12 nützliche Tipps, um all die negative Energie aus deinem Leben zu lassen

nützliche Tipps, um all die negative Energie aus deinem Leben zu lassen

Du hast die Fähigkeit, so viele Dinge mit deinem Leben zu tun. Du hast die Fähigkeit zur Größe, wenn du es zulässt. Um dorthin zu gelangen, musst du jedoch die Negativität loslassen.

LIES DIE 12 TIPPS UNTEN, um herauszufinden, wie du die Negativität loslassen kannst.

1.Es liegt an ihnen, nicht an dir

Wenn du jemals den berühmten Trennungssatz gehört hast: “Es liegt an mir, nicht an dir “, ist es wirklich wahr. Die Leute werden dich so behandeln, wie du es ihnen erlaubst, aber die Art, wie sie auf dich reagieren, hängt von ihnen ab. Wenn du eine wirklich nette Person bist und jemand sauer auf dich wird, musst du wissen, dass es ihr Problem ist und nicht dein Problem. Wenn sie verrückt sind, haben sie die Verantwortung, mit ihren eigenen Emotionen umzugehen, genauso wie du die Verantwortung für dein hast.

2.”Deine Realität ist nicht meine Realität”

Es ist in Ordnung, anders zu sein, und es ist Zeit aufzuhören zu versuchen, sich allen anzupassen. Du musst anders sein, um der Welt einen Nutzen zu bringen. Es ist Zeit, sich auf deine Individualität einzulassen, und nur weil jemand anders ist als du, heißt das nicht, dass du dich darüber aufregen musst. Feiere jeden Tag deine Individualität, indem du dein wahres Selbst bist.

Lies auch:  Toxische Menschen: 16 praktische, kraftvolle Möglichkeiten, mit ihnen umzugehen

3. Keine Codependenz

Lass den Versuch los, jemanden zu reparieren und dich schlecht zu fühlen, nur weil sich jemand anderes schlecht fühlt. Spare deine Energie für wichtigere Dinge wie einen fantastischen Tag auf. Wenn du versuchst, Menschen zu reparieren und deine Emotionen basierend auf den Emotionen anderer auf und ab gehen zu lassen, wirst du erschöpft sein. Du kannst das Leben nicht genießen, wenn du dir ständig Sorgen darüber machst, wie sich jemand anderes fühlt. Befreie dich von dieser Negativität und stelle die Bedürfnisse anderer nicht vor deine eigenen.

4. Hör auf, dich selbst zu schlagen

Menschen können manchmal ihre schlechtesten Kritiker sein. Es ist erstaunlich, dass die Leute unglaublich nett sind und anderen vergeben, aber dann übermäßig kritisch mit sich selbst umgehen. Du bist auch eine Person. Dich selbst zu schlagen ist gemein und du hast es nicht verdient, auch wenn es von dir selbst kommt.

5. Lass die Vergangenheit los

12 nützliche Tipps, um all die negative Energie aus deinem Leben zu lassen

Stelle dir vor, du würdest versuchen, vorwärts zu gehen, während du hinter dich schaust. Du würdest irgendwann fallen und nicht all die erstaunlichen Dinge vor dir sehen. Du kannst möglicherweise nicht genießen, wo du jetzt bist, oder sehen, was kommen wird, wenn du dich ständig auf die Vergangenheit konzentrierst. du musst vergangene Schmerzen heilen, aber von da an lass los.

6. Lass deine Gefühle raus

Negative Gefühle haben eine schlechte Art zu verweilen, wenn sie nie das Licht der Welt erblicken. Wenn du deine Gefühle nicht laut aussprechen kannst, musst du dich zum täglichen Tagebuchschreiben verpflichten, aber es spielt keine Rolle, wie du deine Gefühle ausdrückst, solange du es tust. Nimm dir jeden Morgen Zeit für das Tagebuch. Selbst wenn du nichts Negatives aufschreiben musst, kannst du alle deine Gedanken niederschreiben, um deinen Tag erfolgreich zu planen.

Lies auch:  11 clevere psychologische Tricks, die jeder kennen sollte

7. Zu negativen Gedanken NEIN sagen

Die Menschen erkennen die Auswirkungen ihrer Gedanken nicht. Unabhängig davon, ob eine Person etwas Schlechtes über sich selbst oder etwas Schlechtes über andere denkt, entsteht ein negativeres Denken. Diese negativen Gedanken finden nach einer Weile ihren Weg ins Herz. Infolgedessen werden negative Verhaltensweisen geboren. Es ist wichtig, dass du deinen Geist vor negativen Gedanken schützt, bevor sie in dein tägliches Leben gelangen.

8. Ziele festlegen

Wenn du nicht nach Zielen strebst, kann ein Tag gefährlich gleich wie der letzte aussehen. In der Tat kannst du aus den Augen verlieren, welcher Tag es ist, weil jeder Tag wie der letzte aussieht. Das Setzen von Zielen erfüllt dein Leben mit Positivität, wodurch Platz für jegliche Negativität bleibt.

9. Mach sauber

Du wirst überrascht sein, welchen Einfluss deine Umgebung auf deine Gefühle hat. Während du auf jeden Fall darüber nachdenken solltest, wie du auf etwas reagieren möchtest, hat deine Umgebung eine Möglichkeit, deinen Denkprozess zu beeinflussen und wie du dich im Allgemeinen fühlst. Wenn du aufräumst, ist dein Geist fokussierter und ruhiger.

10. Mach eine Dankbarkeitsliste

Es ist schwer, negativ zu sein, wenn du damit beschäftigt bist, dankbar zu sein. Es müssen auch keine großen Dinge sein. Du kannst immer etwas finden. Die Dinge werden nicht immer perfekt sein, aber du kannst feiern, was du hast. Du kannst auch dankbar sein für das, was kommen wird.

11. Befreie dich von Stressfaktoren

Wenn du noch nie an deine Stressfaktoren gedacht hast, kann dies zunächst überwältigend wirken. Wenn du jedoch Dinge aufschreibst, die dich stören, kannst du sie loslassen. Mehr als sie rauszuholen, musst du dich dazu entschließen, sie aus deinem Leben zu entfernen, um die Negativität loszulassen.

Lies auch:  11 Möglichkeiten, sich vor emotionalen Manipulationen zu schützen

12. Vergib dir

Die Person, die du heute bist, ist nicht unbedingt dieselbe Person wie zuvor. Jede Veränderung kann einen großen Unterschied machen, wer du warst und wer du heute bist. So wie es unfair ist, weiterhin jemanden in der Vergangenheit zu beurteilen, ist es auch unfair, sich selbst für alte Dinge zu verurteilen.

Das Gute an Negativität ist, dass du sie nicht in deinem Leben haben musst. Negativität ist ein Beweis für Dinge, die nicht gut für dich sind. Zum Glück liegt es ganz bei dir, ob du in deinem Leben Negativität hast oder nicht.