Fehlende Liebe in der Kindheit: 5 Anzeichen dafür, dass Sie als Kind Liebe vermisst haben

Fehlende Liebe in der Kindheit: 5 Anzeichen dafür, dass Sie als Kind Liebe vermisst haben

Denken Sie darüber nach, was ein Kind emotional braucht. Wurden diese grundlegenden Bedürfnisse eines Kindes bei Ihnen emotional erfüllt?

Fühlt es sich so an, als ob Ihnen in Ihrer Kindheit die Liebe fehlte, die Sie so dringend benötigten?

Jeder weiß, dass ein Kind Liebe braucht, aber viele Kinder haben immer noch Liebe vermisst. Leider versagen viele Eltern ihren Kindern aufgrund ihrer Unfähigkeit, ein Kind auf gesunde Weise wirklich zu lieben.

Eines der grundlegenden Bedürfnisse eines Kindes ist es, geliebt zu werden. Wie gesagt, viele Kinder bekommen dieses Bedürfnis nicht erfüllt. Wenn Sie dies lesen, waren Sie wahrscheinlich eines dieser Kinder.

Heilung, wenn Liebe in der Kindheit fehlte

Um sich von einem Mangel an Liebe in der Kindheit zu heilen, müssen Sie verstehen, was passiert ist.

Ein Mangel an Liebe in der Kindheit beeinträchtigt jeden einzelnen Aspekt Ihres Lebens. Und ich verspreche Ihnen, dass es Sie auch als Erwachsener immer noch beeinflusst.

Dieser Beitrag soll nicht Eltern beschuldigen, die Schwierigkeiten hatten, ihre Kinder auf gesunde Weise zu lieben. Es geht darum, zu identifizieren, was ein Kind braucht, und sich zu heilen, wenn diese grundlegenden Bedürfnisse eines Kindes nicht erfüllt wurden.

Eltern, die Schwierigkeiten hatten, ein Kind zu lieben, kämpften mit ihren eigenen Schwierigkeiten und fehlender Liebe für sich selbst.

Es ist unglaublich schwierig, andere, auch die eigenen Kinder, zu lieben und anzunehmen, wenn man nicht weiß, wie man sich selbst lieben und akzeptieren kann.

Das führt zu Eltern, die emotional nicht verfügbar sind für ihre Kinder.

Ein Kind braucht Liebe, bekommt sie aber nicht

Wenn ein Kind Liebe braucht, aber nicht bekommt, bildet es den Glauben, dass es unliebenswert ist. Das ist oft die Grundlage der Identität eines Kindes: „Ich bin unliebenswert.“

Das ist herzzerreißend, aber unglaublich häufig. Wenn Sie Eltern fragen, ob sie ihre Kinder lieben, werden sie Ja sagen.

Glauben Sie mir hier, alle Eltern wollen glauben, dass sie wirklich wissen, wie man ein Kind liebt. Wenn sie alle dazu in der Lage wären, würde ich diesen Beitrag nicht schreiben.

Nicht nur das, sondern unsere Welt wäre nicht mit so vielen Menschen gefüllt, die glauben, dass sie für nichts und niemanden gut genug sind.

Ein Kind, dem Liebe fehlt, beginnt einen riesigen Haufen von „Nicht gut genug“-Dingen zu entwickeln, das sind diese Gefühle des nie gut genug seins.

Die Auswirkungen eines fehlenden Liebesgefühls für ein Kind sind enorm. Wenn keine Heilung stattfindet, wird aus diesem Kind ein Erwachsener mit schweren Defiziten in allen Lebensbereichen.

Fragen Sie sich, ob das bei Ihnen der Fall ist?

