Ab wann sprechen Kinder? – Meilensteine, verspätete Sprache und was zu tun ist

ab wann sprechen kinder - sprechende Kinder

Wann lernen Kinder sprechen?

Kinder entwickeln sich unterschiedlich schnell und auf alle möglichen Arten, von den ersten Schritten bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie verstehen, dass ihre eigene Perspektive möglicherweise anders ist als die eines anderen. Die Sprache ist nicht anders, daher gibt es kein festgelegtes Alter, in dem ein Kind mit dem Sprechen beginnen sollte.

Natürlich gibt es bestimmte Meilensteine, die die meisten Kinder in ihrer Kommunikation erreichen, und es kann eine beängstigende Zeit für Eltern sein, wenn sie sehen, dass die Kinder ihrer Freunde früher anfangen zu sprechen als ihre eigenen. Für die meisten Kinder ist dies wahrscheinlich nur die natürliche Variation, wenn Kinder ihre eigenen Meilensteine ​​​​erreichen. Andere Kinder könnten eine vorübergehende Sprachverzögerung haben, die schließlich dazu führen wird, dass sie ohne Intervention aufholen.

Aber für einige Kinder kann eine Verzögerung der frühen sprachlichen Meilensteine ​​​​das erste Anzeichen einer langfristigen Störung der Sprachentwicklung sein. Worauf sollten Eltern also achten, wenn sie sich Sorgen um die Sprachentwicklung ihres Kindes machen?

Beginnt Sprechen und Sprache während der Schwangerschaft?

Die Sprachentwicklung beginnt innerhalb der Mutter, während der letzten 10 Wochen der Schwangerschaft, wie eine kleine neue Studie an US-amerikanischen und schwedischen Säuglingen nahelegt.

Können Sie erkennen, ob Ihr Kind schon in jungen Jahren begabt ist? Aber sicher! Klicken Sie hier, um herauszufinden, wie!

Was tun, wenn mein Kind nicht spricht?

Frühe Kommunikation:

Auch wenn es nicht wirklich so aussieht, dein Kind kommuniziert mit dir, sobald es geboren ist. Weinen ist die einzige Art, wie sie unmittelbar nach der Geburt kommunizieren können, aber es ist sicherlich eine starke.

Ab Wann Sprechen Kinder – Meilensteine, Verspätete Sprache Und Was Zu Tun Ist

Die Stimme des Kindes ist noch in der Entwicklung, so dass es dich zwar hört und vielleicht versteht, aber bis zum dritten Lebensjahr nicht richtig sprechen kann.

Mit der Zeit können die meisten Eltern verstehen, was das Weinen ihres Babys bedeutet und wie sie seine Bedürfnisse befriedigen können, bevor das Weinen überhaupt beginnt. Dieses Hin und Her zwischen Eltern und Kind ist der erste Weg, wie du deinem Baby beibringst, wie es mit dir kommunizieren und sich verbinden kann.

Neben dem Weinen gibt es noch andere Möglichkeiten, wie dein Kind in den ersten Monaten mit dir kommuniziert, und dies alles sind Vorläufer der Sprachentwicklung. Etwas später im Text gibt es eine Liste mit durchschnittlichen frühen Sprachmeilensteinen.

Gemeinsame erste Worte:

Die meisten Babys werden ihr erstes Wort sagen, wenn sie ihren ersten Geburtstag erreichen. Einige Babys können ihr erstes Wort jedoch früher oder später sagen.

Ungefähr zu dieser Zeit wirst du feststellen, dass die aufnahmebereiten Sprachfähigkeiten deinen Babys – dein Baby versteht, was du sagst – ebenfalls zunehmen. Tatsächlich kommen rezeptive Fähigkeiten oft vor expressiven (Sprech-) Fähigkeiten. Wenn dein Baby also auf Dinge zeigt, einfache Anweisungen versteht („Gib Mama den Löffel“) und den Kopf dreht, wenn du nach ihm rufst, sind das sehr gute Zeichen für eine normale Sprachentwicklung.

