Das Selbstwertgefühl eines Kindes stärken: Warum es wichtig ist und 15 Wege zur Unterstützung

Das Selbstwertgefühl eines Kindes stärken: Warum es wichtig ist und 15 Wege zur Unterstützung

Forschungen haben gezeigt, dass einige Dinge, die vielleicht wie Hilfe für dein Kind erscheinen, langfristig die Chance auf eine gesunde Selbstachtung beeinträchtigen könnten.

Es ist wichtig für ihre grundlegende Entwicklung und Unabhängigkeit, deinen Kindern zu erlauben, Fehler zu machen, zu verlieren oder zu scheitern, und ihnen zu zeigen, dass Selbstwertgefühl nicht durch ihre Leistungen definiert wird.

Wie werde ich wissen, wenn das Selbstwertgefühl meines Kindes niedrig ist?

Selbstwertgefühl ist deine eigene Wahrnehmung darüber, wie du dich selbst fühlst, wird jedoch oft durch Erfahrungen im Laufe des Lebens geformt und entwickelt.

Als Kind kann das Selbstwertgefühl durch Schwierigkeiten und möglicherweise sogar durch Fehler beim Ausprobieren neuer Dinge entwickelt werden.

Häufige Warnzeichen für ein niedriges Selbstwertgefühl bei einem Kind könnten sein:

  • Isolation von anderen (sowohl Erwachsenen als auch Gleichaltrigen)
  • Widerstand gegenüber der Schule (Aufgaben, Anwesenheit, Teilnahme usw.)
  • Übermäßig emotional oder reaktiv
  • Leicht zu beunruhigen
  • Angst vor dem Ausprobieren neuer Dinge
  • Verlust der Motivation
  • Somatische Symptome (Bauchschmerzen, Kopfschmerzen usw.)
  • Negative Selbstgespräche
  • Vergleichen mit anderen

Sie könnten bemerken, wenn ein Problem anhand einiger der oben genannten Warnzeichen vorliegt, aber das ist kein Grund zur Sorge oder Panik.

Beachten Sie, wann Ihr Kind beginnt, einige dieser Warnzeichen zu zeigen, und was in diesen Momenten vor sich geht.

Das Beobachten dessen, was im Moment passiert, hilft Ihnen zu verstehen, wo das Selbstwertgefühl Ihres Kindes am stärksten bedroht sein könnte – sei es in der Schule, mit Gleichaltrigen oder zu Hause.

Führen Sie ehrliche und offene Gespräche und laden Sie Ihr Kind dazu ein, darüber zu sprechen, wie es sich selbst sieht, und erinnern Sie es daran, dass es geliebt wird, egal was passiert. Dies ist ein Schlüsselfaktor für die Förderung eines gesunden Selbstwertgefühls und Selbstwertes.

Warum ist Selbstvertrauen in der kindlichen Entwicklung wichtig?

Selbstvertrauen fördert Widerstandsfähigkeit und die Fähigkeit, bei Bedarf umzuschwenken, auf Veränderungen und schwierige Umstände mit Anmut und Optimismus zu reagieren.

Es ist besonders wichtig, dass Kinder Selbstvertrauen entwickeln, da dies ihnen ermöglicht, gesunde Beziehungen einzugehen, ihre Komfortzone zu verlassen und sich mit Ehrgeiz selbst herauszufordern.

Das Selbstkonzept entwickelt sich in den frühen Lebensstadien, wenn Babys lernen, wie Menschen auf sie reagieren und sie sehen. Wenn Kinder älter werden, wächst ihr angeborener Wunsch nach Unabhängigkeit immer weiter.

Damit können die berüchtigten „Terrible Twos“ oder die Ära des „Three-nager“ kommen, aber Eltern müssen lernen, das intrinsische Wertgefühl ihres Kindes von seinem Verhalten zu trennen.

Es kann hilfreich sein, die grundlegenden Konzepte des sozialen und emotionalen Lernens zu verstehen, um dieses Selbstkonzept in Ihrem Kind besser zu fördern.

Darüber hinaus sollten Sie ihre Unabhängigkeit so weit wie möglich fördern, da dies Gelegenheiten bietet, kleine Ziele zu erreichen und Kinder ein positives Gefühl über sich selbst zu hinterlassen.

