Was kann passieren, wenn wir Mädchen beibringen, mutig statt perfekt zu sein?

Was kann passieren, wenn wir Mädchen beibringen, mutig statt perfekt zu sein?

Die Erziehungsmethoden unserer Söhne und Töchter unterscheiden sich. Manchmal werden diese Methoden von den stereotypen Vorurteilen beeinflusst, die wir unbewusst verwenden. Von Jungen wird erwartet, dass sie mutig, belastbar und kühn sind.

Mädchen wird jedoch gesagt, dass sie ruhig, vorsichtig und perfekt sein sollen. Aber dieser Ansatz kann sich negativ auf die Zukunft unserer Kinder auswirken.

Wir haben uns verschiedene Forschungsergebnisse angesehen, um unseren Lesern zu zeigen, dass wir gerne möchten, dass sie erfolgreich und glücklich sind, wenn sie Mädchen dazu erziehen, mutig zu sein.

Der Versuch, perfekt zu sein, ist nicht gesund.

„Übung macht den Meister“, sagt man. Aber müssen wir wirklich perfekt sein? Psychologen sagen, dass die Jagd nach Perfektionismus nicht gesund ist. Perfektionismus lebt von unserer Angst, Fehler zu machen.

Und wenn wir Angst haben, sind wir nicht in der Lage, die richtigen, rationalen Entscheidungen zu treffen. Indem du deine Kinder ermutigst, perfekt zu sein, bringst du ihnen bei, Angst vor Fehlern zu haben.

Aber es ist nicht möglich, Fehler in realen Erfahrungen zu vermeiden. Wenn deine Kinder es irgendwann vermasseln, möchtest du, dass sie einen Ausweg aus der Situation finden und sich nicht darüber aufregen, dass sie den Fehler überhaupt gemacht haben.

Was Kann Passieren, Wenn Wir Mädchen Beibringen, Mutig Statt Perfekt Zu Sein

Vor allem Mädchen fehlt es oft an Selbstvertrauen.

Die Diskussionen um die Unterschiede zwischen den Geschlechtern sind nicht neu. Eine aktuelle Studie bestätigt jedoch, dass Frauen ihre eigenen Leistungen eher als schlecht einschätzen als Männer.

Die Studie testete 4.000 Teilnehmer, um festzustellen, ob es eine Lücke im Selbstvertrauen und in der Selbstdarstellung zwischen Männern und Frauen gibt.

Lies auch:  4 Möglichkeiten, negative unterbewusste Gedanken neu zu programmieren

Das Experiment zeigte, dass Frauen nicht nur zu wenig Selbstvertrauen haben. Sie stellen sich seltener selbst in den Vordergrund, selbst wenn sie sicher wissen, dass ihre Leistung genauso gut ist wie die der Männer.

Reshma Saujani, Anwältin, Aktivistin und Gründerin einer gemeinnützigen Organisation namens Girls Who Code, spricht über ihre eigenen Erfahrungen: „Bringe Mädchen Mut bei, nicht Perfektion.“ Saujani erklärte, dass Mädchen während des Lernprozesses aus Angst, Fehler zu machen, es eher gar nicht versuchen, als es zu versuchen und zu scheitern. „Perfektion oder Fehlschlag!“, meint sie.

Um also zu verhindern, dass deine Tochter Chancen verpasst, die ihr das Leben bietet, solltest du ihr beibringen, Risiken einzugehen, laut zu sprechen und ihre Fähigkeiten angemessen einzuschätzen.

Befreie dich von Stereotypen.

Einer der Hauptgründe, warum Mädchen nicht so selbstbewusst sind, sind gesellschaftliche Stereotypen. Von Frauen wird erwartet, dass sie hübsch, ruhig und schlecht in Mathe sind, während Männer stark und mutig sind und schnell im Kopf rechnen.

Dieser stereotype Ansatz kann die Wahrnehmung einer Frau von ihren Fähigkeiten prägen. Untersuchungen, die durchgeführt wurden, um festzustellen, wie Menschen ihre Fähigkeiten wahrnehmen, zeigten, dass Frauen ihre Fähigkeiten in einem Bereich, der allgemein als männlich bezeichnet wird, eher unterschätzen.

„Geschlechterstereotypen bestimmen die Überzeugungen der Menschen über sich selbst und andere“, sagte ein Forscher.

wenn wir Mädchen beibringen, mutig statt perfekt zu sein

Ändere deine Art zu sprechen.

Untersuchungen zeigen, dass die Art und Weise, wie wir mit Jungen und Mädchen sprechen, unterschiedlich ist. Wenn wir Jungen dafür loben, dass sie sich „anstrengen“ oder „bemühen“, werden die Mädchen dafür gelobt, dass sie „gut“, „perfekt“ oder „schlau“ sind.

Höre auf, deine Töchter mit Urteilen zu etikettieren, und lobe sie für ihre Bemühungen. Sie soll nicht „gut“ sein, sie soll ermutigt werden, sich anzustrengen, um ein Ziel zu erreichen.