Hat Ihr Kind Schwierigkeiten beim Einschlafen? Fünf Möglichkeiten, die Schlafenszeit neu zu gestalten

Hat Ihr Kind Schwierigkeiten beim Einschlafen? Fünf Möglichkeiten, die Schlafenszeit neu zu gestalten

Wenn Ihr Kind Anzeichen von Stress zeigt oder sich auffällig verhält, wird eine der ersten Fragen, die ein Berater oder Kinderarzt stellt, sein: Wie schläft es? Dies liegt daran, dass Schlaf eine wesentliche Grundlage des Wohlbefindens ist.

Gesunder Schlaf bei Kindern steht im Zusammenhang mit besserem Verhalten, höherer kognitiver Funktion und ist auch schützend für die zukünftige psychische Gesundheit.

Wenn wir den Schlaf unserer Kinder verbessern können, wird es einen Dominoeffekt auf andere Aspekte ihres Lebens geben.

Es lohnt sich, ein wenig Zeit und Mühe zu investieren, um sicherzustellen, dass unsere Kinder guten Schlaf bekommen.

Dennoch ist gleichzeitig, wenn Dinge stressig oder schwierig sind, der Schlaf und die Fähigkeit, sich abends zu beruhigen, oft eine der ersten Dinge, die in den Hintergrund treten.

Genauso wie bei uns sind die Ängste und Sorgen von Kindern vor dem Schlafengehen größer. Ungelöster Stress und Gefühle vom Tag können sich ansammeln und überwältigend erscheinen.

Es gibt viele Gründe, warum ein Kind möglicherweise gegen die Schlafenszeit und sogar gegen den Schlaf selbst Widerstand leistet

  • Wachstumsschübe
  • Eine Krankheit, die sie nachts geweckt hat
  • Veränderungen in ihrem Leben
  • Kognitive Entwicklungsschübe (Wachstumsschübe im Gehirn)
  • Tägliche Stressfaktoren – die für Erwachsene möglicherweise offensichtlich sind oder auch nicht
  • Zu viel Zeit drinnen/zu viel Bildschirmzeit
  • Und mehr!

Wie bei uns können ungelöster Stress und Sorgen anfangen, sich beim Herunterkommen vom Tag in den Vordergrund zu drängen.

Wenn sie nachts krank waren, kann ihr Gehirn die Schlafenszeit oder den Schlaf selbst als Bedrohung sehen, was Ängste an die Oberfläche bringt. Also – wie setzen Sie zurück?

Denken Sie buchstäblich daran, das Nervensystem Ihres Kindes zurückzusetzen. Was können Sie am Abend tun, um buchstäblich ihre Nerven zu beruhigen?

Oft versuchen wir, die Dinge logisch anzugehen – durch Gespräche, Einrichten von mehrstufigen Routinen usw. Routinen helfen, weil sie vorhersehbar sind und daher sicher und beruhigend.

Kinder sagen uns nicht, dass sie gestresst sind. Sie sagen uns nicht, dass sie überfordert oder besorgt sind. Stattdessen zeigen sie uns ihren Stress durch ihr Verhalten.

Lies auch:  Wie eine konsequent durchgeführte Kontinuität deine Elternschaft verbessert

Sie können sich auffällig verhalten, anhänglich sein, sich nicht beruhigen können oder super albern sein. All dies sind Wege, um aufgeladene Gefühle oder Stress aus dem Tag auszudrücken.

Hier ist die gute Nachricht. Auch wenn wir unsere Kinder nicht dazu bringen können zu schlafen, können wir sicherstellen, dass sie eine großartige Schlafenszeitroutine haben.

Warum funktionieren Routinen so gut? Weil sie durch ihre Vorhersehbarkeit ein Gefühl von Sicherheit und Komfort schaffen. Studien zeigen, dass eine konsistente Schlafenszeitroutine die effektivste Maßnahme ist, um Ihrem Kind zu helfen:

  • Schneller und früher einschlafen
  • Weniger nächtliche Wachphasen
  • Länger schlafen

Manchmal jedoch widersetzen sich unsere Kinder den Schlafenszeit-Routinen. Das ist der Zeitpunkt, an dem sie einen Neustart brauchen. Denken Sie so darüber nach – um Ihr Kind auf eine Nacht des Schlafes vorzubereiten, damit das Gehirn Ihres Kindes die Probleme des Tages verarbeiten kann, benötigen sie eine große Portion Liebe und Verbindung von Ihnen – damit ihr Nervensystem sich beruhigt und entspannt fühlen kann.

Fünf Wege, um die Schlafenszeit wiederherzustellen, indem Sie das Verhalten Ihres Kindes als Anhaltspunkt nehmen: Seien Sie ein Stress-Detektiv!

