Sollten wir an die Zahnfee glauben

Sollten wir an die Zahnfee glauben

In der Zeit, wenn Kinder ihre Milchzähne verlieren, entdecken wir eine der mythischen Figuren der Kindheit, die Zahnfee! Sollen wir uns auf dieses Abenteuer einlassen oder nicht?

Wenn du als Kind einen deiner Milchzähne verloren hast, haben deine Eltern dir wahrscheinlich gesagt, dass du deinen Zahn unter dein Kopfkissen legen sollst, damit die Zahnfee dich dafür belohnen kann.

Heute fragst du dich vielleicht, ob der Besuch der Zahnfee eine Notwendigkeit oder nur ein Vorwand ist, um deinem Kind Geld oder ein kleines Geschenk zu machen. Hier noch ein bisschen mehr zum Thema.

Wer ist sie?

Zunächst einmal ist die Zahnfee eine mythische Figur, wie der Weihnachtsmann und der Osterhase, die verwendet werden, um Kinder zu beruhigen, wenn sie ihre Milchzähne verlieren.

Tatsächlich glauben sie ihren Eltern, dass diese Fee vorbeikommen wird, sobald die Nacht gekommen ist, um dem Kind Geld oder etwas Leckeres zu hinterlassen, um seine Tapferkeit angesichts dieses Verlustes zu würdigen.

Die Eltern werden daher den Schlaf des Kindes ausnutzen, um den Zahn zu nehmen und ihn durch etwas anderes zu ersetzen.

In anderen Ländern wie Frankreich, Belgien oder der Schweiz kommt eher eine Maus vorbei. In Spanien werden wir von „kleinen Engeln“ sprechen, die kommen, um die Kinder zu belohnen.

Der Verlust des ersten Milchzahns tritt etwa im Alter von sechs Jahren auf.

Sollen wir die Zahnfee in unsere Familientraditionen einführen?

Muss man die Zahnfee einschalten, wenn unser Kind einen Milchzahn verliert? Da es sich um eine imaginäre und mythische Figur handelt, würde alles darauf hindeuten.

Lies auch:  Übung: Wen siehst du, wenn du dein Kind ansiehst

Solène Bourque, Psychopädagogin, stimmt zu. „Imaginäre Charaktere helfen Kindern dabei, die Vorstellungen von Gut und Böse zu lernen, ihre Ängste zu zähmen und ihre Gefühle besser auszudrücken.

Und habe keine Angst vor der „Enttäuschung“, die das Kind erfahren könnte, wenn es die Wahrheit erfährt.

Die Freude, die ihnen dieser Glaube bereitet, wird ihnen immer in kostbarer und glücklicher Erinnerung bleiben.

Wenn unsere Kinder klein sind, sprechen wir mit ihnen über den Weihnachtsmann und sehen in ihren Augen all die Magie und das Glück, das dieser fröhliche, rot gekleidete Mann ihnen bringen kann.

Für manche wäre es sogar undenkbar, nicht darüber zu sprechen!

Sicher ist also, dass die Zahnfee im Leben des Kindes, das ein großes Bedürfnis nach dem Imaginären und Wunderbaren in seinem Leben hat, eine ähnliche Rolle spielt.

Mélissa, 30, hat eine sehr schöne Erinnerung daran. „Als ich jünger war, versuchten meine jetzt 34-jährige Schwester und ich, so lange wie möglich wach zu bleiben, um sie kommen zu sehen und zu sehen, wie sie aussah.

Leider sind wir am Ende immer erschöpft eingeschlafen und waren am nächsten Morgen überrascht, als unser Zahn fehlte und durch eine Münze ersetzt wurde! Es hat uns so fasziniert.“

Das gilt natürlich nicht für alle Kinder. Mathieu, 21, erwähnt: „Ich kann mich nicht wirklich an die Zahnfee erinnern. Es ist kein Charakter, der mich wirklich geprägt hat.

Es ist klar, dass sich manche Kinder nicht für das wunderbare Aussehen der Zahnfee interessieren werden. Du kannst immer noch versuchen, das Spiel zu spielen.

Was passiert mit den gesammelten Zähnen?

Sollten Wir An Die Zahnfee Glauben

Und die Fee, was macht sie mit den Zähnen, die sie mitnimmt, wird dich vielleicht dein Kind fragen? Es bleibt ein Rätsel.

Lies auch:  Welche Schwächen haben Narzissten? 5 Schwächen von Narzissten, die du es wissen musst

In Algerien oder Marokko zum Beispiel muss sich das Kind, das einen Zahn verliert, der Sonne zuwenden und Allah bitten, ihn gegen einen „Gazellenzahn“ einzutauschen, denn die Gazelle ist dort ein Synonym für Schönheit.

Es glaubt daher, dass der erwachsene Zahn, der in seinem Mund wachsen wird, der einer Gazelle sein wird.

In Togo wird den Kindern stattdessen gesagt, dass sie ihren Zahn über ihr Haus werfen und ihren Mund fest geschlossen halten sollen, damit eine Eidechse das Loch nicht sehen kann, das der fehlende Zahn in ihrem Mund hinterlassen hat. Die Zähne würden sonst Gefahr laufen, nicht zu wachsen.

Der Verlust des ersten Milchzahns kann für ein Kind ein stressiger oder sehr aufregender Moment sein. Achte auf ihre Fragen und Anliegen. Teile ihm deine eigenen Erfahrungen mit. Genieße diesen Moment: Dein Kind wächst!

Wie viel sollen wir geben?

Traditionell tauscht die Zahnfee in Kanada den Milchzahn gegen Geld oder eine Überraschung, wie Aufkleber oder ein kleines Spielzeug, und nimmt den Zahn zurück in ihr Reich.

Wenn es sich um Geld handelt, variiert der gegebene Betrag von einer Familie zur anderen.

Das Ziel ist nicht, dem Kind viel zu geben, sondern es zu überraschen, wenn es morgens seinen Zahn nicht mehr unter seinem Kopfkissen findet.