Kinder sind wie Schwämme, die ständig das Leben um sie herum beobachten und aufsaugen. Als Eltern oder Erziehungsberechtigte sollten Sie sich Ihrer eigenen Selbstwertgefühlsniveaus und Ihrer Selbsteinschätzung bewusst sein.

Wenn Kinder sehen, wie Sie den Spiegel voller Abscheu anstarren oder negative Dinge über sich selbst laut aussprechen, werden sie beginnen, diese Verhaltensweisen selbst zu spiegeln.

Sie möchten eine Umgebung für Ihr Kind schaffen, die auf bedingungsloser Liebe basiert. Daher bauen die Art und Weise, wie Sie über sie, sich selbst und andere sprechen, alle ihr Selbstkonzept auf.

Was verursacht geringes Selbstwertgefühl im Kindesalter?

Geringes Selbstwertgefühl kann im Kindesalter aus verschiedenen Gründen entstehen, darunter zu viel negatives oder positives Feedback, Mobbing, traumatische Erlebnisse oder belastende Kindheitserfahrungen sowie durchgehend schlechte Noten mit wenig Unterstützung.

Lies auch:  Montessori Ansatz: Wie man sich mit Kleinkindern auf Veränderungen vorbereitet

Hier sind einige bekannte Ursachen für geringes Selbstwertgefühl bei Kindern:

Das Selbstwertgefühl Eines Kindes Stärken Warum Es Wichtig Ist Und 15 Wege Zur Unterstützung

Zu viel Lob: Obwohl die meisten Menschen Lob für etwas Gutes halten mögen, zeigt die Forschung, dass Kinder, die für ihre Fähigkeiten gelobt werden, oft einen Einbruch ihres Selbstvertrauens erleben, wenn sie einen Fehler machen, da sie es als direkte Reflexion ihrer Fähigkeiten sehen.

Eltern, die jedoch moderate Mengen Lob bieten und sich auf ergebnisorientierte Ermutigung konzentrieren, helfen Kindern, eine Wachstumsmentalität zu entwickeln, in der Fehler mit mehr oder anderem Einsatz behoben werden können.

Zu viel negatives Feedback: Anhaltende harte Kritik kann bei Kindern zu geringem Selbstwertgefühl führen. Eine Studie legt nahe, dass Eltern ihre Kinder dreimal häufiger kritisieren als Lob aussprechen und dass Eltern unterschätzen, wie oft sie ihre Kinder kritisieren.

Mobbing durch Gleichaltrige: Wenn ein Kind Mobbing erfährt, kann dies langfristige Auswirkungen auf sein Selbstwertgefühl haben.

Dies kann oft zu einem Teufelskreis führen, in dem das geringe Selbstwertgefühl des Kindes es anfällig macht, in Zukunft erneut von Mobbern zum Opfer zu fallen.

Akademischer Stress oder durchgehend schlechte Noten: Schwierigkeiten beim Schrittzuhalten in der Schule können das Selbstvertrauen eines Kindes erheblich beeinträchtigen und dessen Selbstbild beeinflussen.

Trauma: Traumatische Erlebnisse in der Kindheit, wie Misshandlung oder sogar elterliche Scheidung, können zu geringem Selbstwertgefühl führen.

Hier sind 15 Tipps, wie man das Selbstwertgefühl eines Kindes stärken kann:

Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl vorleben

Kinder beobachten ständig die wichtigen Erwachsenen in ihrem Leben.

Das Modellieren ist ein mächtiges Werkzeug und bietet die Gelegenheit, achtsamer mit den Worten umzugehen, die Sie vor Ihrem Kind über sich selbst sagen, und sich selbst mit Freundlichkeit und Fürsorge zu behandeln.

Selbst fürsorglich mit Ihrem Körper und Geist umzugehen, freundlich über sich selbst zu sprechen und die Zuversicht zu haben, Fehler mit Anmut zu machen, kann Ihrem Kind helfen, dasselbe zu lernen.

Achtsame, positive Aufmerksamkeit bieten

Kinder sehnen sich nach der Aufmerksamkeit ihrer Eltern.

