Die 5 Sprachen der Liebe und dein Erziehungsstil

Die 5 Sprachen der Liebe und dein Erziehungsstil

Was ist die Liebessprache deines Kindes?

Wie zeigt man seinem Kind Liebe?

Leider ist die Liebessprache deines Kindes möglicherweise nicht die gleiche wie deine. Wenn dies zutrifft, fühlt dein Kind möglicherweise nicht die Liebe, die du gibst, oder nimmt dich nicht als liebevollen Elternteil wahr.

Keine Sorge, es ist nicht deine Schuld. Laut Dr. Chapman, Autor des Buches The 5 Love Languages: The Secret to Love that Lasts, drücken wir unsere Liebe auf fünf Arten aus:

  • bestätigende Worte,
  • die Qualitätszeit, die wir mit jemandem verbringen,
  • unsere physische Verbindung mit jemand anderem,
  • Liebesdienste und
  • Geschenke entgegennehmen/geben.

Jeder Mensch neigt dazu, eine dieser Liebessprachen zu bevorzugen. Wenn unsere Liebessprache jedoch nicht erfüllt wird, fühlen wir uns „weniger geliebt“. Das bringt uns zu einer wichtigen Frage: Verwenden wir die richtige Liebessprache mit unserem Kind?

Deine Liebessprachen sind möglicherweise nicht die gleichen wie die deines Kindes. Wenn dies der Fall ist, interpretiert dein Kind deine Handlungen möglicherweise nicht als fürsorglich oder liebevoll. Es ist daher wichtig, die Liebessprache unserer Kinder zu verstehen. Wenn wir das tun, können wir den geeigneten Erziehungsstil wählen.

Worte der Bestätigung: Spreche mit deinem Kind und sage etwas Nettes.

Worte der Bestätigung und dein Erziehungsstil

Einer meiner Schüler rannte weinend auf mich zu, und es war kein falsches Weinen. Er schluchzte und konnte kaum atmen. Nachdem ich ihn beruhigen konnte, erkundigte ich mich, warum er sich zu Beginn des Tages so schrecklich fühlte. Es stellte sich heraus, dass seine Mutter weggefahren war, ohne sich zu verabschieden oder „Ich liebe dich“ zu sagen.

Die anderen Schüler waren ziemlich überrascht über seinen emotionalen Ausbruch, aber ich hatte eine Ahnung, warum er so war. Es hatte Zeiten gegeben, in denen einfaches Lob ihm den Tag versüßt hatte … und andere Male, in denen etwas gesagt wurde, das ihn zutiefst verärgerte und ihn extrem emotional machte.

Bestätigende Worte sind eine der Sprachen der Liebe und Personen, die diese Sprache der Liebe bevorzugen, kann das Hören netter Worte motivieren und Energie geben.

Wie man als Eltern Worte der Bestätigung verwendet:

Die 5 Sprachen der Liebe und dein Erziehungsstil

Wenn dein Kind diese Liebessprache bevorzugt, findest du hier Strategien, um deine Zuneigung zu zeigen.

Sag „Ich liebe dich“ mit Nachdruck und oft. Dein Kind wird diese kraftvollen Worte immer zu schätzen wissen. Geize nicht mit deinen Ausdrücken.
Lerne, „Entschuldigung“ zu sagen. Eltern sind nie perfekt, und es gibt Momente, in denen unsere Handlungen alles andere als ideal sind. Sich zu entschuldigen und zuzugeben, dass man einen Fehler gemacht hat, wird einen großen Unterschied machen.
Lobe dein Kind oft. Nimm seine/ihre Leistungen zur Kenntnis und erkenne sie von ganzem Herzen an.
Schreibe Liebesbriefe und liebevolle Notizen. Worte werden nicht nur gesprochen – wir können sie schreiben, und unsere Kinder werden es zu schätzen wissen. Du kannst aufmunternde Notizen, süße Liebesbriefe oder lobende Worte in die Brotdose stecken, oder du kannst diese Notizen in Schubladen, Taschen oder überall dort verstauen, wo dein Kind sie findet.
Spreche mit deinem Kind. Ein kurzes und einfaches Gespräch kann zeigen, wie sehr du dich interessierst. Und wenn du sprichst, konzentriere dich auf das Kind, anstatt zu schimpfen, wie schwierig dein Tag war oder wie mühsam es ist, sein Chaos aufzuräumen.

Lies auch:  7 Verhaltensweisen von Müttern, die sich negativ auf die Beziehungen ihrer Kinder auswirken können

Was Eltern vermeiden sollten:

Vermeide entmutigende Worte, da sie Probleme eher verschärfen als zu deren Lösung beitragen. Wähle deine Worte sorgfältig.
Sag ihnen niemals, dass es dir egal ist. Es gibt Zeiten, in denen unsere Apathie wie ein Messer in das Herz unseres Kindes stechen kann.
Vermeide es, dein Kind zu beschimpfen und zu tadeln. Verwende stattdessen Worte, die produktiv und ermutigend sind.
Nie aufhören „Ich liebe dich“ zu sagen. Wenn du jemanden liebst, sagst du es ihm. So einfach ist das.

