Kämpfen Sie mit den Wutanfällen Ihres Vorschulkindes? Probieren Sie diese 7 praktischen Tipps aus

Kämpfen Sie mit den Wutanfällen Ihres Vorschulkindes? Probieren Sie diese 7 praktischen Tipps aus

Wutanfälle sind ein unvermeidlicher Teil des Lebens eines jeden Elternteils. Wie gehen Eltern mit den Wutanfällen ihrer Kleinen um?

Diese sieben Tipps könnten das Leben für Eltern etwas einfacher machen:

Eltern sind oft mit bestimmten Wutanfallszenarien vertraut, wie z.B. wenn beim Einkaufen im Supermarkt der Vorschüler beschließt, auf dem Gang zu liegen, nachdem er seine Lieblingsschokolade verweigert bekommen hat.

Wutanfälle sind bei Kindern im Alter zwischen 1 und 4 Jahren häufig, manchmal werfen auch ältere Kinder Wutanfälle.

Es gibt viele Gründe, warum Vorschulkinder Wutanfälle bekommen können.

  • Als Ausdruck ihrer Unabhängigkeit
  • Aufgrund von Gefühlen des Kontrollverlusts
  • Wenn sie entweder zu wenige oder zu viele Grenzen haben
  • Aufgrund eigener Frustrationen darüber, dass sie ihre Gefühle oder Wünsche nicht ausdrücken können
  • Andere Faktoren wie Hunger, Müdigkeit, Überstimulation und Langeweile

In einem Moment ist Ihr Vorschüler glücklich und zufrieden; im nächsten wirft er einen Wutanfall. Wutanfälle sind eine Tatsache des Lebens.

Diese sieben Tipps könnten Ihnen jedoch dabei helfen, die Wutanfälle Ihrer Kleinen zu kontrollieren.

Geben Sie ihnen Zugang zu verbotenen Dingen

Es ist bekannt, dass Vorschulkinder von verbotenen Gegenständen wie Geldbörsen, Handys und ähnlichem fasziniert sind und gerne damit spielen möchten.

Wenn sie jedoch nicht die Möglichkeit haben, mit diesen Gegenständen zu spielen, können sie frustriert und wütend werden.

Eine Lösung für dieses Problem besteht darin, den Kindern unter Aufsicht Zugang zu diesen Gegenständen zu gewähren und sie an Orten spielen zu lassen, an denen die Gegenstände nicht verloren gehen können.

Dadurch wird ihre Neugierde befriedigt und gleichzeitig wird vermieden, dass sie sich unangemessen verhalten oder wichtige Dinge beschädigen.

Lies auch:  Tipps, um die verborgenen Talente deines Kindes aufzudecken

Bleiben Sie standhaft

Bleiben Sie ruhig und geben Sie den Forderungen Ihres Kindes nicht leicht nach.

Wenn Sie die gleichen Worte wiederholen, könnte das Ihr Kind langweilen und die Botschaft vermitteln, dass Sie es ernst meinen.

Lösung: Halten Sie Ihre Stimme gleichmäßig und Ihr Gesicht ernst.

Nehmen Sie beim Einkaufen ein Spielzeug oder eine Nahrungsmittel mit

Einkaufen kann anstrengend sein, wenn man von einem launischen Vorschüler begleitet wird.

Ein Spielzeug oder ein Snack kann Ihr Kind nicht nur beschäftigen, sondern Ihnen auch ermöglichen, in Ruhe einzukaufen.

Lösung: Erlauben Sie Ihrem kleinen Liebling, sein Lieblingsspielzeug mitzubringen.

Geben Sie Ihrem Vorschüler Kontrolle

Kämpfen Sie Mit Den Wutanfällen Ihres Vorschulkindes Probieren Sie Diese 7 Praktischen Tipps Aus

Wenn Kinder Kontrolle haben, fühlen sie sich weniger hilflos. Einfache Dinge wie die Wahl des mitzubringenden Buches können dazu beitragen, dass Ihr Kind weniger wütend wird.

Lösung: Lassen Sie Ihr Kind das nächste Mal etwas auswählen, das es mitbringen möchte, unter der Bedingung, dass nur ein Gegenstand mitgebracht werden darf.

Nutzen Sie Ablenkung als Schutzschild

Es ist bekannt, dass Kinder extrem leicht abzulenken sind.

Wenn Sie denken, dass Ihr Kleinkind gleich einen Wutanfall bekommt, handeln Sie schnell – öffnen Sie ein Bilderbuch oder bieten Sie an, mit ihm spazieren zu gehen und ihn mit einer Belohnung zu locken, und er wird vergessen, warum er wütend war.

Lösung: Humor kann eine wirksame Art sein, ein kleines Kind abzulenken. Erzählen Sie einen lustigen Witz, machen Sie komische Gesichter oder beginnen Sie sogar eine Kissenschlacht.

Finden Sie den Grund für ihre Wutanfälle heraus

Vorschulkinder neigen dazu, Wutanfälle zu bekommen, aber es gibt oft einen guten Grund dafür.

Lies auch:  13 Zeichen, dass du in einer verstrickten Familie aufgewachsen bist

Kinder unter zwei Jahren haben in der Regel einen begrenzten Wortschatz und können ihre Bedürfnisse nicht immer klar ausdrücken. Wenn Eltern nicht verstehen, was ihr Kind ihnen mitteilen möchte, kann es frustrierend sein und zu einem Wutanfall führen.

Lösung: Versuchen Sie, Ihrem Kleinkind einige wichtige Wörter in Gebärdensprache beizubringen – wie Essen, Milch, Toilette, Müdigkeit und so weiter.

Umarme dein Kind

Das kann während eines Wutanfalls helfen. Wenn Ihr Kind aufgebracht ist, wird es Sie nicht sehen oder hören können.

Aber eine feste, große Umarmung kann helfen, ein tobendes Kind zu beruhigen.

Lösung: Umarmungen machen Kinder sicher und lassen sie wissen, dass Eltern sich um sie kümmern, auch wenn sie mit dem Wutanfall nicht einverstanden sind.

Wutanfälle bei Vorschulkindern sind unvermeidlich. Sie können extrem frustrierend sein, aber anstatt sie als Katastrophen zu betrachten, können Eltern Wutanfälle als Herausforderungen betrachten, die überwunden werden können.