Das Teilen dieser 17 Wahrheiten mit deinem Kind könnte ihr Leben (und auch deins) verändern

Das Teilen dieser 17 Wahrheiten mit deinem Kind könnte ihr Leben (und auch deins) verändern

„Kinder müssen lernen, wie man denkt, nicht was man denken soll.“
— Margaret Mead

Hier sind 17 einfache, aber wirkungsvolle Wahrheiten, die Sie in Ihre täglichen Gespräche mit Ihrem Kind einbauen können und die nach und nach die Art und Weise verändern werden, wie Ihr Kind über sich selbst und seinen Platz in der Welt denkt, und die schließlich sein Leben verändern werden.

Bitte denken Sie auch daran, dass es nie zu spät ist, diese Wahrheiten zu besprechen – in den meisten Fällen sind sie für Jugendliche, Heranwachsende und erwachsene Kinder gleichermaßen relevant.

Lernen, wie man denkt, ist unendlich nützlicher als zu lernen, was man denken soll

Ein großer Teil deines Lebens ist das direkte Ergebnis der Entscheidungen, die du triffst; wenn dir dein Leben aus irgendeinem Grund nicht gefällt, ist es Zeit, Änderungen vorzunehmen und bessere Entscheidungen zu treffen.

Und dasselbe gilt für uns alle, einschließlich unserer Kinder. Es ist entscheidend, dass unsere Kinder allmählich verstehen, dass sie lernen müssen, selbst gute Entscheidungen zu treffen, ohne uns.

Eltern können nur durch Beispiel vorangehen und ihren Nachwuchs auf den richtigen Weg bringen, aber die endgültige Formung des Charakters und der Lebensgeschichte einer Person liegt in ihren eigenen Händen.

Du kannst die meiste Zeit neben deinem Kind gehen, aber nicht in seinen Schuhen. Und eines Tages, wenn du nicht da bist, werden sie an eine Weggabelung kommen, die sie zwingt, selbst zu denken.

Deshalb ist es wichtig, deinem Kind beizubringen, wie man denkt, nicht was man denken soll. (Die verbleibenden Punkte in diesem Artikel werden Ihnen dabei helfen, genau das zu tun.)

Alles ist schwer, bevor es leicht wird, und wir werden stärker, während wir vorankommen

Eine der besten Dinge, die du für dein Kind tun kannst, während es heranwächst, ist loszulassen.

Ihnen zu erlauben, Dinge selbst zu tun, sie stark und verantwortungsbewusst sein zu lassen, ihnen die Freiheit zu geben, Dinge nach ihren eigenen Bedingungen zu erleben, ihnen zu erlauben, den Bus oder die Bahn zu nehmen und aus erster Hand von ihrem Leben zu lernen… ihnen zu erlauben, bessere Menschen zu sein, ihnen zu erlauben, mehr an sich selbst zu glauben und mehr alleine zu tun.

Durch das Leben auf eigenen Füßen wird man im Laufe der Zeit stärker. Es ist wie ein junger Teenager, der sich das erste Mal alleine nach Hause durchkämpft, ohne die Hilfe seiner Eltern – es fühlt sich die ersten Male entmutigend und beängstigend an, aber auf lange Sicht ist er sicherer und besser dran, weil er den Weg gelernt hat.

Die größten Enttäuschungen im Leben sind oft das Ergebnis falscher Erwartungen

Wenn wir noch sehr jung sind, sind unsere Erwartungen gering, aber mit dem Alter neigen dazu, unsere Erwartungen mit jedem Jahr zu steigen.

Der Schlüssel ist, deinem Kind beizubringen, dass das Dämpfen unrealistischer Erwartungen darüber, wie etwas „sein sollte“, unnötigen Stress und Frustration erheblich reduzieren kann.

Mit einer positiven Einstellung und einem offenen Geist stellen wir oft fest, dass das Leben nicht unbedingt einfacher oder schwerer ist, als wir dachten; es ist nur so, dass „das Einfache“ und „das Schwierige“ nicht genau so sind, wie wir es erwartet hatten, und sie treten nicht immer dann auf, wenn wir es erwarten.

Lies auch:  Unkontrollierbare Kinder: Das ist der erste Fehler, den Eltern machen, wenn sie mit Kindern streiten

Das ist keine schlechte Sache – es macht das Leben interessant, wenn wir bereit sind, es so zu sehen.

Sorge ist der grausamste Feind des persönlichen Wachstums

An durchschnittlichen Tagen tut das Sorgen nichts anderes, als dir deine Freude zu rauben und dich sehr beschäftigt zu halten, absolut nichts zu tun.

