6 Lektionen zur Körperpositivität, die du deinem Kind bis zum Alter von 5 Jahren beibringen kannst

6 Lektionen zur Körperpositivität, die du deinem Kind bis zum Alter von 5 Jahren beibringen kannst

Alle Körper sind unterschiedlich – und das ist normal und schön! Es gibt viele gesunde Formen und Größen und Möglichkeiten, Ihre Gesundheit bei jedem Gewicht zu optimieren. Natürlich gibt es bestimmte Gesundheitszustände, die mit Fettleibigkeit, Übergewicht oder Untergewicht einhergehen, aber es ist auch wichtig, diese Bedenken mit einer positiven Körperwahrnehmung für jeden Körper auszugleichen.

Die Wahrheit ist, dass es entscheidend ist, sich in seinem Körper gut zu fühlen, um sich gut über sich selbst zu fühlen. Positive Körperwahrnehmung und Selbstbewusstsein, sowie der Fokus auf Funktion statt Aussehen können Ihrem Kind ein Leben lang helfen.

Ein geringes Selbstwertgefühl hingegen kann zu Gesundheitsproblemen wie Depressionen, Ängsten und Essstörungen führen.

„Wenn Kinder nicht lernen, sich in ihrem Körper sicher zu fühlen und ihnen nicht beigebracht wird, dass alle Körper akzeptabel sind, haben sie ein höheres Risiko, Essstörungen, Stimmungs- und Angststörungen zu entwickeln“, erklärt Kerry Heath.

Forschungen zeigen, dass Kinder bereits im Alter von 5 Jahren über Körperprobleme sprechen. Deshalb ist es wichtig, dass Eltern diese Gespräche früh beginnen.

Experten erklären einfache Wege, wie Eltern Lektionen zur positiven Körperwahrnehmung angehen können.

Unterrichten Sie Kinder über ihren Körper

Ermutigen Sie Ihr Kleinkind ihren Körper kennenzulernen. Eltern können damit beginnen, Körperteile wie Hände, Füße, Finger, Zehen, Nasen und Augen bereits ab 6 Monaten zu benennen.

„Mit 1 Jahr entsteht ein grundlegendes Verständnis für ihren Körper, und Sie sollten sie ermutigen, auf einige Körperteile zu zeigen und sie zu benennen“, sagt Natalie Geary.

Wenn Kinder etwas älter werden, schlägt Dr. Geary vor, dass ein Elternteil mit dem Kind vor einen Spiegel stehen und Dinge wie „Wo sind deine Ohren?“ sagen kann. Und dann sagen: „Deine Ohren sind fantastisch, sie helfen dir zu hören.“

Lies auch:  7 Handlungen von Eltern, die unbeabsichtigt dazu führen, dass Kinder sich distanzieren

Bedenken Sie, dass Kinder sich typischerweise zwischen 15 und 24 Monaten im Spiegel zu erkennen beginnen.

Und versuchen Sie auch, korrekte Namen zu verwenden, wenn Sie über die Geschlechtsorgane sprechen. „Spitznamen wie ‚Pipi‘ implizieren, dass es etwas implizit peinliches gibt“, merkt Dr. Geary an.

Fördern Sie Gesundheit vor Gewicht

Körperpositivität und ein positives Körperbild sollten mehr mit Gesundheit und Wohlbefinden zu tun haben als mit Gewicht und Aussehen – und es ist wichtig, dass Kinder das wissen.

„Es gibt keine einzige Größe, Form oder BMI, der gleichbedeutend mit Schönheit ist“, sagt Heath.
Der Fokus auf gesunde Botschaften wie diese ist entscheidend, und auch Mäßigung ist wichtig.

„Vermeiden Sie Diskussionen über Essregeln, was nicht erlaubt ist und was Sie nicht haben dürfen“, fügt Heath hinzu.

„Stattdessen sollten Sie eine ausgewogene Ernährung vorleben, die alle Nahrungsmittelgruppen einschließt, und dabei demonstrieren, wie man Mahlzeiten, Snacks und Desserts angemessen portioniert.“

Ermutigen Sie Kinder, aktiv zu sein

Körperliche Aktivität geht Hand in Hand mit guter Gesundheit und Kinder sollten ermutigt werden, bereits in jungen Jahren Aktivitäten zu finden, die ihnen Spaß machen.

Dies hilft, die Botschaft zu vermitteln, dass Bewegung Spaß macht. „Familien, die Bewegung und Sport zu einem Teil ihrer Routine machen, ziehen eher Kinder groß, die regelmäßig Sport treiben und sich dabei in ihrem Körper wohlfühlen“, sagt Heath.

Versuchen Sie nicht, Bewegung als eine Methode zum Abnehmen darzustellen. „Kinder, die zum Abnehmen Sport treiben müssen, werden nicht nur lernen, Sport zu verabscheuen, sondern sie werden auch lernen, ihre Körper zu hassen“, warnt Heath.

