Die 5 wichtigsten Anzeichen dafür, dass du eine narzisstische Wunde heilen musst

Die 5 wichtigsten Anzeichen dafür, dass du eine narzisstische Wunde heilen musst

Ich habe Narzissmus mein ganzes Leben lang erlebt, aber es hat viele Jahre gedauert, ihn vollständig zu erkennen oder zu verstehen. Als ich erwachsen wurde, zog ich weiterhin emotional manipulative und narzisstische Menschen in mein Leben – darunter Chefs, Kollegen und sogar „Freunde“. Ich fing an zu denken: „Was zum Teufel geht hier vor?

Wie kann es sein, dass ich diese schmerzhaften, traumatischen Situationen und Beziehungen ständig erlebe, wo andere es nicht zu tun scheinen?“

Ich fand die wirkliche Antwort auf diese Frage erst, als ich Ehe- und Familientherapeut wurde und studierte, wie sich Menschen entwickeln und wachsen, und auch, was mit unserer emotionalen Entwicklung und Persönlichkeitsbildung schrecklich schief gehen kann, wenn wir Missbrauch, Manipulation und Kindheitstrauma ausgesetzt sind.

Als ich von der narzisstischen Persönlichkeitsstörung erfuhr, war meine Welt völlig erschüttert. Ich erkannte damals genau, was seit vielen Jahren (eigentlich mein ganzes Leben lang) vor sich ging, und lernte auch, was wir tun müssen, um unsere eigenen Wunden zu behandeln und zu heilen, nachdem wir als kleine Kinder einem narzisstischen Trauma ausgesetzt waren, als wir zu jung und wehrlos waren, um eine chaotische und beängstigende Welt zu verstehen.

Jahre später, als ich Karrierecoach wurde und begann verschiedene Kurse zu meinen „Amazing Career Project“-Kurs abzuhalten, stellte ich fest, dass ein beträchtlich großer Teil der Frauen, die zu dem Kurs kamen und mit ihrem Leben und ihrer Karriere frustriert und zutiefst unzufrieden waren, tatsächlich traumatische emotionale Manipulation oder Narzissmus in der Kindheit erlebt hatten.

Und ich begann klar zu erkennen, dass man, wenn man mit Narzissmus aufgewachsen ist, mit ziemlicher Sicherheit die narzisstische Wunde in sich tragen wird.

Laut Psychologen kann ein Kind, wenn es in einer narzisstischen Beziehung zu einem Elternteil gefangen ist, das traumatisierende Verhalten des Elternteils entweder internalisieren oder externalisieren.

Wie von Dr. Jane Petersen in ihrem Artikel „Die narzisstische Wunde heilen“ beschrieben:

Das Kind, das seine Erfahrung nach außen überträgt, setzt das Muster fort, indem es die Scham, Schuld, Demütigung und Angst, die es erlebt hat und die es selbst nicht ertragen kann, auf andere projiziert.

Auch narzisstisches Verhalten kann internalisiert werden. In diesen Fällen:

Das Kind entwickelt zunächst eine normalerweise dissoziative Beschützeridentität, deren Ziel es ist, den Schaden zu verringern, indem es das narzisstische Verhalten des Erwachsenen antizipiert.

Lies auch:  5 Psychologische Gründe, die erklären, warum Menschen auch mit Sport und Diäten nicht abnehmen

Das Kind tut dies, indem es eine interne Version des Verhaltens des narzisstischen Erwachsenen erstellt. Später, wenn sich das Kind entwickelt, beginnt dieser Teil, der als Beschützer auftauchte, als Verfolger zu fungieren, eine Nachbildung des missbräuchlichen Erwachsenen, der jetzt im Inneren des heranwachsenden Kindes lebt.