Wenn du Zeit mit Sorgen verbringst, benutzt du einfach deine Vorstellungskraft, um Dinge zu erschaffen, die du nicht willst.

Und, wie jedes Kind tief im Inneren weiß, gibt es viel bessere Möglichkeiten, die Vorstellungskraft zu nutzen. Tu dein Bestes, um sie daran zu erinnern.

Einstellung ist eine kleine Sache, die einen großen Unterschied macht

Wenn du im Leben effektiv sein möchtest, kannst du deine Einstellung nicht nur darauf basieren, wie die Dinge sind.

Stattdessen musst du deine Einstellung so wählen, dass sie auch die Art und Weise unterstützt und ausdrückt, wie du dir wünschst, dass das Leben ist.

Es geht nicht darum, immer das Beste zu erwarten, sondern vielmehr zu akzeptieren, was auch immer passiert, und dann das Beste daraus zu machen.

Wahrlich, viel von unserer langfristigen Frustration und Stress kommt von der Art und Weise, wie wir auf Umstände reagieren, nicht von den Umständen selbst.

Lerne, deine Einstellung anzupassen, und all die zusätzliche Frustration und Stress verschwinden. Übe dies in deinem eigenen Leben, damit dein Kind die Ergebnisse aus erster Hand miterleben kann.

Das Reflektieren über das, wofür wir dankbar sind, kann uns glücklicher machen

In einem bekannten Beispiel von Dr. Robert Emmons von der UC Davis wurden jugendliche Studenten gebeten, ein Dankbarkeitstagebuch zu führen – über zehn Wochen hinweg listeten die jungen Studenten fünf Dinge auf, für die sie in der vergangenen Woche dankbar waren.

Die Ergebnisse waren erstaunlich kraftvoll; die Schüler, die das Dankbarkeitstagebuch führten, waren bis zu 25% glücklicher, optimistischer in Bezug auf ihre Zukunft und erkrankten seltener während der kontrollierten Studie.

Sie betrieben sogar mehr Sport als üblich. Die Quintessenz ist, dass Kinder, die ein Dankbarkeitstagebuch führen, statistisch gesehen glücklicher, optimistischer und gesünder sind. Sobald dein Kind alt genug ist, hilf ihm, eins zu beginnen.

Die lebenslange Suche nach Glück besteht darin, Bedeutung zu finden

Die Verfolgung des Glücks ist überhaupt nicht dasselbe wie das Gefühl von Glück, das eine flüchtige Emotion ist, die von momentanen Umständen abhängt.

Dies neigt dazu, uns zu verwirren, wenn wir jung sind. Glückliche Momente fühlen sich großartig an und sind oft mit Spaß gefüllt.

Und wenn die Sonne scheint, sollten wir das gerne genießen. Aber glückliche Momente vergehen immer, weil die Zeit vergeht…

Die lebenslange Suche nach Glück ist hingegen viel schwerer fassbar; sie basiert nicht auf einem bestimmten momentanen Umstand. Was du wirklich verfolgst, ist Bedeutung – ein bedeutungsvolles Leben, das mit täglichem Fortschritt gefüllt ist.

Es beginnt mit deinem „Warum“. Warum machst du das, was du jeden Tag tust? Wenn dein „Warum“ Bedeutung hat, lebst du dein Leben nach deinen eigenen Bedingungen, was die unvermeidlichen Hindernisse auf deinem Weg umso einfacher und erfüllender macht, zu überwinden.

Im Wesentlichen setzt du Anstrengungen ein und drängst voran, weil dies Bedeutung in dein Leben bringt. (Tu dein Bestes, um deinem Kind zu helfen, sein „Warum“ zu finden, und lass es wissen, dass es in Ordnung ist, wenn es sich im Laufe der Zeit ändert.)

Die Reise ist das Ziel

Das Teilen Dieser 17 Wahrheiten Mit Deinem Kind Könnte Ihr Leben (Und Auch Deins) Verändern

Die produktivste und vorteilhafteste Erfahrung besteht nicht darin, tatsächlich etwas zu erreichen, was du willst, sondern darin, danach zu suchen.

Es ist die Reise zu einem endlosen Horizont, die zählt – Ziele und Rituale, die sich mit dir bewegen, während du ihnen nachjagst. Es geht um sinnvolle Bestrebungen – das „Vorwärtskommen“ – und darum, was du auf dem Weg lernst.

