4 Schritte, um deinem Kind zu helfen, Trennungsangst zu überwinden

4 Schritte, um deinem Kind zu helfen, Trennungsangst zu überwinden

Dr. Harvey Karp, Gründer von Happiest Baby und einer der vertrauenswürdigsten Kinderärzte Amerikas, verrät uns vier Schritte, die deinem Kleinkind helfen, Trennungsangst zu überwinden.

Und während diese Art der „Rückkehr zur Normalität“ ein fantastischer Schritt in die richtige Richtung ist, kann es eine schwierige Anpassung für die Kleinen sein, die sich daran gewöhnt haben, den ganzen Tag mit ihren Eltern zu verbringen.

(Und verstehe uns nicht falsch, es ist auch hart für die Eltern!) Aber das bedeutet nicht, dass die Trennungsangst deines Kleinkindes unüberwindbar ist!

Ihr beide könnt über die traurigen Augen und anhänglichen Bitten hinwegkommen, die dir bei der Abgabe in der Vorschule (oder beim Babysitter oder vor dem Schlafengehen) das Herz zerren.

Verbinden und respektieren

Wenn du siehst, dass dein Kleinkind verärgert darüber ist, dich zu verlassen, biete große, herzliche Umarmungen an und gebe die Bedenken deines Kindes mit aufrichtiger Stimme und vielen Wiederholungen wieder.

Du kannst zum Beispiel sagen: „Nein! Nein, nein! Keine Schule! Geht nicht, Mami!“ Diese höhlenmenschenartige Sprechweise wird „Kleinkind-Sprache“ genannt, die auf kurzen Sätzen, Wiederholungen und dem Spiegeln der Gefühle deines Kindes mit Ton und Gesten beruht … und es wirkt Wunder, wenn es darum geht, kleinen Kindern zu helfen, sich verstanden und umsorgt zu fühlen.

Sobald sich dein Kleinkind ein wenig beruhigt hat, gebe ihm eine kleine Auszeit. Mit anderen Worten, spielt, lest oder sitzt einfach zusammen, während du beschreibst, was andere Kinder in der Klasse tun.

Geduldsdehnen

Tue nach ein paar Minuten so, als wäre dir plötzlich eingefallen, dass du etwas zu tun hast: „Oh! Oh! Warte! Warte! Mama muss zu deinem Lehrer. Warte! Warte!

Lies auch:  Hat dein Kleinkind Angst vor der Dunkelheit?

Du hältst deinen Teddybär ganz fest und Mami kommt gleich wieder!“ („Teddy“ kann jeder Gegenstand sein, mit dem sich dein Kind verbunden hat, um sich getröstet und sicher zu fühlen.

4 Schritte, Um Deinem Kind Zu Helfen, Trennungsangst Zu Überwinden

Ein Armband, eine magische Münze, ein Foto, wirklich alles kann das Liebste eines Kindes sein, wenn es etwas ist, das es berühren und ansehen kann, wann immer es dich vermisst .)

Gehe dann schnell durch den Raum und kehre in nur zwei oder drei Sekunden zurück und sage: „Ich weiß, Schatz. Du sagst: „Mami, geh nicht!“ Aber du hast brav gewartet! Komm wir spielen!“

Wiederholen

Wenn dein Kleinkind protestiert, reflektiere erneut seine Gefühle und spiele ein bisschen mehr. Sobald es für ein paar Minuten zufrieden ist, wiederhole deine Geduldsdehnungsstrategie. Du könntest sagen: „Oh-oh! Pipi! Pipi! Mama muss pinkeln.

Hier, umarm Teddy, ich bin gleich wieder da.“ Dann schnell für ein paar Sekunden verlassen. Wiederhole diesen Vorgang in den nächsten 15 Minuten mehrmals. („Oh-oh! Mama muss schon wieder pinkeln! Lass mich dir ein lustiges Gesicht auf deine Hand malen, das du dir anschauen kannst.

Ich bin gleich wieder da.“) Lasse nach und nach längere Zeit vergehen und wenn dein Kleinkind mehrere Minuten ruhig bewältigen kann, ganz ohne dich, mach weiter und geh für immer … schleiche dich nur nicht weg! Groß winken und fröhlich sagen: „Tschüss! Ich liebe dich.

Wir sehen uns nach deinem Nickerchen. Wenn du mich vermisst, umarme einfach Teddy – oder sieh dir das lustige Gesicht an, das ich gezeichnet habe – und denk daran, wie ich dich fest umarme.“ Es ist auch eine nette Idee, etwas Lustiges zu erwähnen, das ihr nach der Abholung gemeinsam unternehmen werdet.

Lob und Belohnung

Wenn du am Ende des Tages zu deinem Kleinen zurückkehrst, lobe seinen Erfolg. Vielleicht belohne ihn sogar mit einem Aufkleber.

Lies auch:  10 Möglichkeiten, die Liebe zum Lernen bei deinen Kindern zu fördern

Erzähle dann deinem Partner, einem Freund, sogar Teddy, vom Mut deines Kindes: „Jack hat mir gesagt: ‚Nein, nein. Geh nicht …“, aber dann sah er lustige Trucks und ein paar nette große Kinder, und er war so mutig. Er spielte und aß einen leckeren Snack!

Dann kam Mama zurück und drückte Jack-Jack kräftig und wir waren glücklich!“ Stelle einfach sicher, dass dein Kind in Hörweite ist!

Wenn Kleinkinder geflüstertes Lob hören, nehmen sie es sich viel eher zu Herzen. Diese Strategie stärkt das Selbstvertrauen deines Kindes, es am nächsten Tag gut zu machen … und am nächsten und am nächsten!

Am Ende ist es super wichtig, schonend zu deinem Kleinkind zu sein – und zu dir selbst. Einige willensstarke Kerle werden weiter weinen, wenn du gehst … selbst wenn du alle Schritte befolgst.

Rufe in diesem Fall etwa 20 Minuten, nachdem du gegangen bist, in der Vorschule an, um herauszufinden, ob dein Schatz noch weint. Die guten Nachrichten?

Du wirst höchstwahrscheinlich hören, dass dein Kleinkind zwei Minuten, nachdem du gegangen bist, glücklich gespielt hat. Also los, atme tief durch und gratuliere dir selbst!