10 Zeichen, dass du viel zu nett für dein eigenes Wohl bist

10 Zeichen, dass du viel zu nett für dein eigenes Wohl bist

Jedem zuzustimmen, ohne deine eigene Meinung zu den Dingen zu äußern, ist ein Zeichen dafür, dass du zu gutherzig bist. Dies ist eines der vielen Anzeichen dafür, dass es schlecht für dich sein kann, zu angenehm zu sein.

Vielleicht versuchst du nur, höflich zu sein oder Konflikte zu vermeiden, aber andere Leute erkennen das vielleicht nicht besonders an. Du kannst immer noch versuchen, die Dinge aus der Sicht aller zu sehen, aber lass sie auch wissen, was du wirklich denkst.

Wir werfen einen Blick auf einige der Hinweise, die zeigen, wie schlecht Gutmütigkeit für dich sein kann.

1. Servicemitarbeiter beim Namen nennen

Auch wenn du nur versuchst, höflich und aufmerksam zu sein, indem du Servicemitarbeiter mit den Namen ansprichst, die auf ihren Namensschildern stehen, kann dies tatsächlich erniedrigend sein.

Dies liegt daran, dass, während ihre Namen angezeigt werden, deiner nicht angezeigt wird und sie nicht in der Lage sind, dich nach deinem Namen zu fragen.

Dadurch werden die Mitarbeiter in eine schlechtere Position gebracht. In einigen Fällen sprichst du ihre Namen möglicherweise sogar falsch aus, was die Dinge unangenehm machen kann.

Was du tun kannst: Anstatt dir Mühe zu geben, dein Gespräch zu personalisieren, wäre es vielleicht besser, einfach zu lächeln und mit ihnen zu sprechen, ohne ihre Namen zu nennen.

Einige Arbeitnehmer ziehen es vor, ihre Arbeit schnell zu erledigen, ohne sich mit Smalltalk auseinandersetzen zu müssen, und halten ihr Berufs- und Privatleben getrennt.

2. Früh auftauchen

Du denkst vielleicht, dass du den Leuten zeigst, dass du ihre Zeit respektierst, indem du sie nicht warten lässt und dir die Zeit nimmst, vor der verabredeten Zeit zu kommen. Aber zu früh zu kommen, kann manchmal genauso unhöflich sein wie zu spät zu einer Veranstaltung zu kommen.

Wenn du beispielsweise 30 Minuten zu früh für eine Braut- oder Babyparty da bist, aber nicht zum Aufbauteam gehörst, fühlt sich der Gastgeber möglicherweise unter Druck gesetzt, mit der Unterhaltung zu beginnen, wenn die Dinge noch nicht fertig sind.

Dasselbe gilt für Vorstellungsgespräche, bei denen die Personalchefs denken könnten, dass du ihre Arbeit unterbrichst und dass du übereifrig oder verzweifelt nach einem Job suchst.

Was du tun kannst: Mach es dir zur Regel, nie mehr als 15 Minuten vor der vereinbarten Zeit zu erscheinen. Wenn du zu früh dran bist, nimm dir einfach woanders Zeit, um zuerst das zu tun, was dir gefällt, bevor du bei der Verabredung oder Veranstaltung erscheinst.

10 Zeichen, Dass Du Viel Zu Nett Für Dein Eigenes Wohl Bist

3. Leicht auf Betrug hereinfallen

Menschen, die zu vertrauensselig sind, neigen dazu, häufiger betrogen zu werden als diejenigen, die es nicht sind. Wenn du zu freundlich bist, anderen gegenüber misstrauisch zu sein, wirst du wahrscheinlich nicht glauben, dass die Leute dir gegenüber böswillige Absichten haben könnten.

Lies auch:  ZEICHEN, DASS DEIN TEENAGER SOHN EIN NARZISSIST SEIN KÖNNTE (+5 TIPPS ZUR BEHANDLUNG!)

Vor allem, wenn diese Menschen dir schon einmal einen Gefallen getan haben, weil du dich verpflichtet fühlst, im Gegenzug etwas für sie zu tun.

