Ein berühmter Psychologe spricht über 3 Rituale, die einem Kind helfen können, deine Liebe auch aus der Ferne zu spüren

Ein berühmter Psychologe spricht über 3 Rituale, die einem Kind helfen können, deine Liebe auch aus der Ferne zu spüren

Kleine Kinder hängen sehr an ihren Eltern und möchten so viel Zeit wie möglich mit ihnen verbringen. Untersuchungen haben gezeigt, dass Kinder in Schule und Kindergarten durch die lange Trennung von den Eltern einem hohen Stresslevel ausgesetzt sind und sich das negativ auf die Entwicklung ihres Gehirns auswirkt.

Aber diese Situation kann verbessert werden, wenn du weißt, was zu tun ist. Und darum geht es in unserem Artikel.

In ihrem Buch „Rest, Play, Grow: Making Sense of Preschoolers“ spricht die klinische Psychologin Deborah MacNamara darüber, wie wichtig die Bindung zu Eltern und geliebten Menschen für ein Kind ist. Es ist äußerst wichtig, um die Persönlichkeit eines Kindes zu formen.

Wir mochten Deborahs Ideen und haben uns entschieden, 3 einfache Regeln mit dir zu teilen, die einem Kind helfen, die Trennung zu überwinden.

1. Hole dir die Aufmerksamkeit des Kindes

Abholen ist ein Bindungsritual, das Deborah MacNamara anwendet. Mit seiner Hilfe kannst du das Bedürfnis eines Kindes nach einer herzlichen Verbindung mit seinen Lieben erfüllen. Um dies zu erreichen, solltest du den persönlichen Bereich freundlich betreten: Blickkontakt herstellen und deinem Kind nahe kommen.

Dazu kannst du auf sie zukommen und an dem Spiel teilnehmen, das sie spielen, oder sie fragen, wie ihr Tag war. Mit der Zeit wird dir dies helfen, eine engere, wärmere und bedeutungsvollere Beziehung zu deinem Kind aufzubauen, und die Kommunikation wird allen Freude und Lächeln bringen.

2. Baue einen Kommunikationskreis für Kinder auf

Eltern können nicht 100 % ihrer Zeit mit ihren Kindern verbringen. Dieses Matchmaking-Ritual hilft, ihren Freundeskreis richtig zu gestalten und hilft Eltern, ihre Kinder in der Zukunft großzuziehen. Es geht vor allem darum, eine verlässliche Beziehung zwischen deinem Kind und der ihm anvertrauten Person aufzubauen.

Lies auch:  Eine japanische Technik, um Faulheit zu überwinden

Kinder haben einen natürlichen Schüchternheitsinstinkt, der sie manchmal dazu bringt, Kontakt und enge Beziehungen zu Menschen aufzubauen, an die sie nicht gebunden sind. Deshalb ist der beste Weg, dieses Hindernis zu überwinden, eine freundliche und herzliche Einführung – sie hilft Kindern, ihre Neigung zu Freundschaft und Nähe zu aktivieren.

Das Matchmaking-Ritual kann auf eine der folgenden Arten durchgeführt werden:

Werde eine Führungskraft, ergreife die Initiative.

Es sind Eltern, die ihre Kinder Menschen vorstellen sollten, denen sie näher kommen sollen. Es hilft dem Kind zu verstehen, dass Mutter und Vater diese Beziehungen gutheißen, und gleichzeitig werden die Eltern in der Lage sein, ihre Hauptrolle gegenüber dem Kind aufrechtzuerhalten.

Finde ähnliche Funktionen.

Der beste Weg für ein Kind, sich mit einer anderen Person verbunden zu fühlen, ist über Gemeinsamkeiten. Damit dieses Prinzip funktioniert, sollten Eltern die Aufmerksamkeit ihres Kindes auf ihre Ähnlichkeiten mit der Person im Fokus lenken und sie skizzieren. Dabei kann es sich um Äußerlichkeiten, ähnliche Interessen, Hobbies, Erfahrungen oder Sorgen handeln.

Pflege ein Gefühl des Vertrauens und der Kommunikation zwischen Erwachsenen.

Kinder neigen dazu, die Einstellung ihrer Eltern gegenüber anderen Erwachsenen nachzuahmen. Wenn ein Kind sieht, dass seine Eltern sich sicher fühlen und sich nett verhalten, wenn sie mit einer anderen Person kommunizieren, dann ist es wahrscheinlich, dass das Kind ähnliche Gefühle hat, wenn es mit anderen interagiert.

Pflege eine Hierarchie der Beteiligten.

Egal wie groß der Kommunikationskreis eines Kindes ist, die Eltern sollten immer die Hauptrolle behalten. Daher sollten Eltern ihren Kindern explizit erklären, an wen sie sich wenden sollen, wenn sie im Notfall Hilfe benötigen.

Lies auch:  Die glücklichsten Sternzeichen 2021 - Persönlichkeit, Liebe & Partner

Schaffe Traditionen und Rituale, die die Verbindung stärken.

Traditionen und Rituale machen die Umgebung für ein Kind sicher und verständlich. Sie helfen dem Kind auch, sich selbstbewusster zu fühlen. Wenn du dein Kind zum Beispiel täglich nach dem gleichen Ritual ablieferst und abholst, hilft das, seine gute Einstellung zu seiner Umgebung im Allgemeinen und zur Erzieherin im Besonderen zu bewahren. Das kann eine ungewöhnliche Begrüßung, eine Umarmung, ein Kuss oder ein Gespräch über Pläne für den Abend sein.

3. „Überbrücke“ den Abschied von deinem Kind

Für Kinder ist es extrem schwierig, den Abschied von ihren Eltern zu überwinden, besonders wenn sie unter 6 Jahre alt sind. Wenn du dich von deinem Kind trennen musst, kannst du dein Kleines einem Stellvertreter anvertrauen und versuchen, die Distanz zwischen euch zu „überbrücken“. Für euch beide.

Dies kann mit Hilfe von Fotos, Briefen, einem Videoanruf, einem Spielzeug mit deinem Geruch oder allem, was dein Kind mit dir in Verbindung bringt, geschehen.

Das Aufzeichnen von Plänen für später, wie ihr beispielsweise einen Zoo besuchen werdet, hilft dem Kind, die Zeit der Trennung zu überwinden.