Wirklich, der wichtigste Grund, von einem Ort zum anderen zu wechseln, besteht darin zu sehen, was dazwischen ist. Dazwischen werden Lektionen erkannt, Liebe gefunden, Stärke gewonnen und Erinnerungen gemacht.

Du kannst das alles nicht bekommen, ohne aus erster Hand zu leben. Mit anderen Worten, die Reise ist das Ziel. Erinnere dich an diese Wahrheit, lebe danach und gib deinem Kind ein Beispiel.

Der effektivste Weg, sich von etwas zu entfernen, das man nicht will, ist, sich auf etwas zu zubewegen, das man WILL

„Denk nicht daran, diesen Schokodonut zu essen!“ Was denkst du jetzt?

Daran, diesen Schokodonut zu essen, richtig? Wenn wir uns darauf konzentrieren, etwas nicht zu tun, denken wir mehr darüber nach. Dasselbe gilt in allen Lebensbereichen, unabhängig von unserem Alter.

Lies auch:  Kindern Verantwortung beibringen: Tipps zur Schaffung einer Kultur der Verantwortlichkeit im eigenen Zuhause

Indem wir hartnäckig versuchen, uns von dem zu entfernen, was wir nicht wollen, werden wir unabsichtlich gezwungen, so viel darüber nachzudenken, dass wir sein Gewicht mit uns tragen.

Aber wenn wir stattdessen unsere Energie darauf konzentrieren, uns auf etwas zuzubewegen, das wir WOLLEN, lassen wir natürlich das negative Gewicht hinter uns, während wir mit unserem Leben voranschreiten.

Taten sprechen langfristig lauter als Worte

Kinder sind nie perfekt darin, ihren Eltern zuzuhören, aber sie haben nie versagt, sie nachzuahmen. Denke daran.

Lass deine Kinder dich jeden Tag in allem, was du tust, ein Beispiel sehen, und verstärke deine Handlungen mit verbalen Anleitungen.

Letztendlich müssen sich alle – jung und alt gleichermaßen – daran erinnern, dass das, was wir im Leben wirklich wollen, von dem abhängt, was wir im Leben wirklich tun, konsequent.

Bereitschaft, schwierige Dinge zu tun, öffnet bedeutende Türen der Möglichkeiten

Eine der wichtigsten Fähigkeiten, die Sie einem Kind im Leben beibringen können, besteht darin, in Ordnung zu sein, etwas Unbehagen zu empfinden.

Denn die besten Dinge sind oft schwer zu erreichen, und wenn Sie vor Schwierigkeiten und Unannehmlichkeiten zurückschrecken, verpassen Sie sie.

Das Meistern einer neuen Fähigkeit ist schwer. Ein Geschäft aufzubauen ist schwer. Ein Buch zu schreiben ist schwer. Eine Ehe ist schwer. Elternschaft ist schwer.

In Form zu bleiben ist schwer. Und doch sind all diese Dinge erstaunlich und jede Anstrengung wert, die Sie aufbringen können.

Wenn Sie darin gut werden, schwierige Dinge zu tun, können Sie fast alles erreichen, was Sie sich vornehmen.

Mangel an Anstrengung hält die meisten Menschen zurück (nicht Mangel an Intelligenz)

Es spielt keine Rolle, ob Sie einen genialen IQ und einen Doktortitel in Quantenphysik haben – Sie können nichts ändern oder Fortschritte in der realen Welt erzielen, ohne fleißige Anstrengung zu unternehmen.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Wissen, wie man etwas tut, und es tatsächlich zu tun. Wissen und Intelligenz sind für eine Person, die nicht bereit ist, Anstrengungen zu unternehmen und Maßnahmen zu ergreifen, nutzlos.

Denken Sie daran und tun Sie Ihr Bestes, um Ihr Kind für seine Anstrengungen zu loben, nicht für seine Intelligenz.

Wenn Sie die Bemühungen Ihres Kindes loben, lenken Sie die Aufmerksamkeit auf etwas, das sie kontrollieren können – die Menge an Zeit und Energie, die sie in ihre Arbeit stecken.

Dies ist immens wichtig, weil es ihnen beibringt, durchzuhalten und zu erkennen, dass Fortschritte durch harte Arbeit möglich sind. Sie sehen sich selbst als „kontrollierend“ über ihren Erfolg im Leben.

Im Gegensatz dazu nimmt die Betonung der von Gott gegebenen Intelligenz dem Fortschritt Ihres Kindes die Kontrolle und bietet keine gute Formel für die Reaktion auf Misserfolg.

