12 Anzeichen dafür, dass du als Kind emotional missbraucht wurdest (und es betrifft dich heute)

12 Anzeichen dafür, dass du als Kind emotional missbraucht wurdest (und es betrifft dich heute)

Hast du dich jemals gefragt, warum du dich auf eine bestimmte Weise verhältst?

Möglicherweise fällt es dir schwer, neue Freunde zu finden oder in Beziehungen zu vertrauen. Vielleicht neigst du zu Wutausbrüchen als Reaktion auf die kleinsten Dinge, oder vielleicht neigst du dazu, Konfrontationen und Kämpfe um jeden Preis zu vermeiden und alle deine Gefühle in dir zu behalten, bis du das Gefühl hast, dass du platzen wirst?

Wahrscheinlich ist es ein erlerntes Verhalten als Reaktion auf die Art und Weise, wie du aufgewachsen bist. Die Erfahrungen, die wir als Kinder machen, können fast jeden Aspekt ihres Erwachsenenlebens direkt beeinflussen, von zwischenmenschlichen Beziehungen bis hin zu ihrem eigenen Selbstgefühl, und nirgendwo ist dies offensichtlicher als bei Menschen, die Opfer von emotionalem Missbrauch in der Kindheit waren.

„Emotionaler und verbaler Missbrauch kann verschiedene Formen annehmen. Es kann böse Bezeichnungen und hasserfüllte Dinge beinhalten. Es kann ständige Vergleiche zwischen Geschwistern beinhalten oder ein Kind als „dumm“, „fett“, „hässlich“ oder „Versager“ bezeichnen. Es kann sein, ein Kind zu verspotten oder zu beschämen, es vor seinen Freunden oder sogar Fremden in Verlegenheit zu bringen. Es kann auch das Verlassenwerden oder die Androhung des Verlassens beinhalten“, erklärt Kathleen Kendall-Tackett vom Family Research Laboratory an der University of New Hampshire.

„Vergangener Missbrauch kann deine Fähigkeit beeinflussen, anderen zu vertrauen, Freunde zu finden und Beziehungen zu führen, die nicht ausbeuterisch sind. Überlebende Erwachsene sind oft isoliert und mit ihren Beziehungen weniger zufrieden als Erwachsene, die nie missbraucht wurden.“

Während es zahlreiche verschiedene Möglichkeiten gibt, wie sich emotionaler Missbrauch in der Kindheit bei jemandem manifestieren kann, wenn er älter wird, gibt es einige Verhaltensweisen, die die Forschung wiederholt identifiziert hat und die darauf hindeuten, dass du als Kind möglicherweise eine Form von emotionalem Missbrauch erlebt hast.

Lies auch:  Gedächtnis und Erinnerung: 10 erstaunliche Fakten, die du kennen solltest

Die guten Nachrichten?

Das Identifizieren deiner Probleme ist der erste Schritt, um sie zu heilen. Wenn du feststellst, dass du bei den folgenden 12 Dingen zustimmst, lohnt es sich, einen Therapeuten aufzusuchen, der dir helfen kann, vergangene Traumata zu verarbeiten und gesündere Bewältigungsmechanismen zu entwickeln.

1. Du entschuldigst dich die ganze Zeit

Wenn du als Kind emotional missbraucht wurdest, hat man dir vielleicht das Gefühl gegeben, dass du nie etwas richtig machen könntest, und so entschuldigst du dich als Erwachsener oft für Dinge, selbst in Situationen, in denen du eigentlich nichts falsch gemacht hast.

2. Du hast Bindungsprobleme

Möglicherweise hast du Probleme mit dem Verlassenwerden, weil du immer befürchtest, dass die Leute dich verlassen oder dich satt haben. Dies tritt normalerweise bei Menschen auf, die als Kinder vernachlässigt wurden oder einen abwesenden oder emotional nicht verfügbaren Elternteil hatten.

