Du kannst jede Beziehung in eine toxische verwandeln kann, wenn du zu viel von dir gibst

Du kannst jede Beziehung in eine toxische verwandeln kann, wenn du zu viel von dir gibst

Toxische Beziehungen können dazu führen, dass du dich unglücklich fühlst, dein Selbstwertgefühl untergräbst und dich sogar fragst, ob du überhaupt Liebe verdienst. Und das Schrecklichste ist, dass es passieren kann, ohne dass du es bemerkst, dass es passiert. Zum Beispiel möchtest du vielleicht immer mehr für deinen Partner tun. Andererseits kann er sehr wenig zurückgeben. Diese Dynamik kann katastrophale Auswirkungen auf dich haben.

Wir von Seelenverwandter möchten, dass du dich dieser Art von Beziehung bewusst wirst und versuchst, nicht in solch einer Beziehung zu sein, und wir zeigen dir wie du das machen kannst.

So wird eine Beziehung toxisch

Geben und Nehmen

Selbst in einer perfekten Beziehung ist es fast unmöglich, Partner zu sehen, die gleichermaßen geben und nehmen. Und das ist normal. Es ist nur natürlich, eine Schulter zum Weinen zu haben oder jemanden, der dir emotionale und vielleicht sogar finanzielle Unterstützung bietet, wenn du in einer schwierigen Zeit steckst. Und es ist genauso selbstverständlich, dass du deine ganze Zeit und Mühe auf die Person konzentrieren möchtest, die du liebst und die dringend deine Hilfe benötigt.

Es kann jedoch ungesund werden, wenn ein Partner alles gibt und ein anderer alles nimmt und nichts zurückgibt. Wenn du von Natur aus selbstlos, liebevoll und fürsorglich bist, möchtest du immer für deinen Partner da sein. Und es könnte für dich noch weniger offensichtlich sein, dass er oder sie nicht wirklich versucht, dir genug als Gegenleistung zu geben.

Zuerst wird deine Hilfe vielleicht geschätzt, aber dann wird dein Partner sie möglicherweise als selbstverständlich betrachten. Er könnte anfangen, dich auszunutzen, und dich ständig brauchen, um ihn aus den Schwierigkeiten herauszuholen, die er selbst verursacht hat.

Zeichen, dass du ein Geber sind

Du fühlst dich für deinen Partner verantwortlich und hast das Bedürfnis, ihm zu helfen. Du siehst keine andere Möglichkeit, mit der Situation umzugehen, es ist das, was du tun musst.

Lies auch:  Toxischer Partner: 7 starke Zeichen, dass du von deinem Partner emotional ausgelaugt wirst

Du denkst, er würde ohne dich nicht zurechtkommen. Diese Verantwortung, die du bereits fühlst, wird noch größer, weil du davon überzeugt bist, dass dein Partner ohne dich verloren sein wird. Und das kann man nicht zulassen.

Die Bedürfnisse deines Partners stehen an erster Stelle. Du verbringst zu viel Zeit mit den Problemen deiner Liebsten und legst häufig den Umgang mit deinen eigenen Problemen und Verantwortlichkeiten beiseite.

Du denkst, wenn du aufhörst, deinem Partner zu Hilfe zu kommen, und wenn du ihn nicht mehr ständig unterstützt, er möglicherweise nicht mehr in einer Beziehung mit dir bleiben will.

Wie ein ständiger Geber dich verletzen kann

Alle Dinge, die du für jemanden tust, der dir sehr am Herzen liegt, können emotional anstrengend sein, wenn du nicht die gleiche Menge an Zeit, Energie und Unterstützung erhältst. Es ist auch anstrengend, sich ständig um die Bedürfnisse anderer zu sorgen.

Und wenn diese ständige Sorge um andere dich davon abhält, dich um dich selbst und deine Bedürfnisse zu kümmern und genügend Zeit für dich zu haben, kann dies dein Selbstwertgefühl, deine Sichtweise und deine geistige Gesundheit im Allgemeinen wirklich schädigen.

An einem Punkt kann es sogar schwierig für dich werden, dich als etwas zu sehen, das von deinem Partner getrennt ist. Es fällt dir vielleicht schwer und sogar fast unmöglich, sich vorzustellen, wie es ist, entfernt von ihm Single zu sein.

Was kannst du dagegen tun?

Vielleicht merkt man gar nicht, dass man in einer Beziehung ist, in der man Geber ist und sein Partner ein Nehmer ist. Und du verstehst nicht, woher all diese Erschöpfung kommt und woher deine negativen Gefühle kommen. Du kannst nicht ganz verstehen, was falsch ist.

Lies auch:  Harte Trennung: Wie man eine toxische Beziehung beenden kann?

Deshalb ist es das Wichtigste, zu erkennen, dass du dich in dieser Situation befindest, wenn du herausfinden möchtest, wie du mit dieser Situation umgehen solltest. Dann solltest du dich fragen, warum du immer das Bedürfnis hast, alles zu geben, wenn du nichts dafür bekommst.

Wenn du in einer neuen Beziehung bist, setze sofort deine Grenzen. Überinvestiere nicht zu früh, bevor du deinen Partner besser kennst und bevor du sicher bist, dass er dich genauso unterstützt, wie du bereit bist, für ihn da zu sein.

Warst du jemals in einer Beziehung, in der du ein ständiger Geber warst? Wie hast du dich dabei gefühlt? Wie bist du damit umgegangen? Bitte teile deine Gedanken in den Kommentaren mit uns!