Welche Erziehung hilft bei der Steigerung des Selbstbewusstseins und Selbstmanagements

Welche Erziehung hilft bei der Steigerung des Selbstbewusstseins und Selbstmanagements

Eltern bringen Kindern bei, Hunger, Kälte und eine volle Blase zu bemerken und darauf zu reagieren. Wir jubeln, wenn sie die Punkte verbinden, um die Geschicklichkeit des Gehens, Treppensteigens und Fahrradfahrens zu meistern.

Das Erreichen dieser Meilensteine ​​erfordert jedoch das Erkennen und Beachten von Informationen innerhalb des Körpers und der äußeren Umgebung, um effektiv zu handeln.

Diese Aktionen existieren nicht in einem Vakuum ohne Interaktionen und Feedback darüber, wie sich die Dinge in ihren Körpern anfühlen. Stattdessen sind sie das Produkt eines komplizierten Prozesses, der von vielen Aspekten des Seins geprägt ist.

Sobald jedoch die „Grundlagen“ vorhanden sind, verblasst die Aufmerksamkeit für diese verborgenen Variablen, wenn sich die Prioritäten verschieben.

Das Leben der Kinder wird dann sorgfältig von ihren hingebungsvollen und engagierten Eltern mit der idealen Zukunft kuratiert, die sie im Sinn haben.

Bildung, Aussehen, Freizeitaktivitäten und Freundschaften sind Teil des Plans. Wir sagen Kindern, sie sollen einen Mantel anziehen, weil uns kalt ist, zu einer Veranstaltung gehen, weil wir denken, dass es Spaß machen würde, und schönreden, was dem Kind unangenehm sein könnte.

„Weil ich es sage“ und „Ich weiß es am besten“ sind die klassischen Darstellungen dieser Haltung. Und obwohl wir es oft besser wissen, ist das Kind kein unbeschriebenes Blatt.

Diese Haltung leugnet, dass Kinder als fühlende, fühlende und physische Wesen ihre eigenen Erfahrungen mit den Momenten ihres Lebens haben.

Leider wird das Lernen über sie zweitrangig gegenüber dem, was andere verlangen oder erwarten, und wird bemerkt, wenn sie ein Hindernis für den großen Plan der Eltern werden.

Lies auch:  Wie man mit „ungezogenen“ Kindern umgeht

Es ist, als ob es keine Zeit, keinen Raum oder keinen Wert gibt, um sich um die Erfahrung des Seins zu kümmern, wenn es dem Tun im Wege steht. Die unbeabsichtigte Botschaft ist, dass Sie existieren, um externe Erwartungen zu erfüllen.

Das ist natürlich nicht das Ziel der Eltern. Leider sind Eltern denselben Praktiken ausgesetzt, die auf ein Ergebnis, Leistung, Produktivität und Lob von anderen drängen.

Die externe Orientierung führt zu hohen Raten von Depressionen, Angstzuständen, Abhängigkeit von Ablenkungen, Substanzen und dem heutigen Konsumverhalten.

Welche Erziehung Hilft Bei Der Steigerung Des Selbstbewusstseins Und Selbstmanagements

Anders zu handeln bedeutet, zu einer neuen Reihe von Prioritäten, Fragen und elterlichen Antworten überzugehen, die der Selbsterkenntnis Priorität einräumen.

Der Schlüssel zu diesem Übergang liegt in der Beachtung der internen Wegweiser bei der Interaktion mit der Außenwelt. Selbsterkenntnis bildet die Grundlage für Authentizität, Verbindung und Selbstmanagement.

Wie macht man als Eltern diese Verschiebung? Das Verhalten zu betrachten ist wie die Spitze eines Eisbergs zu betrachten, es ist die Manifestation dessen, was unter der Oberfläche liegt.

Eltern, die Schwierigkeiten haben, die Variablen hinter dem Verhalten zu berücksichtigen, sind in ihrer Fähigkeit, das Selbstbewusstsein ihres Kindes zu stärken, begrenzt.

Die Neugier, was mit einem Kind los ist, verändert alles. Die Interaktion mit Gleichaltrigen, Geschwistern, der Schule, COVID-Einschränkungen, Einschränkungen bei der Nutzung von Technologien und das Verlieren bei Spielen sind alles Möglichkeiten zur Selbstfindung mit der Unterstützung neugieriger Eltern.

Diese Erkundung bringt wesentliche Informationen ans Licht.

Disziplin, die sich darauf konzentriert, einem Kind dabei zu helfen, herauszufinden, was das Verhalten antreibt, ist der Aufbau von Selbstmanagement auf lange Sicht. 

Lies auch:  Körpersprache bei Kindern: 8 Dinge, die dir die Körpersprache von Teenagern sagt

Eine Bestrafung, die Zwang oder Angst einsetzt, um die Erfüllung unmittelbarer Forderungen zu erzwingen, ist kurzsichtig.

Stattdessen sollte das Ziel darin bestehen, die Selbstführung aufzubauen, die für die erfolgreiche Bewältigung auf lange Sicht des Lebens unerlässlich ist.

Ja, Grenzen und Konsequenzen sind wertvolle Lehrmittel. Grenzen sind gefragt, wenn das Kind noch nicht bereit ist, verantwortungsvoll mit Freiheit umzugehen.

Wir geben einem 10-Jährigen keine Autoschlüssel, weil er nicht die Fähigkeiten hat, geschweige denn die Größe, um über das Lenkrad zu sehen, um zu fahren.

In ähnlicher Weise sind Konsequenzen ein wertvoller Teil des Trial-and-Error-Lernens und wesentlich für die Entwicklung kritischen Denkens.

Erziehung, die darauf ausgerichtet ist, das Selbstbewusstsein ihres Kindes aufzubauen, fördert das Selbstmanagement.

Wenn sich das Selbstmanagement des Kindes herausbildet, verhalten sie sich häufiger angemessen im Kontext und werden verantwortungsbewusster.

Sie lernen, wem sie vertrauen können, wie sie sich um ihren Körper kümmern und demonstrieren die Fähigkeit, die Herausforderungen eines erfolgreichen Starts zu meistern.

Darüber hinaus vermitteln Eltern, die diese Reise unterstützen, ihren Kindern bei jedem Schritt auf dem Weg, dass sie liebenswert, gut genug und würdig sind.

Mit Selbsterkenntnis als Priorität erhalten Kinder das lebenslange Geschenk, dass Neugier die Antwort auf Verwundbarkeit ist und eine solide Grundlage bildet, auf der Gesundheit, Beziehungen und zukünftige Aktivitäten ruhen können.