Was du tun kannst: Versuche, anderen gegenüber vorsichtiger zu sein, insbesondere gegenüber Personen, mit denen du nicht vertraut bist.

Selbst bei denen, denen du nahe stehst, versuche immer, wenn du jemand um einen Gefallen bittest, an die Konsequenzen zu denken, wenn du dies tust. Es ist ratsam, die Vor- und Nachteile abzuwägen, etwas für oder mit anderen zu tun.

4. Sich für jede Kleinigkeit entschuldigen

Sich zu viel zu entschuldigen, besonders für Dinge, über die du wenig Kontrolle hast, kann dazu führen, dass die Leute den Respekt vor dir verlieren oder dich nervig finden.

Darüber hinaus, wenn du dich weiterhin entschuldigst, werden deine zukünftigen Entschuldigungen weniger bedeutungsvoll klingen, weil es eher wie eine Gewohnheit als eine aufrichtige Entschuldigung erscheinen wird. Sich ständig zu entschuldigen, kann sogar dein Selbstwertgefühl senken.

Was du tun kannst: Versuche im Auge zu behalten, wie oft du „Es tut mir leid“ sagst, und du solltest wissen, wofür du dich entschuldigen solltest und wofür nicht.

Wenn du feststellst, dass du dich viel zu oft entschuldigst, ändere deine Entschuldigung in etwas Positiveres um wie „Danke, dass du mich darauf hingewiesen hast“, wenn jemand einen kleinen Fehler bemerkt, den du gemacht hast.

5. Leute mit Komplimenten überschütten

Genauso wie sich zu viel zu entschuldigen, werden deine Worte bald ihre Bedeutung verlieren, wenn du zu häufig Komplimente machst. Die Leute denken vielleicht sogar, dass du versuchst, jemandem zu schmeicheln, um etwas aus ihm herauszuholen.

Und wenn du es weiterhin tust, erwarten die Leute vielleicht Komplimente von dir. Wenn sie kein Kompliment bekommen, denken sie vielleicht, dass etwas nicht stimmt oder dass du sie nicht mehr magst.

Was du tun kannst: Auch wenn du wirklich viel von ihnen hältst, ist es vielleicht am besten, einige dieser Gedanken für dich zu behalten. Denke daran, dass du nicht dafür verantwortlich bist, dass sich die Menschen gut fühlen.

viel zu nett

6. Komplimente von anderen zurückweisen

Wenn dir jemand ein Kompliment macht, könntest du es abtun, indem du sagst: „Oh nein, es ist nicht so gut wie deins!“ oder „Es ist nicht wirklich so toll“, um Bescheidenheit zu zeigen.

Lies auch:  10 lebensverändernde psychologische Tipps, die dich zu einem Magneten für Menschen machen werden

Aber dies könnte dein Selbstvertrauen schädigen, deinen Wert in den Augen der Menschen verringern und sogar deine Beziehung zu denen beeinträchtigen, die dir Komplimente machen. In Zukunft werden sie dich weniger loben.

Was du tun kannst: Der beste Weg, ein Kompliment anzunehmen, ist, einfach „Danke“ zu sagen. Du musst nicht einmal etwas anderes hinzufügen. Die Chancen stehen gut, dass du dich gut fühlst, wenn du gelobt wirst und diejenigen, die dir Komplimente machen, werden sich gut fühlen, wenn sie dich loben.

7. Ständig Dinge für Menschen tun, auch wenn du es nicht willst

Wenn du zu nett bist, um „Nein“ zu sagen, wirst du feststellen, dass du weniger Zeit hast, Dinge für dich selbst zu tun, und mehr Zeit damit verbringst, Dinge für andere zu tun.

Worst-Case-Scenario, du könntest am Ende erschöpft sein, nachdem du herumgelaufen bist und Dinge für alle getan haben, nur weil du die Menschen nicht verletzen oder enttäuschen willst. Du leidest lieber alleine, als Konflikte zu vermeiden.

