So fördern Sie die Gehirnleistung Ihres Babys

So fördern Sie die Gehirnleistung Ihres Babys

Bei der Geburt enthält das Gehirn Ihres Babys 100 Milliarden Neuronen (so viele wie Sterne in der Milchstraße!). Während der ersten Lebensjahre Ihres Babys werden Billionen von Gehirnzellverbindungen, sogenannte neuronale Synapsen, gebildet. Ziemlich beeindruckend, oder?

Aber hier ist die Sache: Die Regel für die Verdrahtung des Gehirns lautet „use it or lose it“ (nutze es oder verliere es). Synapsen, die nicht durch Stimulation „verdrahtet“ werden, werden während der Schuljahre eines Kindes beschnitten und gehen verloren.

Obwohl das Gehirn eines Säuglings einige neurologische Grundverdrahtungen hat, wie die Fähigkeit, jede Sprache zu lernen, ist es formbarer und verletzlicher als das Gehirn eines Erwachsenen. Und erstaunlicherweise hat das Gehirn eines Kleinkindes doppelt so viele neuronale Verbindungen wie das eines Erwachsenen.

Wenn Sie Ihrem Baby liebevolle, sprachlich bereicherte Erfahrungen bieten, fördern Sie die Verdrahtung seiner neuronalen Verbindungen. So entwickelt Ihr Baby reiche Sprach-, Denk- und Planungsfähigkeiten.

Geben Sie Ihrem Baby einen guten Start vor der Geburt. Bleiben Sie gesund, während Sie schwanger sind.

Drehen Sie das „Baby-Talk“ auf. Reagieren Sie auf das Gurren Ihres Babys mit erfreuten Lautäußerungen und ziehen Sie die Silben langsam in einer hohen Stimme, während Sie Sätze wie „hübsches Baby“ ausrufen.

Diese Art zu sprechen nennt man „Parentese“, und die übertriebenen Gesichtsausdrücke und gedehnten Vokale helfen Ihrem Kind, alle Laute unserer Sprache zu erfassen.

Denken Sie daran: Die Bereiche des Gehirns, die für das Verstehen und Produzieren von Sprache verantwortlich sind, brauchen Ihre reichhaltigen Beiträge.

Spielen Sie Spiele, die die Hände einbeziehen. Aktivitäten wie Pat-a-cake, Kuckuck, dieses kleine Schweinchen oder sogar Puppenspiele beschäftigen Ihr Baby und fesseln seine Aufmerksamkeit. Der Gebrauch Ihrer Hände zeigt kleinen Kindern, wie wir physisch mit unserer Welt interagieren – außerdem machen Aktivitäten mit den Händen einfach mehr Spaß für Sie beide!

Seien Sie aufmerksam. Wenn Ihr kleines Kind auf etwas zeigt, folgen Sie mit Ihrem Blick und kommentieren Sie Gegenstände oder Ereignisse von Interesse. Diese „gemeinsame Aufmerksamkeit“ bestätigt, wie wichtig die Interessen und Beobachtungen Ihres Kindes für Sie sind.

Fördern Sie eine frühe Leidenschaft für Bücher. Wählen Sie Bücher mit großen und bunten Bildern und teilen Sie die Freude Ihres Babys, wenn es auf bestimmte Bilder zeigt oder sogar Geräusche macht, die zum Buch passen – wie „glub glub“, wenn Sie einen Fisch sehen.

Lies auch:  Bist du besorgt, du könntest eine narzisstische Mutter oder ein narzisstischer Vater sein

Variieren Sie den Ton Ihrer Stimme, vereinfachen oder erweitern Sie die Handlungsstränge und ermutigen Sie Kleinkinder, über Bücher zu sprechen. Denken Sie daran, dass der Aufbau der rezeptiven Sprache Ihres Babys (das Verstehen gesprochener Wörter) in der frühen Kindheit wichtiger ist als die Entwicklung der expressiven Sprache (das Sprechen).

Fördern Sie die Liebe Ihres Babys zu seinem eigenen Körper. Streicheln Sie seinen Bauch und sein Haar beim Lesen, Spielen oder sogar beim Windeln wechseln. Studien haben gezeigt, dass Babys, die nicht oft berührt werden, kleinere Gehirne haben als normal für ihr Alter. Der enge Kontakt hilft auch, seine Aufmerksamkeit auf Ihre Sprache zu lenken.

Reagieren Sie umgehend, wenn Ihr Baby weint. Beruhigen, pflegen, kuscheln und beruhigen Sie es, um positive Gehirnschaltkreise im limbischen Bereich des Gehirns zu bilden, der an Emotionen beteiligt ist. Ihr ruhiges Halten und Kuscheln und Ihr tägliches Engagement mit Ihrem Baby signalisieren dem Gehirn emotionale Sicherheit.

Bauen Sie Vertrauen auf, indem Sie aufmerksam und fokussiert sind. Wenn Ihr Kind spielt, widerstehen Sie der Versuchung, Instagram zu checken. Stattdessen setzen Sie sich auf den Boden und verbringen Zeit damit, mit ihm zu interagieren. Babys, die emotional sicher an Sie gebunden sind, können mehr Energie in die Freuden des Erkundens, Lernens und Entdeckens investieren.