Geben Sie positive Aufmerksamkeit, indem Sie sich neben sie setzen, lächeln, wenn sie einen Raum betreten, und eine Umarmung anbieten.

Achten Sie darauf, welche Art von Aufmerksamkeit Sie geben – ist sie achtsam oder gehetzt?

Achtsame Aufmerksamkeit kann herausfordernd sein, wenn Sie von zu Hause aus arbeiten oder jede wache Sekunde damit verbringen, sich um Ihre Kinder zu kümmern.

Wenn Sie wissen, dass Sie einige Arbeitstelefonate oder Aufgaben im Haus zu erledigen haben, erklären Sie ihnen, wie sehr Sie Zeit mit ihnen verbringen möchten, und entscheiden Sie gemeinsam, was Sie tun können, sobald Sie mit der Aufgabe fertig sind.

Dies zeigt Ihrem Kind, dass es nicht vergessen wird oder langweilige Arbeit vorgezogen wird. Helfen Sie ihnen, eine Aktivität zu wählen, die ohne viel Aufsicht durchgeführt werden kann, während Sie Ihre Arbeit erledigen.

Setzen Sie eine realistische Erwartung für Ihr Kind und die Zeitspanne, die es bereit ist, ohne Frustration zu warten – schließlich brauchen auch Sie Pausen von der Arbeit!

Ermöglichen Sie Ihrem Kind, eigene Entscheidungen zu treffen

Respekt ist eine großartige Möglichkeit, Gefühle des Selbstwertgefühls in Ihrem Kind zu verankern.

Bieten Sie so oft wie möglich Wahlmöglichkeiten an und respektieren Sie vor allem deren Entscheidung.

Wenn Sie Ihrem Kind erlauben, darüber zu entscheiden, was es möchte, hilft dies, dass es sich selbstbewusst fühlt und somit zu selbstbewussten Führungskräften von morgen wird.

Erklären Sie Ihre Gründe bei der Festlegung einer Regel

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, die Gründe für bestimmte Entscheidungen oder Regeln zu erklären, anstatt mit einem klaren „So ist das eben“ zu antworten oder „Ich mache die Regeln“, hilft dies Ihrem Kind, die Gründe für das Funktionieren der Welt zu verstehen.

Ja, manche Regeln lassen sich vielleicht schwer erklären, weil Sie vielleicht selbst nicht wissen, warum.

Das ist in Ordnung; Sie können Ihre Gedanken und Gefühle teilen und ihnen helfen, es zu verstehen.

Lies auch:  Warum können wir uns nicht an unsere frühe Kindheit erinnern?

Emotionen gemeinsam erkunden

Je früher ein Kind anfängt, seine Emotionen zu verstehen und darüber zu lernen, desto schneller kann es sich ausdrücken.

Sie können nicht beeinflussen, wie Sie sich fühlen, aber Sie können beeinflussen, wie Sie auf Ihre Gefühle reagieren.

Kinder werden nicht mit emotionaler Regulation geboren, und als Eltern müssen Sie teilen, dass es in Ordnung ist, manchmal traurig oder wütend zu sein.

Sie können sogar altersgerechte Geschichten über Zeiten teilen, in denen Sie traurig oder wütend waren. Disneys „Alles steht Kopf“ ist ein großartiger Film, um das Gespräch zu beginnen.

Achten Sie auf Ihre Worte und Taten

Die Art und Weise, wie Sie Ihr Kind respektieren und loben, ist wichtig.

Suchen Sie Blickkontakt und stellen Sie sicher, dass Ihr Kind Ihre Freude, Begeisterung und Stolz in Ihrem Gesicht und durch Ihre Worte sieht.

Wenn Sie eine Umgebung pflegen, die Ihr Kind unterstützt, zeigt dies, dass Sie präsent sind und sich in dem, was Sie mit ihnen teilen, engagieren.

Beteiligen Sie Ihre Kinder an Hausarbeiten

Nehmen Sie sich Zeit, um ihnen zu zeigen, wie bestimmte Dinge gemacht werden, trotz des potenziellen Chaos.

Wenn Sie Kindern beibringen, wie man Dinge macht, erhalten sie die Möglichkeit zu lernen und stolz auf sich zu sein.