5 Anzeichen dafür, dass Sie ein Kind waren, dem Liebe fehlte:

1. Sie haben bewusst und/oder unbewusst den Glauben, dass Sie unliebenswert sind.
2. Sie haben Schwierigkeiten, es anderen zu erlauben, Sie zu lieben.
3. Sie wissen nicht, wie Sie sich selbst lieben können.
4. Sie haben Schwierigkeiten in allen Arten von Beziehungen.
5. Sie glauben, dass Sie nie gut genug sind, egal was Sie tun.

Lies auch:  Die langfristigen psychologischen Auswirkungen einer Scheidung auf Kinder

Glauben an „Ich bin unliebenswert“

Wie ich zuvor erwähnt habe, braucht ein Kind Liebe, und ohne diese Liebe bildet es den Glauben, „Ich bin unliebenswert“.

Dies entfaltet sich typischerweise auf zwei sehr unterschiedliche Arten.

Die erste ist, dass das Kind alles Mögliche versucht, um Liebe zu erhalten. Dies führt oft zu Verhaltensweisen, bei denen es aufmerksamkeitsheischend ist.

Sie alle haben schon gehört: „Schlechte Aufmerksamkeit ist besser als keine Aufmerksamkeit.“

Denken Sie darüber nach, wie sich das entfaltet, wenn das Kind zum Erwachsenen wird. Er oder sie ist schwer zu beschäftigen aufgrund dieser Verhaltensweisen des Aufmerksamkeitserregens.

Nicht nur das, aber es gibt nicht viele Menschen, die Freundschaften oder romantische Beziehungen mit einem Erwachsenen haben wollen, der oft wie ein Kind „Aufmerksamkeit erregend“ ist.

Wenn diese Verhaltensweisen die Menschen wegstoßen, bestätigt das nur den Glauben des Erwachsenen an „Ich bin unliebenswert“. Also versucht der Erwachsene weiterhin alles Mögliche, um auf ungesunde Weise geliebt zu werden.

Er oder sie kannte jedoch als Kind keine gesunde Liebe. Deshalb kann er oder sie als Erwachsener nicht wissen, was das ist oder wie man es bekommt.

Die zweite Art und Weise, wie ein Kind, dem Liebe fehlt, auf seinen Glauben „Ich bin unliebenswert“ reagiert, ist genau das Gegenteil des Ersten. Dieses Kind wird einer der „Menschenpleaser“, die wir alle kennen.

Er oder sie wird alles tun, um Liebe von seinen oder ihren Eltern zu spüren. Ein Kind braucht Liebe, aber es versteht nicht, dass seine oder ihre Eltern daran scheitern, wegen ihrer eigenen Schwierigkeiten.

Es hat nichts mit dem Kind zu tun, aber das Kind fühlt, als hätte es alles mit ihm zu tun.

Dieser süße kleine „Menschenpleaser“ wird zum Erwachsenen, der sein eigenes Wohlbefinden opfert, um für andere da zu sein.

Wenn Sie sich damit identifizieren können, sind Sie wahrscheinlich unglaublich erschöpft, weil Sie immer für andere da sein müssen.

Wenn Eltern es versäumen, gesunde Liebe zu geben

Fehlende Liebe in der Kindheit 5 Anzeichen dafür, dass Sie als Kind Liebe vermisst haben

Nun, für ein Kind, dem Liebe fehlte und das zu einem Erwachsenen wurde, der nicht weiß, wie er auf gesunde Weise geliebt werden kann, gibt es viele mögliche Ergebnisse.

Dieses Kind kann als Erwachsener Beziehungen finden, die physisch und/oder emotional missbräuchlich sind. Wieder einmal kannte er oder sie keine gesunde Liebe. Also suchen sie das, was sie kennen, nämlich unglaublich ungesunde Liebe.

Wenn Sie sich in diesem Kind wiedererkennen, durchlaufen Sie wahrscheinlich auch oft Freundschafts- und Liebesbeziehungen. Sie ziehen wahrscheinlich Menschen mit großen Unsicherheiten und „Not Good Enough Stuff“ an, genau wie Ihre Eltern und Sie selbst.

