12 Lebensentscheidungen, die es verdienen, gelobt zu werden und nicht peinlich sein sollten

12 Lebensentscheidungen, die es verdienen, gelobt zu werden und nicht peinlich sein sollten

Wenn wir älter werden, lernen wir bestimmte soziale Normen kennen, die uns im Laufe der Jahre einschränken. Dies könnte einige „nicht erwachsene“ Dinge – wie einen Schulabschluss machen, Single bleiben oder als Erwachsener ein neues Projekt beginnen – für manche seltsam erscheinen lassen.

Aber die Zeiten ändern sich, die Bedürfnisse entwickeln sich und nichts bleibt für immer gleich, also ist es an der Zeit, diese Dinge als etwas Natürliches zu betrachten, unabhängig vom Alter einer Person.

Wir haben uns mit einigen der Dinge befasst, für die sich Erwachsene schämen, aber nicht sollten.

1.„Kindische“ Hobbys haben 

Vorbei sind die Zeiten, in denen wir Erwachsene als starre und ernsthafte Menschen betrachteten, deren Lebenszweck darin bestand, zu arbeiten und eine Familie zu haben. Dies ist auf ein globales Phänomen zurückzuführen, das als „Kidult“ bekannt ist – Erwachsene, die sich gerne mit Aktivitäten unterhalten, die als „kindisch“ gelten, wie Comics lesen, Spielzeug kaufen oder Zeichentrickfilme ansehen.

Ein Hobby zu haben ist nichts Schlechtes. Wir alle brauchen etwas Unterhaltung, um Stress abzubauen und auf unsere Gesundheit zu achten. Es spricht also nichts dagegen, eine talentierte und anerkannte Führungskraft in deinem Unternehmen zu sein und gleichzeitig nach der Arbeit einen Dragon Ball Marathon zu genießen.

2. Studieren als Erwachsener

Manche Leute denken, dass es kontraproduktiv ist, nach dem 30. Lebensjahr eine Ausbildung zu machen, aus Angst, „keinen Job zu bekommen“. Es hat jedoch viele Vorteile, wie zum Beispiel mehr Autonomie während des Studiums und eine größere Unabhängigkeit im Vergleich zu jungen Menschen.

Obwohl einige glauben, dass eine Ausbildung oder Studium ausschließlich etwas für junge Menschen ist, möchten viele Erwachsene aus unterschiedlichen Gründen studieren, wenn sie älter sind.

Es könnte sein, ihnen zu helfen, einen besseren Job zu finden, oder einfach, um sich selbst zu verbessern. Andere wollen den beruflichen Stillstand vermeiden, indem sie sich neues Wissen aneignen oder ihrer Familie zeigen, dass sie auch in der Lage sind, ihre Träume zu verwirklichen.

Lies auch:  Wie geht man am besten mit Mobbern um?

12 Lebensentscheidungen, Die Es Verdienen, Gelobt Zu Werden Und Nicht Peinlich Sein Sollten

3. Single sein oder Single bleiben zu wollen

Viele Menschen glauben, dass das Hauptziel aller darin besteht, einen Partner zu finden und eine Familie zu gründen. Das könnte der Grund sein, warum sie denken, dass Singles unglücklich sind, weil sie keinen Partner an ihrer Seite haben, und dass sie sich tief im Inneren selbst belügen, indem sie sagen, dass sie „ihr Single-Dasein genießen“.

Es gibt jedoch einen großen Unterschied zwischen Alleinsein und Einsamkeit. Eine Person, die „single ist“, fühlt sich nicht unbedingt einsam. Andererseits kann jemand einen Partner haben, aber das Gefühl haben, dass er oder sie „einsam“ ist.

Single zu sein kann auch eine persönliche Entscheidung sein und liegt nicht unbedingt an der Unfähigkeit, einen Partner zu finden.

Lebensentscheidungen

4. Eine einfache Hochzeit haben oder heimlich heiraten

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Hochzeit zu feiern, ohne das Konto zu sprengen. Eine davon ist, eine Feier zu Hause zu organisieren, bei der wir neben den gesetzlichen Formalitäten auch unsere engsten Freunde und Verwandten einladen können, mit uns zu feiern.