Ihr Kind könnte daher beginnen zu glauben, dass angeborene Intelligenz immer ein fehlendes Element für sie sein wird, und die Bedeutung ihrer Anstrengungen zu lernen und zu wachsen, missachten.

Bedeutende, lebensverändernde Reisen können schrittweise mit winzigen Schritten unternommen werden

Die meisten Menschen verschwenden ihre Freizeit mit Dingen, die nicht wichtig sind, wie Netflix, Social-Media-Browsing, Candy Crush usw.

Ein Jahr davon und Sie haben absolut nichts vorzuweisen. Aber wenn Sie jeden Tag malen, eine Fähigkeit üben, einen Sport trainieren (auch einen eSport), einen Videokanal auf YouTube aktualisieren und perfektionieren, ein Nebengeschäft/Leidenschaftsprojekt aufbauen oder mehr Zeit mit den richtigen Menschen vernetzen…

Am Ende eines Jahres haben Sie etwas Interessantes geschaffen. Und Sie haben auch einige großartige Lebenserfahrungen gemacht – Erfahrungen, auf die Sie zeigen können und sagen: „Das habe ich gebaut, und das habe ich gelernt“, was viele Menschen nicht können.

Und natürlich, je jünger Sie sind, wenn Sie anfangen, desto mehr addieren sich diese großartigen Lebenserfahrungen.

Ziele bewirken keine positiven Veränderungen, tägliche Rituale schon

Was ist der Unterschied zwischen Zielen und Ritualen?

Als Elternteil ist Ihr Ziel, ein großartiges Vorbild zu sein, während Ihr Ritual die Zeit und Energie ist, die Sie täglich darauf verwenden, ein großartiges Beispiel für Ihr Kind zu sein.

Wenn Sie Unternehmer sind, ist Ihr Ziel, ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen, während Ihr Ritual Ihre tägliche Arbeitsmoral in Verbindung mit Ihren Management-, Marketing- und Verkaufsprozessen ist.

Wenn Sie ein Schriftsteller von Belletristik sind, ist Ihr Ziel, einen Roman zu schreiben, während Ihr Ritual der Schreibplan ist, dem Sie jeden Tag folgen.

Denken Sie jetzt darüber nach: Wenn Sie Ihre Ziele eine Weile ignorieren und sich ausschließlich auf Ihre täglichen Rituale konzentrieren würden, würden Sie trotzdem positive Ergebnisse erzielen?

Zum Beispiel, wenn Sie versuchen würden, Gewicht zu verlieren, und Ihr Ziel, 20 Pfund zu verlieren, ignorieren würden, und stattdessen nur darauf achten würden, sich gesund zu ernähren und täglich Sport zu treiben, würden Sie trotzdem Ergebnisse erzielen?

Lies auch:  6 Gewohnheiten, die glückliche und erfolgreiche alleinerziehende Mütter alle gemeinsam haben

Ja, das würden Sie. Allmählich würden Sie Ihrem Ziel näherkommen, ohne weiter darüber nachzudenken. Je früher wir das im Leben lernen, desto länger haben wir Zeit, unsere positiven täglichen Rituale zu unserem Vorteil arbeiten zu lassen.

Verlässlichkeit bildet das Fundament für das langfristige Potenzial einer Person

Der grundlegende Schlüssel für uns alle ist, in unseren Beziehungen verlässlich zu sein.

Wenn jemand jemandem eine berufliche oder geschäftliche Gelegenheit gibt, ist die größte Befürchtung, dass diese Person nicht verlässlich ist – dass sie nachlässig ist und versucht, das System zu umgehen.

Jemand, der über die Jahre einen positiven Ruf aufgebaut hat, wird wahrscheinlich mehr vertraut und eher empfohlen.

Also bemühen Sie sich, Ihrem Kind beizubringen, verlässlich zu sein, indem Sie ehrlich sind, Fehler zugeben und sie beheben und sich im Allgemeinen über die normale Pflicht hinaus in persönlichen und beruflichen Verpflichtungen engagieren.

Wenn wir uns an diese Philosophie halten, bauen wir einen guten Ruf auf, und die Menschen schätzen und unterstützen uns offener, was der beste Weg ist, einen Job, einen Geschäftsinvestor oder einen anderen guten Freund zu bekommen.

