Willst du mental starke Kinder großziehen? Die Wissenschaft sagt, dass du aufhören sollst ihnen zu sagen, dass alles in Ordnung ist – hier sind 5 Dinge, die du stattdessen tun kannst

Willst du mental starke Kinder großziehen? Die Wissenschaft sagt, dass du aufhören sollst ihnen zu sagen, dass alles in Ordnung ist – hier sind 5 Dinge, die du stattdessen tun kannst

Eltern, Lehrer und Trainer verbringen unzählige Stunden damit, Kindern beim Aufbau von Fähigkeiten zu helfen, von denen sie glauben, dass sie ihnen zu einer besseren Zukunft verhelfen. Aber Lesefähigkeit und fußballerische Fähigkeiten garantieren kein glückliches Erwachsenenleben.

Tatsächlich fand eine 2015 im American Journal of Public Health veröffentlichte Studie heraus, dass soziale und emotionale Fähigkeiten die größten Prädiktoren für zukünftigen Erfolg sind.

Forscher fanden heraus, dass je emotionaler, mentaler und sozialer kompetenter Kinder im Kindergarten waren, desto wahrscheinlicher war es, dass sie im Alter von 25 Jahren auf die Uni gingen und Vollzeit berufstätig waren.

Kinder mit den niedrigsten Werten für soziale und emotionale Kompetenz waren am stärksten gefährdet von Schulabbruch, rechtlichen Problemen und Drogenmissbrauch.

Aber nur weil ein Kind auf die Uni geht, bedeutet das nicht, dass es alle emotionalen Fähigkeiten hat, die es braucht, um erfolgreich zu sein.

Tatsächlich ergab eine landesweite Umfrage aus dem Jahr 2015 unter 1.502 Studenten, dass 60 Prozent der Studienanfänger sich emotional unvorbereitet auf die Uni fühlten und eher über schlechte schulische Leistungen und eine negative Erfahrung berichteten.

Glücklicherweise können soziale und emotionale Fähigkeiten gelehrt werden hinzu. Ein paar einfache Strategien, die in deine täglichen Interaktionen mit deinem Kind integriert werden, können einen großen Unterschied machen.

Hier sind fünf Dinge, die kluge Eltern tun, um erfolgreiche, mental starke Kinder großzuziehen:

Sie bestätigen ihre Gefühle

Mental_Starke_Kinder_Grossziehen_1000x2100

Die Reaktionen der Kinder scheinen oft in keinem Verhältnis zu den Umständen zu stehen. Aber zu sagen: „Beruhige dich! Es ist keine große Sache“ oder „Hab keine Angst. Alles wird gut“, tut ihnen ein Bärendienst.

Lies auch:  Wie man innerlich motivierte Kinder erzieht

Ihre Gefühle – egal wie dramatisch sie scheinen – sind real. Kluge Eltern bringen Kindern bei, dass ihre Gefühle in Ordnung sind und dass es darauf ankommt, was sie mit diesen Gefühlen machen. Sie sagen Dinge wie: „Es ist in Ordnung, wütend zu sein, aber es ist nicht in Ordnung, deinen Bruder zu schlagen.“

Sie coachen sie darin, wie sie mit ihren Emotionen umgehen können

Erfolgreiche Eltern übernehmen keine Verantwortung für die Gefühle ihrer Kinder. Anstatt sie zu beruhigen, wenn sie verärgert sind, oder sie aufzuheitern, wenn sie traurig sind, geben sie ihren Kindern die Werkzeuge, die sie brauchen, um ihre eigenen Emotionen zu regulieren.

Sie helfen ihnen proaktiv, die Bewältigungsfähigkeiten zu identifizieren, die für sie funktionieren. Während das Malen für ein Kind eine gute Möglichkeit sein kann, mit Traurigkeit fertig zu werden, fühlt sich ein anderes Kind möglicherweise besser, wenn es Musik hört.

Sie lassen sie Fehler machen

Auch wenn es schwer ist, einem Kind beim Vermasseln zuzusehen, machen kluge Eltern Fehler zu Lernmöglichkeiten. Fehler – und die natürlichen Konsequenzen, die sich daraus ergeben – können der größte Lehrmeister des Lebens sein.

Ob ein Kind vergisst, seine Wasserflasche einzupacken, oder bis zur letzten Minute wartet, um sein Science-Fair-Projekt durchzuführen, kluge Eltern retten ihre Kinder nicht. Stattdessen helfen sie ihren Kindern zu lernen, wie sie es in Zukunft besser machen können.

Sie lösen Probleme gemeinsam

Egal, ob ihre Kinder ihre Hausarbeit vergessen oder mit ihren Noten zu kämpfen haben, kluge Eltern beziehen Kinder in die Problemlösung ein. Sie stellen Fragen wie: „Was würde dir helfen, verantwortungsbewusster zu sein?“ und entwickeln gemeinsam einen Plan.

Lies auch:  Die 7 häufigsten Anzeichen von Narzissmus bei einem Kind

Das bedeutet nicht, dass sie ihnen keine Konsequenzen geben – das tun sie auf jeden Fall. Aber ihre Disziplin konzentriert sich darauf, ihnen beizubringen, es beim nächsten Mal besser zu machen, anstatt sie dafür zu beschämen, dass sie ihre Ziele nicht erreichen.

Wie Man Geistig Starke Kinder Erzieht

Sie lassen zu, dass sich ihre Kinder unwohl fühlen

Kluge Eltern geben ihren Kindern die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten zu üben, indem sie ihnen erlauben, sich unwohl zu fühlen. Das bedeutet nicht, dass sie sie harten Umständen aussetzen, nur um sie abzuhärten, aber es bedeutet, dass sie sich manchmal gelangweilt, enttäuscht und frustriert fühlen.

Und anstatt ihnen zu helfen, „keine Angst zu haben“, ermutigen sie ihre Kinder, „mutig zu sein“. Ihre Kinder gewinnen Vertrauen in ihre Fähigkeit, Unbehagen zu tolerieren, und sie lernen, dass sie Dinge tun können, auf die sie keine Lust haben.