Von Kindern lernen: Was kann dein 5-Jähriger dir beibringen?

Von Kindern lernen: Was kann dein 5-Jähriger dir beibringen?

Elternschaft ist keineswegs einfach. Es gibt Momente purer Freude, Kuscheln und jede Menge Lachen. Dann gibt es eine gute Dosis überwältigenden Drucks, unsere Kinder über das Wie und Warum des Lebens zu disziplinieren und aufzuklären.

Angesichts solcher Verantwortungen fragst du dich wahrscheinlich, was du möglicherweise von deinem 5-jährigen Kind lernen kannst. Ist das nicht umgekehrt?

Wahrscheinlich denkst du gerade darüber nach, wie du dein Kind mit einem Bilderbuch, einem Puzzle oder einem Spielplatz beschäftigen kannst, während du zusiehst, wie es aufgeregt auf der Couch auf und ab hüpft. (Die gleiche Couch, auf der du sitzt und versuchst, deine heiße Tasse Kaffee zu trinken, während du diesen Artikel liest!)

Warte, ich habe eine einfache Bitte. Später möchte ich, dass du über diesen Artikel nachdenkst – der ideale Zeitpunkt wäre, nachdem du heute Abend die Gute-Nacht-Geschichte beendet hast und zusiehst, wie dein Kind sich zusammenrollt und zufrieden einschläft.

Wenn du in das friedliche Gesicht deines Kindes blickst und den gleichen Frieden in dir spürst, wäre dieser Moment wahrscheinlich der richtige Zeitpunkt, um sich mit der folgenden Liste von Vorschlägen zu befassen!

Die Top 5 Eigenschaften, die du von deinem 5-Jährigen lernen kannst

  • Sei sehr neugierig
  • Sei hartnäckig
  • Sei gespannt auf Neues
  • Zeige Empathie
  • Sei kreativ und albern

1. Sei sehr neugierig

In diesem Alter reden Kinder ständig. Du denkst vielleicht: „Habe ich nicht drei Fragen hintereinander beantwortet? Wie viele weitere hat sie oder er im Sinn? Wie lenke ich ihre Aufmerksamkeit sanft ab, bevor ich den Verstand verliere?“ Zugegeben, es ist nicht einfach, ihre Neugier ständig zu stillen, aber hier steht ihre unstillbare Neugier im Mittelpunkt!

Du wirst dich wundern, dass sie mit den Antworten, die du gibst, nie zufrieden sind und mehr wissen wollen. Dieser Wissensdurst ist das, was du von ihnen lernen musst. Sei neugierig genug, um diesen Durst zu erzeugen und mache dich auf die Suche, um ihn zu stillen.

Suche nach weiteren Antworten

Von Kindern Lernen Was Kann Dein 5-Jähriger Dir Beibringen

Nimm die Dinge nicht für bare Münze. Suche tiefer nach besseren Antworten. Du wirst staunen, wie viel besser du Alltagssituationen meistern wirst. Eine andere Möglichkeit besteht darin, deinen Lerndurst zu wecken.

Lies auch:  Kind schlau machen: 8 Möglichkeiten, dein Kind klüger zu machen

Gibt es eine neue Sportart, die du lernen möchtest? Hast du als Kind etwas geliebt, konntest diesen Traum aber nie verwirklichen? Es ist nie zu spät, etwas Neues zu lernen. Recherchiere und finde heraus, wo du es lernen kannst!

Scheue dich nicht vor dem Lernen, weil du das Gefühl hast, dass du zu alt bist oder dass du nicht die Zeit hast, es in deinen Zeitplan aufzunehmen. Mach dir die Zeit. Das Alter ist nie eine Abschreckung, neue Dinge zu lernen.

Wissenschaftliche Studien empfehlen dringend, dass unser Gehirn ständig aktiv ist, um deine Gehirnzellen am Laufen zu halten und dein Gedächtnis und deine Kreativität zu verbessern. Es stärkt auch deine Gesundheit gegen Krankheiten wie zum Beispiel Alzheimer!

2. Sei hartnäckig

Wenn du wie ich bist, hast du dein Kind schon oft beim Spielen mit Spielzeug, Kartons und allerlei Gegenständen im Haus beobachtet, die du manchmal widerwillig für sicher hältst (aber keineswegs weniger chaotisch).

Ist dir aufgefallen, wie sie manchmal Schwierigkeiten haben, herauszufinden, wie man etwas reparieren muss? Während du gegen den Drang zu helfen ankämpfst, siehst du, wie sie hartnäckig weitermachen. Sie versuchen oft verschiedene Wege, um aus dem Spielzeug oder deinen Küchenutensilien das herauszuholen, was sie wollen.

Als Kinder sind wir normalerweise sehr begeistert davon, ein Problem zu lösen, ohne schnell aufzugeben. Wenn dich das Leben fertig macht, musst du wie ein 5-Jähriger denken – finde alternative Möglichkeiten!

Gib nicht auf, wenn du an einer Wand stehst

Gibt es ein Problem, das du immer unter den Teppich gekehrt hast, weil es einfach zu komplex oder stressig war, darüber nachzudenken? Gibt es eine Unsicherheit, die dich plagt? Nimm ein Blatt Papier und schreibe das Problem auf.

Finde heraus, wie dieses Problem dich festhält, wie es deinen Fortschritt beeinflusst, und denke über mögliche Lösungen nach – auch wenn sie außerhalb deiner Komfortzone liegen. Lege dieses Papier weg, gebe ihm ein oder zwei Tage Zeit, komme darauf zurück und verweile bei jedem Teil, bis eine vielversprechende Antwort auftaucht!

