Diese 20-minütige tägliche Übung macht Kinder zu besseren Problemlösern, sagt ein Kindesentwicklungsexperte

Diese 20-minütige tägliche Übung macht Kinder zu 'besseren Problemlösern', sagt ein Kindesentwicklungsexperte

Es gibt viele tägliche Aufgaben – Gemüse essen, Hausaufgaben machen, Zähne putzen – die Kinder vielleicht nicht verstehen oder als nützlich ansehen.

Aber die Bildung dieser Gewohnheiten ist notwendig, damit sie zu gut angepassten Erwachsenen werden.
Dennoch gibt es eine weniger diskutierte Aktivität, die für die kindliche Entwicklung von entscheidender Bedeutung ist: das Beschäftigen mit und das Erschaffen von Kunst.

„Kinder, die Kunst nutzen, sind bessere Problemlöser“, sagt Susan Magsamen“

Magsamen ist auch die Gründerin des International Arts + Mind Lab, Center for Applied Neuroaesthetics an der Johns Hopkins Universitätsschule für Medizin.

Kinder bauen stärkere Fähigkeiten im präfrontalen Kortex auf, wie Exekutivfunktionen und Gedächtnis. Sie können ihre Emotionen besser regulieren. Und sie müssen das nicht lange tun, um langfristige Effekte zu sehen, sagt sie.

„Täglich 20 Minuten irgendeiner Art von künstlerischer Erfahrung zu integrieren, egal ob Sie ein Schöpfer oder Betrachter sind“, sagt sie. „Wir glauben, dass es das Nervensystem auf eine Weise reguliert, die unser Gefühl verändert.“

Wir sind darauf programmiert, uns auszudrücken

Sowohl Eltern als auch Kinder hören oft auf, Kunst zu priorisieren, wenn es eine Fähigkeit wird, die sie nicht als legitimen Karriereweg betrachten, sagt Ivy Ross, Mitautorin von „Your Brain on Art“ und Vizepräsidentin für Hardware-Design.

„Urteile kommen ins Spiel oder ein Lehrer sagt: ‚Nein, so zeichnet man keinen Baum‘ und das unterdrückt den Wunsch dieser Kinder, Kunst zu machen und, ironischerweise, ist das das Schlimmste, was passieren könnte, weil wir darauf programmiert sind, uns auszudrücken, und Kunst ist ein wunderbares Medium dafür“, sagt sie.

Lies auch:  Diese 9 Tipps helfen Ihnen, Ihr Kind zu lehren, sich nicht beleidigen zu lassen und für sich selbst einzustehen

Aufgrund des verständlichen Wunsches, dass ihre Kinder erfolgreich sind, möchten viele Eltern, dass ihre Kinder sich nur mit Themen beschäftigen, von denen sie glauben, dass sie monetarisiert werden können.

„Wir haben diese Pathologien in unserer Kultur geschaffen, die von Zeitverschwendung sprechen“, sagt Magsamen.

Ein wenig Zeit zwischen Schule, Sport und außerschulischen Aktivitäten zu lassen, ist jedoch keine Zeitverschwendung.

„Diese Zeit und Raum zur Verfügung zu stellen, ermöglicht es Ihnen herauszufinden, was Sie mögen und nicht mögen und was Sie als schön empfinden“, sagt sie.

Kinder lieben Neuheit und Überraschung

Diese 20-minütige Tägliche Übung Macht Kinder Zu Besseren Problemlösern, Sagt Ein Kindesentwicklungsexperte

Sich mit Kunst zu beschäftigen, bedeutet nicht zwangsläufig, Ihre Kinder in Kurse einzuschreiben. Es kann  stressfrei sein.

Tatsächlich kann es so einfach sein, wie einfach nur nach draußen zu gehen.

„In die Wolken zu schauen und Bilder in den Wolken zu finden, Pareidolie genannt, das ist eine wirklich erstaunliche Aktivität, die Kinder lieben“, sagt Magsamen.

Kinder lieben Neuheiten und Überraschungen und sind sehr neugierig. Wo gibt es Orte, an die man Kinder bringen kann, wo Staunen, Überraschung und Wunder vorhanden sind? Wenn Sie das einmal erreicht haben und Sie sehen, wie ihre Energie steigt, dann können Sie sie zu Aktivitäten bewegen, die darauf aufbauen werden.“

Sogar bestimmte Fernsehprogramme, die das Erzählen von Geschichten priorisieren, können Teil der Beschäftigung Ihres Kindes mit Kunst sein. Solange sie von anderen Erfahrungen begleitet werden.

„Es geht um Zeit und Balance“, sagt Ross. „Da ist das Aufnehmen von Geschichten und Musik, dann gibt es das Schaffen mit den Händen und das Fühlen. Es ist fast so, als ob Sie diese Diät für Ihr Kind möchten. Diese ausgewogene Diät.“