Aufwachsen: Die Stadien der Pubertät für Jungen

Aufwachsen: Die Stadien der Pubertät für Jungen

Das Timing wird variieren, aber die Entwicklungsstadien sollten es nicht

Eine brüchige Stimme. Wilde Wachstumsschübe. Am Kinn sprießt ein wenig Gesichtsbehaarung. Willkommen in der Pubertät für Jungen, einem Übergangsritus, der die Kluft zwischen Kindheit und Männlichkeit überbrückt.

Die Stadien der männlichen Pubertät folgen einem bestimmten Verlauf mit einer Abfolge körperlicher Veränderungen. Der Zeitpunkt dieser Veränderungen ist jedoch von Person zu Person sehr unterschiedlich.

Schauen wir uns den Prozess mit der Fachärztin für Jugendmedizin Veronica Issac, MD, an.

Wann kommen Jungs in die Pubertät?

Jungen beginnen und beenden die Pubertät in der Regel irgendwann zwischen 10 und 18 Jahren. (Das ist etwa zwei Jahre später als Mädchen.) Schwarze und hispanische Kinder treten in der Regel etwas früher in die Pubertät ein als weiße Kinder.

Ein Tool namens Tanner Stages skizziert die Stadien der Pubertät für Jungen (und Mädchen) und wann sie wahrscheinlich auftreten. Für Eltern können sie ein hervorragender Leitfaden für die zu erwartenden Veränderungen sein.

Hier sind die fünf Stadien der Pubertät für Jungen und die jeweiligen Anzeichen

Stufe 1: Kindheit

In diesem „vorpubertären“ Stadium haben Jungen keine sichtbaren Veränderungen erfahren. Ihr Gehirn beginnt jedoch, Signale zu senden, was vor ihnen liegt.

Stufe 2: Körperliche Veränderungen beginnen

In dieser Phase, die typischerweise im Alter zwischen 9½ und 14½ Jahren beginnt, erleben Jungen:

Lies auch:  Erziehungsstil folgen: Wie dein Erziehungsstil den späteren finanziellen Erfolg deines Kindes bestimmt

– Genitalentwicklung (Wachstum der Hoden und des Hodensacks).
– Das Wachstum von spärlichem Haar um den Penis und unter den Armen.
– Eine Zunahme der Körpergröße (normalerweise etwa 2 bis 2½ Zoll pro Jahr), die Wachstumsschmerzen mit sich bringen könnte.

Stufe 3: Körperliche Veränderungen beschleunigen sich

Aufwachsen Die Stadien Der Pubertät Für Jungen

In dieser Phase, die zwischen 10 und 16½ Jahren auftritt, erleben Jungen:

– Fortgesetztes Wachstum von Penis und Hoden sowie mögliche „feuchte Träume“ oder nächtliche Ejakulation im Schlaf.
– Verdunkelung, Vergröberung und stärkere Behaarung des Intimbereichs.
– Kontinuierliche Zunahme der Körpergröße (etwa 2¾ bis knapp über 3 Zoll) pro Jahr.
– Mehr Schwitzen, was zu Körpergeruch führen kann.
– Stimmveränderungen (und Knacken dabei).
– Erhöhte Muskelmasse.
– „Eine gewisse Brustentwicklung oder Gynäkomastie kann bei etwa 50 % aller Jungen im Teenageralter auftreten, klingt aber normalerweise bis zum Ende der Pubertät ab“, bemerkt Dr. Issac. „Wenn dies physisch oder sozial zu einem Problem wird, kann dein Sohn mit seinem Arzt sprechen.“

Stufe 4: Die Pubertät ist in vollem Gange

In dieser Phase, die zwischen 11 und 16½ Jahren auftreten kann, erleben Jungen:

– Wachstum der Penisgröße und Verdunkelung der Haut an Hodensack und Hoden.
– Körperbehaarung, die das Erwachsenenniveau erreicht.
– Ein Spitzenwachstumsschub, der durchschnittlich fast 4 Zoll pro Jahr ausmacht.
– Entwicklung von Akne.
– Fortgesetztes Knacken der Stimme.

