Der alternde narzisstische Elternteil und die Rolle des „auserwählten“ Kindes

Der alternde narzisstische Elternteil und die Rolle des „auserwählten“ Kindes

Das Kind eines Narzissten wird vom Tag seiner Geburt an darauf trainiert, die Bedürfnisse der Eltern zu erfüllen. Wenn der narzisstische Vater mehr als ein Kind zeugt, wird normalerweise eines als „Auserwählter“ bezeichnet, während die anderen nie genug tun können, um Stolz oder sogar Liebe vom narzisstischen Elternteil zu rechtfertigen.

Selbst das „auserwählte“ Kind wird von den Eltern nicht wirklich geliebt, obwohl der Narzisst alles tun wird, was er tun muss, um den Anschein zu erwecken, dass das auserwählte Kind geliebt wird.

Das ausgewählte Kind wird im Vergleich zu den anderen Kindern mit Lob überhäuft.

Das „auserwählte“ Kind befindet sich in einer prekären Situation: Einerseits ernten sie nicht den gleichen Zorn von den Eltern wie die anderen. Das auserwählte Kind ist jedoch auch das gehirngewaschene Kind, das der Diener der Eltern ist.

Das auserwählte Kind ist so auserwählt, weil das Kind das Ego des Narzissten nährt und durch die Tausenden von Reifen springt, die der narzisstische Elternteil verlangt. In gewisser Weise könnte man das auserwählte Kind mit einem gut erzogenen Hund vergleichen.

Der Besitzer schätzt den Hund, wenn der Hund tut, was der Besitzer von ihm will. Der Auserwählte wird es schwer haben, diese zugewiesene Rolle loszulassen, wenn er reift. Die Last, dem narzisstischen Elternteil zu dienen, wird noch lange anhalten, nachdem das Kind das Nest verlassen hat.

Das auserwählte Kind wird mit zunehmendem Alter seiner narzisstischen Eltern mit unzähligen Entscheidungen, Belastungen und einem enormen Schuldgefühl konfrontiert.

Der alternde Narzisst steht in den Zwielichtjahren vor der Verwüstung. Sie haben sich ein Ödland geschaffen. Sie haben jeden, der ihnen nahe steht, aus ihrem Leben gedrängt. Sie haben jeden benutzt, den sie kennen.

Diejenigen, die dem Narzissten von sich gegeben (und gegeben und gegeben) haben, erkennen, dass ihre Arbeit keine Belohnung hat. Diese Erkenntnis schafft Isolation für den Narzissten. Es gibt niemanden, der weiterhin die Bedürfnisse des Narzissten ohne Gegenleistung erfüllen möchte.

Der Narzisst ist ein schwarzes Loch, das dich aussaugen wird. Wenn du geleert bist, bist du für sie nicht mehr von Nutzen und wirst wie Müll weggeworfen.

Das auserwählte Kind des Narzissten spielt eine komplexe Rolle im Leben des alternden Narzissten. Du bist die letzte Saite für den Narzissten, wenn seine Frau ihn verlassen hat und seine Freunde von Bord gegangen sind.

Das auserwählte Kind wird bis zu einem Punkt heranwachsen, an dem es entweder erkennt, dass der Elternteil ein Narzisst ist, der nicht in der Lage ist, die Liebe und Akzeptanz zu bieten, nach der das Kind sein ganzes Leben lang gesucht hat, ODER es wird niemals aufwachen und den Missbrauch erkennen, der ihm auferlegt wurde.

Lies auch:  Auch Eltern können toxisch sein! So können sie deine geistige Gesundheit beeinträchtigen

Wenn das Kind den letzteren Weg einschlägt, wird das Kind ein verkümmertes Leben führen. Es wird den Missbrauch, den sie erlitten haben, auf ihre eigenen Kinder übertragen.

Für das Kind, das erkennt, dass seine Eltern tatsächlich Narzissten sind, gibt es drei Möglichkeiten.

Wahl Nummer eins ist, sich weiterhin um den Narzissten zu kümmern und zuzulassen, dass die Schuld, die der Narzisst ihm auferlegt, ihn in Richtungen drängt, die er nicht gehen möchte, und Dinge zu tun, die er nicht tun möchte.