Ihre Eltern hatten auch Eltern, die sie aufgrund ihrer Unfähigkeit, sich selbst zu lieben, im Stich ließen, was zu einer noch größeren Unfähigkeit führte, ein Kind zu lieben. Das ist ein toxisches und trauriges generationenübergreifendes Muster.

Lies auch:  5 Anzeichen dafür, dass dein Kind schlecht schläft und wie du helfen kannst

Sich selbst lieben

Wie oft hast du schon gehört, „Du musst dich einfach selbst lieben?“ Du hast wahrscheinlich die Zählung verloren und es nervt dich wahrscheinlich, das zu hören.

Ich weiß, dass dieser Satz mich sehr genervt hat, bevor ich die Wahrheit darin erkannt habe. Ich habe nicht nur die Wahrheit darin erkannt, sondern auch gelernt, mich selbst zu lieben, nachdem ich den Glauben hatte, dass ich ungeliebt bin.

Sehr wenige von uns lernen, wie man sich selbst liebt. Der Grund dafür ist einfach. Viele Eltern scheitern daran, sich selbst zu lieben, weil sie selbst nicht gelernt haben, wie das geht.

Daher ist es unrealistisch, von ihnen zu erwarten, dass sie uns etwas beibringen, was sie selbst nie gelernt haben. Du musst auch wissen, dass es keine A, B, C oder 1, 2, 3 Schritte gibt, die für jeden funktionieren, um zu lernen, sich selbst zu lieben.

Sich selbst zu lieben ist ein Prozess auf deiner Heilungsreise. Wenn du das Gefühl hast, in deinen Versuchen, Selbstliebe zu praktizieren, festzustecken, lies meinen Beitrag „8 Selbstliebe-Affirmationen: Lerne, dich selbst zu lieben“.

Beziehungsschwierigkeiten

Romantische und freundschaftliche Beziehungen zwischen zwei Menschen, die Schwierigkeiten haben, es anderen zu erlauben, sie zu lieben, werden niemals gesund sein.

Lass uns einen Blick auf Beziehungsschwierigkeiten werfen, die auf mangelnde Liebe in der Kindheit zurückzuführen sind. Du hast bereits ein wenig über die Auswirkungen auf Beziehungen gelesen, die es verursacht.

Ich werde also nicht ins Detail gehen. Ich sage nur, dass du wahrscheinlich noch nie eine Beziehung gehabt hast, die die meisten als gesund betrachten würden.

Ich muss nicht erklären, wie sich das auf dein Leben als Erwachsener auswirkt. Du weißt es bereits. Das war einer meiner größten Kämpfe in meinem eigenen Heilungsprozess.

Also schicke ich dir so viel Liebe, während du die Schwierigkeiten der Schaffung gesunder Beziehungen navigierst.

Alle vorherigen Anzeichen sind eine Zusammenstellung deines Glaubens, dass du niemals gut genug bist. Meine Vermutung ist, dass du sogar diese Anzeichen als vermeintliche Beweise dafür benutzt, dass du nicht gut genug bist.

Wenn das der Fall ist, dann ist dein Beweis tatsächlich falsch. Er basierte von Anfang an auf einem falschen Glauben von „Ich bin unliebenswert“.

Ein Kind braucht Liebe und es gibt kein Kind auf der ganzen Welt, das keiner Liebe würdig ist. Wenn du anderer Meinung bist, möchte ich gerne mit dir darüber diskutieren.

Schlechte“ Kinder gibt es nicht

Viele meiner Klienten haben versucht, mich davon zu überzeugen, dass sie als Kind „schlecht“ waren.

Genau wie es keine Kinder gibt, die keiner Liebe wert sind, gibt es keine „schlechten“ Kinder.

Meine Klienten haben mir Geschichten erzählt, wie sie sich schlecht benahmen, logen, stahlen, promiskuitiv waren und alles andere, was man sich in Bezug auf ein „schlechtes“ Kind vorstellen kann.