Übliche erste Wörter enthalten die Laute „b“, „d“ und „m“, die für dein Baby am einfachsten zu sagen sind, also sind „Mama“ oder „Papa“ normalerweise Gewinner! Aber es gibt große Unterschiede, und einige Babys sagen obskurere Dinge als das.

Dein Baby kann bestimmte Geräusche haben, die bestimmte Dinge bedeuten, oder mehr als eine Sache. Zum Beispiel kann „baba“ „Flasche“, „Banane“ und „Baby“ bedeuten.

Du kannst erkennen, dass ein Laut, den dein Baby sagt, ein Wort sein soll, wenn es das Wort in Bezug auf eine bestimmte Person oder Sache sagt und dass es einige mit einem gewissen Maß an Konsistenz tut. Mit einem Jahr können Babys zeigen und winken, und sie können dieses Wort sagen, während sie zeigen und gestikulieren – den Kopf schütteln, während sie „Nein“ sagen, oder winken, während sie „Tschüss“ sagen.

Haben Sie genug von Wutanfällen? Es gibt einige Dinge, die Sie dagegen tun können, ohne Ihrem Kind zu schaden. Hier sind 8 tolle Empfehlungen!

Wann werden sie in Sätzen sprechen?

Babys beginnen normalerweise damit, einige Geräusche zu machen, und es kann Wochen und Monate dauern, bis neue Wörter in ihren Wortschatz aufgenommen werden. Im Alter zwischen 18 Monaten und zwei Jahren haben die meisten Babys jedoch eine kleine Sprachexplosion und lernen etwa ein neues Wort pro Woche.

Es ist jedoch näher an zwei Jahren, bis Babys wirklich anfangen zu „sprechen“ – d. h. einfache Sätze zu bilden. Laut der Academy of American Pediatrics (AAP) werden die meisten Zweijährigen in der Lage sein, auf Bilder in Büchern, Menschen und alltäglichen Gegenständen zu zeigen und sie zu benennen.
Sie werden in der Lage sein, zwischen 50 und 100 Wörter zu sagen, und beginnen, sie zu kombinieren, um zwei Wortphrasen wie „alles erledigt“ und „Spielball“ zu bilden. Einige Zweijährige beginnen, Drei-Wort-Sätze zu sagen, andere sprechen in Absätzen.

Lies auch:  Wie Narzissten psychologische Kriege führen

Es gibt hier eine breite Palette von „normal“, aber im Alter von zwei Jahren solltest du feststellen, dass sich die Sprachfähigkeiten deines Kindes verbessern, sowie seine Fähigkeit, zu verstehen, was du sagst, einfache Anweisungen zu befolgen und Sätze und Gesten zur Kommunikation zu verwenden.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass Kinder, die zweisprachig (oder mehr) sind, beim Sprechen „verzögert“ sein können, da sie verwirrt sein können, auf welche Sprache sie sich verlassen sollen. Oft wird der Kinderarzt dich nach den zu Hause gesprochenen Sprachen fragen, um zwischen echten Verzögerungen oder Problemen und einem normalen Fortschreiten zu unterscheiden.

Meilensteine ​​nach Alter:

Bis 6 MonateWie oben erwähnt, babbeln die meisten Babys ab dem 6. Monat nach der Geburt regelmäßig und machen kurze Reihen von Konsonanten-Vokal-Lauten wie ba-ba, ma-ma und da-da. Babys, die einer zweiten Sprache ausgesetzt sind, plappern sogar auf eine Weise, die mit beiden Sprachen übereinstimmt.

