Helikopter-Eltern: Anzeichen und Auswirkungen davon

Helikopter-Eltern: Anzeichen und Auswirkungen davon

Obwohl sich Helikopter-Eltern in den Mainstream-Medien einen ziemlich negativen Ruf erworben haben, haben Forscher keine durchgehend negativen Auswirkungen auf Kinder festgestellt.

Einige Studien haben tatsächlich herausgefunden, dass dieser Erziehungsstil aufgrund der intensiven Unterstützung durch die Eltern zu günstigen Ergebnissen bei erwachsenen Kindern führen kann. Informiere dich über die Vor- und Nachteile dieses Erziehungsstils.

Was sind Helikopter-Eltern?

Die Bedeutung der Helikopter-Erziehung wird grob als Erziehung definiert, die jeder Bewegung und Erfahrung der Kinder übermäßige Aufmerksamkeit schenkt. Helikopter-Eltern sind sehr engagierte, überfürsorgliche Eltern, die unermüdlich jeden Aspekt des Lebens ihrer Kinder überwachen und manchmal sogar in ihrem Namen handeln.

Helikoptereltern werden manchmal als schwebende Eltern bezeichnet, weil sie über ihren Kindern schweben. Sie machen Lärm wie ein Helikopter und stürzen sich beim ersten Anzeichen von Ärger herbei, um ihre Kinder zu retten.

Ursprünglich signalisiert der Begriff „Helikopter-Eltern“, dass der Elternteil zu den Babyboomern (also zwischen 1940 und 1960 geboren) und die Kinder zur Millennial-Generation (zwischen 1980 und 2000 geboren) gehören. Dieser Begriff erlangte Anfang der 2000er Jahre Aufmerksamkeit und Bekanntheit, als die Millennials das Hochschul-Alter erreichten. Beamte der Universitätszulassung und Hochschulprofessoren begannen, das aufdringliche Verhalten der Eltern zu erleben und öffentlich anzuprangern.

Schwebende Eltern können ihre Kinder nicht loslassen. Diese Eltern sind berüchtigt für Praktiken wie das Zuhören beim Aufnahmegespräch des Kindes, das Anrufen der Schulverwaltung um 23 Uhr, um eine Maus im Schlafsaal ihres Kindes zu melden, und das Beschweren beim Professor über eine enttäuschende Note, die ihr Kind erhalten hat​​.

In den letzten Jahren wird dieser Begriff auch verwendet, um Eltern jeder Generation zu beschreiben, die ein übermäßiges Überwachungs- und Schutzverhalten zeigen, das der Entwicklungsstufe ihres Kindes nicht angemessen ist.

Zeichen von Helikopter-Eltern

Helikopter-Eltern Anzeichen Und Auswirkungen Davon

Eines der Merkmale der Helikopter-Eltern ist, dass die Eltern das Leben ihrer Kinder im Mikromanagement verwalten. Während kleine Kinder die Aufsicht, Kontrolle und Anleitung der Eltern benötigen, um die Regeln der Welt zu lernen, tun diese Eltern dies auf einer entwicklungsunangemessenen Ebene.

Helikopter-Eltern überwachen ihre Kinder ständig. Sie kontrollieren das Verhalten ihrer Kinder und bestehen darauf, ihnen bei Aufgaben zu helfen, die ihre Kinder alleine erledigen können. Wenn ihre Kinder auf das kleinste Hindernis stoßen, springen sie sofort zur Rettung ein.

Beispiele für Helikopter-Eltern

Hier sind einige Beispiele für Helikopter-Eltern in verschiedenen Lebensphasen eines Kindes.

Im Kleinkindalter ist es sinnvoll, kleine Kinder vor Gefahren zu schützen. Allerdings könnten übermäßig engagierte Eltern ihre Kleinen unaufhörlich beschatten. Wenn das Kind mit einem neuen Spielzeug spielt, zeigen solche Eltern ihren Kindern den „richtigen“ Weg, damit zu spielen, und korrigieren sie, wenn das Kind versucht, es anders zu benutzen.

Lies auch:  10 Freizeitaktivitäten, die nur Introvertierte gerne machen

Das Kind hat nicht den Raum oder die Gelegenheit, Dinge selbst herauszufinden. Wenn das Kind mit anderen Kindern spielt, steuern diese Eltern das Verhalten des Kindes und wie es mit anderen umgehen soll.

Stürze und Kratzer sind ein normaler Bestandteil der Kleinkinderzeit, wenn das Kind laufen lernt, aber die Eltern schweben über ihren Kleinkindern, um kleinere Unfälle zu vermeiden. Ein leicht aufgekratztes Knie kann sie stark belasten.

In der Grundschule kann eine Helikoptermutter oder ein Helikoptervater große Anstrengungen unternehmen, um ihr Kind in eine bestimmte Schule oder zu einem bestimmten Lehrer zu bringen. Sie beaufsichtigen nicht nur, sondern helfen ihrem Kind auch, seine Schularbeiten oder Projekte zu erledigen.

