Sollten Kinder immer an erster Stelle stehen? Warum die Priorisierung Ihrer Beziehung zum Wohl der ganzen Familie beiträgt

Sollten Kinder immer an erster Stelle stehen? Warum die Priorisierung Ihrer Beziehung zum Wohl der ganzen Familie beiträgt

Kinder zu haben, ist der Traum vieler Menschen, und aus offensichtlichen Gründen. Dennoch ist es unbestreitbar, dass diese winzigen, völlig abhängigen Wesen die Beziehung der Eltern sofort in den Hintergrund drängen.

Es ist ein Segen, ein Kind zu haben, aber nach diesem Übergang vom Paar zur Familie haben viele Paare Schwierigkeiten, ihr Beziehungsleben zu schützen.

Früher waren mein Mann und ich eines dieser Paare, die die Kinder vor ihre Beziehung stellten. In den ersten Jahren hatte ich die Einstellung, dass „die Kinder an erster Stelle stehen“.

Wir haben uns so sehr auf unsere Kinder konzentriert, dass unsere Ehe ins Wanken geriet und unsere Kinder nicht so gut gediehen, wie wir es uns gewünscht hätten.

Als unsere Kinder 8 und 6 Jahre alt waren, haben mein Mann und ich einen Elternkurs besucht, der unsere Prioritäten völlig verändert hat.

Die empfohlene Prioritätenreihenfolge war folgende:

  • Selbst
  • Die Ehe
  • Die Kinder

Natürlich benötigen und verdienen Kinder viel Liebe und Fürsorge. Manchmal müssen ihre Bedürfnisse Vorrang haben und sollten dies auch haben. Dennoch, wenn wir in uns selbst investieren, in unsere persönliche Entwicklung, unser Glück und unsere Ziele, fühlen wir uns erfrischt, was uns mehr Energie gibt, um in unsere Beziehung zu investieren.

Wiederum, wenn wir (kontinuierlich) in unsere Ehe investieren und unsere Verbindung stark halten, fließt diese Liebesenergie direkt über uns zu unseren Kindern.

Bei näherer Betrachtung dieser Idee teilen Kinder und ihre Eltern eine sehr enge Verbindung. Wenn Eltern ihre Liebe zueinander vertiefen, hat dies Auswirkungen: Ihre Kinder profitieren unmittelbar von dieser Energie.

Lies auch:  Elternängste sind "weitverbreitet": Hier sind 5 Methoden, damit umzugehen, laut einem Therapeuten

Darüber hinaus legen Forschungsergebnisse nahe, dass Kinder glücklicher und sicherer aufwachsen, wenn sie von Eltern erzogen werden, die eine starke Beziehung haben, im Vergleich zu denen, die in einer lieblosen oder konfliktreichen Umgebung aufwachsen.

Kinder spüren die Unstimmigkeiten zwischen den Eltern, und leider neigen sie dazu, die Verantwortung für das Leid und das Unglück ihrer Eltern zu übernehmen.

Der Beziehungsforscher John Gottman hat beobachtet, dass Kinder umso mehr profitieren, je stärker die Beziehung der Eltern ist.

Glücklichere Paare sind auch glücklichere Menschen.

In unserer eigenen Familiendynamik haben mein Mann und ich durch einfache Veränderungen selbst erfahren, dass manchmal gute Elternschaft bedeutet, unsere Beziehung zur Priorität zu machen.

Das schien oft gegenintuitiv zu sein, besonders für mich, aber dieser neue Ansatz hätte nicht so gut funktioniert, wenn nur einer von uns bereit gewesen wäre, den anderen zur Priorität zu machen.

Wir waren nicht nur glücklicher und weniger erschöpft, sondern wir sahen auch, wie unsere Kinder autonomer und selbstbewusster wurden. Indem wir unsere Beziehung an die erste Stelle setzten, konnten wir unseren Kindern eine stabilere Grundlage bieten und ein besseres Beispiel für dauerhafte Liebe geben.

