Leitfaden für einen autoritativen Erziehungsstil mit Beispielen

Leitfaden für einen autoritativen Erziehungsstil mit Beispielen

Es gibt vier Hauptstile der Erziehung, die in der Psychologie untersucht wurden, von permissiv bis autoritär. Es hat sich gezeigt, dass alle Erziehungsstile Kinder und ihre Familien unterschiedlich beeinflussen, wobei einer der klare Gewinner ist, da er die größten Vorteile für die kindliche Entwicklung zeigt.

Die autoritative Erziehung ermöglicht es Eltern, ein Gleichgewicht zwischen der Bereitstellung von Liebe und Unterstützung für ihr Kind zu finden und gleichzeitig die Erwartungen an das Verhalten ihres Kindes durch Regeln aufrechtzuerhalten.

Dieser Erziehungsstil ermöglicht es Eltern und Kindern, zusammenzuarbeiten, um ihre Wünsche und Bedürfnisse zu kommunizieren, um gegenseitiges Vertrauen und Respekt aufzubauen.

Was ist autoritative Erziehung?

Laut der American Psychological Association (APA) ist autoritative Erziehung ein Erziehungsstil, bei dem „Eltern fürsorglich, entgegenkommend und unterstützend sind, aber ihren Kindern feste Grenzen setzen“.

Bei diesem Erziehungsstil erklären Eltern den Kindern die Gründe hinter Regeln, hören sich die Ansichten ihres Kindes an, müssen aber nicht immer ihre Regeln deswegen ändern.

Es geht darum, dass Eltern ihr Kind pflegen und sehr darauf eingehen, während sie gleichzeitig klare Grenzen und Erwartungen setzen. Es wird auch als ausgewogene Erziehung oder Leuchtturmerziehung bezeichnet.

Die autoritative Erziehung besteht aus:

  • Hohe Akzeptanz deines Kindes
  • Hohe Raten der Verhaltenskontrolle
  • Niedrige Raten der psychologischen Kontrolle
  • Hohe Reaktionsfähigkeit und Wärme für dein Kind
  • Förderung der Autonomie des Kindes

Vorteile der autoritativen Erziehung

Im Gegensatz zu permissiven oder autoritären Erziehungsstilen hat autoritative Erziehung viele Vorteile für Kinder und Eltern-Kind-Beziehungen als Ganzes.

Laut einer Studie der National Institutes of Health (NIH) führt autoritative Erziehung zu den gesündesten Ergebnissen für Kinder.

Zu den Vorteilen autoritativer Erziehung gehören:

  • Erhöhte Reifungsraten
  • Höhere Belastbarkeitsraten
  • Erhöhte Raten von Optimismus, Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl
  • Höhere Selbstständigkeit und soziale Kompetenz
  • Höhere schulische und akademische Leistungen
  • Höhere emotionale Regulationsraten, insbesondere bei negativen Emotionen
  • Erhöhte Raten positiver emotionaler und psychischer Gesundheitsergebnisse
Lies auch:  Effektive Erziehungstechniken: 4 positive Erziehungstechniken, die alle Eltern kennen sollten!

Beispiele für autoritative Erziehung

Leitfaden für einen autoritativen Erziehungsstil mit Beispielen

Nachdem du dich über die Vorteile informiert hast, fragst du dich vielleicht, wie autoritative Erziehung in der Praxis aussieht und wie sie sich von anderen Erziehungsstilen unterscheidet, wie z. B. autoritär, die mehr auf Regeln und Gehorsam ausgerichtet sind.

Die autoritative Erziehung kann je nach deinen individuellen Grenzen und Erwartungen von Familie zu Familie etwas anders aussehen, aber die Wurzeln von Wärme, Reaktionsfähigkeit und Regeln sollten konsistent bleiben. Einige maßgebliche Beispiele für Erziehung sind:

  • Autoritative Eltern erlauben ihrem Kind, eigene Entscheidungen und Fehler zu treffen und unterstützen es durch die Lernmöglichkeiten, vs. autoritäre Eltern treffen alle Entscheidungen für ihr Kind, weil sie dem Urteil des Kindes nicht vertrauen.
  • Autoritative Eltern haben ein aktives Interesse an den Leidenschaften ihres Kindes und ermutigen es, diesen nachzugehen, im Gegensatz dazu weisen autoritäre Eltern ihr Kind auf Aktivitäten hin, die mit ihren eigenen persönlichen Zielen für das Kind übereinstimmen.
  • Autoritative Eltern trösten ihr Kind, wenn sie auf Konflikte stoßen, und wenden sich an Experten, um Unterstützung zu erhalten. Im Gegensatz dazu sind autoritäre Eltern kalt zu ihrem Kind, als Strafe, wenn sie versagen.
  • Autoritative Eltern setzen klare Erwartungen und Grenzen für ihr Kind und stellen sicher, dass ihr Kind versteht, warum sie an Ort und Stelle sind, im Gegensatz dazu geben autoritäre Eltern ihrem Kind starre, angstbasierte Regeln, die seine Entwicklungsfähigkeit oder seine sozialen und akademischen Möglichkeiten einschränken.

