Was ist der Unterschied zwischen einem Narzissten und einem Soziopathen?

Unterschied zwischen Narzissten und Soziopathen

Im Umgang mit einer Person, die an Egozentrik grenzende Züge aufweist, hört man nicht selten Worte wie „Narzisst“ oder „Soziopath“. Jede Erkrankung ist jedoch eine eigene Persönlichkeitsstörung mit erkennbaren Unterschieden, die sie voneinander unterscheiden.

Eine Person, die mit einer narzisstischen Persönlichkeit lebt, kann auch gewisse Ähnlichkeiten mit einem Soziopathen haben. Aus diesem Grund werden Narzissmus und Soziopathie oft verwechselt.

Menschen mit beiden Persönlichkeitstypen können für sich selbst und ihre Umgebung gefährlich werden. Wenn du vermutest, dass du mit einem Narzissten oder Soziopathen lebst, arbeitest oder eine romantische/andere Beziehung hast, ist es zu deiner eigenen Sicherheit wichtig, beide Persönlichkeiten zu identifizieren.

Wir werden uns jeden Persönlichkeitstyp ansehen, ihre Merkmale und was sie voneinander unterscheidet. Wir werden uns auch mögliche Ähnlichkeiten zwischen den einzelnen Störungen und gängige Umgangstechniken ansehen.

Narzissmus

Wie Narziss in der griechischen Mythologie, ein Mann, der sich in sein Spiegelbild verliebt hat, ist der Narzisst völlig in sich selbst verliebt.

Eine narzisstische Persönlichkeit führt dazu, dass eine Person ein übermäßig erhöhtes Bedeutungsgefühl hat, ein starkes Bedürfnis nach Bewunderung oder einen Anspruch auf Sonderbehandlung hat. Zu anderen Zeiten kann eine Person mit dieser Störung Träume davon hegen, weitreichende Macht auszuüben.

Ein gesteigertes Selbstwertgefühl zu haben, kann verstanden oder sogar entschuldigt werden – außer bei einem Narzissten kann es auf Kosten anderer gehen, das Leben zu verfolgen, von dem sie glauben, dass es ihnen gebührt.

Einem Narzisst ist es egal, ob er lügen und sich seinen Weg zu einer gewünschten Position planen muss, er ist normalerweise nicht besorgt über die Bedürfnisse seiner Partner in romantischen Beziehungen und fühlt sich möglicherweise beleidigt, wenn er nicht mit Lob oder Bewunderung für seinen Erfolge überschüttet wird.

Weg von der Sicht anderer; Wenn ein Narzisst jedoch nach innen schaut, kann er ein erhöhtes Gefühl von Scham, Hilflosigkeit und Wut erfahren, wenn Schwierigkeiten auftauchen, die eine projizierte Vision von sich selbst beeinträchtigen. Diese Störung kann zu einem erhöhten Risiko für einen Suizidversuch führen.

Obwohl es schwierig ist, eine genaue Statistik zu geben, wird angenommen, dass Narzissmus in 1% bis 15% der westlichen Bevölkerung vorkommt.

Narzissmus macht sich typischerweise in zwei Formen bemerkbar: der grandiose Narzisst, der glaubt, dass er übermäßig wichtig ist, und der verletzliche Narzisst, der sich verletzt und beleidigt fühlt, wenn er nicht mit Bewunderung überschüttet wird. Beide Formen des Narzissmus zeigen einen Mangel an Empathie für andere.

Lies auch:  Was ist narzisstische Wut und wie geht man am besten damit um?

Narzissmus-Symptome

Narzissmus kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, wie z.B. eine schwierige Kindheit, in der Ablehnung im Vordergrund stand, oder Fälle, in denen die betroffene Person ein fragiles Ego hatte.

Ebenso kann das übermäßige Loben eines Kindes während seiner prägenden Jahre zu einem erhöhten Glauben an sich selbst führen und den Narzissmus fördern. Es gibt auch den Verdacht, dass eine genetische Verbindung für diese Störung verantwortlich sein könnte.