Wir neigen oft dazu, zu denken, dass eine Ehe von selbst funktionieren sollte und uns geben sollte, als wären wir der Kunde. Wir müssen uns fragen, besonders wenn wir unzufrieden sind: „Behandle ich meinen Partner wie die wichtigste Person in meinem Leben?“

Wir neigen dazu, unseren geliebten Menschen anfangs zur Priorität zu machen. Aber sobald die Flitterwochenphase vorbei ist, und wenn wir das Glück haben, Kinder zu haben, wird es zu einfach, unseren Partner aus den Augen zu verlieren und sich auf die Kinder zu konzentrieren.

Lies auch:  Die Bedeutung von Routine bei Kindern, um den Alltag zu erleichtern

Dies kann besonders für Mütter wahr sein, da Frauen oft darauf konditioniert sind, fürsorgliche Mütter zu sein, und dieser Wunsch, sich um jemanden zu kümmern, verschiebt sich natürlich auf die Kinder.

Fragebogen für Paare, die Kinder haben

Sollten Kinder Immer An Erster Stelle Stehen Warum Die Priorisierung Ihrer Beziehung Zum Wohl Der Ganzen Familie Beiträgt

Unseren Partner an die erste Stelle zu setzen und dafür zu sorgen, dass er das weiß, ist entscheidend für die Aufrechterhaltung und Vertiefung unserer Liebe.

Unseren Partner tief zu lieben, ist eines der besten Dinge, die wir für unsere Kinder tun können.

Fühlen Sie sich frei, die unten stehenden Fragen mit „richtig“ oder „falsch“ zu beantworten. Das kann Ihnen helfen, darüber nachzudenken, wie Sie Ihren Partner zur Priorität machen und wo Sie vielleicht etwas Neues ausprobieren möchten – in Ihren Gedanken, Worten und Taten.

Jedes Paar ist einzigartig und hat seine eigenen Umstände, daher passen Sie die Fragen an das an, was für Sie bedeutet, Ihren Partner zur Priorität zu machen:

  1. Ich weiß sehr gut, was meinen Partner dazu bringt, sich wie die Nummer eins in meinem Leben zu fühlen.
  2. Obwohl es akzeptabel ist, sich in Fragen der Kindererziehung zu widersprechen, bin ich nicht offen vor den Kindern mit meinem Partner uneinig.
  3. In meinem persönlichen Leben verbringe ich mehr Zeit mit meinem Partner als mit jeder anderen Person.
  4. Wenn ich mit meinem Partner zusammen bin und jemand anderes anruft, nehme ich normalerweise nicht den Anruf entgegen.
  5. Wenn etwas Wichtiges in meinem Leben passiert, ist mein Partner fast immer die erste Person, mit der ich es teilen möchte.
  6. Wenn ich mit meinem Partner ohne Kinder ausgehe, habe ich keine Schuld in meiner Stimme, wenn ich es ihnen sage, weil ich weiß, dass es besser für sie ist, wenn wir Zeit miteinander verbringen.
  7. Mein Partner und ich haben regelmäßig persönliche und authentische Gespräche.
  8. Wenn mein Partner mir etwas zeigen oder mir etwas erzählen will, schenke ich ihm Aufmerksamkeit, selbst wenn ich gerade etwas anderes mache.
  9. Meine Kinder fühlen sich geliebt und wie eine Priorität, aber sie wissen auch, dass sie nicht vor meinem Partner stehen.
  10. Mein Partner und ich machen mindestens einmal im Jahr Erwachsenenurlaub.
  11. Während meiner Woche tue ich mein Bestes, um kleine Dinge zu tun, von denen ich weiß, dass sie meinen Partner sich geliebt fühlen lassen.
  12. Mein Partner und ich haben mindestens zwei- bis dreimal im Monat ein romantisches Date.
  13. Mein Partner und ich suchen und pflegen gemeinsame Interessen und persönliche Träume, die nicht unbedingt auf die Kinder ausgerichtet sind.