Warum negative Menschen dich buchstäblich umbringen (und wie du deine Positivität schützen kannst)

Warum negative Menschen dich buchstäblich umbringen (und wie du deine Positivität schützen kannst)

Neue Forschungsergebnisse besagen, dass Negativität unglaublich schädlich und ansteckend ist, also wie schützt man sich davor?

Glück ist etwas, wonach wir alle streben. Während es fast unmöglich ist, negative Gedanken, Menschen und Situationen insgesamt loszuwerden (wir werden immer gute und schlechte Tage haben), können wir uns dafür entscheiden, die Teile unseres Lebens, die uns herunterziehen, abzustreifen und stattdessen diese Energie darauf auszurichten, die beste Version von uns selbst zu sein.

Und einige dieser größten Nachteile für den Erfolg, denen wir begegnen, kommen von toxischen Menschen.
Ja, wir haben alle diesen Kollegen getroffen, der sich negativ verhält, oder diesen Bekannten, der eine verblüffende Ähnlichkeit mit I-Aah hat.

Du weißt zwar, dass es keinen Spaß macht, mit solchen Menschen zusammen zu sein, aber was du vielleicht nicht weißt, ist, dass sie tatsächlich unglaublich negative Auswirkungen auf deine Gesundheit und deinen Erfolg haben können.

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Negativität ansteckend ist, ähnlich wie eine Erkältung.
„Gefühle zirkulieren in Mustern, die denen aus epidemiologischen Krankheitsmodellen entsprechen“.

Ganz einfach, egal wie positiv du als Person bist, negative Menschen können dein Leben beeinflussen, wenn du nicht die richtigen Vorkehrungen triffst.

Auch die Auswirkungen sind drastisch. Untersuchungen haben gezeigt, dass selbst eine geringe negative Gehirnaktivität zu einem geschwächten Immunsystem führen kann, was dich anfälliger für Krankheiten macht und sogar zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen kann.

Negative Einstellungen können auch deine Intelligenz und dein Denkvermögen beeinträchtigen – laut Dr. Travis Bradberry beeinträchtigt Negativität die Wirksamkeit der Neuronen im Hippocampus – einem wichtigen Bereich des Gehirns, der für das Denken und das Gedächtnis verantwortlich ist.

Wie genau befreist du dich also von unnötiger Negativität und schützt dich vor diesen schädlichen Auswirkungen? Hier sind einige bewährte Methoden, die du anwenden kannst:

Lies auch:  Manipulatives Verhalten von Kindern? Meine Kinder sind „zu klug für ihr eigenes Wohl“

Zuerst heißt es „Tschüss“ zu sagen

Warum negative Menschen dich buchstäblich umbringen (und wie du deine Positivität schützen kannst)

Warte nicht, bis dich eine toxische Person in deinem Leben so weit nach unten gebracht hat, dass du vergisst, wie du wieder aufstehen kannst. Du musst dich mit Menschen umgeben, die dich inspirieren, ermutigen und dir helfen, dein Potenzial auszuschöpfen.

Oprah Winfrey selbst befürwortet diese Methode und hat gesagt: „Umgib dich nur mit Menschen, die dich erheben werden.“

Das Leben ist einfach zu kurz, um mit toxischen Individuen befreundet zu sein – und außerdem gibt es viele großartige Menschen da draußen.

Wenn du neue, gleichgesinnte, positive Menschen kennenlernen möchtest, solltest du eine Freiwilligenarbeit in Betracht ziehen – es ist nicht nur eine großartige Lebenspraxis, sondern auch eine großartige Möglichkeit, dich mit einer glücklicheren Einstellung zu umgeben.

Wenn du bei der Arbeit auf ein negatives Publikum stößt, ziehe in Betracht, dir einen Mentor zu suchen. Während meiner Karriere hatte ich immer das Glück, mehrere Mentoren zu haben, die mich dazu drängten, größer zu träumen und mehr von mir selbst zu erwarten.

Mentoren haben oft eine größere Vision für uns, als wir für uns selbst haben, und ihr Vertrauen in unser Potenzial inspiriert uns dazu, mehr zu erreichen, als wir uns alleine hätten vorstellen können.

Setze dann Grenzen (insbesondere bei Nörglern)

Zugegeben, es gibt Menschen, die du nicht aus deinem Leben streichen kannst (zumindest nicht sofort), wie Kollegen oder Chefs. Zum Glück gibt es einige bewährte Methoden, um deine positive Einstellung vor dem Einfluss anderer zu schützen, selbst wenn du mehr als 8 Stunden am Tag mit ihnen beschäftigt bist.

Lies auch:  Warte auf denjenigen, der sich wirklich für deinen Tag interessiert…

Nörgler und negative Menschen sind schlechte Einflüsse, weil sie sich in ihren Problemen suhlen. Oft möchten sie, dass sich die Leute ihrer Negativitätsparty anschließen.

Und oft verspüren wir den Druck, diesen negativen Personen zuzuhören, weil wir nicht als unhöflich angesehen werden wollen, aber es gibt einen großen Unterschied, ob du ein offenes Ohr hast oder in die negativen emotionalen Tornados anderer hineingezogen wirst.

All dies kannst du vermeiden, indem du Grenzen setzt und dich nach Möglichkeit distanzierst. Stelle dir das so vor: Wenn die negative Person stattdessen rauchen würde, würdest du dann dasitzen und den Passivrauch inhalieren?

Nein – du würdest dich distanzieren, und du solltest genau dasselbe mit toxischen Menschen tun.

Eine gute Möglichkeit, Grenzen zu setzen, besteht darin, die Beschwerdeführer zu fragen, wie sie das Problem beheben wollen. Sie werden entweder ihre Negativität beenden oder das Gespräch in Richtung Positivität lenken.

Negative Menschen