Was auch immer die Ursache ist, eine Person mit den folgenden Merkmalen kann als narzisstische Persönlichkeit bezeichnet werden:

  • Eine arrogante Haltung
  • Ein starker Mangel an Empathie
  • Ein ständiges Bedürfnis nach Bewunderung
  • Ein gesteigertes Selbstwertgefühl
  • Neid auf andere, denen es angeblich besser geht
  • Unbegründete Annahmen, dass andere neidisch auf ihre Leistungen sind
  • Eine Besessenheit von Erfolg, Macht, Aussehen und exorbitantem Reichtum
  • Eine ausbeuterische Persönlichkeit, egal wer mit Füßen getreten wird

Soziopathie

Eines der ersten Dinge, die man über einen Soziopathen wissen sollte, ist, dass er für seine Handlungen sehr wenig Reue empfindet, egal wie sie andere beeinflussen. Ein Soziopath wird seinen Weg in eine Freundschaft oder Beziehung nur zu seinem eigenen Vorteil oder Vergnügen manipulieren. Diese Bindungen können mühsam geknüpft und dann umgehend vernachlässigt werden, unabhängig davon, ob sie der anderen Person schaden können oder nicht.

Einige Soziopathen haben möglicherweise eine antisoziale Persönlichkeitsstörung und machen etwa 1% bis 4% der Bevölkerung aus.

Soziopathen sind leicht durch häufige Auseinandersetzungen mit dem Gesetz zu identifizieren. Sie haben auch nur sehr wenige Probleme, Menschen nur zu ihrem eigenen Vorteil auszubeuten, und es ist bekannt, dass sie im Umgang mit Menschen dramatische oder flüchtige Interaktionen haben.

Ein Soziopath hat eher Schwierigkeiten, einen Job zu halten und ist möglicherweise nicht in der Lage, stabile Beziehungen aufzubauen.

Soziopathie-Symptome

Ein Soziopath beginnt typischerweise vor dem 18. Lebensjahr mit den Symptomen der Störung. Dazu gehören Verhaltensweisen wie:

  • Missachtung des Gesetzes und Begehung von Handlungen, die zu einer Festnahme führen können
  • Täuschung nutzen, um Beziehungen aufzubauen oder andere um ihre Zeit oder ihr Geld zu betrügen
  • Eine anhaltende Unfähigkeit, vorauszuplanen
  • Eine schlechte, unverbindliche Einstellung zur Arbeit zeigen
  • Finanzielle Verpflichtungen wie die Rückzahlung von Schulden missachten
  • Keine Reue haben, nachdem eine andere Person körperlich oder emotional verletzt wurde
Lies auch:  Küssen Narzissten gerne? Die Antwort könnte dich überraschen

Wie Narzissmus kann diese Persönlichkeitsstörung das Produkt von Genen sein. Es wurde auch mit schlechten Kindheitserfahrungen in Verbindung gebracht, bei denen sexueller oder körperlicher Missbrauch vorlag.

Es kann auch das Ergebnis einer frühen Vernachlässigung sein. Auch Umweltbedingungen wie familiäre Beziehungen und der Umgang mit Gleichaltrigen können dafür verantwortlich sein.

Narzissmus vs. Soziopathie

Unterschied zwischen Narzissten und Soziopathen

Bei der Unterscheidung zwischen einem Narzissten und einem Soziopathen ist das Motiv hinter ihren Handlungen normalerweise ein wichtiger Ort, an dem man hinschauen muss.

Für den Narzissten sind Intrigen, Komplimente überschütten, Freundschaften schmieden und andere anderweitig manipulieren, letztendlich auf das Ego und die Erweiterung der Selbstherrlichkeit ausgerichtet.

Der Narzisst ist egozentrisch und führt Handlungen mit Tunnelblick aus, die sich ausschließlich auf seine eigene Bedeutung konzentrieren. Menschen, die durch die Handlungen eines Narzissten geschädigt werden, sind lediglich Opfer auf ihrem Weg, ihre eigenen Ziele zu erreichen.