In diesem Stadium erwirbt das Baby schnell eine rezeptive Sprache, d. h. eine Sprache, die es verstehen kann, auch wenn es sie noch nicht sprechen kann. Experimentelle Studien zeigen, dass Babys bereits im Alter von 6 Monaten „Mama“ mit ihrer Bezugsperson assoziieren können
Bis 9 MonateUngefähr in diesem Alter können Babys anfangen, Laute aneinander zu reihen, um mehrere Silben zu bilden, wie zum Beispiel „ba-da-ma“. Babys können viel mehr Informationen verstehen, als sie in diesem Stadium produzieren können – vor allem, weil Säuglinge noch nicht über die motorischen Fähigkeiten verfügen, um Wörter mit dem Mund zu bilden, und weil es mehr kognitive Fähigkeiten erfordert, um ein bestimmtes Wort aus ihrem Mund zu ziehen, als es nur zu verstehen.
Bis 12 MonateMache dich darauf gefasst, dass dein Herz zu den Klängen von „Mama“ und „Papa“ normalerweise um ihren ersten Geburtstag herum schmilzt. Babys sagen ihre ersten Worte mit etwa 12 Monaten und werden mit etwa 18 Monaten deutlicher sprechen.
In diesem Alter wird es seine Mutter per Sprache ansprechen.
Bis 24 MonateKleinkinder im Alter von 18 bis 24 Monaten durchlaufen eine Phase des schnellen Wachstums, in der sie jeden Tag neue Wörter lernen. Nach zwei Jahren hat dein angehender Linguist vielleicht einen Wortschatz von 50 bis 100 Wörtern. Der Meilenstein 100 ist wichtig, denn dann fangen Kleinkinder wirklich an, all diese Wörter zu kombinieren, um einfache Sätze zu bilden.

Diese Sätze beginnen als Sätze mit zwei oder drei Wörtern (z. B. „mein Spielzeug!“) und werden langsam aber sicher komplexer. Obwohl es leichte Schwankungen geben kann, sollten sie nach 24 Monaten anfangen, den Überblick über die Anzahl der Wörter zu verlieren, die sie haben, und sich mehr auf verschiedene Wortkombinationen konzentrieren.
Bis 36 MonateDer Wortschatz des Kindes war einige Jahre in der Entwicklung und kann jetzt eine anständige Menge an Informationen verstehen und in kleinen Sätzen sprechen. Viele Kinder können im dritten Jahr drei- oder vierteilige Sätze aneinanderreihen.

Du wirst auch feststellen, dass dein Kleinkind jetzt deutlicher spricht. Sie sollten mindestens 75 Prozent von dem verstehen können, was dein Kleines sagt, was auch dazu beitragen kann, die Anzahl der Wutanfälle zu reduzieren (Hurra!).

Wenn sie drei Jahre alt sind, werden sie auch viel von dem verstehen können, was du sagst, also erwarte Reaktionen von deinem kleinen Zuhörer. Du wirst feststellen, dass dein Kind in diesem Alter möglicherweise anfängt, Sprache zu verwenden, um Probleme zu lösen und Konzepte zu erklären. Mache dich zu guter Letzt bereit für die Märchenstunde – dein Kleinkind wird dir wahrscheinlich bald ein paar gute Geschichten erzählen.

Verzögert das Aufwachsen in eine zweisprachigen Zuhause die Rede?

Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Kinder, die in zweisprachigen Familien aufwachsen und zwei Sprachen lernen, Sprachverzögerungen haben. Einige sagen sogar, dass es die Gesundheit des Kindes beeinträchtigt. Für beide Behauptungen gibt es jedoch keine Beweise.

Lies auch:  Sich selbst finden: Wie du dein authentisches Selbst findest, indem du dir diese 5 einfachen Fragen stellst

Möchten Sie Ihrem kleinen Krieger bei der Entwicklung seiner Persönlichkeit helfen? Hier sind 15 Dinge, die Sie tun können, um ihm/ihr zu helfen!

Wie kann ich meinem Kind helfen, seine Muttersprache zu lernen?

Babys sind darauf programmiert, Sprache zu lernen, um zu bekommen, was sie brauchen, und sich mit dir zu verbinden. Der Schlüssel ist, zu interagieren und Spaß zu haben, denn jede Interaktion ist eine Gelegenheit, ihnen Sprache beizubringen. Je mehr sich das Kind mit den Lauten und Vokabeln der Sprache vertraut macht, desto eher wird es anfangen, sie selbst auszuprobieren. Probiere diese Tipps aus, um das Gespräch in Gang zu bringen und dem Baby das Sprechen beizubringen.

