So entwaffnest du einen Manipulator

So entwaffnest du einen Manipulator

Ein Schlüsselelement für ein glücklicheres Leben ist das umgebende und einflussreiche Netzwerk von Freunden und Bekannten. Manchmal können wir Influencer jedoch mit Manipulatoren verwechseln, und es kann schwierig sein, den Unterschied zu erkennen.

Es ist selten, diejenigen zu finden, die Zeit und Energie in etwas investieren, das nicht das Potenzial für einen persönlichen Gewinn hat. Genau wie im Geschäftsleben berechnen wir den ROI (Return on Investment) für unsere Freundschaften, vielleicht nicht so schwarz-weiß, aber es passiert.

Ein Manipulator weiß, wie er mit wenig Aufwand, aber zu hohen Kosten für andere, das bekommt, was er braucht. Sie finden Möglichkeiten, das System (oder dich) zu ihrem Vorteil zu nutzen. Auch wenn dein ROI niedrig ist, nimmst du dir dennoch Zeit, um in die Beziehung zu investieren.

Manipulatoren verbringen viel Zeit und Energie damit, eine Umgebung zu schaffen, in der sie das Ergebnis kontrollieren können, sodass ihre Bedürfnisse ständig von anderen erfüllt werden. Das größte Problem einer manipulativen Beziehung ist, dass wir oft nicht einmal wissen, dass es passiert, und dass wir es zulassen, dass es weitergeht.

Hier sind 4 Wege, einen Manipulator zu entwaffnen

1. Erkenne das Problem

Es sollte nicht überraschen, dass du erkennen musst, dass ein Problem vorliegt, bevor du es lösen kannst. Das erste Anzeichen eines Problems ist, eine Begegnung mit jemandem zu hinterlassen, der sich nicht ganz richtig fühlt, und das Ergebnis in Frage zu stellen. Wenn du Fragen und Zweifel zu etwas hast, das du versprochen oder dem du zugestimmt hast, ist es möglicherweise an der Zeit, die Motive hinter der Anfrage in Frage zu stellen.

Hier sind einige Eigenschaften von Manipulatoren:

  • Ihre Bedürfnisse haben Vorrang vor denen aller anderen.
  • Sie erwarten, dass du jederzeit verfügbar bist.
  • Sie befinden sich häufig in einer Krise, die sofortiges Handeln erfordert.
  • Ein weiterer Schlüsselindikator für eine manipulative Beziehung ist, wenn andere Freunde das Ungleichgewicht zwischen Geben und Nehmen mit jemand anderem bemerken. Achte auf die Menschen um dich herum und ihre Meinungen. Es ist oft einfacher, Dinge von außen als von innen zu sehen.
Lies auch:  10 Geheimnisse, die alle glücklichen Menschen kennen

2. Stelle Fragen

So entwaffnest du einen Manipulator

Teil einer manipulativen Beziehung sind die unendlichen Anforderungen, die an uns gestellt werden. Sie sind normalerweise so formuliert, dass wir uns bei der Gelegenheit, zu helfen, privilegiert fühlen sollten.

Da ein Manipulator von der Kontrolle lebt, ist es hilfreich, einen Teil dieser Kontrolle zu entfernen, indem der Fokus durch Fragen wieder auf sie gerichtet wird. Die richtige Art von Fragen kann dazu beitragen, sie auf den einseitigen Wert der Anfrage aufmerksam zu machen, und kann signalisieren, dass du dir ihres Verhaltens bewusst bist. Zum Beispiel:

  • Ich sehe, wie dir das hilft. Kannst du mir helfen zu verstehen, wie ich davon profitiere?
  • Kann ich mitbestimmen, wie das weitergeht?
  • Scheint dir dies eine vernünftige Bitte zu sein?
  • Kommt es dir fair vor, dass du mich darum bittest…?
  • Wenn du Sondierungsfragen stellst, beleuchtest du die wahre Natur ihrer Anfrage. Wenn es ein Selbstbewusstsein gibt, werden sie normalerweise die Situation so sehen, wie sie ist, und die Anfrage ändern oder sie ganz zurückziehen.

3. Sage “Nein” und stehe dazu

Du kannst nur deine Aktionen steuern. Das ist wichtig, weil du das Verhalten eines Manipulators nicht ändern kannst, aber du kannst aufhören, sein Opfer zu sein. Das passiert, wenn du anfängst, “Nein” zu sagen.

Wir werden manipuliert, weil wir es zulassen, und die Weigerung, manipuliert zu werden, ist der erste Schritt, um den Kreislauf zu durchbrechen. Manipulatoren sind gut in dem, was sie tun, achte also auf ihre Antworten. Sie werden wahrscheinlich Dinge sagen oder tun, die am Herzen ziehen. Wir sollten fest in unserem „Nein“ stehen und wissen, dass wir den ersten Schritt tun, um uns von ihrem Einfluss zu befreien.

4. Nutze die Zeit zu deinem Vorteil

Manipulatoren sind gut in dem, was sie tun, und werden alle möglichen Antworten auf unsere Einwände haben. Sie wissen auch, dass ihre beste Gelegenheit, uns in ihr Programm einzubeziehen, darin besteht, uns zu veranlassen, sofort zuzustimmen. Anstatt uns auf die Anfrage festzulegen, können wir versuchen, die Zeit zu unserem Vorteil zu nutzen.

Lies auch:  3 Dinge, die bei der Kindererziehung wichtiger sind als Disziplin

“Ich werde dir später Bescheid geben.”

Diese eine Aussage bringt die Macht der Situation zurück in unser Gericht. Es gibt uns die Möglichkeit, die Situation wirklich einzuschätzen, und ermöglicht es uns, einen vernünftigen und respektvollen Weg zu finden, um abzulehnen, wenn wir dies tun möchten.

Wir bleiben aus allen möglichen Gründen in einer Beziehung, aber wir sollten nur dann in einer Beziehung bleiben, wenn sie uns dient. Und eine der Arten, wie unsere Beziehungen uns dienen, besteht darin, dass wir ihnen dienen. Während jemand, der wichtig ist, aufgrund einer großen Lebensveränderung möglicherweise mehr Aufmerksamkeit und Hilfe von uns benötigt, berücksichtigt die Beziehung im Laufe der Zeit die Bedürfnisse aller.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass ein Manipulator diese Philosophie nicht akzeptiert. Denke daran, dass es in Ordnung ist, Grenzen zu setzen und für unser Wohlbefinden „Nein“ zu sagen. Schließlich sind wir besser darauf vorbereitet, anderen zu helfen, wenn wir uns an die erste Stelle setzen.