Lies auch:  Experten der Johns-Hopkins-Universität empfehlen Museumsbesuche für Kinder zur Förderung von Gedächtnis und logischem Denken

Lassen Sie mich erklären, warum es keine „schlechten“ Kinder gibt.

Kinder verhalten sich nicht einfach so, um des Verhaltens willen. Wie bei Erwachsenen gibt es IMMER einen Grund für das Verhalten.

Das Verhalten des „schlechten“ Kindes ist einfach das Ergebnis eines nicht erfüllten Bedürfnisses. Wenn die Bedürfnisse eines Kindes erfüllt würden, würde es nicht „schlecht“ handeln, um das Bedürfnis zu erfüllen.

Ich habe einen wunderbaren zweijährigen „Babyjungen“. Er ist ein sehr glückliches, entspanntes Baby. Ja, ich nenne ihn immer noch Baby!

Als Mutter eines Zweijährigen kenne ich mich gut aus mit den Versuchen eines Kindes, Bedürfnisse zu erfüllen.

Wenn er das tut, was die meisten als „Wutanfall“ bezeichnen würden, dann deshalb, weil er etwas braucht oder will und nicht weiß, wie er das kommunizieren soll.

Kürzlich hatte er einen Zusammenbruch, bei dem er mehrere Minuten lang schrie und weinte. Er war so aufgeregt, dass ich nicht verstehen konnte, was er wollte. Ich blieb einfach ruhig, tröstete ihn so sehr, wie er es zuließ, und versicherte ihm meine Liebe.

Minuten später konnte er mir sagen, dass er etwas grüne Bohnen wollte. Also, raten Sie mal! Ich gab ihm etwas grüne Bohnen.

Es gibt Zeiten, in denen mein Mann und ich beide kochen und unser Baby anfängt, herumzulaufen und alles zu bekommen, womit er nicht spielen soll. Sein Bedürfnis in diesen Momenten ist Aufmerksamkeit.

Kommunikation von Bedürfnissen

Nun, wenn mir jemand einen Zweijährigen zeigen würde, der weiß, wie man verbal kommuniziert: „Ich brauche Aufmerksamkeit“, wäre ich beeindruckt.

Ich kommuniziere jedoch mit meinem Baby, dass ich weiß, dass er mit mir spielen möchte und dass ich das tun werde, sobald ich mit dem Kochen fertig bin.

Das ermöglicht ihm zu sehen, dass ich sein Bedürfnis erkenne und dass seine Bedürfnisse wichtig sind. Außerdem stelle ich sicher, dass sein Bedürfnis so schnell wie möglich erfüllt wird.

Dieses Verhalten, das viele als „Acting-Out“ betrachten, ist für Kinder unabhängig von ihrem Alter immer noch dasselbe, auch wenn sie in der Lage sein sollten, ihre Bedürfnisse verbal zu kommunizieren.

Der Grund, warum sie ihre Bedürfnisse nicht verbal kommunizieren, ist, dass sie nie gelernt haben, dies zu tun.

Wie ich erwähnt habe, müssen die grundlegenden Bedürfnisse eines Kindes Liebe einschließen. Ein Kind, das dieses Bedürfnis nicht erfüllt hat, wendet sich ungesunden Methoden zu, um es zu erhalten.

Denken Sie daran, dass dies eine unbewusste und angeborene menschliche Reaktion ist.

Kinder, denen Liebe fehlt, unterscheiden sich nicht viel von Erwachsenen, die auch ohne Liebe aufgewachsen sind.

Beide tun Dinge, die die Gesellschaft als „Acting-Out“ Verhalten betrachten würde.

Die andere Ähnlichkeit besteht darin, dass beiden Gruppen nicht beigebracht wurde, wie man ihre Bedürfnisse auf gesunde Weise kommuniziert. Beide Gruppen versuchen einfach, Wege zu finden, um geliebt zu werden.