Auf der anderen Seite wird ein Soziopath eine andere Person nur zum Spaß manipulieren, verletzen, ausrauben und anderweitig verletzen. Ein Soziopath ist nicht daran interessiert, sein Image zu stützen und wird sich auf Spiele einlassen, wenn es einem größeren Ziel entspricht, das verfolgt wird. Ein Soziopath empfindet keine Reue oder Empathie für jemanden, der durch seine Handlungen Unrecht getan hat, und könnte sogar Freude daran haben. Dies unterscheidet sich vom Narzissten, dessen Ziel es nicht ist, direkt Schaden zuzufügen, sondern als große Persönlichkeit zu erscheinen.

Aufgrund der Natur seiner Persönlichkeit wird es einem Soziopathen schwer fallen, einen Job zu behalten, und er wird wahrscheinlich Ärger mit den Behörden bekommen. Dies steht im Gegensatz zu einem Narzissten, der immer auf dem neuesten Stand sein möchte und eine Rolle behält, die ihn erfolgreich aussehen lässt.

Obwohl Soziopathen narzisstisch sein können, können nicht alle narzisstischen Menschen als Soziopathen gelten.

Beide Persönlichkeiten mögen berechnend sein, aber ein Soziopath kann einen höheren Rang einnehmen. Sie handeln ohne Rücksicht darauf, wie jemand sie sehen könnte, während Narzissten letztendlich Bewunderung brauchen und sehr daran interessiert sind, welchen Eindruck sie auf andere hinterlassen.

Ähnlichkeiten zwischen Narzissten und Soziopathen

In einigen Fällen können die Grenzen verschwimmen, wenn man versucht, zwischen einem Narzissten und einem Soziopathen zu unterscheiden.

Beide Persönlichkeiten haben einen spürbaren Mangel an Empathie im Umgang mit anderen. Es mangelt ihnen stark an Moral und sie haben keine Skrupel, andere zu intrigieren und zu kontrollieren, um ihren Plänen zu entsprechen. Um ihre Ziele zu erreichen, kann ein Soziopath oder ein Narzisst den Charme einschalten.

Lies auch:  12 Sternzeichen-Paare, die die besten Chancen haben, zusammen alt zu werden

Darüber hinaus erhöht das Zeigen soziopathischer oder narzisstischer Eigenschaften normalerweise das Risiko, eine affektive Störung, Drogenmissbrauch sowie Selbstmordgedanken oder Selbstmord zu entwickeln.

Behandlung

Weder ein Narzisst noch ein Soziopath werden wahrscheinlich eine Behandlung für ihre Persönlichkeit suchen. Dies kann sich ändern, wenn sie Merkmale einer psychischen Erkrankung wie Depressionen, Angstzustände usw. aufweisen.

Normalerweise wird dieser Zustand mithilfe detaillierter Interviews und/oder psychologischer Tests von einem Psychiater diagnostiziert.

Es gibt einige Forschungen, die den Einsatz von Medikamenten und/oder Psychotherapie zur Behandlung der narzisstischen Persönlichkeit untersucht haben, aber keine spezifische Behandlungsmethode für die antisoziale Persönlichkeit. Psychotherapietechniken wie die kognitive Verhaltenstherapie können jedoch bei der Behandlung der Symptome helfen.

Ein Wort von Seelenverwandter

Wenn eine Person Merkmale eines Narzissten oder eines Soziopathen aufweist, bedeutet dies normalerweise, dass sie berechnend, empathisch ist und ihre eigenen Interessen über die anderer stellt.

Trotz der Gemeinsamkeiten sind diese Bedingungen jedoch nicht dieselben. Soziopathen sind berechnender und nehmen keine Rücksicht auf das Wohlergehen oder den Schmerz anderer. Sie werden am ehesten Freude an ihren Handlungen haben. Narzissten unterscheiden sich, weil ihre Handlungen normalerweise auf Selbstinflation abzielen und jeder Schaden, der anderen zugefügt wird, normalerweise darauf zurückzuführen ist, dass sie ein Ziel verfolgen.

Bei schweren Fällen, die zu Selbstverletzung und Schaden für andere führen, ist es wichtig zu beachten, dass beide Persönlichkeiten durch konsequente Therapie über einen bestimmten Zeitraum hinweg verbessert werden können.