Wenn Sie ein gutes Vorbild für Ihre Kinder sind und sich bei alltäglichen Aufgaben Mühe geben, lernt Ihr Kind, sich auch bei weniger angenehmen Aktivitäten anzustrengen.

In einem bestimmten Alter sind Kinder begeistert davon, Ihnen zu helfen und beteiligt sein zu wollen. Je mehr Sie dies fördern, desto mehr setzt es sich fort, wenn sie älter werden.

Das Rühren von Zutaten für das Abendessen, das Fegen oder sogar das Helfen beim Tragen leichter Dinge ins Haus können kleine Möglichkeiten sein, wie Ihr Kind helfen und stolz auf die Leistung sein kann.

Vergessen Sie nicht, ihnen spezifisches Lob dafür zu geben, wie gut sie die Aufgabe ausgeführt haben.

Geben Sie ihnen Chancen zur Unabhängigkeit und zum Risiko

Sie möchten Kinder ermutigen, so unabhängig wie möglich zu sein, und als Eltern oder Betreuer sollten Sie versuchen, Kindern Gelegenheiten zu geben, bei denen sie diejenigen sind, die die Kontrolle haben.

Das Gefühl der Kontrolle hilft einem Kind, sich befähigt zu fühlen und Kompetenz zu erlangen, und damit fühlen sie sich gut mit sich selbst.

Je mehr Gelegenheiten Kinder haben, Kompetenz zu erlangen und sich gut mit sich selbst zu fühlen, desto höher ist die Chance auf Erfolg im Erwachsenenalter.

Als Eltern bieten Sie Ihrem Kind Herausforderungen, die nicht zu schwer oder weit über dem Fähigkeitsniveau liegen.

Ermutigen Sie sie, Dinge mehrmals zu üben und auszuprobieren. Verwenden Sie viele kreative Aktivitäten, die die Selbstexpression unterstützen.

Erlauben Sie Ihrem Kind, mit gleichaltrigen Peers zu interagieren, und helfen Sie ihnen, Möglichkeiten zur Verbindung und zum Aufbau von Freundschaften zu finden.

Helfen Sie ihnen, Fehler oder Misserfolge als Lernmöglichkeiten zu sehen

Gelegenheiten sind auch eine großartige Möglichkeit, wenn Ihr Kind einen Fehler macht, umzudenken und ihnen zu helfen, aus ihren Fehlern zu lernen.

Sie können Fehler mit den „Drei Rs“ umformen

Erkennen, versöhnen und lösen.

Dies lehrt Kinder, sich von der Fokussierung auf ihre Fehler zu lösen und sich darauf zu konzentrieren, vorwärts zu gehen, Lösungen zu finden oder in der Zukunft etwas anders zu machen.

Ermutigen Sie sie, zu erstellen und ihre Arbeit zu zeigen

Ihr Kind dazu zu ermutigen, kreativ zu werden, kann ihnen helfen, einen Ausweg für die Verarbeitung ihrer Ideen und Gefühle zu finden, sei es durch Malen, Schreiben, Fotografieren oder ein anderes kreatives Bestreben.

Kreativität kann das Selbstvertrauen steigern, wenn Ihr Kind Risiken eingeht, um etwas Neues zu schaffen, und das Teilen ihrer Arbeit kann auch die Möglichkeit bieten, positives Feedback zu erhalten und einen dringend benötigten Vertrauensschub zu erhalten.

Lies auch:  Respektieren Ihre Kinder Sie nicht? 9 Möglichkeiten, ihre Einstellung zu ändern

Denken Sie daran, sich um anstrengungsbezogenes Lob zu bemühen, um Ihrem Kind zu helfen, stolz auf die Arbeit zu sein, die es in ihre Kreation gesteckt hat.

Überwachen Sie die Nutzung von Technologie

Technologie kann, wenn sie effektiv eingesetzt wird, tatsächlich dazu beitragen, das Selbstwertgefühl Ihres Kindes zu steigern, da es anspruchsvolle Aufgaben im digitalen Format meistert.