Und vermeiden Sie jede Form von Gewichts-Häme, die Forschungen zufolge zu Gewichtszunahme, Essattacken und extremen Gewichtskontrollmaßnahmen führen kann.

Lies auch:  Temperament bei Kindern: Was es ist und warum es wichtig ist

Natürlich kann Sport während der Pandemie schwierig sein, die den Kindern viel abverlangt. „Viele Kinder besuchen die Schule online zu Hause, wo es keinen Spielplatz gibt, der ihnen hilft, Energie abzubauen und eine gesunde Portion Bewegung zu bekommen“, sagt  Ilan Shapiro.

Glücklicherweise gibt es einfache Möglichkeiten, direkt zu Hause gemeinsam Sport zu treiben und dabei Spaß zu haben.

Führen Sie gesunde Gespräche über Essen

6 Lektionen Zur Körperpositivität, Die Du Deinem Kind Bis Zum Alter Von 5 Jahren Beibringen Kannst

Wenn Ihr Kind Probleme mit dem Essen hat, ist es wichtig, dass der Esstisch kein Schlachtfeld wird, sondern ein sicherer Ort für Diskussionen.

„Füllen Sie Ihren Tisch mit nahrhaften Lebensmitteln und sprechen Sie darüber, warum es wichtig ist, dass wir Gemüse und Obst zu unseren Mahlzeiten essen“, sagt Dr. Shapiro.

„Sagen Sie zum Beispiel Ihren Kindern, dass Gemüse und Obst unserem Körper Energie zum Spielen, gute Laune und helfen uns, stark und gesund zu wachsen.“

Verwenden Sie einfache Begriffe, die Kinder verstehen können. „Organisieren Sie das Essen Ihrer Familie in drei Gruppen – immer, manchmal und selten“, schlägt Dr. Shapiro vor.

Die Kategorie „immer“ umfasst gesunde und nahrhafte Lebensmittel, die wir täglich essen, wie Proteine, Salat und Gemüse.

Die Gruppe „manchmal“ könnte so etwas wie Takeout-Essen sein. Was die Kategorie „selten“ betrifft? Denken Sie an Chips, einen Schokoriegel, einen Doughnut oder Eis.

„Erklären Sie, dass die Kategorie ’selten‘ Lebensmittel sein könnten, die gut schmecken, aber viel Zucker oder Fett enthalten und nicht gesund für unseren Körper sind“, sagt Dr. Shapiro.

Korrigieren Sie Fehlinformationen

Eine Konfrontation des Kindes mit Medien und unrealistischen Schönheitsstandards ist unvermeidbar, insbesondere im Zeitalter der sozialen Medien.

Es ist jedoch wichtig, einzuschreiten und Fehlinformationen über Essen, Bewegung, ihren Körper und andere Menschen zu korrigieren.

Machen Sie Ihren Kindern deutlich, dass Menschen nicht nach ihrem Gewicht beurteilt werden sollten, ob sie nun über- oder untergewichtig sind, genauso wie sie nicht aufgrund körperlicher Behinderungen oder einer anderen Hautfarbe beurteilt werden sollten.

Lies auch:  9 Aktivitäten für Kinder während du zu Hause arbeitest

Bringen Sie Kindern bei, dass alle Körper gute Körper sind, damit sie nicht lernen, sich selbst zu beurteilen, wenn sie den unerreichbaren gesellschaftlichen Schönheitsstandards nicht gerecht werden, was zu geringem Selbstwertgefühl, Depressionen und Essstörungen führen kann“, sagt Heath.

Seien Sie ein gutes Vorbild

Als Elternteil ist das Beste, was Sie tun können, um Körperpositivität bei Ihrem kleinen Kind zu fördern, ein gutes Beispiel zu geben.

„Es ist entscheidend, unseren Kindern zu zeigen, dass wir uns für das, was wir sind, respektieren und andere unabhängig von ihrem Aussehen wertschätzen“, sagt Heath.

Vergessen Sie nicht, dass kleine Kinder nachahmen, was sie sehen und hören. „Unsere eigene Sprache über unseren Körper und das Aussehen anderer zu beobachten, ist wichtig für die Entwicklung der Einstellungen unseres Kindes zur Körperwahrnehmung“, sagt Heath.

„Sich selbst so zu akzeptieren, wie man gerade aussieht, ist das Beste für Ihr Kind.“

Wie können Sie das tun? Heath rät dazu, sich auf einfache Dinge zu konzentrieren, wie eine positive Einstellung beim Tragen eines Badeanzugs oder beim Anziehen zu zeigen.

„Jede Botschaft, dass Sie etwas nicht tun können, bis Sie auf eine bestimmte Weise aussehen oder ein bestimmtes Gewicht erreichen, wird nur [den Kindern] die Botschaft vermitteln, dass Sie denken, Sie seien nicht gut genug“, sagt sie. „Schließlich werden sie sich fragen, ob sie gut genug sind.“