Als Eltern kannst du den Wortschatz deiner Kinder mit folgenden Methoden erweitern:

Reden, reden und noch mehr reden
Du kannst das Sprechen bei Kindern fördern, indem du ständig mit ihnen sprichst!
Ein paar Bücher über Leben und Gesundheit lesen? Lese sie deinen Kindern laut vor! Du wirst ihm wahrscheinlich keine Tipps und Tricks über das Leben beibringen, aber es könnte einige Wörter richtig aufgreifen!

ab wann sprechen kinder - Mutter spricht mit ihrem Sohn

Studien zeigen, dass die Menge, die du mit deinem Kind sprichst, in direktem Zusammenhang mit der Anzahl der Wörter steht, die es lernt. Ein einfacher Chat mit ihm wirkt also Wunder. Dinge zu benennen hilft dem Baby, ein Wort mit einem Objekt zu verbinden. Wenn das Baby zum Beispiel den Ball will, sage seinen Namen laut.

Visuelle Hinweise helfen ebenfalls, zeige also auf den Ball oder halte ihn hoch, damit das Baby ihn sehen kann, während du seinen Namen sagst. Babys lernen in realistischen Umgebungen, daher bedeutet es für ein Kind viel mehr, „mehr Milch“ zu lernen, wenn es auf seinem Stuhl sitzt und nach Milch greift, anstatt die Eltern sagen zu lassen, dass sie Milch einschenken, wenn die Milch außer Sichtweite ist.

Tipps: Es gibt keinen Artikel, der dein Kind beim Sprechen unterstützen könnte (wenn es einen gäbe, wüsstest du wahrscheinlich schon von diesem kleinen Artikel).

Verwende Namen anstelle von Pronomen
Um dem Kind zu helfen, mit dem Sprechen zu beginnen, können die Eltern einen bestimmten Namen verwenden, wenn sie sich auf eine Person beziehen, z. B. „Papa“, anstatt „er“ zu sagen. Je öfter ein Kind einen konkreten Namen hört, desto einfacher wird es für es, diesen Namen mit einem Gesicht zu assoziieren.

9 Erziehungsfehler, die eigentlich gar nicht wie Erziehungsfehler aussehen. Vorsicht, die sind knifflig.

Formuliere deine Worte klar
Wie kannst du deine Kinder fördern, sprachlich voranzukommen? Deine Kinder werden es leichter haben, sprachlich zu wachsen, wenn du deine Worte richtig aussprichst!

Ein Kind weiß es nicht automatisch wie man mit dem hinteren Teil des Mundes und der Zunge ein „Gra“-Geräusch macht. Diese Sprachfähigkeiten müssen erlernt werden. Du kannst dem Baby das Sprechen beibringen, indem du langsam sprichst und die verschiedenen Laute artikulierst, aus denen bestimmte Wörter bestehen, wie z. B. „Ggrrooooss-muuuuttter“ für „Großmutter“.

Singe Lieder und lese Reime
Du kannst die Sprache deines Kindes unterstützen, indem du kleine Lieder singst oder kleine Reime reimst!

Es gibt einen Grund dafür, dass das Vorlesen von Büchern und das Singen von Liedern für Babys eine uralte Praxis ist. Musik und Sprache waren schon immer eng miteinander verbunden. Mütter wissen instinktiv, mit Babys mit höheren, singenden Stimmen zu sprechen, und die Forschung bestätigt, dass diese höhere, rhythmische, langsamere Sprache das Sprachverständnis bei Säuglingen erleichtert.

Nur Musik zu hören ist jedoch nicht so effektiv wie eigene Musik zu machen, also mache weiter und singe dir die Seele aus dem Leib. Und keine Sorge, wenn du keine Stimme wie Adele hast – Kinder werden sich freuen, dich singen zu hören, egal wie es klingt, weil es von dir kommt.

Wörter wiederholen
Das Geplapper des Babys kann signalisieren, dass es konzentriert und lernbereit ist, also biete spezifische Wörter als Antwort auf sein Geplapper an und wiederhole sie ein paar Mal. Wenn das Baby zum Beispiel „Baba“ sagt, während es nach einer Banane greift, berühre die Banane und sage das Wort ein paar Mal, damit es hängenbleibt.

