Wie man das Hyper-Elternsein loslässt und lernt, mit seinen Kindern zu entspannen

Wie man das Hyper-Elternsein loslässt und lernt, mit seinen Kindern zu entspannen

Wenn es Dinge gibt, die wir im Kind gerne ändern würden, dann ist es klug, zunächst eine gründliche Untersuchung durchzuführen, um festzustellen, ob diese Veränderungen nicht besser in uns selbst vorgenommen werden könnten, bevor wir handeln. – C.G. Jung

Wenn Sie ein übereifriger Elternteil sind, wissen Sie es vielleicht nicht einmal – wir Eltern neigen dazu, diese Dinge zu verleugnen.

Aber wenn Sie es sind, sollten Sie vielleicht lernen, sich zu entspannen – um Ihrer Kinder willen und um Ihrer selbst willen.

Hypereltern erkennt man daran, dass sie versuchen, ihr Kind vom Mutterleib an zu erziehen und es der intellektuell anregendsten Musik, Kunst und Literatur auszusetzen, bevor das Kind krabbeln kann.

Sie sind besessen von allem, von der Frage, ob das Kind schnell genug lernt, bis hin zu der Frage, wie sicher alles ist, und von jeder kleinen Schramme und jedem blauen Fleck. Sie sind überfürsorglich, anmaßend, erdrückend für das Kind.

Ich gebe zu, ich war auch einmal eine überfürsorgliche Mutter, und manchmal kann ich es immer noch sein. Das ist eine Angewohnheit, die ich mir abgewöhnen will, mit einigem Erfolg.

Und für diejenigen unter Ihnen, die übervorsichtig sind und es zugeben, wenn auch nur sich selbst gegenüber, möchte ich einige Dinge mitteilen, die ich gelernt habe, in der Hoffnung, dass sie helfen.

Seien Sie gewarnt, dass einige dieser Vorschläge einen ganz anderen Erziehungsansatz verfolgen als die traditionellen Methoden – ich schlage nicht vor, dass jeder sie befolgt, besonders wenn Sie nicht bereit sind, mit Traditionen zu brechen.

Ich schlage vor, dass diese Methoden Ihnen helfen werden, sich zu entspannen, dass sie Ihrem Kind helfen werden, sich freier und weniger kontrolliert zu fühlen und mehr in der Lage zu sein, auf eigene Faust zu erforschen und zu lernen, und dass sie möglicherweise zu einer besseren Beziehung zu Ihrem Kind und einem insgesamt glücklicheren Kind führen werden.

Lies auch:  Eine neue Studie über die Bildschirmzeit zeigt "alarmierende" Auswirkungen auf unsere Kinder

Ich habe dafür noch keine Beweise, aber ich habe eine starke Vermutung, die darauf beruht, wie meine Kinder reagieren, wenn ich diese Dinge richtig mache.

Wenn du wütend wirst, nimm sie in den Arm und umarme sie

Versuchen Sie es mit Liebe, statt mit Schimpfen, Auszeiten oder anderen Kontrollmethoden. Das ist eine viel bessere Reaktion, und Sie lehren Ihr Kind durch Ihre Taten und nicht durch Ihre Worte.

Mach das zu deinem Mantra

Behandle sie mit Freundlichkeit, behandle sie mit Respekt. Es scheint einfach, aber es ist überraschend, wie wenig Respekt wir Kindern entgegenbringen, nur weil sie Kinder sind.

Senke deine Erwartungen an das Kind

Oft haben Eltern hohe Hoffnungen, dass das Kind akademisch gut abschneidet, oder in Sportarten erfolgreich ist, oder dass es ein Profi wird, wenn das nicht das ist, was das Kind will.

Oder der Elternteil hofft, dass das Kind eine bestimmte Art von Person sein wird, und versucht, das Kind in diese Richtung zu lenken – ein sanftes, freundliches Kind, oder ein fröhliches, lebhaftes Kind, oder ein fleißiges, hart arbeitendes Kind – aber das ist nicht, wer das Kind ist. Verzichte auf diese Erwartungen und feiere das Kind, so wie es ist.

Lassen Sie es spielen, lassen Sie es erforschen

Hören Sie auf, so überfürsorglich zu sein. Erlauben Sie dem Kind, ein Kind zu sein.