Ob dein Kind ein Kleinkind oder ein Erwachsener ist, höre nie auf, deine Liebe zu deinem Kind zu bekennen. Als Eltern, ob die Liebessprache deines Kindes Worte der Bestätigung sind oder nicht, lobe seine besten Eigenschaften und sage ihm, dass du es immer liebst.

Schöpfe alle Mittel aus, um zu zeigen, dass du dich um es sorgst und dass du immer für es da sein wirst. Kinder werden die Gewissheit lieben, dass sie nicht allein sind und geliebt werden.

Qualitätszeit und dein Erziehungsstil

Es ist schon erstaunlich, wie sich die Spiele, die meine Tochter und ich gespielt haben, im Laufe der Jahre verändert haben. Als sie ein Kleinkind war, sprang sie gerne auf meinen Rücken.

Ein paar Jahre später rangelten wir auf dem Sofa, auf dem Boden und praktisch überall, wo sie versuchte, mir einen Hieb zu verpassen. Als sie Fahrradfahren lernte, fuhren wir zusammen. Wenn sie mich jetzt bittet, mit ihr zu spielen, melden wir uns bei unserem Roblox-Konto an und laufen in einer digitalen Welt herum.

Die Zeit, die ich mit meiner Tochter verbringe, ist nie verschwendete Zeit. Wir kultivieren die Liebe mit jedem gemeinsamen Moment. Als Eltern müssen wir Zeit mit unseren Kindern verbringen, besonders wenn dein Kind Liebe auf diese Weise besonders erlebt.

Qualitätszeit mit deinem Kind wird nie in Minuten gemessen. Vielmehr sind es die Verbindungen, die du aufbaust und stärkst, egal wie flüchtig sie auch sein mögen.

So nutzt du Qualitätszeit als Eltern:

  • Planmäßige Zeit. Lege jeden Tag eine Zeit fest, zu der du bei deinem Kind sein kannst.
    Stelle sicher, dass du eine Verbindung herstellst. Nimm dir bei längerer Abwesenheit die Zeit für einen Anruf oder Video-Chat.
  • Mache sogar zusätzliche Zeit. Überrasche dein Kind mit Zeit zusammen.
  • Verbringt die Zeit positiv. Konzentriere dich auf dein Kind, wenn du Zeit mit ihm verbringst.
  • Ungeplante Zeit. Schaue von Zeit zu Zeit nach deinem Kind und erfahre, wie es ihm geht.
  • Gönne dir einen besonderen Tag nur für dein Kind. Ihr könnt zusammen kochen, zusammen spielen, zeichnen oder malen.
  • Wenn du die gemeinsame Zeit verpassen musst, versichere dem Kind, dass ihr es aufholen werdet.
Lies auch:  Welchen Erziehungsstil verfolgst du? Ist er Montessori-kompatibel

Was Eltern vermeiden sollten:

  • Lass niemals einen Tag vergehen, ohne bei deinem Kind zu sein.
  • Dich nicht auf dein Kind zu konzentrieren, wenn ihr zusammen seid.
  • Das Kind über längere Zeit allein lassen.
  • Plötzlich weggehen, ohne sich zu verabschieden.

Unsere Zeit ist eine Ressource, die nie wieder aufgefüllt wird. Daher nutzen wir die Zeit, die wir haben, für Dinge, die uns wichtig sind. Wenn dir dein Kind wichtig ist und es Liebe so erlebt, dann verbringt Zeit miteinander.

Umarmungen sind ein perfekter Weg, um zu zeigen, dass du dich um dein Kind kümmerst.

Körperliche Berührung und dein Erziehungsstil

Kinder lieben Umarmungen, aber manche brauchen sie mehr als andere. Manche Menschen legen besonderen Wert auf Berührung und körperliche Verbindung, und das sind die Menschen, die körperliche Berührung als ihre Liebessprache bevorzugen.

Für sie kann eine Umarmung mehr bedeuten als jedes teure Geschenk, und ihnen körperlichen Kontakt und Nähe zu entziehen, ist äußerst verheerend.

Wie man körperliche Berührung als Eltern nutzt:

  • Umarme dein Kind. Das mag einfach erscheinen, aber es tut viel für das emotionale Wohlbefinden deines Kindes.
  • Bürste und kämme die Haare deines Kindes. Das ist mehr als nur Pflege für sie, es ist Liebe.
  • Halte seine Hand, besonders wenn ihr neue Orte besucht oder neue Leute trefft.
  • Spielt physische Spiele, bei denen du dein Kind berührst oder in seiner Nähe sein musst.
  • Streichele dein Kind in den Schlaf. Das funktioniert – zumindest bei meiner Tochter, als sie jünger war.