3. Es fällt dir extrem schwer, Menschen nahe zu kommen

12 Anzeichen Dafür, Dass Du Als Kind Emotional Missbraucht Wurdest (Und Es Betrifft Dich Heute)

Wenn du emotional missbraucht wurdest, insbesondere von einem Familienmitglied oder einer Person deines Vertrauens. Du könntest Angst davor haben, Menschen nahe zu kommen oder jemanden in dein Leben zu lassen, um dich vor erneuten Verletzungen zu schützen.

4. Du weißt nicht, wie man Komplimente annimmt

Wenn dir während deiner Kindheit ständig negative Dinge über dich erzählt wurden, kann es schwer sein, jemandem zu glauben, wenn er dir Komplimente macht. Möglicherweise glaubst du ihnen nicht oder lehnst den positiven Kommentar vollständig ab.

5. Du hinterfragst ständig alles

Wenn du in einer chaotischen Welt voller emotionalem Missbrauch gelebt hast, fällt es dir vielleicht schwer, irgendetwas zu vertrauen. Wenn dir etwas Gutes passiert, fragst du dich, wie lange es anhalten wird, oder du stellst fest, dass du deine Entscheidungen und Beziehungen immer wieder hinterfragst.

Lies auch:  Das wichtigste Wort, das du brauchst, um ein glückliches Leben zu führen

6. Du versuchst immer, es den Leuten recht zu machen

Menschen, denen gesagt wurde, dass sie als Kinder nicht gut genug waren oder die Erwachsenen in ihrem Leben besänftigen mussten, um Ausbrüche von Missbrauch oder Wut zu vermeiden, werden oft zu Menschen, die chronisch anderen gefallen wollen.

7. Du hast Angst vor Konflikten und Konfrontationen

Opfer von verbalen Formen des Missbrauchs haben oft Angst vor einer Konfrontation und werden versuchen, Konflikte um jeden Preis zu vermeiden, wenn sie erwachsen werden. Wenn das nach dir klingt, löst die Vorstellung einer Konfrontation im Allgemeinen immense Angst aus und wird die Kampf-oder-Flucht-Reaktion aktivieren – und du wirst fast immer die Flucht wählen.

8. Du bist unglaublich unentschlossen

Wenn ein Teil deines Kindesmissbrauchs das Gefühl vermittelt hat, dass du immer das Falsche getan hast oder die Erwartungen nie erfüllen konntest, fällt es dir vielleicht schwer, als Erwachsener konkrete Entscheidungen zu treffen, weil du immer noch Angst davor hast, etwas falsch zu machen und die Folgen der Wahl der falschen Option.

9. Du stellst offensichtliche Fragen

Missbrauchsopfer zweifeln oft an sich selbst – und an ihren Beziehungen. Dies kann zu einem unersättlichen Bedürfnis nach Bestätigung führen, das durch das Stellen offensichtlicher Fragen wie „Liebst du mich noch?“ gesucht wird. und „Du wirst mich nicht verlassen, oder?“ in dem Versuch, ein Gefühl der Sicherheit zu bewahren.

10. Du hast ein extrem geringes Selbstwertgefühl

Eine der häufigsten Auswirkungen von Kindesmissbrauch ist ein extrem niedriges Selbstwertgefühl. Kinder, denen wiederholt gesagt wird, sie seien wertlos oder nicht gut genug, können diese Botschaften schließlich glauben und verinnerlichen, was im Erwachsenenalter zu einem geringen Selbstwertgefühl führt.

Lies auch:  Wie Eltern Kinder ermutigen können, ihren Interessen zu folgen, ohne aufdringlich zu sein

11. Du bist selbstkritisch

Weil du in dem Glauben erzogen wurdest, dass du immer alles falsch gemacht hast, machst du dich als Erwachsener am Ende ständig selbst fertig oder schlägst dich emotional für jeden Fehler, lange nachdem die verschüttete Milch weggewischt wurde.

12. Du bist ein Perfektionist

Opfer von Kindesmissbrauch haben oft das Bedürfnis, ihren Wert als Erwachsene zu beweisen, und sind besessen davon, eine Aufgabe perfekt zu erledigen, um ihr Gefühl des Versagens als Kinder zu überkompensieren.