Andererseits birgt Technologie jedoch viele potenzielle Gefahren für das Selbstwertgefühl Ihres Kindes. Der soziale Vergleich kann sich negativ darauf auswirken, wie Ihr Kind sich in Bezug darauf sieht, wie sich ihre Peers online präsentieren.

Cybermobbing nimmt ebenfalls zu und kann erheblichen, lang anhaltenden Schaden am Selbstwertgefühl Ihres Kindes verursachen.

Die Überwachung ihrer Technologienutzung ist ein einfacher Schritt, der einen großen Einfluss auf Ihr Kind haben kann.

Die Zusammenarbeit mit Ihrem Kind, um nützliche Möglichkeiten zur Nutzung von Technologie zu finden, sie zu ermutigen, ihre Bildschirmzeit sinnvoll zu nutzen, und vorzuleben, wie man nachdenkliche Entscheidungen darüber trifft, wie man online interagiert, kann alle negativen Auswirkungen der Technologienutzung mindern und das Selbstvertrauen steigern.

Bieten Sie detaiertes, spezifisches Lob und Anerkennung

Lob ist eine der häufigsten und effektivsten Möglichkeiten, das Selbstwertgefühl von Kindern aufzubauen, jedoch gibt es Grenzen.

Seien Sie spezifisch im Lob für Ihre Kinder, anstatt ihnen zu sagen, dass sie einen „guten Job“ gemacht haben. Ein allgemeines „gutes Job“ ohne detaillierte Anerkennung verliert schnell an Wirkung.

Denken Sie daran, dass ehrliche Anerkennung und aufrichtiges Lob authentisch sind und aus dem Herzen kommen und die Aufmerksamkeit auf etwas Bestimmtes lenken, das das Kind getan hat.

Kinder können beginnen, sich auf dieses allgemeine Lob und diese Begeisterung zu verlassen, sodass es schwierig wird, Motivation ohne sie zu finden.

Allgemeines Lob wie „Gut gemacht!“ oder „Du bist unglaublich!“ hebt nicht die Fähigkeiten des Kindes hervor, und Selbstzweifel können sich einschleichen.

Forschungen haben gezeigt, dass Kinder, die mit allgemeinem Lob aufgewachsen sind und einen niedrigen Selbstwert haben, tendieren dazu, einfachere Aufgaben schwierigeren vorzuziehen.

Erlauben Sie Ihrem Kind, Sie Loben zu hören, wenn Sie es vor einem anderen Erwachsenen tun

Ihrem Kind vor einem anderen Erwachsenen ein aufrichtiges Kompliment zu machen, kann dazu beitragen, dass es sich gesehen und geschätzt fühlt und das Selbstwertgefühl steigert.

Es ist am effektivsten, kurz, aber echt zu sein und dabei spezifisch im Lob zu sein. Erzählen Sie zum Beispiel von einer Situation, in der Ihr Kind seinem Bruder ein Lieblingsspielzeug geteilt hat, anstatt allgemein zu sagen, wie sehr es das Teilen liebt.

Was Sie über Ihr Kind glauben, ist das, was es über sich selbst glauben wird, also lassen Sie sie Ihre Komplimente hören, denn sie werden zur inneren Stimme Ihres Kindes.

Bieten Sie bedingungslose Liebe

Ihre Liebe wird nicht durch den Erfolg oder die Sportlichkeit Ihres Kindes bestimmt oder definiert, und sicherlich nicht durch das, was sie Sie in einem bestimmten Moment fühlen lassen.

Es geht nicht darum, was Ihr Kind tut, sondern darum, wer es ist.

Mit dieser Erinnerung entwickeln Kinder Selbstliebe und entwickeln im Gegenzug Selbstwertgefühl.

Eltern sollten ihren Kindern versichern, dass sie geliebt werden, auch wenn Grenzen gesetzt oder dem Kind geholfen wird zu verstehen, was es falsch gemacht hat.

Das Erläutern eines Kindes, was an seinem Verhalten falsch war, und die Verstärkung einer angemessenen Konsequenz helfen, dass das Kind nicht die Gefühle internalisiert, dass es selbst schlecht ist.

Am Ende des Tages erinnern Sie Ihre Kinder daran, dass Sie sie lieben, egal was passiert.