Wie man autoritative Erziehung praktiziert

Bei autoritativer Erziehung geht es darum, Fürsorge und Wärme mit dem Aufstellen klarer Regeln in Einklang zu bringen, um Kindern zu helfen, zu wachsen und unabhängiger zu werden.

Lies auch:  Kindliches Temperament und Beispiele - Einfaches Baby versus schwieriges Baby

Es gibt viele Möglichkeiten, autoritative Elternschaft in das tägliche Leben deiner Familie zu integrieren, indem du den Grundsätzen des Erziehungsstils folgst.

Ermutige und fördere dein Kind

Die Schaffung einer warmen und fördernden Umgebung für Kinder ist eine gute Möglichkeit, die Eltern-Kind-Bindung zu stärken und ein Gefühl von Sicherheit und Unterstützung in ihrem Leben zu schaffen. Einige Möglichkeiten, dein Kind aufzumuntern, sind:

  • Ermutige sie, ihren einzigartigen Interessen und Leidenschaften nachzugehen.
  • Unterstütze ihre Entscheidungen aktiv, indem du an ihren Veranstaltungen teilnimmst, ihnen beim
  • Sammeln von Erfahrungen hilfst und auf jede andere Weise, wie du dich an ihren Aktivitäten beteiligen kannst.
  • Bestätige deinem Kind seine Fähigkeiten und lass es wissen, dass du immer für es da sein wirst, wenn es sich dafür entscheidet.
  • Kommuniziere offen mit deinem Kind, indem du ehrlich und sensibel zu ihm bist, um eine Beziehung aufzubauen und eure Beziehung zu stärken.

Setze klare Grenzen

Ein Aspekt der autoritativen Erziehung ist ein hohes Maß an Verhaltenskontrolle. Das bedeutet, dass Eltern ermutigt werden, klare Grenzen, Regeln und Erwartungen an ihre Kinder zu setzen.

Es sollten Vorkehrungen getroffen werden, um dein Kind sowohl körperlich als auch moralisch zu schützen. Einige Möglichkeiten, klare Grenzen zu setzen, sind:

  • Erkläre deinem Kind die Gründe für deine Regeln.
  • Gebe deinem Kind Raum, sich gegen einige Regeln zu wehren, aber du musst wissen, dass du sie nicht unbedingt ändern musst.
  • Stelle sicher, dass die Regeln, die du aufstellst, deinem Kind auf eine Weise dienen, die es schützt, aber seine Entwicklungsfähigkeit nicht einschränkt.
  • Stelle sicher, dass alle Disziplinarmaßnahmen, die du ergreifst, dazu dienen, sie zu unterstützen, anstatt sie zu bestrafen.

Gebe deinem Kind Autonomie

Eine andere Möglichkeit, autoritative Erziehung zu praktizieren, besteht darin, deinem Kind Autonomie zu geben.

Lies auch:  5 Gründe, warum sich ein unordentliches Haus negativ auf deine psychische Gesundheit auswirkt

Das bedeutet, deinem Kind zu vertrauen, dass es seine eigenen Entscheidungen trifft, seine eigenen Interessen verfolgt und seinen eigenen Weg geht. Es mag schwierig erscheinen, etwas Kontrolle über dein Kind abzugeben, da du versuchst, es um jeden Preis zu schützen, und das ist in Ordnung.

Es mag etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber es wird dir und deinem Kind helfen, Vertrauen aufzubauen und offen zu kommunizieren.

Einige Möglichkeiten, deinem Kind Autonomie zu geben, sind:

  • Lass dein Kind wählen, welche außerschulischen Aktivitäten es verfolgen möchte.
  • Höre dir die Gedanken, Meinungen und Standpunkte deines Kindes an, ohne zu versuchen, sie zu ändern.
  • Gebe deinem Kind Privatsphäre und respektiere seine Grenzen.
  • Lass dein Kind Fehler machen und lerne daraus, während es durchs Leben geht.

Autoritative Eltern sein

Mit autoritativer Erziehung sind viele Vorteile verbunden, die Kindern helfen, unabhängiger zu werden und letztendlich die Eltern-Kind-Beziehung in ihrer Gesamtheit zu stärken.

Möglicherweise entscheidest du, dass die Annahme eines autoritativen Erziehungsstils für dich und deine Familie richtig ist, und möchtest damit beginnen, einige seiner Hauptkomponenten in das tägliche Leben deiner Familie einzubringen.

Denke daran, dass jeder Übergang eine Lernkurve ist und dass es einige Zeit dauern kann, bis du die vollen Vorteile erfährst. Die eigene Balance zwischen Fürsorge und Grenzen setzen ist der Schlüssel, um deinem Kind und deiner Familie beim Zusammenwachsen zu helfen.