Wenn du dies tust, gibst du im Grunde dein Leben für eine wertlose Sache auf. Nichts, was du jemals tust, wird jemals genug sein. Sie werden dich für immer benutzen und dein Leben ruinieren.

Sie werden dir nette Dinge erzählen, um zu bekommen, was sie wollen (Bewunderung, Fürsorge, Hilfe usw.), aber für sie bist du nur so gut wie das, was du gerade für sie tust (oder ungefähr für sie tun kannst). Für sie ist NICHTS, WAS DU TUST, GENUG – noch wird es jemals GUT GENUG sein!

Wahl Nummer zwei ist, den Missbrauch durch die Eltern einzuschränken, indem man den Eltern Grenzen setzt. Wahl Nummer zwei ist keine einfache Wahl, aber keine der Entscheidungen ist einfach.

Wenn sich das Kind dafür entscheidet, eine Beziehung mit Grenzen mit dem Elternteil fortzusetzen, wird das Kind von den Eltern auf seine Grenzen getestet.

Die Eltern werden extrem bedürftig. Die Eltern rufen zu jeder Tages- und Nachtzeit bei Notfällen an, wobei jeder Notfall schlimmer ist als der vorherige.

Der Narzisst spürt, dass das Kind Distanz auferlegt, und der Narzisst ist aufgeregt angesichts der Aussicht, seine einzige, wahre, lebenslange Quelle der Bewunderung, des Dienstes und der Schmeichelei zu verlieren, die durch das auserwählte Kind garantiert werden sollte.

Der Elternteil beginnt, sich bitter zu fühlen. Wut und Negativität erreichen eine völlig neue Ebene. Die Eltern sind wütend auf alles und jeden. Keiner ihrer „Freunde“ oder Familienmitglieder ist gut genug (noch mehr als zuvor; natürlich wussten wir alle vorher, dass sie nicht gut sind, aber wenn du die zweite Wahl triffst, bereite dich darauf vor, ständig von ihnen und ihren Taten zu hören).

Er ist sehr wütend, weil du deiner Beziehung zu ihm Grenzen setzt – aber seine Wut darüber kennt keine Grenzen. Er ist wie ein Lauffeuer, das über jede einzelne Person spricht, die er kennt (mehr als zuvor). Er wird Lügen über sie erfinden und dir sagen, dass sie nicht gut sind.

Lies auch:  Warum lügt mich meine narzisstische Mutter an

Aber, wenn er ihnen ins Gesicht sieht, wird er weiterhin nett sein. Während des Face-to-Face-Kontakts bekommt der Elternteil seine Bewunderung. Jemand tut ihm leid. Er sagt ihnen, dass sie großartig sind. Er bietet ihnen Dinge an.

Alle dass soll aber nur sicherstellen, dass sie für den nächsten Gefallen, den er braucht, da sind oder für den nächsten Besuch, den er braucht, um sein Ego zu füttern.
Der Narzisst braucht ständig Hilfe von allen um ihn herum. Diese Bedürftigkeit ist wirklich eine Verkleidung; Was er wirklich braucht, ist deine Aufmerksamkeit.

Und je höher der Status der Person ist, die ihm ihre Aufmerksamkeit schenkt, desto besser. Die Zuhörer mit höherem Status (oder Dienstleister, Helfer) sind diejenigen, die eine Weile gut behandelt werden. Vielleicht sogar ein paar Monate. Am Ende entpuppen sich jedoch selbst die hochrangigen Personen für den Narzissten als Müll.

Wahl Nummer 3: Brich die Verbindung zum narzisstischen Elternteil vollständig ab. Das ist nicht einfach. Du wurdest von deiner Geburt an dazu erzogen, für die Eltern zu sorgen. Du warst da, um ihnen zu gefallen.

Du wusstest, dass jede falsche Bewegung, jedes Zucken, jeder Gesichtsausdruck sie aus der Fassung bringen würde. Du wurdest darauf trainiert, dich für alles, was du tust, schuldig zu fühlen. Nichts, was du tust, ist jemals gut genug.

