Erfolg steigern: 9 einfache Gründe, die deinen Erfolg verlangsamen

Erfolg steigern: 9 einfache Gründe, die deinen Erfolg verlangsamen

Manchmal geht die Bedeutung von allem um uns herum verloren und wir bleiben im Leben stecken. Manche Menschen neigen dazu, anderen in dieser Situation die Schuld zu geben, manche isolieren sich von ihrer Umgebung, und manche überwinden ihre Hindernisse und gehen weiter. In diesem Artikel werden wir dir verraten, welche Gründe dich davon abhalten, voranzukommen.

Wir haben die kleinsten, aber wahrscheinlich wichtigsten Faktoren für dich gesammelt, die den Prozess der Schaffung einer erfolgreichen Zukunft negativ beeinflussen können.

1. Der illusorische Traum

Wir alle träumen gerne. Einige von uns neigen jedoch dazu, zu viel zu träumen und bleiben daher in unseren Illusionen, und sind nicht bereit, in die Realität zurückzukehren. Dies führt dazu, dass eine Person in ihrer imaginären Welt lebt, auf ein Wunder wartet und sich nicht anstrengt, ihre Ziele zu erreichen.

Und wenn du nichts tust und an einem Ort bleibst, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass du einen Koffer mit einer Million Euro findest.

Um deine Situation zu verbessern, lass das gewohnte Leben hinter dir und versuche, etwas zu tun, was du noch nie zuvor getan hast.

2. Unfähigkeit, sich auf ein bestimmtes Ziel zu konzentrieren

Viele von uns leben nach folgendem Prinzip: „Noch ein paar Minuten auf Instagram und dann fang ich mit arbeiten an.“ Die Sache ist, dass unser Leben voller Geräte ist, die Nachrichten aus der ganzen Welt übertragen, die schwer zu ignorieren sind.

Und dank dieser Technologien und unserer Sucht wird es uns manchmal unmöglich, uns auf eine Aufgabe zu konzentrieren.

Infolgedessen haben wir eine Menge unerledigter Arbeit, einen Haufen schmutziges Geschirr zu Hause und uns selbst – beim Scrollen durch die neuesten Weltnachrichten. Verwende die Pomodoro-Technik, um produktiver zu sein, Fristen einzuhalten und den Überblick über das Weltgeschehen zu behalten.

Lies auch:  20 Dinge, die authentische Menschen anders machen

3. Unfähigkeit, durchzukommen

Erfolg steigern 9 einfache Gründe, die deinen Erfolg verlangsamen

Hast du jemals angefangen, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu erledigen und keine davon zu Ende geführt? Wir sind sicher, dass dies den meisten von uns mindestens einmal in unserem Leben passiert ist.

Dabei geht es um Sport, Montagsdiäten und Projekte, die du mit großem Enthusiasmus begonnen und nach einer Woche oder einem Monat beendet hast. Es gibt nur einen Grund für diese Situation – mangelnde Ausdauer und das Fehlen der gewünschten Ergebnisse.

In Japan gibt es ein spezielles Wort, das dieses Syndrom beschreibt – „Der 3-Tage-Mönch“. Die Zahl 3 symbolisiert hier die durchschnittliche Anzahl von Tagen, die dein intensiver Ausbruch dauert. Um nicht so ein „Mönch“ zu sein, tauche allmählich in die Arbeit ein und vermeide Extreme.

4. Unfähigkeit, sich für deine Handlungen verantwortlich zu fühlen

Nicht jedes Ereignis im Leben ist unsere Schuld, aber alle liegen in unserer Verantwortung. Anderen Menschen oder Hindernissen die Schuld zu geben, wird die Situation nicht ändern, aber indem du die volle Verantwortung für eine Situation übernimmst, kannst du eine bessere Zukunft aufbauen.

Die Fähigkeit, deine Fehler einzugestehen und zu korrigieren, ist die erste und wichtigste Stufe auf deinem Weg zum Erfolg. Übernimm einfach Verantwortung und verwirkliche deine Ideen und Träume.

