6 Tipps für extrovertierte Eltern, die introvertierte Teenager erziehen

6 Tipps für extrovertierte Eltern, die introvertierte Teenager erziehen

Die Erziehung von Teenagern ist schwierig, aber die Erziehung eines Teenagers, der eine völlig andere Persönlichkeit zu haben scheint als Sie, kann noch schwieriger sein.

Ich habe sechs Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen sollen, Ihren introvertierten Teenager besser zu verstehen und eine Verbindung zu ihm herzustellen.

Akzeptieren Sie, dass Ihr Teenager anders sein wird als Sie

Es gibt einige Diskussionen darüber, ob unsere Persönlichkeitsmerkmale von der Natur oder der Erziehung beeinflusst werden, aber so oder so sollten Sie nicht erwarten, dass Ihre Kinder die gleiche Veranlagung wie Sie haben, auch wenn sie 50 Prozent Ihrer DNA haben.

Sie waren vielleicht der Typ „Prom Queen“ oder „Football Star“ mit Partys, zu denen Sie jedes Wochenende gingen, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass diese Art von Sozialleben für Ihren Teenager von Interesse wäre.

Das Mächtigste, was Sie tun können, ist, Ihren Teenager so zu akzeptieren, wie er ist. Lassen Sie sie nicht das Gefühl haben, dass mit ihnen etwas nicht stimmt, wenn sie ruhiger sind als die meisten. Nichts wird Ihre Beziehung zu Ihren Kindern mehr zerstören, als darauf zu bestehen, dass sie einen grundlegenden Teil ihrer Persönlichkeit ändern müssen.

Binden Sie sich auf ihrem Territorium ein

Introvertierte sind normalerweise zufrieden damit, ihre Interessen alleine zu verfolgen.

Während extrovertierte Teenager vielleicht eine Gruppe von Freunden versammeln möchten, um ins Kino zu gehen oder im Park Skateboard zu fahren, sind Introvertierte möglicherweise vollkommen glücklich damit, diese Aktivitäten alleine zu machen.

Das bedeutet auch, dass sie vielleicht nicht allzu begeistert davon sind, Aktivitäten gemeinsam als Familie zu machen, wenn Sie andere Kinder oder Verwandte zu Hause haben. Deshalb könnte es so aussehen, als ob Ihr Teenager Sie ausschließt.

Lies auch:  7 Verhaltensweisen von jemandem, der emotional süchtig nach Stress ist

Teenager neigen dazu, gegen ihre Eltern zu rebellieren, aber das könnte nicht der Grund sein, warum Ihr introvertierter Teenager seine Gedanken oder Interessen nicht mit Ihnen oder dem Rest der Familie teilt.

Es ist möglich, dass sie einfach vergessen haben, andere in ihre Interessen und Ziele einzubeziehen. Da Sie nicht erwarten sollten, direkt eingeladen zu werden, sich an den Interessen Ihres Teenagers zu beteiligen, müssen Sie sich mit ihnen auseinandersetzen.

Stellen Sie Fragen zu den Büchern, die sie kürzlich gelesen haben, oder ob es einen neuen Film gibt, den sie sehen möchten. Wenn Sie dies auf eine unaufdringliche Weise tun, besteht eine gute Chance, dass sich Ihr introvertierter Teenager mit der Zeit öffnen wird.

Schlagen Sie vor, dass nur Sie beide etwas unternehmen, das den Interessen Ihres Teenagers entspricht. Ihr introvertierter Teenager wird die Zeit zu zweit wahrscheinlich zu schätzen wissen.

Erweitern Sie sanft ihre Komfortzone

Wenn es darum geht, die Komfortzone Ihres introvertierten Teenagers zu erweitern, müssen Sie ein Gleichgewicht finden zwischen zu wenig und zu starkem Druck.

Introvertierte Teenager können leicht in ein Muster verfallen, in dem sie ihre gesamte Freizeit alleine verbringen. Schule und das Teenagersein allgemein sind schwierig.

Deshalb ziehen sie sich vielleicht für eine längere Zeit in ihr Zimmer zurück, um ihre mentalen Batterien aufzuladen. Ihnen diese Zeit alleine zu erlauben, ist gut, aber zu viel davon kann zu Gefühlen der Depression oder mangelndem Selbstwertgefühl beitragen.

Wenn Sie jedoch einen Teenagerjungen haben, der es gewohnt ist, die meiste Zeit alleine oder mit wenigen Freunden zu verbringen, und Sie ihn zwingen, auf eine riesige Geburtstagsparty oder ein Fußballspiel zu gehen, wo er von tausenden schreienden Menschen umgeben sein wird, wird er wahrscheinlich keine gute Zeit haben.

Tatsächlich ist es eine sichere Methode, ihn immer mehr in sein Zimmer zurückziehen zu lassen, wenn Sie ihn zwingen, auf Ihre Bedingungen zu sozialisieren oder Dinge zu tun, die nur Sie oder andere Familienmitglieder tun wollen.

Lies auch:  Kann Schlaf die Intelligenz steigern?

Ähnlich wie beim zweiten Punkt, finden Sie heraus, wie Ihr introvertierter Teenager gerne sozialisiert und ermutigen Sie ihn, seine Freunde einzuladen.

