Die Rolle der Eltern: Wie kann man Kinder zu hilfsbereiteren und empathischeren Menschen erziehen?

Die Rolle der Eltern: Wie kann man Kinder zu hilfsbereiteren und empathischeren Menschen erziehen?

Als Eltern streben wir alle danach, Kinder zu erziehen, die hilfsbereit, freundlich und ehrlich sind. Eine Studie von Forschern der Universität Cambridge hat herausgefunden, dass es einen einfachen Weg gibt, dieses Ziel zu erreichen:

Kinder, die enge Bindungen zu ihren Eltern entwickeln, neigen eher dazu, sozial wünschenswerte Verhaltensweisen als Jugendliche zu übernehmen.

Um hilfsbereitere und empathischere Kinder zu erziehen, können Sie als Eltern verschiedene Ansätze verfolgen

Diese Studie ist eine der ersten, die die Auswirkungen der frühen Beziehungen zwischen Eltern und Kindern auf prosoziales Verhalten und das mentale Wohlbefinden im Laufe des Aufwachsens untersucht hat.

Sie verwendete Daten von über 10.000 Personen, die zwischen 2000 und 2002 geboren wurden, und verfolgte sie über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren.

Die Forscher stellten fest, dass Kinder, die bereits im Alter von 3 Jahren warme und fürsorgliche Beziehungen zu ihren Eltern hatten, bis zum Alter von 17 Jahren eher dazu neigten, Verhaltensweisen zu zeigen, die für andere förderlich sind, wie Empathie, Großzügigkeit, Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit.

Hingegen waren Kinder, die emotional komplizierte Beziehungen zu ihren Eltern erlebten, weniger wahrscheinlich, im Laufe der Zeit prosoziale Gewohnheiten zu entwickeln. Diese Kinder zeigten auch häufiger Anzeichen von Angstzuständen während der frühen Kindheit und der Adoleszenz.

Die Qualität der emotionalen Bindungen in der Kindheit spielte demnach eine entscheidende Rolle für die Entwicklung von sozialen Verhaltensweisen und dem emotionalen Wohlbefinden im späteren Leben der Kinder.

Es hängt stark von den Eltern ab“, sagt Mitautor der Studie Ioannis Katsantonis, Forscher an der Universität von Cambridge, in einer Pressemitteilung

Es ist äußerst wichtig zu wissen, wie viel Zeit Eltern mit ihren Kindern verbringen können und von Anfang an auf deren Bedürfnisse und Emotionen eingehen können.

Lies auch:  Wie man einen Energie-Vampir erkennt und mit ihm umgeht

Für diese Studie sammelten die Forscher zunächst Daten aus Umfragen zu Aspekten wie Prosozialität, internen Indikatoren für das mentale Wohlbefinden wie Angstzustände sowie externen Anzeichen für mentale Wohlbefindensprobleme wie Aggressivität.

Dann sammelten sie Informationen darüber, wie die Teilnehmer ihre Beziehungen zu ihren Eltern beschrieben, wobei sie Aspekte wie Nähe, emotionale Konflikte und mögliche Misshandlungen betrachteten.

Sie berücksichtigten auch Faktoren wie ethnische Herkunft und sozioökonomischen Status

Das Forschungsteam verwendete dann komplexe statistische Analysen, um zu bewerten, wie sich Merkmale im Zusammenhang mit dem mentalen Wohlbefinden und prosozialem Verhalten im Laufe der Kindheit entwickelten.

Dabei wurden insbesondere Faktoren wie die Unterstützung durch nahe Bezugspersonen und potenziell belastende Lebensereignisse wie Schulwechsel berücksichtigt.

Diese Vorgehensweise ermöglichte es ihnen zu erkennen, inwieweit Merkmale wie Verhaltensängstlichkeit mit natürlichen Eigenschaften des Kindes verbunden waren und inwieweit sie auf erlebte Erfahrungen und Lebensumstände zurückzuführen waren.

Es stellte sich heraus, dass das mentale Wohlbefinden und Merkmale wie Empathie und Hilfsbereitschaft mit der Beziehung, die Kinder zu ihren Eltern haben, verbunden sind.

Die Studienautoren betonen die Bedeutung der Implementierung spezifischer Politiken und Unterstützung für junge Eltern, die mit finanziellen Schwierigkeiten oder höherem als normalem beruflichen Stress konfrontiert sind.

Diese Faktoren können die Möglichkeit für diese Eltern beeinträchtigen, qualitativ hochwertige Zeit mit ihren Kindern zu verbringen.

Bestimmte Maßnahmen könnten tatsächlich dazu beitragen, berufstätigen Eltern zu helfen, eine bessere Balance zwischen Berufs- und Familienleben zu finden und ihnen somit zu helfen, hilfsbereitere und empathischere Kinder zu erziehen.

Es braucht Zeit, um Nähe aufzubauen, und für Eltern, die in stressigen und anspruchsvollen Umgebungen leben oder arbeiten, ist diese Verbindung oft unzureichend“, äußerte Katsantonis.

„Politiken, die darauf abzielen, dieses Problem auf allen Ebenen zu lösen, haben vielfältige Vorteile, darunter die Stärkung der mentalen Widerstandsfähigkeit von Kindern und ihre Fähigkeit, ihr ganzes Leben lang positive Verhaltensweisen gegenüber anderen zu zeigen.“

Lies auch:  Nicht authentische Menschen: 9 verräterische Anzeichen dafür, dass du es mit einer nicht authentischen Person zu tun hast

Obwohl die Ergebnisse dieser Studie weitere Untersuchungen erfordern, signalisieren sie deutlich, dass Kinder auf die Anwesenheit ihrer Eltern angewiesen sind. Sicherlich im besten Interesse der Kinder und jetzt auch, weil es scheint, dass solche Veränderungen dazu beitragen können, hilfsbereitere und empathischere Kinder zu erziehen.