Geben Sie ihm eine Körpermassage. Dies kann den Stresspegel Ihres Babys senken und seine Gefühle des Wohlbefindens und der emotionalen Sicherheit verbessern. Liebevolle Berührungen fördern sogar das Wachstum bei kleinen Babys: Forschung hat gezeigt, dass Frühgeborene, die dreimal täglich massiert werden, Tage früher aus dem Krankenhaus entlassen werden können als Babys, die keine Massagen erhalten.

Lies auch:  Aufwachsen: Die Stadien der Pubertät für Jungen

Bitten Sie Ihr Kleinkind um Hilfe beim Aufräumen. Dies ist eine wunderbare Möglichkeit, das Kategorisieren zu üben. Kleinkinder lernen, dass Plüschtiere einen bestimmten Platz haben für die „Schlafenszeit“; Autos, Lastwagen und andere Fahrzeuge haben ebenfalls ihren speziellen Aufbewahrungsort.

Kinder müssen lernen, Dinge in Kategorien einzuordnen und zu sortieren (zum Beispiel von klein bis groß) als Teil ihres kognitiven Fortschritts im Vorschulalter.

Singen Sie die Kinderreime, die Sie kennen. Fügen Sie, wann immer möglich, Körperbewegungen und Fingerbewegungen hinzu (wie das Winken der Arme während „You Are My Sunshine“ oder das Nachahmen von fallendem Regen während „Rain, Rain, Go Away“).

Dies hilft Ihrem Baby, Klänge mit großen und kleinen motorischen Aktionen zu verbinden. Lieder verbessern auch das Lernen von Rhythmen, Reimen und Sprachmustern Ihres Kindes.

Passen Sie Ihr Tempo dem Temperament Ihres Kindes an. Manche Kinder passen sich leicht an unbekannte Situationen an – manche sind mutig und impulsiv, und manche sind ziemlich schüchtern.

Gehen Sie mit dem Fluss, während Sie versuchen, den Mut und das Wohlbefinden eines schüchternen Kindes zu steigern oder einem sehr aktiven Kind zu helfen, seine fantastische Energie sicher zu nutzen und Impulskontrolle zu lernen.

Ihre Akzeptanz wird ihm den Komfort geben, den es braucht, um frei zu experimentieren und zu lernen.

Machen Sie Mahlzeiten positiv. Sagen Sie die Namen der Lebensmittel laut, während Ihr Baby isst. Zeigen Sie Freude, wenn es lernt, sich selbst zu füttern, egal wie unordentlich die ersten Versuche auch sein mögen.

Dies wird angenehme Assoziationen mit Mahlzeiten und dem Essen schaffen. Kämpfe und Nörgeleien über Essen hingegen können zu negativen Gehirnmustern führen.

Reagieren Sie klar auf die Handlungen Ihres Babys. Ein sich entwickelndes Gehirn lernt, die Welt zu verstehen, wenn Sie auf das Verhalten Ihres Kindes auf vorhersehbare, beruhigende und angemessene Weise reagieren. Seien Sie so konsequent wie möglich.

Verwenden Sie positive Disziplin. Schaffen Sie klare Konsequenzen, ohne Ihr Kind zu erschrecken oder zu beschämen. Wenn Ihr Kleinkind sich unangemessen verhält, zum Beispiel ein anderes Kind schlägt, gehen Sie auf Augenhöhe, verwenden Sie einen leisen, ernsten Tonfall und stellen Sie die Regel klar.

Lies auch:  Lebensmittel für Gehirnleistung: 20 Lebensmittel, um deine Gehirnleistung auf natürliche Weise zu steigern

Halten Sie die Regeln einfach, konsequent und altersgerecht. Es ist unrealistisch, von einem Kleinkind zu erwarten, dass es eine Glasvase auf einem Couchtisch nicht berührt, aber es ist vernünftig, von einem Kleinkind zu verlangen, keinen Sand außerhalb des Sandkastens zu werfen.

Modellieren Sie empathische Gefühle für andere. Nutzen Sie lehrreiche Momente, wenn jemand traurig oder verärgert scheint, um Ihrem Kleinkind etwas über Gefühle, Fürsorge, Teilen und Freundlichkeit beizubringen.

Je mehr Gehirnverbindungen Sie für empathische Reaktionen und sanfte Höflichkeiten schaffen, desto mehr werden diese Gehirnkreisläufe verdrahtet. Dies hilft nicht nur beim Sprachen- und kognitiven Lernen, sondern auch bei positiven emotionalen Fähigkeiten!

Organisieren Sie beaufsichtigtes Spielen mit schmutzigem Material. Das kann Wasser, Sand und sogar Schleim oder Matsch sein!

Dies wird Ihrem Kind etwas über die Eigenschaften von Flüssigkeiten, Feststoffen und Mischungen beibringen – sensorische Erfahrungen, die für das lernende Gehirn entscheidend sind.

Zeigen Sie Freude und Interesse an Ihrem Baby. Lassen Sie Ihre Körpersprache, Ihre leuchtenden Augen, Ihre Aufmerksamkeit für das Plappern und die Aktivitäten Ihres Babys sowie Ihre sanften Streicheleinheiten und Ihr Lächeln die zutiefst liebenswerte Natur Ihres kleinen Kindes bestätigen.

Wie immer, beaufsichtigen Sie das Spiel Ihres Kindes mit diesen Spielzeugen. Einige benötigen möglicherweise Ihre Hilfe, bis das Baby alt genug ist!

Kaufen Sie Bücher und Spielzeug, um die Gehirnentwicklung Ihres Babys zu fördern!

20 Wege, um mit deinen Kindern zu sprechen, damit sie zuhören