Wie kann man vorgehen, wenn man seinen Eltern nicht vergeben kann? Warum ist es so schwer?

Wie kann man vorgehen, wenn man seinen Eltern nicht vergeben kann? Warum ist es so schwer?

Die Vergebung wird oft als eine Tugend betrachtet, eine Handlung, die es ermöglicht, sich von Groll, Wut und dem Schmerz zu befreien, den uns eine Person zugefügt hat, die uns verletzt oder Unrecht getan hat.

Es kann jedoch besonders schwierig sein, seinen Eltern zu vergeben, insbesondere wenn man in der Kindheit negative Erfahrungen gemacht hat.

Und wenn ein Elternteil sich den Ruhm für all deine Erfolge zuschreibt, aber niemals die Verantwortung für die Herausforderungen übernimmt, denen du dich als Erwachsener jetzt gegenübersiehst, kann das die Dinge noch komplizierter machen.

Schließlich waren sie physisch nie gewalttätig, du hast nie etwas vermisst, und sie glauben, dass sie ihr Bestes gegeben haben.

Es gibt viele Gründe, warum es schwer sein kann, seinen Eltern zu vergeben.

Erstens besteht oft eine starke emotionale Bindung zwischen Eltern und Kindern, was es schwieriger machen kann, mit den negativen Emotionen umzugehen, die mit der Verletzung einhergehen.

Zweitens werden Eltern oft als die wichtigsten Personen im Leben eines Kindes betrachtet; sie sind Vorbilder für ihr Kind und haben einen bedeutenden Einfluss auf dessen Entwicklung.

Wenn Eltern misshandelt, vernachlässigt wurden oder schwerwiegende Fehler begangen haben, können dies tiefe emotionale Narben hinterlassen, die schwer zu heilen sind

Negative Erfahrungen während der Kindheit, wie körperlicher Missbrauch, verbale Gewalt, Vernachlässigung und der Vergleich mit anderen Kindern, können traumatisch sein und dauerhafte Spuren in der Psyche eines Kindes hinterlassen.

Lies auch:  Wie man eine starke Vater-Sohn-Beziehung aufbaut: Ein Leitfaden

Vielleicht sind Sie aufgewachsen und dachten, dass Ihre Kindheit völlig normal war und alle Familien so aussahen wie Ihre. Als Erwachsener haben Sie wenig über Ihre Vergangenheit nachgedacht, weil Sie dachten, dass Sie eine „normale“ Kindheit hatten. Aber nichts von dem, was Sie fühlen, ist „normal“.

Angst überkommt Sie ohne ersichtlichen Grund, Ihre Stimmungen sind inkohärent: an einem Tag fühlen Sie sich gut, am nächsten sind Sie gereizt und frustriert, und alles und jeder reizt Sie.

Sie sind sich nicht zu 100% sicher über die Ursache Ihrer Angst, aber Sie sind leicht bewusst über die Verbindung zwischen dem, was Sie in Ihrer Kindheit erlebt haben, und Ihren aktuellen Herausforderungen, denn jedes Mal, wenn Sie Zeit mit Ihrem Elternteil verbringen, werden Emotionen ausgelöst.

Sie haben mehrmals versucht, ein Gespräch zu führen, aber das Ergebnis bleibt dasselbe. Alle sagen Ihnen, dass Sie vergeben müssen, dass Sie den Zorn und die Groll loslassen müssen, aber Sie können es nicht. Sie brauchen Entschuldigungen.

Warum ist es so schwer zu vergeben?

Einige Menschen glauben, dass sie nicht weitermachen können, es sei denn, ihre Eltern sehen die Verletzung und erkennen an, dass sie diese verursacht haben könnten.

Aber in einigen Fällen stimmen die Eltern nicht mit der Art und Weise überein, wie die Dinge gelaufen sind, oder leugnen die Vergangenheit, deshalb können ihre Kinder ihnen nicht vergeben.

Entschuldigungen kommen nie, und die Beziehung bleibt angespannt, gefüllt mit Konflikten und Auseinandersetzungen.

