Ein Leitfaden für dich als Elternteil: 6 Dinge, die dein introvertiertes Kind hören muss

Ein Leitfaden für dich als Elternteil: 6 Dinge, die dein introvertiertes Kind hören muss

Anstatt dich darauf zu konzentrieren, was dein introvertiertes Kind nicht ist – wie zum Beispiel der Präsident des Debattierclubs – konzentriere dich auf das, was es ist.

6 Dinge, die du deinem introvertierten Kind öfter sagen solltest

Ich verstehe dich, auch wenn du nicht sprechen kannst.

Du musst verstehen, dass die inoffizielle Liebessprache eines Introvertierten die Stille ist.

Für sie kann es sein, dass sie zögern oder gar nichts sagen, wenn etwas ausgedrückt oder gefragt werden muss. Daher wäre es ideal für dich als Elternteil eines introvertierten Kindes, ihnen den Komfort zu bieten, nichts sagen zu müssen – du verstehst sie einfach stillschweigend.

In meinen 20 Lebensjahren konnte ich mich nie dazu bringen, meine Mutter um eine Umarmung zu bitten – aber irgendwie wusste sie genau, wann ich eine am meisten brauchte. Glaube mir, wenn ich sage, dass diese Umarmungen mir die Welt bedeuteten. Sie hat mich einfach „verstanden“.

Als Erwachsener, der auf seine Kindheit zurückblickt, kann ich mich kaum an die materiellen Geschenke erinnern, die ich von meinen Eltern erhalten habe, aber ich erinnere mich sicher an die Zeiten, in denen sie mich ohne Worte getröstet und beruhigt haben.

Die nonverbalen Signale und Körpersprache deines introvertierten Kindes zu erkennen, wird dir als Elternteil sehr helfen. Außerdem wird dies bei deinem Kind ein Gefühl des Vertrauens fördern und jegliche Gefühle der Minderwertigkeit, die sie für ihr „stilles“ Wesen haben könnten, das oft missverstanden wird, verringern.

Du wirst nie allein sein – ich werde immer dein bester Freund sein

Als Kind war eine meiner schwierigsten Herausforderungen, mit anderen Kindern in meiner Klasse interagieren zu müssen.

Trotz des Wunsches dazu, fand ich mich in meiner eigenen Blase wieder, die nicht wirklich Platz für jemand anderen hatte.

Sie hatte nur Platz für mich – und der Gedanke, dass jemand anderes in meiner Nähe sein könnte, war genug, um es nicht als Realität haben zu wollen.

Ich erinnere mich noch lebhaft an eine Situation in der vierten Klasse, als wir am „Farbentag“ eine Klassenparty hatten – während alle anderen Brettspiele spielten, saß ich allein an der Seite meines Schreibtisches.

Als die Glocke läutete, hatte mein Kopf einen ziemlich guten Job gemacht, mich davon zu überzeugen, dass etwas so gravierend falsch mit mir war, dass ich nie einen Freund finden würde. (Ach, die Sorgen, die wir als Kinder hatten!)

Lies auch:  10 Verpflichtungen, die dich zu besseren Eltern machen

Als ich nach Hause kam, erzählte ich widerwillig die Geschichte meinen Eltern. Mein Vater sagte: „Egal was passiert, du wirst nie allein sein – ich werde immer dein bester Freund sein.“

Ehrlich gesagt, wenn ich glaube, dass Worte körperlich Wärme vermitteln können, dann wegen dieser Aussage. Es fühlte sich an, als würde man heiße Schokolade an einem regnerischen Nachmittag trinken.

Deshalb, liebe Eltern, versichert eurem introvertierten Kind, dass ihr immer für sie da seid.

Ich respektiere dein Bedürfnis nach Raum, Privatsphäre und Alleinsein

Du bist der Elternteil. Niemand sonst wird eine bedeutendere Rolle dabei spielen, deinem Kind zu helfen, aufrecht und mit erhobenem Kopf dazustehen.

Und wir alle wissen, dass wir Introvertierten besonders sensibel sind, wenn es um unser Bedürfnis nach Raum, Privatsphäre und Alleinsein geht.

Ja, wir möchten vielleicht nicht vor allen auf einer Geburtstagsfeier „Happy Birthday“ singen oder gezwungen werden, spontan zu sprechen. Bitte zwing uns nicht dazu. Schließlich müssen wir nicht wie jedes andere Kind sein, um die Liebe und Zuneigung zu bekommen, die wir verdienen.

Da Eltern maßgeblich dafür verantwortlich sind, ihren Kindern zu helfen, gesunde Grenzen zu setzen, bitte verstehe das Bedürfnis deines introvertierten Kindes nach Raum, Privatsphäre und Alleinsein.

Du kannst ihnen sogar helfen, eine „Introvertierte Wohlfühlzone“ im Haus einzurichten, einen gemütlichen Ort, an den sie sich zurückziehen können, wenn sie entspannen müssen (ob das nun mit einem guten Buch, einem Videospiel oder einem Nickerchen ist).

Du musst nicht sprechen, aber ich bin hier, wann immer du bereit bist

Ein Leitfaden Für Dich Als Elternteil 6 Dinge, Die Dein Introvertiertes Kind Hören Muss

Ich denke, es gibt kein größeres Gefühl in der Welt, als zu wissen, dass jemand bedingungslos für dich da ist.

