Wie du die Qualität deines Tages mit einer To-Be-Liste (nicht nur einer To-Do-Liste) messen kannst

To Be Liste-To Do Liste

„Setze nie dein Selbstwertgefühl nicht damit gleich, wie gut du im Leben bist. Du bist nicht das, was du tust. Wenn du das bist, was du tust, dann bist du es nicht, wenn du es nicht tust.“ ~ Wayne Dyer

Wenn du ins Bett kriechst, klopfst du auf dein Kissen, um die perfekte kleine Höhle für deinen Kopf zu schaffen, ziehst du die Decke fest bis zu deinem Kinn und lass diesen großen Seufzer los, der bedeutet, dass der Tag zu Ende ist. Wie siehst auf deinen Tag zurück? Wie waren die wachen Stunden, die du gerade erlebt hast? Wie misst du die Qualität deines Tages?

Den Tag an dem messen, was man tut

Die meisten von uns werden ihren Tag an dem messen, was wir getan haben. Wir werden zurückdenken und die Dinge auf der To-Do-Liste zählen, die wir abhaken konnten. Je mehr Häkchen, desto besser.

Wie gut wir es gemacht haben, wird auch ins Spiel kommen, wenn wir über unser Tun nachdenken. Je mehr Lob wir dafür erhalten haben, entweder von uns selbst oder von anderen, desto höher bewerten wir unseren Tag in Bezug auf die Qualität.

Wir können unsere täglichen Leistungen mit denen der Menschen vergleichen, die mit uns durch die Stunden gingen. „Habe ich mehr oder etwas besser gemacht als Jim, John oder Mary?“ Egal wie viel wir vermasselt haben, wenn Mary mehr vermasselt hat, können wir erleichtert seufzen und es einen guten Tag nennen, wenn wir unsere Augen für die Nacht schließen.

Die nicht so guten Tage

Was passiert jedoch, wenn du nicht das getan hast, was du tun wolltest, oder wenn das, was du getan hast einfach mehr von derselben alten Plackerei war, die die meisten deiner Tage ausfüllt? Wenn du nicht das getan hast, was du gut geplant hattest, oder, wie der Himmel es verbietet, du es königlich vermasselt hast und andere dich dafür büßen ließen, schlägst du wahrscheinlich etwas härter als nötig auf dein Kissen.

Lies auch:  Kinder von narzisstischen Eltern: 10 Anzeichen dafür, dass du von narzisstischen Eltern erzogen wurdest

Deine Fähigkeit einzuschlafen kann auch gestört sein, wenn du bedauernd über all die Dinge nachdenkst, die du getan hast und die du dir nicht gewünscht hast. Heute Abend gibst du Mary vielleicht etwas zum Lächeln.

Kann man also mit Sicherheit sagen, dass man einen schlechten Tag hatte, wenn du nicht genug oder nicht gut genug etwas getan hast? Nur wenn du dich dafür entscheidest, die Lebensqualität zu messen, wie ich es den größten Teil meines Lebens getan habe.

Auf die harte Tour lernen

Ich habe den Marys dieser Welt im Laufe der Jahre viel gegeben, um mich wohl zu fühlen. Ich habe viele Nächte damit verbracht, mein Kissen zu missbrauchen und zu werfen und mich umzudrehen, während ich über die Taten und Aktionen meiner Wachstunden nachdachte. Ich verbrachte meine Tage als Häkchensüchtiger, Lobabhängiger und wettbewerbsfähiger Vergleichssuchender.

Ich war gezwungen, ein Ziel nach dem anderen zu setzen; ständig „nur noch eine“ Sache zu meiner kilometerlangen To-Do-Liste hinzuzufügen. Ich glaubte, ich musste es tun, um das Gefühl zu haben, genug zu sein. Also tat ich und ich tat und ich tat, bis ich nicht mehr konnte.

Ich wurde krank. Ich war gezwungen, das Tun einzuschränken und mich der Realität meiner Situation zu stellen. Jetzt betrachte ich mich als pathologischen Täter in der Genesung.

Die meisten von uns messen immer noch die Qualität unserer täglichen Erfahrungen, die Qualität unseres Lebens an dem, was wir tun. Wir bestimmen den Wert unserer Lebenserfahrung selten danach, wie wir sind.

Was würde passieren, wenn wir es tun würden?

Ein Tag, der darauf basiert, eher zu sein als zu tun

To Be Liste-To Do Liste

Was wäre, wenn du und ich den Drang ignorieren würden, die Häkchen auf unseren To-Do-Listen zu überprüfen, bevor wir in unsere Hosen steigen und uns die Zähne putzen? Was wäre, wenn wir irgendwo vor dem Schlafengehen ruhig sitzen und darüber nachdenken würden, wie wir an diesem Tag waren? Wie fühlten wir uns und wie schienen sich andere um uns herum zu fühlen, anstatt was wir erreicht hatten und ob wir mehr erreicht haben als andere? Würde sich die Qualität unseres Tages ändern?

Ich weiß, dass sich die Qualität meines Lebens verändert hat, seit ich angefangen habe, meinen Tag anders zu messen. Tatsächlich verbesserte sich mein Leben fast sofort, als ich am Ende des Tages anfing, über die wirklich wichtigen Fragen nachzudenken.