Für das Kind, das vor dem Schlafengehen albern ist… Sei albern!

Wenn Ihr Kind herumalbert, während es sich die Zähne putzt oder albern ist, indem es seinen Schlafanzug falsch herum anzieht, sucht es nach Stressabbau.

Eine Möglichkeit, Dampf abzulassen, bevor es ins Bett geht.

Wenn Kinder albern sind, könnte eine langsame Vorlesezeit und der Versuch einer ruhigen Schlafenszeit sie nur noch aufdrehen lassen.

Ich weiß, dass einige von Ihnen genau wissen, was ich meine – jeder Versuch von Ihnen, Ruhe zu bringen, scheint Ihr Kind nur noch aufgeregter zu machen.

Also, was tun Sie?

Sei genauso albern. Mache alberne Gesichter. Hole ein Witzebuch heraus und lese alberne Witze vor.

Spiele eine alberne Version von Verstecken – wie ‚Familienverstecken‘, bei dem, sobald ein Mitglied die versteckte Person findet, sie sich ihnen anschließen, bis es nur noch einen suchenden Spieler gibt. Versuchen Sie nicht zu lachen, während Sie alle zusammen in einem Schrank stecken.

Es mag wie das Gegenteil von dem erscheinen, was Sie vor dem Schlafengehen tun möchten, aber gleichzeitig ist Dampf ablassen genau das, was einige Kinder vor dem Schlafengehen brauchen.

Nachdem Sie Ihr Spiel und Ihre alberne Zeit hinter sich haben, sagen Sie zu Ihrem Kind: „Das hat so viel Spaß gemacht! Vielleicht können wir nach dem Frühstück morgen wieder albern sein.

Und vor dem Schlafengehen morgen Abend auch. Lass uns jeden Tag eine besondere Albernheitszeit haben!“ Dies versichert ihnen, dass es ein konstanter Punkt der Verbindung und Stressentlastung ist, auf den sie zählen können.

Lies auch:  Kinder unter Druck setzen: Wie weit ist zu weit?

Dann machen Sie Ihre normale Kuschelzeit mit Lied oder Kuschelzeit mit Geschichte und sagen Sie gute Nacht.

Für das Kind, das beim Zubettgehen anhänglich ist… Machen Sie besondere Zeit

Wenn Ihr Kind nicht möchte, dass Sie beim Zubettgehen gehen oder immer wieder aus seinem Zimmer kommt, sucht es Bestätigung und Verbindung.

Das Wichtige hier ist zu zeigen, dass Sie proaktiv und absichtlich mit ihnen in Verbindung treten.

Sagen Sie zu Ihrem Kind: „Ich freue mich darauf, heute Abend etwas Besondere Zeit mit dir zu verbringen (nennen Sie es Mama-dein Kind Name Zeit oder Papa-dein Kind Name Zeit, z.B. „Mama-Evelyn Zeit“).

Wir können etwas leise in deinem Zimmer spielen, malen oder reden. Es ist deine Wahl für 20 Minuten.“ Sie könnten dies auf 15 Minuten oder 30 Minuten verkürzen – ganz wie Sie möchten.

Sagen Sie Ihrem Kind, dass Sie dies jeden Abend tun können, damit sie wissen, dass es ein zuverlässiger Punkt der Verbindung ist, auf den sie zählen können. Stellen Sie sicher, dass Geschwisterkinder bei einem anderen Elternteil sind oder lassen Sie sie in dieser Zeit ein Hörbuch hören, damit Sie Zeit für Ihr Kind allein haben können.

Nach Ihrer besonderen Zeit lesen Sie vor, kuscheln oder singen ein Lied und kuscheln und sagen gute Nacht. Wenn das nicht ausreicht, versuchen Sie eine geführte Meditation (siehe untenstehendes Beispiel), bevor Sie gute Nacht sagen. Sagen Sie Ihrem Kind, dass Sie sich auch auf die besondere Zeit morgen Abend freuen.

Für das Kind, das sich beim Zubettgehen aufführt…

Kinder, die wirklich überfordert sind, drücken dies durch Verhalten aus. Sie werden sich gegen alles wehren, was Sie versuchen, zu tun, oder aufgebracht sein.

Versuchen Sie, Ihre Routine konsequent zu halten. Beginnen Sie etwas früher, wenn nötig, und stellen Sie sicher, dass Sie die Badezeit in Ihre Routine einbeziehen.

Zwei Dinge, die Kinder aus schlechter Stimmung herausholen, sind draußen sein und im Wasser sein. Bäder sind multisensorisch und beeinflussen die Kernkörpertemperatur, beides Signale an den Körper, sich zu beruhigen.

