Montessori Ansatz: Effektive Routinen entwickeln – Tipps für nachhaltigen Erfolg

Montessori Ansatz: Effektive Routinen entwickeln - Tipps für nachhaltigen Erfolg

Warum Routinen hilfreich sind…

Routinen helfen Kindern, die Welt zu verstehen. Für kleine Kinder ist so vieles in der Welt neu, und sie suchen nach einer gewissen Ordnung in allem, was passiert.

Ohne eine Routine ist ein Kind darauf angewiesen, dass die Erwachsenen wissen, was als Nächstes kommt.

Mit einer Routine kann ein Kind lernen, was es erwarten kann, und es wird seine Unabhängigkeit genießen und Selbstvertrauen in seine Fähigkeit aufbauen, sich in der Welt zurechtzufinden.

Hier sind weitere Wege, wie Routinen Kindern zugutekommen.

Routinen sprechen das Ordnungsempfinden eines Kindes an

Kinder haben sensible Phasen für Ordnung.

Das bedeutet, dass Ihr Kind versucht, das Erlebte zu organisieren und zu kategorisieren.

Eine klare, konsistente und geordnete Routine spricht nicht nur Ihr Kind an, sondern es wird sich auch gut entwickeln.

Routinen helfen dabei, vorherzusagen, was als Nächstes passieren wird

Wenn Ihr Kind versucht, die Welt um sich herum zu organisieren, wird es Muster und Abläufe um sich herum erkennen.

Wenn sie dies in einer Routine finden können, wird es ihnen nicht nur helfen, vorherzusagen, was als Nächstes passiert, sondern auch entsprechend zu handeln.

Die Fähigkeit, unabhängig zu handeln und Dinge selbst zu tun, stärkt das Selbstvertrauen enorm.

Routinen helfen, Dinge nicht zu vergessen

Routinen können uns auch helfen, uns an Dinge zu erinnern, die wir sonst vielleicht vergessen würden.

Zum Beispiel gibt es möglicherweise viele Dinge, die vor dem Schlafengehen erledigt werden müssen.

Lies auch:  5 Gründe, warum sich Menschen nach dem Aufwachen immer noch müde fühlen, laut der Wissenschaft

Mit einer Routine wird alles zur Gewohnheit, und man muss nicht zu viel darüber nachdenken, was getan werden muss.

Routinen legen die Grundlagen für Logik und Mathematik

Die Fähigkeit, einer Abfolge zu folgen, ist sowohl für Logik als auch für Mathematik wichtig.

Indem Sie saubere Routinen mit einer klaren und logischen Abfolge haben, legen Sie die Grundlagen für eine positive Einstellung gegenüber Mathematik, Ordnung und Präzision.

Routinen können auf täglichen Aktivitäten oder bestimmten Situationen basieren. Hier sind einige Beispiele:

Schlafenszeit – Das sind die Dinge, die Sie jeden Tag vor dem Schlafengehen tun würden. Eine feste Schlafenszeit-Routine kann das Leben sowohl für Sie als auch für Ihr Kind erheblich erleichtern.

Ausgehen – Dies sind Dinge, die Sie jedes Mal vor dem Verlassen des Hauses tun. Dies ist eine wichtige Routine, wenn Ihr Kind gerade lernt, die Toilette zu benutzen.

Badezimmer – Diese Routine hilft Kindern, das Badezimmer auf hygienische Weise zu nutzen. Auch eine Routine dafür, wie man Unfälle aufräumt, ist sehr hilfreich.

Abendessen – Das könnte eine Familienroutine sein, an der jeder teilnehmen kann. Sie würde das Eindecken und Aufräumen einschließen. Ihre Abendessen-Routine ist eine großartige Möglichkeit, Ihr Kind in die Hausarbeit einzubeziehen.

Plane deine Routine

Montessori Ansatz Effektive Routinen entwickeln – Tipps für nachhaltigen Erfolg

Einige Routinen entwickeln sich ganz natürlich. Eine Routine kann so kurz und einfach sein wie die Gewohnheit deines Kindes, vor dem Schlafengehen das Licht auszuschalten.

Du könntest feststellen, dass sie verärgert sind, wenn sie das Licht nicht ausschalten können, weil ihre Routine geändert wurde. Du kannst diese kleineren Routinen nutzen, um größere Routinen aufzubauen.

Wenn dein Kind gerne das Licht ausschaltet, könntest du ihnen beibringen, sich die Zähne zu putzen, bevor sie das Licht im Badezimmer ausschalten.