Die wichtigen Fragen, die am Ende des Tages gestellt werden müssen

  • Wie war dein Tag? „Ja wirklich?“
  • Hast du dich an bestimmten Punkten deines Tages friedlich und ruhig gefühlt? Wenn ja, kannst du dir dafür viele Punkte geben.
  • Warst du liebevoll und mitfühlend mit Mary, als sie Kaffee über das ganze Zeug verschüttete, an dem du gearbeitet hast, oder hast du es unterlassen, wegen dem langsamen Fahrer vor dir zu hupen, wegen dem du fünfzehn Minuten zu spät zu deinem Termin kamst? Gib dir noch mehr Punkte, wenn du ja gesagt hast. Deine Tagespunktzahl wird besser.
  • Warst du dir der Schönheit um dich herum bewusst? Hast du es geschätzt? Hast du ein paar Worte gebeter Dankbarkeit geflüstert? Wenn ja, noch besser.
  • Hast du mindestens ein paar Minuten lang Ruhe und Stille gesucht? Hast du dir einen Moment Zeit genommen, um zu atmen und die Lebenskraft in dir zu beobachten?
  • Hast du eine Hand der Unterstützung ausgestreckt oder ein paar freundliche Worte an jemanden gerichtet, nicht weil du es auf deiner To-Do-Liste hattest, sondern weil du dazu geneigt warst, dies von Herzen zu tun?
  • Hast du oft gelächelt? Hast du gelacht? Hast du Momente unerwarteter Freude gefunden? Hast du sie gesucht?
  • Hast du geliebt, was du getan hast oder hast du vor allem die Menschen um dich herum geliebt?
Lies auch:  Gesunde Mütter Sohn Beziehung: 10 Dinge, die Jungs von ihren Müttern hören wollen

Herzliche Glückwünsche! All diese Dinge sorgen für einen großartigen Tag.

Gibt es Raum für Verbesserungen?

Selbst wenn du am Ende deines 24-Stunden-Zeitblocks neben allem, was auf deiner To-Do-Liste steht, große, schöne Häkchen machen kannst, kann es noch Raum für Verbesserungen in der Abteilung Sein geben. Wie würdest du die folgenden Fragen beantworten?

  • Wie war dein Tag? „Ja wirklich?“
  • Warst du angespannt, gereizt und gestresst?
  • Hast du heute mehr als ein paar Minuten lang Wut, Ungeduld oder Ressentiments erlebt?
  • Hast du dich viel beschwert oder kritisiert?
  • Hast du bewusst versucht, mehr oder etwas besser zu machen als jemand anderes?
  • Warst du unfreundlich oder lieblos gegenüber irgendjemandem oder irgendetwas, einschließlich dir selbst?
  • Hast du es versäumt, jemanden zu kontaktieren, von dem du wusstest, dass er in Not ist?
  • Hast du vergessen, all die Schönheit des Lebens zu bemerken, geschweige denn zu schätzen, die um dich herum und in dir vor sich ging?

Wenn du einige der oben genannten Fragen mit Ja beantwortet hast, ist es vielleicht an der Zeit, an der Verbesserung deiner Tages- und Lebensqualität zu arbeiten.

Morgen wird es besser

Sei aber nicht zu hart mit dir selbst, denn du bist nicht allein. Viele von uns werden diese Fragen mit Ja beantworten, wenn wir ehrlich sind. Die meisten von uns verbringen zu viele Momente ihres Tages damit, ihre Qualität zu mindern, indem sie sich zu sehr damit beschäftigen. Selbst in meiner Genesung gerate ich von Zeit zu Zeit wieder in ungesunde Dinge.

Das Erkennen des Problems ist der erste Schritt zur Heilung. Die gute Nachricht ist, dass wir aus diesem Bewusstsein aus den weniger als guten Tagen des Seins wachsen können. Wir können beginnen, das Leben so zu erleben, wie wir es wollten, mit Frieden und Freude.

Lies auch:  Angewohnheiten von Eltern: Diese 9 Gewohnheiten von Eltern können zukünftige Probleme für Kinder verursachen Seien wir vorsichtig

Um mit der Änderung zu beginnen, sind lediglich drei einfache Schritte erforderlich.

Schritte zur Verbesserung der Qualität von morgen

1. Der erste Schritt besteht darin, sich vor dem Einschlafen bewusster darüber zu sein, wie du dein Leben lebst, unabhängig davon, was du tust oder nicht tust. Verwende heute als Beispiel. Reflektiere, lerne und wachse aus den Stunden, die du gerade erlebt hast.

2. Als nächstes das Tun. Natürlich musst du etwas tun, aber die lebende Komponente für die kommenden 24 Stunden vor der lebenden Komponente priorisieren.

3. Schreibe abschließend eine To-Be Liste anstelle einer To-Do Liste für morgen. Es könnte ungefähr so ​​aussehen:
Morgen werde ich sein:

  • achtsam
  • bewusst
  • friedlich
  • eine Person, die nach Gründen sucht, um zu lächeln und zu lachen
  • liebend
  • dankbar
  • versöhnlich
  • nachdenklich
  • unterstützend
  • ruhig
  • treu
  • ehrlich
  • eine Person, die einfach sein will

Die Qualität deines Lebens hängt davon ab, wer du bist und nicht davon, was du erreichst. Wir sind schließlich Menschen, keine Maschinen.

Lasst uns den Wert unseres Tages auf dieses kleine Stück Weisheit stützen und entsprechend leben. Sei einfach.

Jetzt beruhige dich und schlafe gut. Du hast es verdient!