Hat Ihr Kind Schwierigkeiten beim Einschlafen? Ist das Zubettgehen ein Albtraum? Probieren Sie eine dieser 5 Möglichkeiten, das Zubettgehen von einem Kinderpsychologen für besseren und gesünderen Schlaf zurückzusetzen.

Hier sind einige Ideen für ein multisensorisches Reset-Bad:

  • Dimmen Sie das Licht im Badezimmer und legen Sie Leuchtringe ins Wasser.
  • Pusten Sie Seifenblasen und machen Sie ein Schaumbad, dieses hier tut beides und ist ungiftig.
  • Machen Sie ein Musikbad, indem Sie während des Bades beruhigende Musik einschalten (hier sind einige großartige Schlaflieder, um Kinder auf Ruhe vorzubereiten).
  • Machen Sie Seifenknete für sensorischen Spaß im Bad.
  • Machen Sie Ihre eigene Badfarbe für ein multisensorisches Erlebnis.
  • Legen Sie Plastikeier in die Badewanne und geben Sie Ihrem Kind eine Maske und einen Schnorchel, um unter Wasser nach Eiern zu suchen.
  • Nach dem Baden machen Sie den Rest Ihrer normalen Routine. 
Lies auch:  Wenn dein Ex-Partner diese 5 beunruhigenden Merkmale aufweist, ist er ein Elternteil mit hohem Konfliktpotenzial

Für das Kind, das beim Zubettgehen überdenkt oder besorgt ist…

So sehr ich auch sage, dass Konsistenz das Wichtigste ist, manchmal verstricken sich Kinder in ihrer eigenen Vorstellungskraft, und Ihre normale Schlafenszeit-Routine reicht nicht aus oder kann sogar für Kinder stressig werden.

Das bedeutet, dass Sie etwas Neues einführen müssen, um ihre Vorstellungskraft zu aktivieren und sie aus einem ängstlichen Zyklus herauszubrechen.

Für einige Kinder müssen sie zunächst ihre Sorgen ausdrücken. Sie können dies tun, indem sie ihre Gedanken in einem Tagebuch aufschreiben. Sagen Sie Ihrem Kind: „Wenn Sie etwas haben, worüber Sie sich Sorgen machen, können Sie es hier aufschreiben und dann müssen Sie sich daran nicht erinnern oder bis morgen darüber nachdenken.“

Es ist wichtig, sich nicht in eine große Diskussion über ihre Sorgen kurz vor dem Schlafengehen zu verwickeln. Wenn Ihr Kind etwas schreibt, über das Sie mit ihm sprechen möchten, beruhigen Sie es und sagen Sie ihm, dass Sie morgen im Tageslicht darüber sprechen werden. Meistens reicht es aus, einfach ihre Sorgen auszudrücken.

Eine Alternative zu einem Tagebuch ist ein Sorgenmonster, das Sorgen frisst. Ihr Kind schreibt seine Sorgen auf ein Stück Papier und steckt es in den Reißverschlussmund des Kuscheltiers.

Der nächste Schritt besteht darin, den Kopf Ihres Kindes mit anderen Dingen zu füllen, an die es denken kann, während es einschläft. Das Sprechen darüber, worüber Ihr Kind träumen kann, sobald Sie das Licht ausschalten, kann dazu beitragen, ihre überaktive Vorstellungskraft in ein Land der Träume zu lenken.

Versuchen Sie, gemeinsam eine Geschichte zu erzählen und darüber zu sprechen, wie sie zu einem Traum werden kann. Wir verwenden diese schönen Geschichtsstarter als Anregungen, sprechen über einen und lesen einen weiteren, bevor wir das Licht ausschalten.

Nach dem Lesen Ihres Traumstarters sagen Sie gute Nacht.

Für jedes Kind, das zusätzlichen Stress verspürt… Versuchen Sie eine geführte Meditation

Geführte Meditationen können Kindern helfen, sich in Selbstliebe zu vertiefen und ihre emotionalen Eimer vor dem Schlafengehen aufzufüllen.

Forschungen haben gezeigt, dass Meditation dazu beitragen kann, ADHS-Symptome und PTBS-Symptome bei Kindern zu reduzieren. Es ist eine proaktive Möglichkeit, die Stressreaktion des Körpers zurückzusetzen, und hat sich auch zur Verbesserung des Schlafs gezeigt.

Geführte Meditation funktioniert, indem sie die Sinne des Körpers anspricht und eine entspannende Reaktion hervorruft. Forschungsergebnisse zeigen, dass geführte Vorstellungskraft messbare biochemische Veränderungen in Stress- und Immunenzymen und Hormonen bewirkt.

Wenn Sie gerade erst anfangen, könnten Sie versuchen, gemeinsam geführte Meditationen anzuhören.