Wenn sie Schwierigkeiten haben, neue Leute kennenzulernen, finden Sie einen Club, eine Gruppe oder eine Veranstaltung, die sich um ihre Interessen dreht. Auf diese Weise wird sich Ihr introvertierter Teenager fühlen, als hätte er etwas gemeinsam mit den anderen Menschen um ihn herum.

Gehen Sie nicht davon aus, dass sie unhöflich sind

6 Tipps Für Extrovertierte Eltern, Die Introvertierte Teenager Erziehen

In meinem Leben gab es viele Male, bei denen ich als unhöflich oder respektlos angesehen wurde, nur weil ich introvertiert bin.

Wenn Sie denken, dass Ihre introvertierten Teenager vielleicht etwas respektloses gesagt haben könnten, fragen Sie sie, was sie meinten, bevor Sie sie sofort bestrafen.

Introvertierte mit „denkenden“ Persönlichkeitstypen neigen dazu, in einer sachlichen Weise zu antworten. Dies könnte Erwachsene dazu veranlassen zu denken, dass sie frech reden, wenn sie in Wirklichkeit nur versuchen, Ihnen die Fakten zu vermitteln.

Wenn Sie einen Moment innehalten, bevor Sie zu Schlussfolgerungen springen, könnten Sie sehen, dass Ihr Teenager nicht versucht hat, schnippisch zu sein. Auch das Schweigen, wenn man angesprochen wird, muss nicht unbedingt ein Zeichen von Respektlosigkeit sein. Ihr introvertierter Teenager könnte Schwierigkeiten haben, den richtigen Gedanken zu formulieren, bevor er spricht.

Ihnen Zeit zum Sprechen zu geben, wird Sie vor voreiligen Urteilen oder Missverständnissen bewahren, die Ihre Beziehung zu ihnen beschädigen könnten.

Stärken Sie ihre sozialen Fähigkeiten

Mit neuen Menschen zu sprechen und sich mit ihnen zu verbinden, mag Ihnen vielleicht leicht fallen, kann aber eine Herausforderung für Ihren introvertierten Teenager sein.

Stürzen Sie sie also nicht in soziale Situationen, ohne ihnen die Fähigkeiten zu vermitteln, um diese bewältigen zu können. Das stimmt, sozial zu sein ist eine Fähigkeit, genau wie Mathematik, Autoreparatur oder Malerei. Manche Menschen sind in diesen Bereichen natürlich begabt und andere müssen sich anstrengen, um diese Fähigkeiten zu erlernen.

Wenn Sie extrovertiert sind, können Sie wahrscheinlich besser mit Menschen sprechen und sich mit ihnen verbinden als Introvertierte. Versuchen Sie nicht, für Ihren introvertierten Teenager zu sozialisieren, sondern helfen Sie ihnen, indem Sie ihnen Ihre soziale Weisheit vermitteln.

Lies auch:  Krieger oder Weichei: Wie man kein Muttersöhnchen großzieht

Wenn Sie zum Beispiel sehen, dass sie Schwierigkeiten haben, Gespräche zu beginnen, geben Sie ihnen Ratschläge, wie sie besser mit neuen Leuten sprechen können. Vielleicht können Sie ihnen sagen, dass es Ihnen immer geholfen hat, jemandem ein Kompliment für seine Kleidung zu machen oder ihn nach seiner Familie zu fragen.

Lernen Sie, was für einen Introvertierten gesund ist und was nicht

Eltern aller Jugendlichen, ob extrovertiert oder introvertiert, sollten wachsam hinsichtlich der psychischen Gesundheit ihrer Kinder sein.

Die Symptome vieler psychischer Störungen beginnen im späten Jugendalter und frühen Erwachsenenalter aufzutreten, wobei Depressionen und Ängste die häufigsten sind.

Es gibt eine Grenze zwischen der Introvertiertheit Ihres Teenagers und einer psychischen Gesundheitsproblematik. Introvertierte Jugendliche werden immer noch in der Lage sein, den Schultag zu bewältigen, ihre Interessen zu verfolgen und Freunde zu haben.

Ihre ruhige Natur sollte sie nicht daran hindern, im Alltag zu funktionieren. Aber wenn Sie bemerken, dass Ihr Teenager Schwierigkeiten hat, den Tag zu überstehen, ohne extrem traurig oder wütend zu sein, könnte das ein Anzeichen für eine Depression sein.

Auch wenn Ihr introvertierter Teenager sich sehr unwohl fühlt, sich mit anderen zu sozialisieren, oder es komplett vermeidet, könnte das ein Anzeichen für soziale Angst sein. Seien Sie auf der Hut vor Veränderungen in ihrer psychischen Gesundheit und scheuen Sie sich nicht, Hilfe zu suchen.

Die Erziehung eines jeden Teenagers kann schwierig sein, aber ich hoffe, dass Sie gelernt haben, wie Sie die Komplexität des introvertierten Teenagers ein wenig besser navigieren können.

Wenn Sie ihre Unterschiede schätzen und mit ihnen zusammenarbeiten, gibt es keinen Grund, warum Sie keine glückliche Familie mit sowohl Introvertierten als auch Extrovertierten haben können.