Sieben schlaue Wege, Narzissten als Chef zu erkennen und was du tun kannst

Narzissten als Chef

Fühlst du dich bei der Arbeit ängstlich, depressiv und inkompetent? Natürlich können private Streits dazu führen, dass diese unerwünschten Gefühle auf den Arbeitsplatz übertragen werden. Diese Turbulenzen können jedoch auch durch Arbeiten in einer toxischen Umgebung und insbesondere unter einem Chef mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung (NPD) verursacht werden.

Laut dem „Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM)“ weist eine Person mit NPD langfristige Anzeichen für ein grandioses Gefühl von Wichtigkeit, einen Mangel an Empathie, einen Glauben an ihre Einzigartigkeit und ein ständiges Bedürfnis nach Bewunderung auf. Bei den offenkundigen oder eher exhibitionistischen Typen sind diese Zeichen offensichtlich. Allerdings ist nicht jeder Narzisst mitten im Raum und schreit: „Schau mich an! Ich bin der Größte!“ Bei einem verdeckten Typ sind diese Zeichen schwieriger zu finden. Unabhängig von der Art kann die Arbeit unter Personen mit NPD die Mitarbeiter stark emotional, mental und physisch belasten.

Im Folgenden findest du sieben Warnzeichen für Narzissten als Chef sowie integrale Richtlinien zum Schutz deiner Person.

1. Sie respektieren keine Grenzen.

Chefs mit NPD respektieren nicht den persönlichen Raum, die Zeit und den Besitz der Mitarbeiter. Zum Beispiel planen sie Überstunden ohne Bezahlung, erwarten, dass dein Fahrzeug für Arbeitszwecke verwendet wird, und rufen nach der Arbeitszeit mit der Erwartung an, dass du antwortest. Ein Mangel an Grenzen kann auch dadurch angezeigt werden, dass ein Chef oder eine Chefin ihr persönliches Leben überschreitet und dich als „Freundin“ bezeichnet.

Wenn du versuchst, eine Grenze festzulegen, kann der Chef zunächst so tun, als würde er diese respektieren. Er kann auch reagieren, indem er deine Versuche ignoriert oder die Grenze beharrlich weiter überschreitet, bis du aufgibst.

Was ist zu tun?

Du musst wissen, was du tun oder nicht tun kannst und akzeptieren wirst. Wann immer eine Grenze überschritten werden soll, sage höflich, fest und konsequent „Nein“. Handlungen müssen mit Worten übereinstimmen. Wenn du auch nur einmal nachgibst, musst du wahrscheinlich doppelt so hart arbeiten, um diese Grenze wiederherzustellen.

2. Sie verwenden die Strategie „Teilen und Erobern“.

Viele Chefs gedeihen durch die Entstehung von Konflikten und Verwirrung. Eine Woche wirst du als vorbildlicher Mitarbeiter beschrieben. In der folgenden Woche wirst du vom Podest gestoßen und ein anderer nimmt deinen Platz ein. Der Chef kann dich auch häufig mit anderen Mitarbeitern vergleichen und umgekehrt.

Lies auch:  11 Zitate zur Erinnerung, wenn du dich entmutigt fühlst

Die Ergebnisse dieser Taktik sind klar: Die Arbeitnehmer arbeiten härter und spielen gegeneinander in der Hoffnung, dass sie eine dauerhafte Position als vorbildlicher Angestellter innehaben.

Was ist zu tun?

In der Einheit liegt immer Kraft. Dies kann unmöglich erscheinen, wenn einige Mitarbeiter bereits vorhaben, in den guten Händen des Chefs zu bleiben. Vereinige dich jedoch mit denen, die auch erkennen, dass etwas nicht stimmt. In dieser Einheit kann eine gesündere Umgebung geschaffen werden; Ein Umfeld, das Ermutigung und Loslösung von Taktiken beinhaltet, die darauf abzielen, Keile zwischen dich und deine Kollegen zu treiben.

Video: Narzissten im Berufsleben – Richtiger Umgang mit Narzissmus in der Arbeitswelt!

3. Sie haben oft Stimmungsschwankungen.

Du kennst den Chef nicht, den du an einem bestimmten Tag bekommen wirst. Wird es der großzügige, verständnisvolle Chef? Wird es der kalte, unsensible?

Narzissten als Chef können häufig Stimmungsschwankungen haben. Einige der verdeckten Typen können sich entschuldigen oder Entschuldigungen für ihr Verhalten geben, die die Mitarbeiter bereit sind zu akzeptieren und auch zu entschuldigen. Unvorhersehbarkeit hält die Arbeitnehmer jedoch ängstlich und auf Trab.

Was ist zu tun?

Während du nichts tun kannst, um das Verhalten und die Stimmungen deines Chefs zu kontrollieren, kannst du dein Verhalten kontrollieren. Das Beste ist, die Negativität des Chefs nicht unter die Haut gehen zu lassen. Während dies leichter gesagt als getan ist, können Selbstübungen, kurze Pausen und lustige Aktivitäten außerhalb der Arbeit die Dinge erträglicher machen.