5. Der Mangel an Unterstützung von geliebten Menschen

Eines der Hauptgeheimnisse für den Erfolg einer Person ist die Unterstützung ihrer Lieben. Aber manchmal stoßen wir statt auf Unterstützung auf Negativität und Missverständnisse von ihnen, was es schwierig macht, den gewählten Weg reibungslos fortzusetzen.

In dieser Situation ist es wichtig, dass du keine Wutanfälle bekommst oder Konflikte verursachst. Am besten sage deinen Lieben, wie sehr du sie liebst, und erklären gleichzeitig, wie wichtig die Dinge, die du tust, für dich sind, welches Ergebnis du erzielen möchtest und wie wichtig ihre Unterstützung ist.

6. Zu viel Selbstanalyse

Selbstanalyse führt dazu, dass du immer tiefer in dein Problem einsteigst. Infolgedessen beginnt es sich in deinem Geist zu verwurzeln, was dich traurig macht, was schließlich zu Depressionen führen kann.

Lies auch:  10 Tricks zum Angstmanagement, mit denen du dich wieder ruhig fühlen kannst

Das wird dich dem Erfolg definitiv nicht näher bringen, aber im Gegenteil davon abbringen. Sage „Ja“ zu einer gesunden Selbstanalyse und einem selbstreflexiven Bewusstsein. Diese werden dir helfen, aus der Apathie herauszukommen und echte Möglichkeiten einzuschätzen.

7. Schuldige suchen

Es gibt 2 Arten von Menschen auf der Welt – die einen, die ständig alle um sich herum für ihr Versagen verantwortlich machen, und diejenigen, die die Verantwortung für ihren eigenen Untergang übernehmen.

Diejenigen, die gerne die Schuld geben, zeigen mit dem Finger auf die Regierung, das Land, in dem sie leben, oder ihre Eltern, die ihnen nicht genug von allem gegeben haben, um erfolgreich zu werden.

Während die zweite Art von Menschen, diejenigen, die es geschafft haben, erfolgreich zu werden, wissen, dass der Erfolg nur von ihren Bemühungen, ihrer Beharrlichkeit und ihren Zielen abhängt und dass es keinen Sinn macht, anderen die Schuld zu geben.

Überraschenderweise könnten Misserfolge sie dazu anregen, noch erfolgreicher zu werden. Denke daran, dass niemand außer dir an deinem Versagen schuld ist und dass niemand außer dir deine Zukunft glücklich und erfolgreich gestalten kann.

8. Unwirkliche Ziele

Deine Träume können sich in Ziele verwandeln, die du richtig setzen solltest. Du solltest ein klares Verständnis davon haben, welche Ressourcen du hast, um sie zu erreichen, wie viel Zeit du benötigst und wie real sie sind.

Die SMART-Methode kann dir beim Setzen und Analysieren von Zielen sehr helfen. Und selbst wenn das Ziel, das du dir setzt, sich als unrealistisch herausstellt, gibt es einen Ausweg – versuche es anders zu formulieren oder in Teilziele aufzuteilen.

Lies auch:  10 absolut praktische Tipps, wie du dich so lieben kannst, wie du bist

9. Frühere Fehler

Jeder von uns hat schon einmal einen Fehler gemacht. Manchmal kannst du dein Bestes geben, aber das Ergebnis tritt einfach nicht ein. In diesem Fall haben wir zwei Möglichkeiten: depressiv zu werden und uns weiterhin selbst zu bemitleiden oder die Situation zu analysieren, die Dinge zu verstehen, die du falsch gemacht hast und es noch einmal zu versuchen.

Stephen King kann ein leuchtendes Beispiel für Beharrlichkeit sein. Obwohl er 30 Mal von verschiedenen Herausgebern abgelehnt wurde, seinen ersten Roman zu veröffentlichen, gelang es dem Autor dennoch, einen überwältigenden Erfolg zu erzielen.