Es gibt dir ein Gefühl von Sicherheit wie nichts anderes – und genau das braucht dein introvertiertes Kind nach einem überstimulierenden Schultag.

Ja, es mag für sie schwierig sein, ihre Gedanken zu äußern, aber früher oder später werden sie sich mit Worten und dem Teilen ihrer Gefühle mit dir wohler fühlen.

Das ist der Moment, in dem du ihnen helfen kannst, ihr emotionales Wachstum zu beschleunigen, indem du ihnen gesunde Kommunikationsweisen beibringst.

Indem du ihnen sagst, dass es in Ordnung ist, wenn sie nicht sprechen möchten, zeigst du ihnen, dass es in Ordnung ist, genau so zu sein, wie sie sind – nichts ist falsch daran, still oder introvertiert zu sein.

Lies auch:  20 Psychologie-Tricks, die in 99% bei JEDEM funktionieren

Gleichzeitig kannst du ihnen sagen, dass du immer für sie da bist, wenn sie etwas mit dir teilen möchten. Ohne den Druck, dies tun zu müssen, garantiere ich, dass sie beginnen werden, sich mehr zu öffnen – aber in ihrem eigenen Tempo, nicht in dem von jemand anderem.

Ich bin so stolz auf dich, so wie du bist

Die Welt außerhalb des Hauses ist nicht immer ein glücklicher Ort für Introvertierte, und manchmal brauchen sie verzweifelt einen Ort, den sie Zuhause nennen können.

Damit meine ich nicht nur einen mit vier Wänden und einem Dach, sondern einen Ort, an dem sie sie selbst sein können, unabhängig von jeglichen Bedingungen. Manchmal kann „Zuhause“ ein paar tröstende Worte sein wie: „Ich bin so stolz auf dich, so wie du bist“ oder „Tolle Arbeit an diesem Englisch-Aufsatz“.

Konzentriere dich statt auf das, was dein introvertiertes Kind nicht ist – wie zum Beispiel Präsident des Debattierclubs – auf das, was es ist. Je mehr du das tust, desto besser wird es für euch beide sein und es wird auch deinem introvertierten Kind den Selbstvertrauensschub geben, den es wahrscheinlich braucht.

Nein, du musst das nicht tun, wenn du nicht willst

Es wird dich wahrscheinlich nicht überraschen, dass die meisten von uns Introvertierten es nicht mögen, in den Mittelpunkt gestellt oder ins Rampenlicht gerückt zu werden.

Also, wenn unsere Eltern sagen: „Nein, du musst das nicht tun, wenn du nicht willst“ – ob es nun um öffentliches Reden oder was auch immer geht – dann ist das Musik in unseren Ohren.

Wenn du sie in den Mittelpunkt stellst, kann das mehr schaden als nutzen.

Hier ein Beispiel aus meiner eigenen Kindheit.

Eines Abends ging ich mit meiner Mutter zu einer Muttertagsfeier. Zu meinem Entsetzen waren mehr als zwei Personen bei der Veranstaltung anwesend. (Ich weiß, richtig? Was für eine Überraschung!

Es ist ja nicht so, dass gesellschaftliche Veranstaltungen dazu dienen, dass tatsächlich Leute kommen!) Bald begann der Gastgeber, Kinder auf die Bühne zu bitten, um einen Grund zu nennen, warum sie ihre Mütter liebten. Du weißt wahrscheinlich, wohin das führt…

Lies auch:  Kinder werden mit unbegrenztem Potenzial geboren

Ja, ich wurde aufgerufen. Als ich aufgefordert wurde, zur Bühne zu gehen, rutschte ich so weit wie möglich auf dem Sofa herunter – bis meine Mutter anfing, mich zu ermutigen, auf die Bühne zu gehen. Ich wusste damals – und ich weiß es jetzt – dass sie nur wollte, dass ich etwas Selbstvertrauen gewinne.

Aber es bewirkte genau das Gegenteil. Es ließ mich fühlen, als würde ich versagen, wenn ich ablehnen würde, als hätte ich nicht genug Gründe, sie zu lieben. Für mich war es gleichbedeutend mit Sterben, auf die Bühne zu gehen und im Rampenlicht zu stehen.

Nein, danke.
Liebe Eltern, drängt euer introvertiertes Kind bitte nicht dazu, etwas zu tun, mit dem es sich nicht wohl fühlt. Als Ergebnis können wir auf diese Bühne gehen, wenn wir bereit sind – auch wenn es Tage, Wochen oder Jahre dauert – anstatt gezwungen zu werden.

Je mehr du versuchst, die Welt deines introvertierten Kindes zu verstehen, desto besser Introvertierte können, auch als Kinder, die besten Freunde sein, die du je haben wirst, sobald du anfängst, sie zu verstehen und die Tiefe ihrer Persönlichkeit zu erkunden.

Sie sind nicht schwer zu lieben – du musst nur versuchen, ihre Welt zu verstehen und dann nach und nach ein Teil davon zu werden.

Falls dir heute noch niemand das gesagt hat: Ich weiß, dass Elternsein eine schwierige Aufgabe ist und ich bin so stolz auf dich, dass du deinem Kind dein Bestes gibst. Wenn du mir nicht glaubst (ich verstehe es – Eltern neigen immer dazu zu denken, dass sie mehr tun können oder sollten), dann sollte die Tatsache, dass du das hier liest, an sich schon Beweis genug sein!