Das Leben ist mit Gutem und Bösem gefüllt, und das Gute kann immer über das Böse triumphieren

Walt Disney hat es am besten gesagt, also werde ich nicht versuchen, das Rad neu zu erfinden: „Kinder sind Menschen, und sie sollten sich anstrengen, um Dinge zu lernen, um Dinge zu verstehen, genauso wie Erwachsene sich anstrengen müssen, wenn sie geistig wachsen wollen.

Aber es ist auch wichtig zu zugeben, dass das Leben aus Licht und Schatten besteht, und wir wären unaufrichtig, unaufrichtig und süß, wenn wir versuchen würden vorzutäuschen, es gebe keine Schatten in der Welt.

Die meisten Dinge sind gut, und sie sind die stärksten Dinge; aber es gibt auch böse Dinge, und man tut einem Kind keinen Gefallen, indem man versucht, es vor der Realität zu schützen. Das Wichtige ist, einem Kind beizubringen, dass das Gute immer über das Böse triumphieren kann.

Es spielt eine Rolle, mit wem wir uns umgeben

Verbringen Sie Zeit mit netten Menschen, die klug, motiviert und aufgeschlossen sind. Beziehungen sollten Ihnen helfen, nicht schaden, auf lange Sicht.

Umgeben Sie sich mit Menschen, die die Person widerspiegeln, die Sie sein möchten.

Wählen Sie Freunde, auf die Sie stolz sind, Menschen, die Sie bewundern, die Sie lieben und respektieren – Menschen, die Ihren Tag ein wenig heller machen, einfach weil sie da sind.

Letztendlich ist die Umgebung alles, also machen die Menschen, die Sie täglich umgeben, einen großen Unterschied in der Person, die Sie sein können.

Das Leben ist einfach zu kurz, um Zeit mit Menschen zu verbringen, die Ihnen das Glück und das Potenzial entziehen. Und natürlich gilt dasselbe für das Leben und die Beziehungen eines Kindes.

Gedanken zum Schluss … Über das Gute Elternsein

Alle Details beiseite, niemand ist jemals wirklich auf Elternschaft vorbereitet – jeder Elternteil wird immer wieder überrascht.

Elternschaft ist eine Rolle, die dich jeden Tag wählt, nicht umgekehrt. Und vielleicht, eine Woche, einen Monat oder sogar ein paar Jahre später öffnen Sie die Augen, um das kostbare Kind in Ihren Armen anzusehen, und erwachen plötzlich zur Erkenntnis, dass von all den Dingen, die es jemals zu jonglieren gab, dies das ist, was Sie nicht fallen lassen sollten.

Aber natürlich ist es weit entfernt von einfach. Die Natur, ein Elternteil zu sein, scheint manchmal unglaublich undankbar zu sein, bis Sie die Tatsache vollständig akzeptieren, dass Sie sich dazu entschlossen haben, Ihr Kind weit mehr zu lieben als jeden zuvor – vielleicht sogar mehr als Ihre eigenen Eltern.

Und in dieser Erkenntnis, dass Ihr eigenes Kind die Tiefe Ihrer Liebe nicht verstehen kann, verstehen Sie die stressige und doch ungemein schöne, unerwiderte, bedingungslose Liebe, die Ihre eigenen Eltern für Sie haben (oder hatten).

Also, wenn die Zeiten hart sind und der Stress hoch ist, versuchen Sie einfach, achtsam zu sein. Geben Sie es Zeit. Nehmen Sie es einen Tag nach dem anderen.

Erinnern Sie sich daran, dass Elternsein ein tägliches Ritual ist, keine biologische Beziehung. Um morgen in den Erinnerungen Ihres Kindes zu sein, müssen Sie sich heute Zeit nehmen, auch wenn es ein wenig stressig und unbequem ist.

Jeden Tag unseres Lebens machen wir Einzahlungen in den Gedächtnisbanken unserer Kinder. Je mehr wir präsent sind, desto mehr Einzahlungen dürfen wir machen.

Seien Sie bei ihnen und lehren Sie sie, an sich selbst zu glauben, indem Sie eine Person sind, der sie ohne Frage vertrauen können – eine Person, die zuhört. Wenn Sie alt sind, wird nichts anderes, was Sie getan haben, so wichtig sein.

Und egal, wie gut Sie den Job als Eltern machen, besonders wenn Sie es wirklich richtig machen, wird Ihr kostbares Kind nicht bei Ihnen bleiben. Sie werden sich schließlich abnabeln. Es ist der eine Job im Leben, bei dem je besser Sie es machen, desto schneller und sicherer werden Sie auf dem Weg nicht mehr so oft benötigt…

Das ist die bittersüße Realität, ein großartiger Elternteil zu sein.