Der Montessori-Ansatz für Babys: Alles, was Sie wissen müssen

Der Montessori-Ansatz für Babys: Alles, was Sie wissen müssen

Es mag früh erscheinen, aber die Grundlagen der Montessori-Methode können die Entwicklung Ihres Kleinen fördern.

Wenn Sie soziale Medien-Accounts zum Thema Elternschaft verfolgen oder Artikel über Erziehung lesen, haben Sie wahrscheinlich von der Montessori-Methode gehört. Während oft der Schwerpunkt darauf liegt, Montessori-Prinzipien in den Kleinkindjahren umzusetzen, ist es auch ein großartiges Lernwerkzeug für Babys.

Und das Beste daran: Es ist super einfach, Montessori in Ihren Alltag mit Ihrem Baby zu integrieren. Deren beeindruckbare Geister entwickeln sich in einem rasanten Tempo, und das Lernen in den ersten Jahren geschieht fast mühelos.

Sie saugen Wissen förmlich aus ihrer Umgebung auf, ebenso wie aus jeder Interaktion mit denen um sie herum.

Was ist Montessori?

Montessori eine Bildungsphilosophie und -praxis, die ein rigoroses, selbstmotiviertes Wachstum fördert, mit dem Ziel, das natürliche Verlangen jedes Kindes nach Wissen, Verständnis und Respekt zu pflegen.

Die Philosophie wurde von Maria Montessori gegründet, die glaubte, dass Kinder viel fähiger sind, als wir Erwachsenen ihnen zutrauen.

Die Rolle des Erwachsenen im Montessori-Ansatz besteht darin, einfach die Umgebung des Babys vorzubereiten, die Lernwerkzeuge (auch Spielzeuge oder „Materialien“ genannt) einzuführen und dann zurückzutreten, um es durch praktisches Spielen und Erforschen lernen zu lassen.

Über die Materialien hinaus ist Montessori ein respektvoller Ansatz, um Kinder zu begleiten. Der Elternteil oder Lehrer beobachtet die Bedürfnisse des Kindes, vertraut auf seine Fähigkeiten und ermöglicht Unabhängigkeit (innerhalb von Grenzen), damit das Kind seinen eigenen einzigartigen Entwicklungsweg einschlagen kann, gesteuert von seinem natürlichen Drang zu lernen und zu wachsen.

Warum mit Montessori bereits bei der Geburt beginnen?

85 % des Gehirns sind bis zum Alter von 3 Jahren ausgebildet. Bildung beginnt oft im Vorschulalter, aber Dr. Montessori beobachtete, dass das Lernen bereits bei der Geburt beginnt.

Lies auch:  Bis zu welchem ​​Alter darf man sich vor seinen Kindern nackt zeigen

Die frühkindliche Gehirnentwicklung bildet das Fundament für das gesamte zukünftige Lernen, während Babys Pfade und Muster der Entdeckung aufbauen, die sie ein Leben lang nutzen werden.

Die Qualität der Umgebung Ihres Kindes beeinflusst seine Entwicklung. Kinder, die in anregenden Umgebungen aufwachsen, haben größere Chancen, sich weiterzuentwickeln. Die Fähigkeiten Ihres Kindes sind nicht vorbestimmt. Ein Beispiel hierfür ist die visuelle Entwicklung.

Ihr Baby wird mit grundlegenden visuellen Verbindungen geboren, aber das, was es in den ersten Lebensmonaten sieht, beeinflusst wichtige visuelle Fähigkeiten wie räumliches Sehen und die Fähigkeit, schnell zwischen Objekten zu wechseln.

Tipp: Deshalb sind Spielkarten mit hohem Kontrast und Mobiles beliebte Montessori-Spielzeuge für Neugeborene.

Neben der Entwicklung ihrer Sinne und grundlegenden Fähigkeiten lernen Babys, wie man lernt!

Ein Hauptziel von Maria Montessoris Philosophie ist es, Säuglingen dabei zu helfen, Konzentrationsgewohnheiten, Durchhaltevermögen bei Herausforderungen, unabhängiges Problemlösen und andere Fähigkeiten zu entwickeln, die ihnen in der Kindheit und im Erwachsenenalter unabhängig von der Art der Arbeit, die sie wählen, von Nutzen sein werden.

Wie Sie mit Montessori bei Ihrem Baby beginnen können?

Der Montessori-Ansatz Für Babys Alles, Was Sie Wissen Müssen

Neben dem Vorlesen, Singen und Sprechen mit Ihrem Baby von Geburt an können Sie das Lernen in jungen Jahren fördern, indem Sie die Umgebung vorbereiten.

Hier sind einige Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie einen Spielbereich für Ihr Baby einrichten:

Ordnung reduziert Stress. Für Erwachsene kann ein unordentliches Büro mit überall verteilten Papieren eine Quelle von Stress und Überstimulation sein. Das Gleiche gilt für Ihren kleinen Liebling und seinen Spielbereich.