Du fühlst ein Gefühl des Untergangs über die Zukunft, weil dein narzisstischer Elternteil immer wieder Versprechungen gemacht hat, die nie erfüllt wurden. Du trägst diese Wahrnehmungen in dein Erwachsenenleben, mit deinen Kindern, deinem Ehepartner, mit deinem Job.

Du hast das Gefühl, dass sich Menschen gegen dich verschworen haben. Dass sie dich nicht wirklich mögen, dass du jederzeit deinen Job verlieren wirst.

Die Verbindung zum narzisstischen Elternteil abzubrechen ist der erste Schritt, um dein eigenes Leben zu gewinnen – ein Leben, das sich tatsächlich friedlich und erfüllend anfühlen kann. Du wirst von Zeit zu Zeit Schuldgefühle haben. Gehe damit um wie mit einem Zigarettenentzug.

Fühle die Gefühle, erkenne, dass sie Nachbeben der Schuld sind, aber gib der Schuld nicht nach. Der alternde Narzisst hat die meisten Quellen der Bewunderung und des Dienstes verloren.

Er zählt immer noch auf dich: Du bist derjenige, der ihn stetig und konstant versorgt, so wie du es gelernt hast, seit du ein Kind warst.

Wenn man ihm den Stecker zieht, muss man erkennen, dass er erwachsen ist. Egal, was seine Ausreden dafür sind, dich zu brauchen, denk daran, er ist ein Erwachsener, der dieses Leben für sich selbst geschaffen hat.

Lies auch:  Wie man wieder Liebe findet, wenn man eine alleinerziehende Mutter ist

Er ist der Einzige, der sich selbst helfen kann. Du kannst zwar logistisch bei diesem und jenem helfen, aber wenn du das tust, wird er nie aufhören, mehr zu verlangen.

Wahl Nummer 3 ist die beste Wahl für das Kind eines Narzissten.

Sei jedoch gewarnt, dass der Narzisst, wenn er in diese Position gebracht wird, extrem unbeständig wird. Der Elternteil wird sich in einer neuen Situation befinden, in der er sich selbst stellen muss. In dieser Position wird der Narzisst wahrscheinlich extrem depressiv werden, oft an Selbstmord denken (oder sogar Selbstmord begehen).

Vielleicht macht er sich verzweifelt auf die Suche nach einer neuen Quelle der Bewunderung; er kann noch tiefer in seine Sucht eintauchen. Das sind nicht deine Sorgen. Das sind nicht deine Probleme. Diese sind nicht deine Schuld.

Diese Probleme sind für IHN zu bewältigen. Gibt es jemanden in deinem Leben, den du dazu zwingst auf dich zu achten? Hast du jemanden, den du dafür schuldig machst, alles für dich zu tun? Tust du so, als wärst du völlig hilflos?

NEIN! Du benötigst nicht die Aufmerksamkeit, die deine Eltern haben. Du kannst ihm nicht weiterhin all die guten Seiten von dir geben, während du zulässt, dass es dein eigenes Leben ruiniert. Seine Probleme sind SEINE Probleme.

Trenne die Verbindung. Wenn er Selbstmord begeht, bereite dich mental darauf vor, bevor es passiert. Und wenn es passiert, erkenne, dass es SEINE Entscheidung war. Und es war eine egoistische Entscheidung.

Der Narzisst kennt keine Grenzen und wird dein Leben ruinieren, wenn du ihn nicht daran hinderst. Der einzig wirksame Weg, ihn davon abzuhalten, dein Leben zu ruinieren, besteht darin, die Verbindung zu den Eltern abzubrechen.

Du wirst NIE etwas Gutes daraus machen, ihm zu helfen. Auch wenn du denkst, dass es dir ein gutes Gefühl gibt, ihm zu helfen, befähigst du ihn und bleibst dir selbst nicht treu.

Egal, was deiner Meinung nach passieren könnte, wenn du die Verbindung abbrichst, egal wie schlimm, du musst es tun.