NARZISSTEN LIEBEN es, sich wie COVID HELDEN zu fühlen

NARZISSTEN COVID

Die COVID-19-Pandemie hat einen neuen Schwerpunkt auf Arbeitnehmer gelegt, auf die sich die Gesellschaft in Krisenzeiten wirklich verlässt. Dies geht über die Beschäftigten im Gesundheitswesen hinaus, die offensichtlich für eine Pandemie von entscheidender Bedeutung sind, darunter Mitarbeiter von Lebensmittelgeschäften, Zusteller und Müllarbeiter, die alle dazu beigetragen haben, dass die Gesellschaft im Jahr 2020/21 einen Anschein von Normalität bewahrt.

Die meisten dieser Menschen haben ihren Status als unbesungene Helden von COVID durchaus verdient, aber neue Untersuchungen zeigen, dass Narzissten sich nach einem solchen Status sehnen, auch wenn dies nicht besonders gerechtfertigt ist.

Die Studie ergab, dass Menschen, die bei Narzissmus-Messungen hohe Punktzahlen erzielten, tendenziell viel mehr über ihre Arbeit in Berufen berichteten, die während der Pandemie als „heroisch“ angesehen wurden, um diese Verehrung zu erhalten.

„Das Wort Held ist ein Auslöser für Narzissten“, sagen die Forscher. „Wenn ihre Arbeit zum Heldenstatus erhoben wird, haben sie die Möglichkeit, vor anderen zu glänzen und sich noch besser zu fühlen.“

Aufmerksamkeit suchen

Die Forscher führten einige Experimente mit Personen durch, die während der Pandemie als „wesentliche Arbeiter“ angesehen wurden. Jeder Teilnehmer absolvierte Narzissmus-Messungen, bevor er berichtete, wie oft er anderen über seine Arbeit erzählt hatte.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Menschen, die bei zwei sehr spezifischen Formen des Narzissmus, agentisch und kommunal, eine hohe Punktzahl erzielen, sich mit größerer Wahrscheinlichkeit ihres Schlüsselstatus in den sozialen Medien rühmen.

Kommunale Narzisstinnen sind Menschen, die im Allgemeinen glauben, dass sie anderen überlegen sind, wenn es darum geht, Menschen zu helfen. Ihre Arbeit bildet einen großen Teil ihrer Identität, da sie für ihre guten Taten bekannt sein möchten. Agentische Narzissten sind diejenigen, die vielleicht häufiger als Narzissten angesehen werden, da sie die Chance lieben, anzugeben.

Es ist vielleicht leicht zu verstehen, warum kommunale Narzissten während der COVID Pandemie ihren erhöhten Status genießen, da sie glauben, dass sie sich am besten um andere kümmern und hilfreich sein können. Die Pandemie gab ihnen die Möglichkeit, diese Qualität zu demonstrieren. Agentische Narzissten sind im Allgemeinen weniger daran interessiert, das Rampenlicht zu teilen, aber sie werden auch von der Aufmerksamkeit profitiert haben, die sie erhalten haben, als sie als „Held“ angesehen wurden.

„Deshalb haben sie wahrscheinlich über ihre Arbeit berichtet. Ihr „Helden“ -Status gab ihnen die Möglichkeit, sich bewundert und von anderen abgehoben zu fühlen“, sagen die Forscher.

Sich im Rampenlicht aalen

NARZISSTEN COVID

Diejenigen, die für Narzissmus eine hohe Punktzahl erzielten, fühlten sich offensichtlich noch mehr von sich selbst, nachdem sie ihren Status als Schlüsselarbeiter in den sozialen Medien geteilt hatten. Solche Leute stimmten höchstwahrscheinlich Aussagen wie „Im Moment bereichere ich das Leben anderer sehr“ und „Im Moment fühle ich mich als eine besondere Person“ zu.

Interessanterweise entsprachen schutzbedürftige Narzissten diesem Trend jedoch nicht. Solche Menschen fühlen sich in der Regel nicht sehr gut, sind aber dennoch in sich selbst versunken und haben das Gefühl, dass sie nicht die Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdienen. Solche Leute denken wahrscheinlich, dass sie schon viel auf dem Teller haben, ohne sich um andere zu sorgen.

„Vielleicht fühlen sich schutzbedürftige Narzissten als essentieller Arbeiter den Urteilen anderer stärker ausgesetzt oder sorgen sich um ihr eigenes Wohlergehen“, erklären die Forscher.

Im Allgemeinen deuten die Ergebnisse jedoch darauf hin, dass Menschen mit narzisstischen Persönlichkeiten die Pandemie nutzen, um ihr Image zu stärken und sich noch wichtiger zu fühlen als sie es bereits getan haben.