bestimmten Alter bestimmte Fähigkeiten erwerben.

Frühes Töpfchentraining hat noch niemandem geholfen, ein Genie zu werden, weshalb es nicht nötig ist, Kindern Ereignisse aufzuzwingen und Mütter und Väter mit solchen Bemerkungen zu verärgern.