Es hat mit dem zu tun, was Experten Serve and Return nennen. Ein Baby „dient“ einem Geräusch, indem es es macht, und du „erwiderst“ es, indem du das Geräusch zurückgibst, damit es lernen kann. Es ist auch eine schöne Bindungserfahrung.

ab wann sprechen kinder - Mutter spricht mit ihrem kleinen Kind

Gib dem Baby Zeit zu reagieren
Sprechen ist für Babys so neu, und sie brauchen Zeit, um zu verarbeiten, was du sagst, und darüber nachzudenken, wie sie ihren Mund bewegen sollten, um die richtige Antwort zu erhalten. Wenn du mit dem Baby sprichst, empfiehlt es, Pausen einzubauen, um zu sehen, ob dein Kleines eine verbale (Töne oder Wörter) oder nonverbale Reaktion (Augenbewegung oder Geste) zu bieten hat.

Lies auch:  All unsere Schatten: Übernimmt dein unbewusster Schatten die Kontrolle über dein Leben?

Schalte den Fernseher aus
Auch Bildungsprogramme können das einfache Gespräch mit einem Kind beim Sprachenlernen nicht ersetzen. Eine Studie beweist, dass 10-Monate-Alte in der Lage waren, einige Klänge des Mandarin-Chinesisch zu verstehen, wenn sie Live-Sprechern ausgesetzt waren, aber nicht, wenn sie sich Videos ansahen.

Es macht Sinn, dass Kinder nicht vom Fernsehen lernen. Die Kommunikation ist für Kinder lohnend, weil sie sich mit dir verbinden, und das können sie nicht aus der Bildschirmzeit herausholen.

Ermutige sie zur Nachahmung
Erzähle, was du tust – und achte darauf, bestimmte Wörter zu verwenden –, wenn du mit deinem Kind zusammen bist, damit es lernt, seine Welt zu benennen.

Du könntest sagen: „Mama rührt Eier mit einem Löffel für Briannas Frühstück. Kannst du ‚Ei‘ sagen?“ Sieh ihr in die Augen und sage ein paar Mal „Ei“, um zu sehen, ob sie versucht, dich nachzuahmen. Du kannst auch Wörter verwenden, um die Handlungen des Babys zu beschreiben. („Brianna nimmt die Flasche in den Mund.“)

Schwierige oder verzögerte Sprachentwicklung

Denke daran, dass einige Babys später sprechen als andere Babys und einige früher – und das ist in Ordnung. Die Daten und Zahlen sind alle Schätzungen, und es ist in Ordnung, wenn dein Kind außerhalb der Schätzung liegt. Es ist auch möglich, dass dein Kind eine Verzögerung in seiner ausdrucksstarken Sprache (Sprechen) hat, aber in Bezug auf die rezeptive Sprache auf dem richtigen Weg ist.

Eine Verzögerung in der Sprache ist eigentlich ziemlich üblich; Untersuchungen zufolge lernt 1 von 5 Kindern später sprechen als Kinder ihres Alters. Manchmal lösen sich diese Verzögerungen von selbst auf. Es ist jedoch immer gut, Bedenken hinsichtlich der Sprachverzögerungen deines Kindes mit deinem Kinderarzt zu besprechen, damit er darauf zugreifen kann, ob die Verzögerung im Bereich des Normalen liegt oder ob etwas anderes vor sich geht.

Manchmal weisen Sprachverzögerungen auf ein größeres Problem hin, einschließlich Hörstörungen, Entwicklungsverzögerungen oder Autismus-Spektrum-Störungen.

ab wann sprechen kinder - Therapeutin, die einem Kind hilft, sprechen zu lernen

Wenn dein Arzt Bedenken hinsichtlich der Sprachverzögerung deines Kindes hat, kann er dich bitten, einen Fragebogen über die Gesundheit und Entwicklung deines Kindes auszufüllen, dir eine Reihe von Fragen zu stellen und dein Kind zu beobachten und mit ihm zu interagieren, um seine Sprachentwicklung zu beurteilen.

Er kann dich auch an einen Hörspezialisten, einen Sprachtherapeuten oder einen Entwicklungstherapeuten verweisen. Wenn dein Kind weitere Hilfe benötigt, kann dein Kinderarzt oder ein anderer Facharzt dein Kind zu einer Untersuchung für ein Frühförderprogramm überweisen.