Das Fazit ist, dass wenn du als Kind durch Narzissmus traumatisiert wurdest, du höchstwahrscheinlich eine Wunde in dir trägst, die geheilt werden muss. Wenn du es nicht ansprichst, wird es deine Beziehungen, deine persönliche und berufliche Erfüllung und deinen Erfolg sowie dein eigenes Selbstkonzept und Selbstwertgefühl verheeren.

Wie kannst du schnell erkennen, ob du eine narzisstische Wunde zu heilen hast?

Hier sind 5 Anzeichen, die ich beobachtet habe – sowohl während meines 18-jährigen Berufslebens als auch in den letzten 12 Jahren als Therapeut und Karriere- und persönlicher Erfolgscoach:

1. Du kannst dein getriebenes Bedürfnis, ein „perfektionistischer Überfunktionierer“ zu sein, nicht überwinden, egal wie du es versuchst

Es gibt einen Begriff, den ich geprägt habe – „perfektionistischer Überfunktionierer“ –, der aus meinem Training über die getriebene Angst und das Bedürfnis hervorgegangen ist, mehr zu tun, als gesund, angemessen oder notwendig ist, und verzweifelt danach zu streben, in all dem eine „1+“ zu bekommen.

Hunderttausende Frauen leiden unter perfektionistischer Überfunktion, und wenn sie es tun, treten körperliche und emotionale Krisen auf.

Diese getriebene Angst, perfekt zu sein und allen alles zu sein, entpuppt sich oft als Bewältigungs- und Überlebensstrategie, um sich vor tiefem Schmerz, Ablehnung und emotionalem Missbrauch durch narzisstische oder übermäßig manipulative Eltern zu retten.

Leider lehren viele Kulturen, dass es bei „guter“ Elternschaft darum geht, Kinder zu Höchstleistungen anzuspornen.

Was ich jedoch gesehen habe, ist, dass diese Form der Erziehung missbräuchlich und sehr schädlich werden kann, wenn das Drängen und unter Druck setzen intensiv und unerbittlich ist und wenn es bedeutet, dass Liebe zurückgehalten wird und an Bedingungen geknüpft ist, die nur gegeben werden, wenn es gute Leistungen gibt.

Und viele Kulturen auf der ganzen Welt haben diese lebenswichtige Lektion noch nicht gelernt, wodurch sehr emotional geschädigte Erwachsene großgezogen werden.

2. Die Idee, „NEIN!“ zu sagen gegenüber deinen Eltern oder anderen (selbst wenn du ein reifer Erwachsener bist) darüber, wie du dein Leben leben möchtest, ist erschreckend.

Ich bin jeden Tag aufs Neue erstaunt, wenn ich von Frauen auf der ganzen Welt höre, die vor Angst erstarrt sind bei der Vorstellung, ihren inzwischen betagten Eltern zu sagen, dass sie sich eine neue Art von Leben schaffen wollen.

Lies auch:  Möchtest du glücklicher sein? Lebe in der Nähe von Wasser

Sie wissen, dass ihre Eltern sie verspotten und beschämen werden und sie in einigen Fällen im Stich lassen, weil sie sie „im Stich lassen“ und die Erwartungen der Eltern in Bezug auf Geld, Ruhm, Anerkennung und Erfolg nicht erfüllen, von denen sie glauben, dass ihre Kinder weiterhin danach streben sollten.

3. Du legst die Messlatte für deine eigenen Leistungen so hoch, dass du dich jeden Tag dafür hasst und beschämst, dass du deine eigenen unmöglichen Erwartungen nicht erfüllt und übertroffen hast.

Ich habe unglaublich versierte Frauen gesehen (viele, die auf ihrem Gebiet bekannt und hoch angesehen sind), sich „weniger als“ und minderwertig fühlten, selbst nachdem sie das erreicht hatten, was andere als enorme Leistungen und Wirkung bezeichnen würden.

Diese Frauen hegen unmögliche Erwartungen, und wenn sie sie nicht erfüllen, wird ihnen in ihren eigenen Gedanken bestätigt, dass sie nie gut genug sind.