Es ist verständlich, dass Eltern, die unter Zeitmangel leiden, sich überwältigt fühlen, wenn es darum geht, ihre Bindungen zu ihren Kindern zu stärken, selbst wenn sie dies wirklich möchten.

Glücklicherweise können einfache Schritte die Beziehung zwischen Eltern und Kindern verbessern, wie zum Beispiel, das Handy für zehn Minuten beiseite zu legen, um qualitativ hochwertige Zeit mit dem Kind zu verbringen, sich für eigene Fehler zu entschuldigen und individuelle Bedürfnisse zu respektieren.

Häufig gestellte Fragen

Ihre Aufgabe Als Eltern Ist Es, Einfühlsame Kinder Zu Erziehen - Hier Ist Der Grund Dafür...

Wie kann man Empathie bei Kindern fördern?

Um Empathie bei Kindern zu fördern, können Eltern folgende konkrete Maßnahmen ergreifen:

Zeigen Sie selbst empathisches Verhalten im Umgang mit anderen. Kinder lernen viel durch Beobachtung.

Sprechen Sie mit Ihren Kindern über Gefühle, sowohl ihre eigenen als auch die anderer. Erklären Sie, wie verschiedene Situationen unterschiedliche Emotionen hervorrufen können.

Lesen Sie Bücher und Geschichten, die Empathie fördern und verschiedene Perspektiven zeigen.

Helfen Sie Ihren Kindern dabei, ihre eigenen Emotionen zu verstehen und zu regulieren. Kinder, die ihre eigenen Emotionen besser verstehen, können auch die Emotionen anderer besser wahrnehmen.

Verbringen Sie qualitativ hochwertige Zeit mit Ihren Kindern. Gemeinsame Aktivitäten fördern Bindungen und helfen, ein Verständnis für die Bedürfnisse anderer zu entwickeln.

Loben Sie Ihr Kind, wenn es empathisches Verhalten zeigt. Positive Verstärkung stärkt dieses Verhalten.

Ermutigen Sie Ihr Kind, Fragen zu stellen und sich in die Lage anderer zu versetzen. Fragen wie „Wie würdest du dich fühlen, wenn das dir passieren würde?“ können helfen.

Ermutigen Sie Ihr Kind dazu, sich in der Gemeinschaft zu engagieren. Freiwilligenarbeit und soziales Engagement können das Verständnis für die Bedürfnisse anderer stärken.

Wie erziehe ich mein Kind zu einem guten Menschen?

Die Erziehung eines Kindes zu einem guten Menschen ist eine anspruchsvolle, aber wichtige Aufgabe. Hier sind einige allgemeine Tipps:

Lies auch:  Dieses einfache Rezept mit 3 Zutaten hilft dir, in MINUTEN einzuschlafen

Sprechen Sie offen über Werte wie Ehrlichkeit, Respekt, Freundlichkeit und Mitgefühl. Erklären Sie, warum diese Werte wichtig sind.

Lehren Sie Ihr Kind, die Bedeutung von Grenzen und Respekt vor anderen zu verstehen. Dies hilft, Verantwortungsbewusstsein zu entwickeln.

Ermutigen Sie Ihr Kind, selbstständig zu denken und Entscheidungen zu treffen. Dies fördert die Entwicklung von Verantwortungsbewusstsein.

Lehren Sie Ihr Kind, Konflikte auf respektvolle Weise zu lösen. Zeigen Sie Wege auf, wie man Kompromisse findet.

Ermutigen Sie Ihr Kind, Bildung zu schätzen und zu respektieren. Bildung kann den Horizont erweitern und das Verständnis für die Welt fördern.

Zeigen Sie Liebe und Unterstützung. Ein sicherer, unterstützender Umgebung ist entscheidend für die Entwicklung eines guten Menschen.

Warum ist Empathie für Kinder wichtig?

Empathie ist wichtig für Kinder, weil sie:

Empathie ermöglicht es Kindern, effektiv mit anderen zu interagieren, Beziehungen aufzubauen und Konflikte konstruktiv zu lösen.

Kinder, die empathisch sind, können ihre eigenen Emotionen besser verstehen und regulieren, was zu emotionaler Stabilität führt.

Kinder mit Empathie können besser mit Konflikten umgehen, da sie die Perspektiven anderer verstehen und Kompromisse finden können.

Was tun wenn Kinder keine Empathie haben?

Wenn Kinder Schwierigkeiten mit Empathie zeigen, können Eltern verschiedene Maßnahmen ergreifen, um diese wichtige soziale Fähigkeit zu fördern:

Sprechen Sie offen über Emotionen, sowohl die eigenen als auch die anderer. Erklären Sie, wie verschiedene Handlungen Emotionen beeinflussen können.

Lesen Sie Bücher und Geschichten, die Empathie fördern und verschiedene Perspektiven zeigen.

Ermutigen Sie Ihr Kind dazu, Fragen zu stellen und sich in die Lage anderer zu versetzen. Dies kann dazu beitragen, Empathie zu entwickeln.

Loben Sie Ihr Kind, wenn es empathisches Verhalten zeigt. Positive Verstärkung stärkt gewünschte Verhaltensweisen.

Erläutern Sie die Konsequenzen von Handlungen, die fehlende Empathie zeigen. Kinder müssen verstehen, wie ihr Verhalten andere beeinflusst.

Ermutigen Sie Ihr Kind dazu, über seine eigenen Gefühle nachzudenken und zu verstehen, wie es sich in verschiedenen Situationen fühlen würde.