Es kann stressig sein, deine Bedenken hinsichtlich der Sprachentwicklung deines Kindes anzusprechen, aber es ist immer eine gute Idee, dies zu tun.

Normalerweise brauchst du nur ein wenig Gewissheit, dass alles im Bereich der Normalität ist, aber manchmal braucht dein Kind vielleicht etwas Unterstützung. Es ist immer besser, diese Dinge früher als später anzugehen.

Wenn es Probleme gibt, ist es wichtig, Therapien so früh wie möglich einzuleiten. Je früher du deine Bedenken äußerst und siehst, ob dein Kind eine Intervention benötigt, desto besser. In den meisten Fällen kann eine früh genug durchgeführte Intervention einen signifikanten Unterschied in den Fähigkeiten des Kindes bewirken.

Möchten Sie mehr über Sprachbehinderungen erfahren? Hier finden Sie einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema!

Beeinflusst das Menü die Sprachentwicklung eines Kindes?

Essen hat wenig bis gar keinen Einfluss auf die primäre Sprachverzögerung bei Kindern. Es stellt sich heraus, dass es überhaupt nicht darauf ankommt, was im Menü steht.

Wann du mit deinem Arzt sprechen solltest

Wenn du eines der folgenden Anzeichen bei deinem Kind bemerkst, ist es eine gute Idee, sich zu melden und um Hilfe zu bitten (gemessen in Monaten):

  • Nicht zwischen 4 und 7 Monaten plappern
  • Bis 12 nur wenige Geräusche oder Gesten machen
  • Zwischen 12 und 15 keine einfachen Wörter wie „ma-ma“ oder „da-da“ sagen
  • Mit 18 einfache Wörter wie „Nein“ oder „Stopp“ nicht verstehen

Diese können manchmal signalisieren, dass etwas nicht stimmt. Hier sind die erwarteten Ergebnisse:

  1. Hörverlust oder Hörschwierigkeiten, die bei der Geburt auftreten oder sich im Säuglings- oder Kleinkindalter entwickeln können. Wenn in der Familie Hörverlust aufgetreten ist, informiere deinen Kinderarzt. Hörprobleme können das Sprechenlernen erschweren. Dein Kinderarzt kann möglicherweise einen leichten Hörverlust, der beispielsweise durch Flüssigkeit im Innenohr verursacht wird, behandeln oder dich an einen HNO-Arzt (Hals-Nasen-Ohrenarzt) überweisen.
  2. Sprachverzögerungen, die laut der American Academy of Pediatrics (AAP) etwa 1 von 5 Kindern betreffen. Manchmal ist diese Verzögerung nur geringfügig und kann sich mit ein wenig zusätzlicher Aufmerksamkeit seiner Eltern oder Betreuer lösen. In anderen Fällen können Kinder von der Arbeit mit einem Logopäden und Sprachtherapeuten profitieren.
  3. Autismus, eine Spektrumsstörung (auch Autismus-Spektrum-Störung oder ASD genannt), kann zu sozialen oder sprachlichen Verzögerungen führen. Informiere deinen Kinderarzt, wenn dein Kind nach 9 Monaten nicht auf seinen Namen reagiert oder wenn es keinen Augenkontakt herstellt, wenn du mit ihm sprichst.

Im Allgemeinen gilt: Je früher eine Sprachverzögerung erkannt wird, desto eher kannst du darauf reagieren.

Worüber man sich keine Sorgen machen muss

Wenn es um Sprache geht, ist das Fenster dessen, was als „normal“ gilt, weit geöffnet. Dein Kind kann bereits im Alter von 7 Monaten beginnen, Klangwörter wie „mi“ für „Milch“ oder „dat“ für „das“ (wie in „Ich will das!“) zu verwenden. Oder dein Kind beginnt vielleicht erst mit 18 Monaten, Wörter oder Wortlaute zu sagen.

Ob du es glaubst oder nicht, es ist genauso angemessen, die ersten Worte eines Kindes am Ende dieser Altersspanne zu hören – oder in jedem Alter dazwischen. Jedes Kind entwickelt sich in seinem eigenen Tempo, Eltern sollten sich also keine Sorgen machen!