Lies auch:  Wie man Kindern konstruktive Kritik gibt

Dann ziehen sie ihren Schlafanzug an und schalten schließlich das Schlafzimmerlicht aus.

Wenn du bemerkst, dass dein Kind eine Routine entwickelt hat, versuche, ihr so lange zu folgen, wie es dein Kind möchte, denn die Schaffung eines Sinns für Ordnung ist für Kinder unter 6 Jahren sehr wichtig.

Wenn du planst, eine Routine von Grund auf einzuführen, ist es wichtig, sie gut durchzudenken. Denke über alles nach, was schiefgehen könnte, benötigte Materialien, Zeitlimits, benötigter Platz und was getan werden muss.

Kinder benötigen oft Wochen oder manchmal Monate, um einer Routine zu folgen, bevor sie beginnen, dies eigenständig zu tun. Je weniger du die Routine änderst, nachdem du sie eingeführt hast, desto schneller werden sie die Routine verstehen und lernen.

Umsetzung deiner Routine

Dies ist oft der schwierigste Teil, bei dem die meisten Menschen aufgeben.

Die Einführung einer Routine erfordert Zeit, Engagement und Kontinuität, bevor es leicht wird. Je jünger das Kind ist, desto länger dauert es, bis es zur Routine wird.

Der zusätzliche Aufwand zu Beginn wird später viel Zeit sparen. Hier sind einige Möglichkeiten, um die Routine erfolgreich zu starten.

Am Anfang genügend Zeit einplanen:

Da dein Kind die Routine erst lernen muss, wird es zunächst auf dich schauen, um zu wissen, was zu tun ist.

Plane extra Zeit ein, um es ihnen zu zeigen, damit sie es dann selbst ausprobieren können.

Ein neues Aufgabenfeld kann besonders für jüngere Kinder einige Male dauern, bis es beherrscht wird.

Einer logischen Abfolge folgen:

Kinder folgen normalerweise gut einer Abfolge. Sie denken eher in der Reihenfolge „erst A, dann B“ und achten weniger auf die Uhr.

Überlege dir die Abfolge gut, damit du sie nicht änderst, und lass dein Kind dann die Routine befolgen, anstatt sich auf die Uhr zu konzentrieren.

Lies auch:  Montessori Ansatz: Das Kind, das nicht friedlich ist

Zum Beispiel könntest du eine Schlafenszeitroutine um 7 Uhr beginnen (ohne den Versuch, um 8 Uhr im Bett zu sein), und dein Kind wird ins Bett gehen, sobald die Abfolge abgeschlossen ist.

Die Schlafenszeitroutine könnte je nach Tag um 8:00 Uhr, 8:15 Uhr oder sogar 7:45 Uhr enden.

Darüber sprechen:

Das Gespräch mit deinen Kindern wird ihnen helfen, die neue Routine zu verstehen und zu navigieren.

Außerdem wird es wahrscheinlich ihren Wortschatz erweitern, während sie mit dir darüber sprechen, was du tust.

Bei jüngeren Kindern ist es sehr hilfreich, das Geschehen zu kommentieren, bei älteren Kindern kannst du viele Gespräche führen.

Konsistenz wahren:

Konsistenz ist für Kinder so wichtig, wenn sie versuchen, Ordnung in ihrer Welt zu finden.

Sei konsequent mit der Abfolge und den Umständen, unter denen du die Routine befolgst.

Wenn du eine Routine für das Hinausgehen hast und sie nur manchmal befolgst, wird es deinem Kind lange dauern, bis es die Routine unabhängig befolgen kann, wenn überhaupt.

Aufrechterhaltung deiner Routine

Das Ziel dieser Routinen sollte darin bestehen, eine Grundlage für die Unabhängigkeit zu schaffen.

Sobald eine Routine fest etabliert ist, wird dein Kind wahrscheinlich beginnen, die Routine selbständig durchzuführen.

Bei einer konsistenten Routine kannst du an besonderen Tagen Abweichungen vornehmen, indem du beispielsweise eine Routine für einen besonderen Tag auslässt oder etwas Besonderes hinzufügst.

Wenn dein Kind wächst, ändert es möglicherweise seine Routine ein wenig von selbst oder wächst aus bestimmten Routinen heraus.

Solange alles, was erledigt werden muss, erledigt wird, lass dein Kind seine Unabhängigkeit bewahren, indem es seine eigene Routine verwaltet.