Kinder, die am meisten Liebe brauchen, bitten darum auf lieblose Weise, aber warum?

Kinder, die am meisten Liebe brauchen, bitten darum auf lieblose Weise, aber warum?

Einige handeln auf sehr lieblose Weise, um sich diese Liebe, Aufmerksamkeit und dieses Lob zu „verdienen“. Es scheint unrealistisch, aber es ist weit davon entfernt.

Verhalten ist Kommunikation, und es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder Verhalten zur Kommunikation verwenden. Manchmal verhalten sich Kinder auf eine Weise, die sich für ihre Eltern wie eine Ablehnung anfühlt.

In diesen Momenten ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Kinder die meiste Zeit Liebe, Bestätigung und Verständnis brauchen. Das Verständnis der Wurzel des Verhaltens des Kindes kann es für die Eltern einfacher machen, ihnen zu helfen.

Kinder sind darauf angewiesen, dass sich Erwachsene um sie kümmern, das ist eine starke Bindung. Sie brauchen Erwachsene, um sich sicher, geliebt und geborgen zu fühlen. Es ist nur natürlich, dass sie Wege finden, mehr Aufmerksamkeit von ihnen zu erbitten.

Es wird zu Recht angenommen, dass gutes Benehmen Liebe, Aufmerksamkeit und Lob verdient. Je nach Kind ist dies jedoch nicht immer der Fall. Einige handeln auf sehr lieblose Weise, um sich diese Liebe, Aufmerksamkeit und dieses Lob zu „verdienen“. Es scheint unrealistisch, aber es ist weit davon entfernt.

Wie sieht dieses Verhalten aus?

Die Anzeichen für negatives Aufmerksamkeitsverhalten können sein:

  • Laut werden
  • Erwachsene unterbrechen, herausfordern oder ignorieren
  • Schreien, weinen
  • Wegrennen
  • Schieben, schubsen, schlagen, treten
  • Dinge kaputt machen

Auf einer grundlegenden Ebene agieren Kinder normalerweise, wenn sie unerfüllte Wünsche und/oder Bedürfnisse haben, sich nach Aufmerksamkeit sehnen oder etwas nicht tun wollen.

Lies auch:  5 Fragen, die du dir stellen solltest, bevor du nach Liebe suchst

Obwohl negatives Verhalten normalerweise zu einer Art Aufmerksamkeit führt, ist es normalerweise nicht die Art von Aufmerksamkeit, die das Kind möchte oder die der Erwachsene geben möchte.

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen

Kinder haben vielleicht die gleichen Emotionen und Gefühle wie Erwachsene, aber sie wissen nicht, wie sie diese ausdrücken sollen.

Es fühlt sich komisch an und Kinder wissen nicht, was sie damit anfangen sollen, also werfen sie es auf jemanden. Oft sind das ihre Eltern.

Das Erlernen, Gefühle zu erkennen und positiv auszudrücken, hilft Kindern dabei, die Fähigkeiten zu entwickeln, die sie benötigen, um effektiv damit umzugehen.

Die Erwartungen von Kindern wurden in einem viel jüngeren Alter als je zuvor sehr viel höher geweckt. In der Schule müssen sie drinnen sein und lange Zeit still und ruhig dasitzen.

Sie haben meistens nicht die Ausdauer oder Aufmerksamkeitsspanne, um dies zu tun, aber sie müssen es tun. Sie müssen das tun, was Erwachsene von ihnen erwarten. Es klingt frustrierend, nur darüber zu lesen.

Erwachsene mögen es nicht, unter solchen Druck gesetzt zu werden, aber hier setzen wir unsere Kinder unter diesen Druck, die ihre Gefühle die Hälfte der Zeit nicht einmal verstehen können. Sie sind zum Ausleben verpflichtet.

Warum handeln Kinder so?

Kinder, Die Am Meisten Liebe Brauchen, Bitten Darum Auf Lieblose Weise, Aber Warum

Laut der Michigan State University fühlen sich Kinder übersehen oder unbedeutend, wenn sie durch ihr Verhalten Aufmerksamkeit suchen.

Um dieses Bedürfnis zu befriedigen, verhalten sie sich so, dass sie wahrgenommen werden. Sie werfen ihr Spielzeug, schlagen ihren Bruder, schreien oder machen sich und anderen allgemein das Leben schwer.

Kinder neigen dazu, das zu bekommen, was sie wollen, wenn sie dies tun. Es ist vielleicht nicht so, wie sie es sich vorgestellt haben, aber jemand schenkt ihnen jetzt Aufmerksamkeit.

Lies auch:  Woher weißt du, dass es Liebe ist? Alles, was du wissen musst

Am Ende des Tages ist es für Eltern einfach, sehr schnell zurückzuschlagen und auf diese Situationen zu reagieren, indem sie ein Kind anschreien oder schimpfen.

Dadurch erhalten sie jedoch negative Aufmerksamkeit, während sie eigentlich positive Aufmerksamkeit brauchen. Kinder würden positive Aufmerksamkeit bevorzugen, aber Aufmerksamkeit ist Aufmerksamkeit. Sie werden nehmen, was sie bekommen können.

Wenn das einzige Mal, dass ein Erwachsener auf das Kind achtet, darin besteht, es zu beschimpfen oder anzuschreien, wird das Kind dies verstehen und das Verhalten fortsetzen. Meistens wird es schlimmer, eskaliert schneller und breitet sich nach außen auf andere Orte aus, wie zum Beispiel auf die Schule.