Das Leben geht für Ihren Elternteil weiter, aber Sie finden sich in einem Gefängnis aus Wut und Nichtvergebung wieder, in der Hoffnung, dass sie Sie irgendwann befreien werden.

Lies auch:  Die 4 Arten von emotional unreifen Eltern

Was können Sie tun?

Seinen Eltern zu vergeben kann eine schwierige Aufgabe sein, aber es kann auch ein wichtiger Heilungsprozess für einen selbst sein.

Wenn Sie Groll gegenüber Ihren Eltern hegen und an Ihrer Beziehung arbeiten möchten, ist es wichtig zu verstehen, dass Vergebung nicht unbedingt bedeutet, dass Sie ihr Verhalten vergessen oder entschuldigen.

Es bedeutet vielmehr, dass Sie sich dafür entscheiden, Ihre eigene Wut loszulassen und sich darauf zu konzentrieren, sich selbst zu heilen.

Hier sind einige Schritte, um Ihnen bei der Arbeit an Ihrer Beziehung zu Ihren Eltern und beim Vergeben zu helfen:

Wie Kann Man Vorgehen, Wenn Man Seinen Eltern Nicht Vergeben Kann Warum Ist Es So Schwer

Schritt 1.

Identifizieren Sie alle Ihre Emotionen und geben Sie ihnen den Raum, den sie brauchen.

Wenn Ihnen wiederholt gesagt wurde, dass Ihre Eltern ihr Bestes gegeben haben, kann es unbequem sein, anzuerkennen, dass das, was Sie empfinden, Wut gegenüber ihnen ist, und Sie könnten sich undankbar fühlen.

Beurteilen Sie Ihre Emotionen nicht, lassen Sie sie einfach sein. Es könnte hilfreich sein, mit einem vertrauenswürdigen Freund oder Therapeuten zu sprechen, um Ihnen bei der Verständigung und Bewältigung Ihrer Emotionen zu helfen.

Schritt 2.

Gehen Sie etwas tiefer. Versuchen Sie zu verstehen, woher ihr Verhalten kommt.

Möglicherweise haben sie schwierige Erfahrungen gemacht, die ihre Denk- und Handlungsweise geprägt haben. Versuchen Sie, die Dinge aus ihrer Perspektive zu sehen, ohne ihr Verhalten zwangsläufig zu entschuldigen.

Es könnte sein, dass Ihre Eltern nicht darauf vorbereitet waren, Kinder zu haben, und dass sie damals wirklich ihr Bestes getan haben.

Schritt 3.

Die volle Akzeptanz dessen, wer wir sind, und die Anerkennung der Fehler, die wir begangen haben, ist ein Prozess, der Zeit, Geduld und Mut erfordert.

Lies auch:  Nein zum Geschrei: Folgen und Alternativen

Das ist etwas, was Ihre Eltern möglicherweise nicht haben, was erklären kann, warum sie in die Defensive gehen und alles leugnen.

Schritt 4.

Sie haben das Gefühl, dass Sie brauchen, dass sie Ihrer Meinung darüber zustimmen, wann, wo, wie und warum Sie verletzt wurden.

Vielleicht benötigen Sie jedoch einfach, dass sie Ihre Verletzungen sehen und anerkennen, dass Sie, egal wie die Dinge verlaufen sind, verletzt wurden.

Dieses Ziel vor Augen zu haben, kann Ihnen helfen, Ihr Gespräch zu lenken und Ihre Herangehensweise neu zu definieren.

Die Vergebung mag komplex erscheinen, aber sie ist nicht unmöglich.

Die Zeit, die Sie benötigen, um zu dem Punkt zu gelangen, an dem Sie vergeben können, wird individuell sein und hängt weitgehend von Ihrer Bereitschaft ab, alternative Wege zur Lösung zu erkunden, denn letztendlich sind Sie die einzige Person, die sich aus einem Gefängnis der Unvergebung befreien kann.