In der weiterführenden Schule wählt eine Helikopter-Mama oder ein Helikopter-Papa den besten Freund und die Aktivitäten für ihr Kind aus. Die Vorlieben ihrer Kinder werden normalerweise nicht berücksichtigt, weil sie glauben zu wissen, was das Beste für ihre Kinder ist.

Später übernehmen die Eltern möglicherweise die Verantwortung für die Recherche und Auswahl der Universitäten, an denen sich ihr Kind bewerben kann. Sie schauen ihrem Kind über die Schulter, wenn sich das Kind an Unis bewirbt. Sie können sogar die Zulassungsstelle anrufen, um eine Erklärung zu erhalten, wenn ihr Kind nicht in ihre Traumschule aufgenommen wurde.

In der Uni können die Eltern eine Verlängerung für ihr Kind beantragen oder Aufgaben für sie erledigen. Sie wenden sich an den Präsidenten der Universität, den Dekan oder den Professor, um die schlechten Noten ihres Kindes anzufechten. Sie können sogar Jobmessen besuchen und mit ihrem Kind zu Bewerbungsgesprächen gehen.

Die Auswirkungen der Helikoptererziehung

Trotz der einseitigen negativen Darstellung in populären Medien haben eine Reihe von Studien sowohl positive als auch negative Ergebnisse im Zusammenhang mit Helikopter-Elternschaft gefunden. Hier sind die Vor- und Nachteile der Helikopter-Elternschaft.

VORTEILE – POSITIVE EFFEKTE DER HELIKOPTER-ERZIEHUNG

Pädagogen haben seit langem akzeptiert, dass die Beteiligung der Eltern an den Bildungserfahrungen ihrer Kinder eine gute Sache ist. Eine angemessene Einbeziehung der Eltern ist einer der Vorteile der Helikopter-Elternschaft. Es ist entscheidend für die Intelligenz eines Schülers, die tatsächliche und emotionale Entwicklung sowie den Studienerfolg​​.

Untersuchungen haben ergeben, dass die Beteiligung der Eltern eine positivere Einstellung des Kindes gegenüber der Schule fördert, die Hausaufgabengewohnheiten verbessert, Fehlzeiten und Schulabbruch reduziert und die schulischen Leistungen verbessert​​.

Auf Universitätsebene hat eine neue Studie festgestellt, dass die Beteiligung der Eltern positive Auswirkungen auf die Entwicklung von Schülern in Bereichen wie Alkohol, Entscheidungsfähigkeit, Lebenskompetenz, körperliche Gesundheit, psychische Probleme und Karriereentwicklung hat.

Auch die intensive Unterstützung dieser Eltern in finanziellen, beratenden und emotionalen Bereichen hat sich als wertvoll erwiesen. Zum Beispiel haben erwachsene Kinder von Helikopter-Eltern, die intensive Unterstützung leisten, eine bessere psychologische Anpassung und Lebenszufriedenheit im Vergleich zu denen, die dies nicht getan haben.

Lies auch:  Kinderpsychologe: Die Fähigkeit Nr. 1, die mental starke Kinder von denen unterscheidet, die einfach aufgeben – und wie Eltern diese lehren können

NACHTEILE – NEGATIVE AUSWIRKUNGEN DER HELIKOPTER-ERZIEHUNG

Trotz der Ergebnisse zur Beteiligung der Eltern haben mehrere Studien gezeigt, dass eine überfürsorgliche Erziehung negative Auswirkungen auf die psychischen Gesundheitsprobleme von Kindern haben kann.

Kinder, deren Eltern sich auf entwicklungsunangemessenem Niveau in ihre Erziehung einbringen, haben eine schlechtere psychische Gesundheit. Sie sind anfälliger für Angstzustände und Depressionen und Drogenmissbrauch​​.

Besonders betroffen sind Jugendliche und junge Erwachsene. Diese Kinder wurden seit ihrer Kindheit vor schwierigen Dingen im wirklichen Leben geschützt. Sie neigen dazu, neurotischer zu sein und haben es schwerer, unabhängig zu werden.

Sie haben eine überwältigende Versagensangst​​, ein geringes Selbstwertgefühl und schlechte Fähigkeiten zur Bewältigung von Problemen im Alltag​.

Bei erwachsenen Kindern ist Helikoptererziehung auch mit einem höheren Maß an Narzissmus und Anspruchsdenken verbunden.

Da diese Eltern die treibende Kraft hinter der Suche nach Bildung sind, haben ihre Kinder eine extrinsische Lernmotivation, die mit geringeren schulischen Leistungen in Verbindung gebracht wird.

Ist Helikoptererziehung gut oder schlecht?

Warum gibt es also eine große Divergenz in den Ergebnissen von Studien über Helikopter-Eltern?