Lassen Sie es draußen herumlaufen, Fahrrad fahren, die Natur erkunden. Bringen Sie ihr natürlich etwas über Sicherheit und Gefahren bei, aber lassen Sie sie ein Kind sein.

Sagen Sie Ja, oder eine Version von Ja. Anstatt Nein zu sagen

Oft haben Eltern den Instinkt, nein zu sagen. Aber das ist kontrollierend und anstrengend, sowohl für das Kind als auch für die Eltern.

Hören Sie auf, das Kind kontrollieren zu wollen, und lassen Sie ihm etwas Freiheit. Das bedeutet nicht, dass Sie immer Ja sagen können, denn auch Sie haben Bedürfnisse, aber es bedeutet, dass Sie sagen können: „Ja, wir können das tun … aber vielleicht später, wenn ich mit dem fertig bin, was ich jetzt tun muss.“

Lies auch:  Stressbewältigung in den ersten Elternjahren

Wie Man Das Hyper-Elternsein Loslässt Und Lernt, Mit Seinen Kindern Zu Entspannen

Hören Sie auf, Ihr Kind zu sehr zu erziehen, und gehen Sie ihm aus dem Weg

Eltern versuchen, ihren Kindern alles Mögliche an Wissen beizubringen. Das tun auch die Schulen. Aber Kinder lernen auf natürliche Weise, ohne uns.

Gehen Sie aus dem Weg und versuchen Sie nicht, das Kind zu zwingen, das zu lernen, was es Ihrer Meinung nach lernen muss. Ermutigen Sie es, zu erforschen, zu lesen und Dinge herauszufinden. Begeistern Sie es für Dinge.

Wenn er sich für etwas begeistert, wird er es lernen. Wenn du es zu etwas zwingst, wird es das tun, wozu es gezwungen wird, aber nicht viel anderes lernen, als dass du es kontrollierst.

Konzentrieren Sie sich einfach darauf, die nächste Interaktion mit dem Kind positiv zu gestalten

Viele dieser Veränderungen sind für Eltern schwierig, da wir tief verwurzelte Gewohnheiten haben, die aus unserer eigenen Kindheit herrühren.

Konzentrieren Sie sich also einfach auf die nächste Interaktion. Versuchen Sie einfach, die nächste Interaktion zu einer guten Interaktion zu machen.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie es vermasselt haben – entschuldigen Sie sich einfach, wenn Sie das Vertrauen gebrochen haben, und machen Sie weiter.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um innezuhalten und die Dinge aus der Perspektive Ihres Kindes zu sehen

Wenn Sie wütend werden, liegt das daran, dass Sie die Dinge nur aus Ihrer Perspektive sehen.

Das Kind hat eine ganz andere Sicht der Dinge, und wenn Sie diese Sicht verstehen können, werden Sie nicht wütend auf das Kind sein. Du wirst versuchen, die Dinge für das Kind besser zu machen.

Lies auch:  "Passive Heilung" und wie man sie anwendet

Wenn sich das Kind „aufspielt“, versuchen Sie herauszufinden, warum, und erfüllen Sie dieses Bedürfnis

Oft ist es ein Bedürfnis nach Freiheit oder Aufmerksamkeit oder Liebe oder nach Kontrolle über sein eigenes Leben.

Finden Sie heraus, was dieses Bedürfnis ist, und finden Sie einen produktiveren Weg, um es zu erfüllen.

Das Kind ist bereits perfekt, so wie es ist

Du brauchst es nicht zu ändern. Du brauchst ihn nicht zu einem perfekten Menschen zu formen. Er ist bereits perfekt, so wie er ist.

Und jetzt entspannen Sie sich. Genießen Sie jeden Augenblick mit Ihrem Kind, denn es sind zu wenige, zu unbeständige Momente.

Genießen Sie diese Zeit mit Ihrem Kind und machen Sie jeden Moment zu einem schönen Moment.

Sie werden diese Momente des Glücks nie bereuen, diese Momente, in denen Sie Ja gesagt haben, in denen Sie Ihr Kind spielen ließen, in denen Sie aufhörten zu kontrollieren und anfingen zu lieben.