Was Eltern vermeiden sollten:

  • Dein Kind zu schlagen ist nie eine gute Wahl, um es zu disziplinieren.
  • Dein Kind nicht umarmen oder küssen, besonders wenn ihr längere Zeit nicht zusammen ward.
  • Dein Kind nicht an dich heranlassen.

Ich erinnere mich, dass ich gegen 4 Uhr morgens aufgewacht bin, weil mein 3-Jähriger mit einem wilden Schrei auf meinen Bauch gesprungen ist. Jeder Tag war gleich, außer was für ein wildes Tier er vorgab zu sein. Es war ein frühes Zusammensein für uns am Morgen.

Ich vermisse es, mit dem Gebrüll eines Kleinkindes aufzuwachen, das vorgibt, ein Löwe zu sein. Schätze die Momente, in denen du dein Kind noch halten und umarmen kannst. Bald sind sie vielleicht nicht mehr so ​​bereit, dich in der Öffentlichkeit zu umarmen.

Liebesdienste und dein Erziehungsstil

Handlungen, die über das hinausgehen, was sie erwarten, werden als Liebe und Fürsorge angesehen. Aber wie geht das, deine Liebe zu deinen Kindern zu zeigen? Nun, denke über Möglichkeiten nach, ihre Last zu erleichtern.

Lies auch:  Erziehungsstil: Ist es besser, als Eltern entspannt oder streng zu sein

Denke auch an Gesten, die ihnen sicherlich gefallen werden. Darüber hinaus tue diese Liebesdienste spontan, und das ist etwas Besonderes. Ich erinnere mich an das Lächeln auf dem Gesicht meiner Tochter, als wir eines Wochenendes ausgingen und sie entschied, wohin es gehen sollte. Es gab auch ein anderes Mal, als sie entschied, welchen Film wir uns ansehen und was wir essen werden.

Wie man Liebesdienste als Eltern nutzt:

  • Helfe ihnen bei einer Aufgabe, die du ihnen zugewiesen hast
  • Gebe ihnen einen „Joker“ für ihre Aufgaben für den Tag
  • Nehme dir zusätzliche Zeit, um ihnen bei ihren Hausaufgaben oder Schularbeiten zu helfen
  • Serviere ihnen Frühstück im Bett
  • Bereite ihr Lieblingsdessert zu
  • Lasse sie entscheiden, wohin sie einen Wochenendausflug unternehmen möchten (natürlich innerhalb des Familien-Budgets)

Was Eltern vermeiden sollten:

  • Dein Kind wie einen Diener zu behandeln
  • Erteilen von Hausarbeiten und Aufgaben, die über ihre Fähigkeiten hinausgehen
  • So tun, als ob dein Kind nicht existiert
  • Ungerechter Umgang mit Geschwistern

Geschenke geben und dein Erziehungsstil

Für ein Kind macht es Spaß, Geschenke zu bekommen. Dies wird doppelt besonders, wenn die Liebessprache deines Kindes Geschenke beinhaltet. Diese Art der Liebe ist ziemlich unkompliziert – Kinder lieben Geschenke.

Denke nicht, dass du die Liebe deines Kindes durch Geschenke „erkaufen“ wirst. Vielmehr reagiert dein Kind positiv in der greifbaren Liebesbekundung. Aber wie kannst du wirklich zeigen, wie sehr du dein Kind liebst, indem du Geschenke machst? Hier sind ein paar Vorschläge.

So verwendest du Geschenke als Eltern:

  • Überrasche dein Kind mit etwas, das es sich wirklich wünscht
  • Hinterlasse kleine Zeichen der Wertschätzung, die dein Kind finden kann
  • Schenke deinem Kind selbst gebastelte Geschenke
  • Gehe mit deinem Kind aus und lasse es ein Geschenk auswählen

Was Eltern vermeiden sollten:

Versprechen, dem Kind ein bestimmtes Geschenk zu kaufen, und dies nicht tun
Vorsätzliches Zerstören eines Geschenks, um dies als Strafe zu nutzen
Jemandem ein versprochenes Geschenk geben und das Kind sehen lassen, wie man es tut

Unsere Liebessprache kann sich von der unseres Kindes unterscheiden.

Wie wir es zeigen, kann sich von dem unterscheiden, was sie als Liebe wahrnehmen. Vermeide also voreilige Verallgemeinerungen darüber, nicht geschätzt zu werden. Darüber hinaus bevorzugt dein Kind möglicherweise mehr als eine Art von Liebessprache.

Als solche solltest du wissen, wie sie auf verschiedene Liebesbekundungen reagieren. Denke schließlich daran, dass das Kind die Liebe noch mehr schätzen und spüren wird, wenn du ihm die Sprache der Liebe anbietest.

Wenn du jedoch diese Liebessprache zurückhältst, scheint dies die grausamste aller Strafen für das Kind zu sein. Somit beeinflusst unser Verhalten, ob beabsichtigt oder nicht, unsere Beziehung zu unseren Kindern.