4. Sie reden nur und handeln nicht.

Eine Sache, die Mitarbeiter dazu bringt, toxisches Verhalten zu tolerieren, ist die Hoffnung auf eine Gehaltserhöhung, einen Bonus oder eine Beförderung. Dein Chef wird Versprechen vor dir hängen lassen, damit du dich weiter aufopferst und hoffst, dass es sich am Ende lohnt. Ein Chef kann auch so weit gehen, kleine Vergünstigungen zu geben, um dich auf Trab zu halten. Diese Vorteile geben dir die Illusion, dass du deine Belohnung bald erhalten wirst.

Was ist zu tun?

Lies auch:  7 schwerwiegende Missverständnisse über Narzissmus

Gib dir eine Frist und entscheide, wann genug genug ist. In zahlreichen Fällen sind Arbeitsplätze ein Sprungbrett für die Karriere der Mitarbeiter. Wenn jedoch die Handlungen eines Chefs seit Jahren nicht mehr mit seinen Worten übereinstimmen, ist es Zeit, weiterzumachen. Denke daran, je länger du bleibst, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich dein Ruf und deine Gesundheit verschlechtern. Möglicherweise musst du deine Ziele ändern. Andere Möglichkeiten werden sich anderswo bieten.

5. Sie würdigen die Arbeit anderer.

Narzissten als Chef

Narzissten als Chef können deine harte Arbeit oft würdigen. Wenn sie dies nicht offen tun, implizieren sie, dass deine großartige Arbeit auf ihre kompetente Führung zurückzuführen ist. Wenn sie Lob oder Anerkennung geben, geschieht dies normalerweise mit einer Agenda oder so, dass du sie nicht überstrahlst.

Was ist zu tun?

Die Konfrontation mit dem Chef und das Gespräch mit der Personalabteilung sind Optionen. Wenn du dich jedoch auch nicht wohl fühlst, dokumentiere deine gesamte Arbeit für eine berufliche Perspektive

Wenn du im kreativen Bereich tätig bist, ändere deinen Arbeitsstil und verwende deinen einzigartigen Stil für Nebenjobs, um dein Portfolio aufzubauen und deine wahren Talente zu zeigen

6. Sie nehmen nicht die Schuld auf sich.

Wenn etwas schief geht, ist es nie ihre Schuld. Selbst wenn Projekte aufgrund ihrer schlechten Urteile und unpraktischen Fristen scheitern, werden Narzissten als Chef einen Weg finden, dir und dem Rest des Teams die Schuld zu geben. Die offenen Typen werden lautstark kritisieren, während die verdeckten Typen leise die Schuld geben, passiv-aggressiv werden oder dich hinter deinem Rücken beschuldigen.

Was ist zu tun?

Kommuniziere so viel wie möglich über schriftliche Medien. Wenn du persönliche oder telefonische Gespräche geführt hast, sende anschließend E-Mails, in denen die Gespräche zusammengefasst sind, damit du klar verstehst, was erwartet wird. Wenn eine Unterschrift erforderlich ist, fordere den Chef oder einen anderen Vorgesetzten auf, die Unterschrift vorzunehmen. Erinnere dich außerdem an deine Fähigkeiten und pflege einen Ruf der Zuverlässigkeit und Kompetenz. Wenn du beschuldigt wirst, werden andere eher am Chef als an dir zweifeln.

Lies auch:  Was ärgert einen Narzissten am meisten

7. Sie „vergessen“ oder leugnen ihre Handlungen und Verhaltensweisen.

Gaslighting ist eine Taktik, mit der Opfer ihre Realität in Frage stellen und ihren Erinnerungen misstrauen können.

Wenn du dich in dieser Situation befindest, scheinen sie häufig Zeiten, Daten und andere Fakten falsch zu verstehen. Der Chef wird unterdessen Fakten, Gespräche und sogar deren Handlungen ablehnen. Nach einer Weile der Arbeit unter diesen Bedingungen kannst du feststellen, dass du deine Fähigkeiten und Erinnerungen in Frage stellst. Du kannst ein geringes Selbstwertgefühl entwickeln und anfangen, dich selbst als inkompetent und zerstreut zu betrachten.

Was ist zu tun?

Speichere alles. Schreibe Daten, Zeiten, Anweisungen und andere wichtige Fakten auf, die der Chef angibt. Wiederhole, was sie sagen, damit sie wissen, dass du die richtigen Informationen aufzeichnest. Verwende E-Mails so oft wie möglich, damit die Kommunikation aufgezeichnet wird. Beachte, dass Chefs Wege finden können, deine Unterlagen „versehentlich“ zu löschen oder wegzuwerfen. Bewahre sie daher sicher auf. In diesen Zeiten ist die Einheit der Mitarbeiter besonders wichtig, da Mitarbeiter dir versichern können, ob etwas passiert ist oder nicht.