13 Dinge, die Männer und Frauen anders machen

13 Dinge, die Männer und Frauen anders machen

Männer und Frauen können so unterschiedlich sein. Das sieht man sowohl an den kleinen Dingen als auch an den wichtigen Dingen. Hier sind nur einige Beispiele, die uns aufgefallen sind.

Also was machen Männer und Frauen anders…

1. Anders gähnen

Meistens halten Männer beim Gähnen den Mund mit der Faust zu, während Frauen eine offene Handfläche verwenden – wahrscheinlich, weil das als eleganter und „weiblicher“ gilt.

2. Anders ausziehen

Männer und Frauen ziehen sich auf unterschiedliche Weise aus. Meistens verschränken Männer ihre Arme hinter den Schultern und ziehen ihr Oberteil mit dem Kragen von der Wirbelsäule weg.

Frauen verschränken die Arme vorn, ziehen sich die Kleider aus, greifen dabei am Saum und drehen sie dabei um. Männer können beide Methoden anwenden, Frauen verwenden nur letztere.

Das liegt nicht daran, dass man uns beigebracht hat, sich anders auszuziehen; Stattdessen ist es das Ergebnis der Tatsache, dass die meisten Damenbekleidung enganliegender ist und die Verwendung der „männlichen“ Methode einfach nicht funktioniert.

3. Zeigen ihre Hände anders

Wenn Männer aufgefordert werden, ihre Hände zu zeigen (vorausgesetzt, sie haben nichts zu verbergen!) zeigen sie dir immer ihre Handflächen, während Frauen dir aus irgendeinem Grund immer ihren Handrücken anbieten.

4. Bälle anders werfen

13 Dinge, die Männer und Frauen anders machen

Männer werfen Bälle normalerweise von oben und hinter dem Kopf, während Frauen sie von unten nach oben werfen und sie mit beiden Händen vor sich halten. Wieso den? Niemand weiß das!

5. Anders sitzen

Frauen sitzen normalerweise mit gekreuzten Beinen und stellen ihre Beine oft umeinander. Männer ziehen es normalerweise vor, die Beine zu spreizen und ihre Knie weit auseinander zu stellen. Dies liegt zum Teil daran, dass die Mehrheit der Männer und Frauen unterschiedliche Arten von Kleidung trägt.

Es wird normalerweise nicht als gute Idee angesehen, dass eine Frau in der „männlichen Position“ sitzt, wenn sie einen kurzen Rock trägt. Bei Männern hingegen hat ihre instinktive Sitzposition ihre Wurzeln in der Evolution: Dies ist die typische Pose eines „Alpha-Männchens“, das seine Männlichkeit demonstriert.

6. Klänge anders hören

Frauen haben ein schärferes Gehör als Männer und sind Experten darin, hochfrequente Töne aufzunehmen. Erstaunlicherweise ist das weibliche Gehirn so „programmiert“, dass es den Schrei eines Kindes hört, während die meisten Männer weiterschlafen, als ob nichts wäre.

Lies auch:  50 Fragen, die dir helfen, dich im Leben dankbar und gut zu fühlen

Und wenn irgendwo ein Kätzchen miaut, hört es eine Frau viel eher als ein Mann. Aber ebenso faszinierend können Männer die Richtung, aus der ein Ton kommt, besser erkennen als Frauen. Also wird er ihr sagen können, wo sich das Kätzchen versteckt!

7. Unterscheiden unterschiedlich zwischen rechts und links

Männer verwechseln nie rechts und links, da der aktivere Teil ihres Gehirns entweder die rechte oder die linke Hemisphäre ist – niemals beides. Wenn du jedoch die meisten Frauen fragst, welches ihre linke Hand ist, erhältst du keine sofortige Antwort.

Oft schauen sie auf einen Ring oder überlegen, mit welcher Hand sie schreiben, um sich daran zu erinnern. Deshalb beschweren sich Männer auf der ganzen Welt, dass Frauen links und rechts nicht unterscheiden können!

8. Anders sehen

Männer können klar nach vorne und weit in die Ferne sehen. Man könnte sagen, sie haben Augen wie ein Fernglas. Dies wird als Tunnelblick bezeichnet – die Vision eines Jägers, der seine Beute verfolgen kann. Aus diesem Grund werfen Männer Frauen manchmal vor, Dinge vor ihnen zu verbergen.

Auch wenn Socken oder Unterwäsche, Autoschlüssel und Geldbörse oder etwas im Kühlschrank alle da sind, wo sie sein sollen, ein Mann kann sie nicht auf Anhieb erkennen, wenn sie nicht in seinem direkten Blickfeld sind. Im Gegensatz dazu haben Frauen ein viel besseres peripheres Sehen.

Es wird argumentiert, dass dies das Ergebnis der Tatsache ist, dass eine Frau ihre Umgebung so gut wie möglich sehen muss, um den Überblick über ihre Kinder zu behalten und jede Gefahr für sie schnell zu erkennen. Diese Unterschiede können schwerwiegende Folgen haben.

Versicherungsgesellschaften behaupten, dass Frauen seltener in Verkehrsunfälle verwickelt werden, bei denen ihr Auto von der Seite angefahren wird. Allerdings zerkratzen sie beim seitlichen Parken ihr Auto viel eher, da sie ein wenig ausgeprägtes Raumgefühl haben.

9. Bademäntel anders binden

Frauen binden einen Bademantel meist eng um die Taille, Männer binden ihn an der Hüfte. Manche sagen, dies liege daran, dass Frauen ihre Figur auch in weiten Klamotten betonen wollen, während dies den Männern völlig egal ist. Andere meinen, es sei für beide einfach bequemer. Was denkst du?

Lies auch:  9 Möglichkeiten, deine Seele zu entgiften

Was machen Frauen anders als Männer

10. Deuten Gefühle auf unterschiedliche Weise

Es wird gesagt, dass eine Frau visuelle, verbale und alle anderen Arten von Signalen, die ihnen Menschen geben, fast augenblicklich interpretieren kann. Wenn eine Frau einen Raum voller Unbekannter betritt, beobachtet sie diese oft genau und kann herausfinden, wer mit wem gut auskommt, wer sich mit wem zerstritten hat und wie die Stimmung ist.

Wenn ein Mann einen Raum betritt, scannt er schnell seine Umgebung, ermittelt die Ausgänge, sucht nach bekannten Gesichtern und versucht herauszufinden, wer eine potenzielle Bedrohung oder ein Feind ist.

Darüber hinaus können Männer im Allgemeinen nicht verstehen, wenn sich eine Frau beleidigt fühlt, es sei denn, sie sagt es ihm direkt, dennoch erwartet sie normalerweise, dass er die subtilen Signale, die sie gibt, lesen kann.

11. Mit Aufgaben anders umgehen

Männer sind in der Regel in der Lage, sich zu einem bestimmten Zeitpunkt nur auf eine einzige Aufgabe zu konzentrieren. Wenn du versuchst, mit ihm zu reden, während er sich rasiert, besteht die Gefahr, dass er sich schneidet.

Im Gegensatz dazu glauben viele Menschen, dass Frauen mehrere Dinge gleichzeitig bewältigen können. Der Grund dafür liegt wiederum in der unterschiedlichen Funktionsweise der Gehirne von Männern und Frauen und dem Einfluss alter, gesellschaftlich geprägter Rollen.

Vor Tausenden von Jahren konnte seine Familie hungern, wenn sich ein Mann nicht auf die Jagd konzentrierte. Und wenn sich eine Frau ganz auf das Pflücken von Beeren und Wurzeln konzentrierte, konnten ihre Kinder in Gefahr geraten.