Schlafroutine entwickeln: 5 Möglichkeiten, die Schlafenszeit deines Kleinkindes zu einem Sinnes-Erlebnis zu machen

Schlafroutine entwickeln: 5 Möglichkeiten, die Schlafenszeit deines Kleinkindes zu einem Sinnes-Erlebnis zu machen

Für ein Kleinkind bringt jeder Tag ein tolles neues sensorisches Erlebnis und jede Schlafenszeit bringt Enttäuschung und die Angst, etwas Großartiges zu verpassen. Eltern eines erschöpften, schlafverweigernden Kleinkindes zu sein, ist an sich schon anstrengend und kann diese frühen Tage des Schlafentzugs mit einem Neugeborenen nett und entspannt erscheinen lassen.

Wenn dein Kleinkind nicht aufhören möchte, Dinge zu berühren, zu schmecken und zu betrachten, wenn die Sonne untergeht, kann die Einrichtung einer Schlafroutine, die alle fünf Sinne anspricht, helfen, schläfrige Schwingungen auszulösen.

Dimme das Licht

Beginne die Schlafenszeit, indem du das Licht dimmst und änderst, was dein Kind sieht.

Eine Studie mit Kindern in Neuseeland ergab, dass je mehr Bildschirmzeit Kinder in den neunzig Minuten vor dem Schlafengehen haben, desto später schliefen sie ein, während Kinder, die anderen Aktivitäten nachgingen, schneller einschliefen.

Sarah Ockwell-Smith, Autorin von „The Gentle Sleep Book“, sagt, dass Bildschirme nicht die einzige Art von unnatürlichem Licht sind, das die Kleinen wach hält. Sie empfiehlt, das Licht im Wohnzimmer zu dimmen und während der Rituale vor dem Schlafengehen rotes Licht im Bad und Schlafzimmer zu verwenden.

Schaffe den Klang der Stille

Was dein Kleinkind vor dem Schlafengehen hört, ist genauso wichtig wie das, was es sieht.

Sprich während der Schlafenszeit in einem ruhigen, leisen Ton und begrenze Geräusche in anderen Räumen so weit wie möglich.

Lies auch:  12 Pflanzen, die in deinem Zuhause positive Energie erzeugen können!

Das Hinzufügen von Hintergrundgeräuschen im Schlafzimmer eines Kleinkindes kann von Vorteil sein – besonders wenn du es gerade aus deinem Zimmer bringst und es daran gewöhnt ist, dich die ganze Nacht atmen (oder schnarchen) zu hören.

Forscher am „Hospital for Sick Children“ in Toronto möchten, dass Eltern auf den Dezibelpegel von Soundmaschinen achten, und schlagen vor, die ganze Nacht Musik mit geringer Lautstärke statt weißem Rauschen zu spielen.

Lass sie einen Vorgeschmack auf Komfort haben

Schlafroutine Entwickeln 5 Möglichkeiten, Die Schlafenszeit Deines Kleinkindes Zu Einem Sinnes-Erlebnis Zu Machen

Idealerweise möchten wir, dass Kleinkinder ohne Flasche oder Brust im Mund einschlafen können.

Wenn du damit Probleme hast, kannst du milchige Leckereien früher in der Schlafenszeit servieren, was eine Möglichkeit ist, den Geschmackssinn deines Kindes zu aktivieren, ohne nächtliche Karies zu riskieren.

Versuche, früher am Abend Milch oder milchfreie Alternativen anzubieten und in einer Tasse zu servieren. Auf diese Weise verwenden sie keine Schlafflasche zum Einschlafen und du hast immer noch viel Zeit, um diese kleinen Zähne zu putzen.

Lass dein Baby gut riechen

Nicht nur Erwachsene profitieren von einer kleinen Aromatherapie.

Die Aktivierung des Geruchssinns deines Kindes während der Schlafenszeit ist eine weitere Möglichkeit, entspannende Signale an sein kleines Gehirn zu senden.

Wenn du jeden Abend denselben Duft verwendest, wird dein Kleinkind diesen Geruch mit Entspannung und Beruhigung in Verbindung bringen.

Ein duftendes Schaumbad ist für manche Kinder großartig, aber wenn dein Kleinkind in der Wanne rauflustig wird, spare dir das Baden für den Morgen und gib ihm einfach eine duftende Massage zur Pyjamazeit.

Viele Eltern schwören, dass der Geruch von Lavendelöl Kindern hilft, unterzugehen, aber wie das „Tennessee Poison Center“ am Vanderbilt University Medical Center feststellt, können es und andere ätherische Öle für Kinder gefährlich sein.

Lies auch:  5 Gründe, warum sich ein unordentliches Haus negativ auf deine psychische Gesundheit auswirkt

Glücklicherweise haben mehrere große Babylotion-Marken den Duft in einer sichereren Form eingefangen.

Gib ihnen etwas Weiches zum Anfassen

Hilf deinem fühlenden Kleinkind im Bett glücklich zu bleiben, indem du Gegenstände anbietest, die seinen Tastsinn ansprechen.

Eine weiche Decke oder Puppe gibt einem Kind etwas zum Festhalten, das keine Flasche ist, und wie „The Baby Sleep Site“ betont, können diese Gegenstände Kindern helfen, potenziell gefährliche selbstberuhigende Verhaltensweisen zu vermeiden, wie z. B. Ziehen oder Drehen ihrer eigenen Haar.

Übergangsgegenstände haben oft einen schlechten Ruf, aber Teddys, Kuscheldecken und Co. sind ein beruhigender Stressabbau für die Kleinen.

Wenn ein Kind ein wenig zu sehr auf seine Liebsten steht, können Eltern erwägen, den Zugang zu den Schlafenszeiten einzuschränken, um das Leben mit einem Kuscheltier zu vermeiden.

Beruhigende Signale für alle

Während des Spielens am Tag achten die Eltern darauf, alle fünf Sinne zu aktivieren.

Wir singen die Lieder, lesen die Bücher, quetschen die Knete, schnüffeln an den Blumen und bieten neue leckere Leckereien an, damit unsere Kinder die Welt um sie herum entdecken können.

Wenn wir die Sinne eines Kleinkindes zur Schlafenszeit weiterhin ansprechen, senden wir beruhigende Signale in einer Sprache, die es versteht.

Wenn das Kleinkind endlich die Augen schließt und die Welt um sich herum ausschließt, können Eltern ihre eigenen fünf Sinne aktivieren – die Couch unter dem Hintern spüren, die Snacks riechen und schmecken, das rote Netflix-Logo sehen und einfach entspannen.