Kinder funktionieren am besten in einem organisierten Spielbereich, der nicht überstimulierend ist. Ein beliebtes Montessori-Lehrersprichwort lautet: „Ein Platz für alles und alles an seinem Platz.“

Ein einfacher Spielbereich fördert Konzentration und Unabhängigkeit. Eine Möglichkeit, die Ordnung zu bewahren, ist, nicht alle Spielzeuge Ihres Kindes auf einmal herauszunehmen. Wählen Sie jeweils einige Spielzeuge und Bücher aus und räumen Sie den Rest weg, um sie später zu wechseln (manche machen dies wöchentlich oder vierzehntäglich).

Lies auch:  7 Zeichen, dass du als Mutter oder Vater co-abhängig bist - und was du dagegen tun kannst

Wenn Sie bemerken, dass das Interesse Ihres Babys an bestimmten Spielzeugen nachlässt, können Sie diese mit anderen, die Sie verstaut haben, austauschen. Dies kann die Neugier Ihres Kindes neu entfachen und es weiterhin ermöglichen, noch mehr von seinen Spielzeugen zu lernen, wenn seine Fähigkeiten sich verbessern.

Außerdem ermöglicht das Präsentieren von Spielzeugen auf einem niedrigen Regal (anstatt in einem Spielzeugbehälter), dass Ihr Kind eigenständig darauf zugreifen kann.

Passive Spielzeuge fördern aktive Babys. Einfache oder „passive“ Spielzeuge (wie Bauklötze) erfordern die aktive Beteiligung Ihres Kindes, um sie zu aktivieren.

„Aktivere“ Spielzeuge mit Lichtern und Geräuschen (Bildschirme sind am aktivsten) können Ihr Kind in einen passiven Modus versetzen, in dem es einen Knopf drückt und darauf wartet, unterhalten zu werden. Wählen Sie Spielzeuge, die aufgrund des Engagements, das sie erfordern, aufregend sind, nicht aufgrund ihrer vielen Funktionen.

Bieten Sie genau die richtige Herausforderung. Das beste Lernen geschieht, wenn Kinder Fehler machen, während sie versuchen, etwas herauszufinden, und schließlich auf eigene Faust Meisterschaft erlangen.

Wenn Sie nach Spielzeugen für Babys suchen, wählen Sie solche, die ein angemessenes Maß an Herausforderung bieten: nicht so einfach, dass Ihr Kind gelangweilt ist, oder so kompliziert, dass es frustriert ist.

Die besten Montessori-Materialien für Babys

Sie müssen nicht viel Geld für Montessori-Materialien ausgeben. Weniger ist mehr.

Selbst etwas so Einfaches wie ein kleiner Korb mit einigen alltäglichen Haushaltsgegenständen (die sicher zu erkunden sind, unter Aufsicht) kann viel Lernen und sensorische Erfahrungen bieten.

Es gibt auch Marken wie Monti Kids und Lovevery, die zusammengestellte Sets mit altersgerechten Spielzeugen anbieten, die auf das Alter Ihres Kleinen zugeschnitten sind.

Hier sind einige Materialien, die wir für die Einrichtung eines „Ja-Bereichs“ für die kleinsten Montessori-Anhänger mögen:

Lies auch:  Lebensmittel für Gehirnleistung: 20 Lebensmittel, um deine Gehirnleistung auf natürliche Weise zu steigern

Eine Spielmatte bietet einen bequemen, sicheren Ort, an dem Ihr Baby seine Umgebung erkunden kann und ermöglicht eine Bewegungsfreiheit, was die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten fördert.

Hochkontrastkarten oder Schwarz-Weiß-Kunstkarten sind besonders ansprechend für Neugeborene und fördern die visuelle Entwicklung. Sie eignen sich besonders gut für die Bauchlage, entweder auf dem Boden ausgebreitet oder aufgestellt. Ein Montessori-inspiriertes Mobile ist ebenfalls eine großartige Ergänzung für ihren Spielbereich.

Einfache sensorische Spielzeuge eignen sich perfekt für offenes Erforschen. Auch wenn es nicht so aussieht, als würde viel Lernen passieren, bieten das Greifen und das Erforschen mit dem Mund eine Menge sensorischer Reize und Lernmöglichkeiten.

Das Greifen ist eine Übung für feinmotorische Fähigkeiten für kleine Finger und Hände. Das Erforschen mit dem Mund lässt Ihr Baby die physikalischen Eigenschaften von Objekten kennenlernen und bereitet es auf das Essen fester Nahrung in der Zukunft vor.

Ein Gewinn auf beiden Seiten! Achten Sie nur darauf, dass ihre Spielzeuge ungiftig und altersgerecht sind (denken Sie an lebensmittelechtes Silikon oder Holz und keine Kleinteile).

Bücher sind immer eine gute Idee. Das Vorlesen mit Ihrem Baby bietet viele Lernvorteile – von frühem Spracherwerb bis zur Förderung der sozial-emotionalen Entwicklung.

Bücher, die mit der Montessori-Philosophie übereinstimmen, enthalten oft echte Bilder von Menschen und Objekten, und die Geschichten handeln von realistischen, alltäglichen Themen.

Es ist nie zu früh, die Montessori-Philosophie in das Leben Ihres Kindes zu integrieren. Mit einigen einfachen Materialien und diesen Informationen können Sie die Entwicklung Ihres Babys von Geburt an mit der Montessori-Philosophie unterstützen.