4. Wenn du dich in einem Wettbewerbsumfeld befindest, siehst du vielleicht so aus, als ob du „gewinnst“ und „aufblühst“, aber tief im Inneren fühlst du dich sehr verängstigt, zerbrechlich und defensiv.

Viele hart umkämpfte Menschen wirken selbstbewusst und voller Selbstliebe und Selbstwertgefühl, aber innerlich sind sie verheerend verängstigt.

Innerlich fühlen sie sich zerbrechlich, defensiv und haben große Angst, dass sie im Vergleich zu ihren Kollegen oder Bekannten nicht „gewinnen“ oder die Nase vorn haben. Für sie ist es nicht angenehm, sich zu messen – es ist beängstigend –, aber sie können sich nicht davon abhalten, um jeden Preis gewinnen zu wollen.

5. Du lehnst diejenigen ab, die dich herausfordern

Wenn dich schließlich jemand herausfordert und deutlich macht, dass er dich nicht mag, „versteht“ oder respektiert, lehnst du ihn innerlich ab und magst ihn nicht auf übermäßige Weise – unfähig, das Gefühl zu ertragen, nicht akzeptiert zu werden.

Ich habe gesehen, dass diejenigen mit einer narzisstischen Wunde jederzeit geliebt und akzeptiert werden müssen, und wenn sie emotional nicht das bekommen, was sie brauchen, gehen sie an einen dunklen Ort, an dem sie diejenigen zurückweisen müssen, die in ihnen ein Gefühl ausgelöst haben inakzeptabel zu sein.

Selbst wenn es so klein oder scheinbar unbedeutend ist wie ein wertender oder böser Kommentar auf Facebook oder einem LinkedIn-Status, werden Menschen mit narzisstischen Wunden übermäßig wütend oder empört über die Herausforderung und unternehmen extreme Anstrengungen, um dem Herausforderer das Gegenteil zu beweisen oder ihn oder sie zu diskreditieren.

Lies auch:  Warum es gefährlich sein kann, Kindern beizubringen, ältere Menschen zu respektieren

Du musst wissen, dass du kein Therapietraining haben musst, um mit der Arbeit zu beginnen, um zu erkennen, ob du eine narzisstische Wunde hast, die geheilt werden muss.

Du musst all den Lärm und das Geschwätz ausschließen, das, was du auf der tiefsten Ebene fühlst, und anzapfst und mutig genug bist, dir selbst zu erlauben, das volle Gewicht deiner Emotionen zu erfahren.

(Wenn dies zu beängstigend oder überwältigend ist, suche einen großartigen therapeutischen Anbieter auf, der dich unterstützt.)

Sobald du fühlen und erkennen kannst, was dich dazu bringt, dich unsicher, ungeliebt und inakzeptabel zu fühlen, kannst du die Wurzel dahinter erforschen.

Zwei augenöffnende Fragen, die du dir stellen solltest, sind diese:

1. Wie alt ist dieses Gefühl in dir?

(Dies hilft zu verstehen, ob dieses Gefühl in der frühen Kindheit auftauchte, und wenn ja, was mit deiner Familie und deinen Eltern los war, wenn du dich daran erinnerst, dass du es zum ersten Mal erlebt hast.)

2. Von wem hast du dich als Kind am meisten nach Liebe gesehnt und wer musstest du sein, um sie zu bekommen?

(Eine sehr starke Frage, die ich aus Tony Robbins’ Dokumentarfilm „I Am Not Your Guru“ gelernt habe, die dir hilft zu verstehen, ob du jemand werden musstest, der du nicht warst, um von deinem „Stamm“ akzeptiert und geliebt zu werden.)

Wenn du anfängst klarer zu sehen, warum du Beziehungen, Menschen und Ereignisse so erlebst, wie du es tust, kannst du etwas Konkretes tun, um dich der Heilung zu nähern und endlich neue Wege zu finden, um nach dem Narzissmus zu gedeihen.