3. Sei begeistert von neuen Dingen

Wenn du dich entscheidest, dein Kind in ein neues Geschäft in der Umgebung mitzunehmen, hast du seine Aufregung gesehen? Vor allem, wenn es sich um einen Supermarkt handelt – sie lieben es, dir beim Einkaufen zu helfen und nehmen gerne den Kleinkinderwagen mit! Wieso den?

Lies auch:  7 wichtige Zeichen, dass jemand versucht, dich psychologisch zu manipulieren

Sie lieben die Farben, die verschiedenen Abschnitte, die Auswahl an Dingen, die Gassen, die es zu erkunden gilt . . . Wenn du dies liest, wirst du vielleicht schmunzeln und fragen: „Bist du dir sicher, dass sie sich nicht nur über diese Pralinenschachteln freuen, die überall zu sehen sind?“ Ja, sicher, das ist auch ein zwingender Faktor, aber es ist niemals nur das!

Erneuere deine Lebensfreude

Als Erwachsene werden wir manchmal von unseren Alltägen aufgesogen. Übrigens liebt auch ein Kind seinen Alltag und kann sich wie wir aufregen, wenn er gestört wird. Und doch ergreifen sie die Chance, etwas Neues auszuprobieren!

Einige von uns haben keine Lust, sich in eine unbekannte Zone zu wagen, sei es ein Ort oder eine Gewohnheit. Nur um deine Komfortzone zu verlassen, versuche, dich für eine Weile von einer Routine oder Gewohnheit zu befreien!

Es könnte sein, dass du ohne diese Tasse Kaffee nicht leben kannst, oder vielleicht liebst du es, lange zu schlafen – versuche etwas Neues anstelle der alten Gewohnheit. Ersetze einfach die Kaffeezeit durch Zitronentee oder stehe früh auf, nur um den Sonnenaufgang zu sehen! Versuche, an einem Musikfestival oder einem spirituellen Fest teilzunehmen.

Als ersten Schritt kannst du herausfinden, was in deiner Nachbarschaft passiert, was deinen Interessen entspricht – das kann ein Trekking- oder Rollschuhclub sein oder eine Gruppe für Radsportbegeisterte oder ein Club zum Lesen von Gedichten. Wähle eine Aktivität aus, bei der du Menschen treffen kannst, die deinen Enthusiasmus teilen.

4. Empathie zeigen

Erinnere dich an die Zeiten, als du dich im Dunkeln mit dem Zeh angestoßen oder mit dem Schienbein gegen Möbel gestoßen hast und vor Schmerzen aufgeschrien hast? Meistens verblasst der Schmerz schließlich.

Dein Kind erinnert sich vielleicht erst viel später daran und fragt manchmal ganz lieb, ob es dir besser geht! Es überrascht dich jedes Mal, nicht wahr? Du erwarten, ihr Beschützer zu sein und nicht umgekehrt. Abgesehen davon, dass du diese Momente schätzt, hast du auch die Möglichkeit, daraus zu lernen.

Versetze dich in die Lage von jemand anderem

Wenn du es noch nie versucht hast, versuche dich in die Lage anderer Menschen zu versetzen, besonders wenn es sich um geliebte Menschen handelt. Zeige Empathie und versuche, zwei Seiten der Medaille zu sehen, damit deine Beziehungen eine bessere Perspektive bekommen. Dies hilft dir oft, eine Situation beispielsweise nach einem Streit klarer zu beobachten.

Lies auch:  Negative Gedanken: So verhinderst du, dass negative Gedanken dein Leben sabotieren

5. Sei kreativ und albern

Wenn du eine Gute-Nacht-Geschichte liest, mischt sich dein Kind natürlich ein und fügt der Geschichte eine Dosis Kreativität hinzu oder wechselt sich mit dir ab, um sich kreative Ergänzungen auszudenken.

Sie schnappen Wörter auf, die du oft verwendest, und verwandeln sie in einzigartige Sätze, die dich ohne Ende amüsieren. Ist dir auch aufgefallen, wie sie Sachen spielen oder zeichnen, was sie sehen oder lesen?

Manchmal, wenn du mit ihnen über ihre Kunstwerke sprichst und denkst, du wüsstest genau, was es ist, überraschen sie dich wieder einmal mit einem anderen Kontext, nicht wahr?

Es ist eine Freude zu sehen, wie sie beim Spielen ihre Vorstellungskraft einsetzen oder wenn sie mit wilden, manchmal etwas übertriebenen Erzählungen ihrer Erfahrungen aufwarten.

Fordere deine eigene Kreativität heraus

Bringe Kreativität in deinen Alltag. Probiere ein neues Rezept aus, das erschreckend kreativ erscheint, wie ein 10-Schichten-Kuchen. Segele mit deinem Kind in Papierbooten, wenn es das nächste Mal regnet, oder versuche in schlammige Pfützen zu springen (natürlich mit deinen Stiefeln wie Peppa Pig).

Was auch immer deinen Vorstellungen entspricht, sei kreativ, sei albern. Was passiert, wenn du dies tust? Dies wird in alle anderen Bereiche deines Lebens einsickern, und du wirst beginnen, einen Perspektivwechsel zu erleben.

Dinge, die du zuvor übersehen hast, können offensichtlich werden, und es wird dir bei der Problemlösung bei der Arbeit oder zu Hause sehr helfen.

Verbinde dich mit deinem 5-jährigen Ich

Was hält dich also davon ab? Verbinde dich mit dem 5-jährigen Selbst, das du einmal warst, und bringe es in dein Leben zurück. Sobald du ein bisschen davon und ein bisschen davon hast, beobachte deine Transformation und nimm sie mit offenen Armen an – mach eine Pause von deinem gewohnten Ich. Erfinde dich selbst neu! Genieße die Veränderung!