Was du tun kannst: Übe, in kleinen, unwichtigen Situationen „nein“ zu sagen, wie z. B. jemandem Kaffee zu kochen. Denke daran, dass du deine Meinung in den meisten Fällen ändern kannst, nicht alles ist eine Mach-oder-Stirb-Situation. Überlege, ob du zu diesem Zeitpunkt tatsächlich jemandem helfen kannst oder nicht. Wenn du dafür deine Gesundheit opfern musst, ist es wahrscheinlich besser, ihnen nicht zur Hand zu gehen.

8. Fehler korrigieren, wenn sie zu deinen Gunsten sind

Wenn dir die Kassiererin zusätzliches Wechselgeld gibt, auch wenn es nur ein paar Cent sind, gibst du es zurück, weil du ehrlich bist und denkst, dass es mit Diebstahl gleichzusetzen ist. Aber manchmal ist es ein Ärgernis für die Mitarbeiter, besonders wenn sie mit dem Abrechnen für den Tag schon fertig sind.

Ein weiteres Beispiel für die Korrektur eines Fehlers, selbst wenn er für dich vorteilhaft ist, ist, wenn jemand fälschlicherweise denkt, du hättest einen etwas höheren Titel als du tatsächlich hast. Auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass sie dich wiedersehen, hast du das Gefühl, dass du es nicht verdienst, mit einem solchen Titel gesehen zu werden, oder dass sie das Recht haben, die Wahrheit zu erfahren.

Was du tun kannst: Sofern du nicht auf Kosten anderer profitierst, ist es in Ordnung, die Dinge loszulassen und sich an den kleinen Fehlern zu erfreuen, die dich etwas besser machen als sonst. Du verdienst auch gute Tage.

9. Immer politisch korrekt sein

Politisch korrekt (PC) zu sein bedeutet, Sprache und Handlungen zu vermeiden, die Menschen beleidigen, ausgrenzen oder verletzen, die bereits diskriminiert werden. Wenn du jedoch versuchst, respektvoll und sensibel zu sein, kannst du Menschen beleidigen, die du schützen möchtest.

Lies auch:  9 psychologische Gesetze, die deine Handlungen gegen deinen Willen kontrollieren

Wenn du versuchst, die Worte zu kontrollieren, um sie zu beschreiben, könnte dies als herablassend und erniedrigend angesehen werden. Während andere, die nicht in der Gruppe sind, denken könnten, dass du schwach, überempfindlich und feige bist.

Was du tun kannst: Sprich mit den Menschen, die du unterstützen möchtest, um zu verstehen, was anstößig ist und was nicht, bevor du ihnen deine Stimme leihst. Sprich auch mit den Leuten, die denken, dass du die Wahrheit darüber zensierst, wie ihre Worte andere verletzen könnten.

Manchmal kannst du jedoch anderen im Zweifelsfall zustimmen und es einfach durchgehen lassen, anstatt ihre Sprache zu korrigieren. Zum Beispiel, wenn sie in tiefer Trauer sind und unwissentlich etwas sagen, was eine bestimmte Gruppe von Menschen ausschließen könnte.

10. Kaum um Hilfe bitten

Du bist zu nett, wenn es dir schwer fällt, in Zeiten der Not um Hilfe zu bitten, weil du das Gefühl hast, dass andere Menschen ihre eigenen Sorgen zu erledigen haben und du andere nicht mit deinen belasten möchtest. In manchen Fällen fühlst du dich vielleicht schrecklich, wenn du das Verhalten von jemandem outest, zum Beispiel wenn dich jemand mobbt.

Was du tun kannst: Denke daran, dass Menschen anderen helfen wollen, es gibt ihrem Leben einen Sinn. Wenn man Menschen die Möglichkeit gibt, bei einem selbst Hand anzulegen, können am Ende alle zufrieden und glücklich sein. Denke auch daran, dass es nur menschlich ist, Hilfe zu brauchen, es macht dich nicht zu einem schlechten Menschen, wenn du andere bittest, dir zu helfen, wenn es nötig ist.