Diese Widersprüchlichkeit wird hauptsächlich dadurch verursacht, dass „Helikopter-Eltern“ in der Psychologie kein gut definierter Begriff ist. Im Gegensatz zu den vier Baumrind-Erziehungsstilen gibt es keine allgemein anerkannte Definition darüber, was Helikopter-Erziehung ausmacht. Infolgedessen zeigen verschiedene Studien mit unterschiedlichen Definitionen sowohl positive als auch negative Folgen dieses Erziehungsstils.

Durch die Untersuchung der verschiedenen Interpretationen haben Forscher herausgefunden, dass es nicht das Ausmaß der Beteiligung ist, sondern die Art der Beteiligung, die das Kind wahrnimmt, die bestimmt, ob der „Helikopterflug“ dem Kind nützt oder schadet​​.

Dies ist eine gute Nachricht für beschützende Eltern, denn sie können ihre Erziehung so einstellen, dass sie die gesunde Entwicklung ihrer Kinder unterstützt und nicht behindert.

Dieses Phänomen kann durch die Selbstbestimmungstheorie erklärt werden. Nach der Selbstbestimmungstheorie gibt es drei grundlegende menschliche psychologische Bedürfnisse: Autonomie, Kompetenz und Verbundenheit​​.

Wenn diese Bedürfnisse erfüllt sind, erfährt eine Person eine bessere Gesundheit und ein besseres Wohlbefinden. Sie sind intrinsisch motiviert und in der Lage, Wachstum und Entwicklung zu durchlaufen​​.

Ein unterstützendes familiäres Umfeld, das dem Kind autonome Unterstützung bietet, kann diese Bedürfnisse befriedigen. Autonomie unterstützende Eltern ermöglichen es Kindern, eine aktive Rolle bei der Entscheidungsfindung und der Lösung ihrer eigenen Probleme zu übernehmen. Diese Kinder sind kompetenter und fühlen sich sicherer in ihrer Fähigkeit, mit ihrer Umwelt zu interagieren. Diese Art der Erziehung führt zu einer besseren sozialen und emotionalen Anpassung der Kinder.

Lies auch:  Die traurige Verbindung zwischen emotionaler Vernachlässigung in der Kindheit und Narzissmus

Andererseits kann ein familiäres Umfeld, das keine Autonomie zulässt, diese Bedürfnisse nicht erfüllen. Kinder mit aufdringlichen Eltern nehmen nicht wahr, dass sie viel Kontrolle über ihr eigenes Leben haben. Sie haben tendenziell schlechtere Ergebnisse.

Die Autonomie zu unterstützen bedeutet nicht, dem Kind zu erlauben, sich so zu verhalten, wie es will. Es bedeutet, dass das Kind die Eltern als nicht kontrollierend wahrnimmt und sie die Unabhängigkeit fördern.

Die „Helikoptererziehung“ kann hilfreich sein, wenn das Kind es als unterstützend und nicht als kontrollierend erlebt. Aber wenn die Erfahrungen der Kinder als kontrolliert empfunden werden, spielt es keine Rolle, ob die Eltern unterstützend sind, denn ohne Autonomie wird das Kind in seiner Entwicklung nicht gedeihen.

Wie man die Helikoptererziehung beendet

Die meisten Eltern, die „Helikoptereltern“ sind, haben gute Absichten. Alle Eltern möchten, dass ihre Kinder gesund, glücklich und erfolgreich sind. Sie wollen ihren Kindern auf ihrem Weg als Eltern helfen und sie unterstützen.

Solche Eltern sind jedoch oft perfektionistische Eltern, die den Erfolg ihrer Kinder zu ihrer Erziehungspriorität machen. Sie werden zu einem übermäßig engagierten Elternteil. Infolgedessen wird ihre „Hilfe“ oder „Unterstützung“ kontrollierend.

Um sich von der Helikopter-Elternschaft zu befreien, ziehe die Grenze zwischen Helfen und Kontrollieren. Es ist großartig, ein hilfsbereiter und unterstützender Elternteil zu sein, solange wir nicht die Grenze überschreiten und anfangen, jede Bewegung unserer Kinder zu lenken oder, schlimmer noch, zu diktieren.

Eine schlechte Note, eine falsche Uni, eine Absage von einem Sportverein oder ein verpatztes Vorstellungsgespräch werden die Zukunft unserer Kinder nicht ruinieren. Im Gegenteil, sie sind großartige Lektionen, von denen unsere Kinder mit unserer Anleitung und Unterstützung lernen können.

Ein kontrollierender Elternteil wirkt sich nicht nur negativ auf das Wohlbefinden des Kindes aus, sondern verursacht auch einen Riss in der Eltern-Kind-Beziehung. Eine warme, fürsorgliche und glückliche Kindheit ist eigentlich der beste Indikator für den zukünftigen Erfolg eines Kindes.

Abschließende Gedanken zu Helikoptereltern
Es ist nichts Falsches daran, bessere Eltern sein zu wollen. Der Wunsch, erfolgreiche Kinder großzuziehen, oder der ständige Vergleich mit anderen Eltern können Eltern jedoch dazu bringen, sich übermäßig zu engagieren und die Entwicklung unserer Kinder zu beeinträchtigen.