Stufe 5: Die letzte Phase

Jungen beenden in dieser Phase ihr Wachstum und ihre körperliche Entwicklung. Viele können bis zu diesem Schritt im Prozess keine Gesichtsbehaarung entwickeln. Die meisten Jungen beenden ihr Wachstum im Alter von 17 Jahren.

Zögere nicht, mit deinem Kinderarzt zu sprechen, wenn du Bedenken hinsichtlich des Fortschritts deines Sohnes in der Pubertät hast, sagt Dr. Issac. Eine körperliche Untersuchung und andere Tests helfen, Probleme auszuschließen, zugrunde liegende Probleme zu lokalisieren oder dir Sicherheit zu geben.

Die emotionale Seite der Pubertät

Wann immer dein Sohn in die Pubertät kommt, kannst du mit emotionalen Umwälzungen rechnen. Erhöhter Testosteronspiegel in Verbindung mit sozialem Druck kann zu launischem Verhalten, emotionalen Ausbrüchen und familiären Zwietracht führen.

Lies auch:  9 Tipps, die dir helfen, eine gute Mutter zu sein

Eltern können diese Probleme normalerweise aussitzen.

„Wenn jedoch ernsthafte emotionale Probleme auftreten – wenn dein Sohn nicht die Dinge tun möchte, die ihm normalerweise Spaß machen, oder mit seinen Freunden abhängt oder schlechtere Noten erlebt – ist es wichtig, ihn mit seinem Kinderarzt untersuchen zu lassen“, sagt Dr .Issac.

Emotionale Probleme könnten ein Zeichen für eine Stimmungsstörung oder andere psychische Probleme sein, bemerkt Dr. Issac. Medikamente und/oder Therapie können in diesen Fällen sinnvoll sein.

Was ist, wenn die Pubertät sehr früh oder spät kommt?

Nicht alle haben den gleichen Zeitplan. Manche Jungen bemerken schon sehr früh Veränderungen, was als vorzeitige Pubertät bezeichnet wird.

Andere sehen möglicherweise erst später Veränderungen, was oft als verzögerte Pubertät bezeichnet wird. Betrachten wir jede Situation.

Vorzeitige (frühe) Pubertät

Wenn dein Sohn vor dem 9. Lebensjahr Anzeichen der Pubertät zeigt, geht zum Kinderarzt. Dies kann auf ein Hypophysenproblem oder ein neurologisches Problem hindeuten, bemerkt Dr. Issac. Der Arzt sollte deinen Sohn untersuchen, sobald du ein Problem vermutest.

Mögliche Ursachen für eine frühe Pubertät sind:

  • Die Hypophyse „schaltet“ die Hormone zu früh ein.
  • Hypothyreose (eine Unterfunktion der Schilddrüse).
  • Ein Tumor an der Nebenniere oder anderswo.
  • Wenn das Problem hormonell bedingt ist, kann ein Endokrinologe Medikamente verschreiben, um die Pubertät bis zum richtigen Zeitpunkt zu stoppen. Wenn dein Arzt ein anderes Problem vermutet, kann dein Sohn zu weiteren Tests überwiesen werden.

Verzögerte Pubertät

Wenn dein Sohn nach dem 14. Lebensjahr mit der Pubertät beginnt oder die Pubertät nicht durchläuft, solltest du dich auch an deinen Arzt wenden. „Oft ist das Kind nur ein Spätzünder – vor allem, wenn Papa es auch war“, sagt Dr. Issac.

Lies auch:  3 einfache Worte, um das Nörgeln und Verhandeln mit Kindern zu beenden

Aber Hormon- oder endokrine Anomalien, auch Krankheiten können die Pubertät verzögern. Wenn dein Arzt ein zugrunde liegendes Problem vermutet, wird dein Sohn wahrscheinlich für weitere Tests an einen Spezialisten überwiesen.