Und für diejenigen, die nicht auf Partys stehen, gibt es auch die Möglichkeit von geheimen Hochzeiten. In diesem Fall beschließt das Paar, seine Beziehung zu formalisieren, ohne Familie oder Freunde einzuladen, sodass die Vorbereitungen für die Veranstaltung minimal sind.

Es ist nichts Falsches daran, sich ein wenig Privatsphäre zu wünschen – besonders an diesem besonderen Tag – mit der Liebe deines Lebens.

5. Verbindungen zu toxischen Verwandten abbrechen

Es stimmt, dass wir uns unsere Verwandten nicht aussuchen können, aber wir können entscheiden, welche Art von Beziehung wir zu ihnen haben wollen. Das Problem entsteht, wenn ein Familienmitglied toxische Einstellungen hat, die das Zusammenleben erschweren. Am gesündesten ist es, zu versuchen, über diese schädlichen Einstellungen zu sprechen und im Extremfall diese Person zu meiden.

6. In den sozialen Medien nicht auf dem Laufenden sein

Ja, soziale Medien können uns helfen, mit Freunden oder entfernten Verwandten in Kontakt zu bleiben, für ein Produkt oder eine Dienstleistung zu werben und sogar Wissen zu teilen. Aber es gibt auch eine andere Seite der Medaille, wie Abhängigkeit und Verlust der Privatsphäre.

Die Reduzierung unserer Zeit auf Social-Media-Plattformen kann sehr gesund sein und uns helfen, unsere Zeit besser zu nutzen.

Lies auch:  Die dunkle Seite der sensiblen Person: Was jede empathische Person über sich selbst wissen sollte

7. Sich nicht mit respektlosen Kunden abfinden

Die Arbeit im Kundenservice kann anstrengend sein, besonders wenn wir auf unhöfliche und anmaßende Kunden stoßen, die ihre Launen an Fremden auslassen wollen. Wir müssen wissen, wie wir mit dieser Art von Menschen umgehen und dürfen nicht zögern, sie um Respekt zu bitten, wenn sie feindseliges und aggressives Verhalten uns gegenüber widerspiegeln.

8. Besprechung von Gehältern und Gehaltsvorstellungen

Eines der schwierigsten Dinge, die während eines Vorstellungsgesprächs besprochen werden müssen, ist das Gehalt. Viele sehen es als verlorenen Kampf an, aber in Wirklichkeit hat jede Person, die ihre Fähigkeiten und Talente schätzt, das Recht, es zu wissen.

Idealerweise sollten wir bei Gehaltsverhandlungen die richtigen Worte verwenden, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Die Fähigkeit, sich im Job zu einigen, kann sogar einen guten Eindruck auf den Interviewer machen.

9. Karrierewege ändern

So wie es nichts dagegen spricht, im Alter einen Abschluss zu machen, ist es auch nicht schlimm, in einem bestimmten Alter den Beruf zu wechseln. Viele Menschen neigen dazu, etwas zu studieren, was sie in jungen Jahren nicht glücklich macht, hauptsächlich aufgrund eines Mangels an Unterstützung, Motivation oder Informationen, um sie zu führen.

In diesem Fall ist das beste, was wir tun können, eine klare Vorstellung davon zu haben, warum wir uns beruflich verändern, ehrenamtlich arbeiten oder uns mit den Vorteilen der Branche befassen möchten, in der wir uns versuchen möchten.

10. Sich weigern, unseren schwangeren Bauch berühren zu lassen

Viele Menschen denken nicht lange darüber nach, bevor sie den Bauch einer schwangeren Frau berühren, und glauben manchmal sogar, dass sie das Recht dazu haben. Aber einige Frauen fühlen sich vielleicht unwohl (da dies als Eingriff in die Privatsphäre angesehen werden könnte), und das Berühren ihres Bauches könnte sie stressen.

Lies auch:  Deine gruseligste Seite, basierend auf deinem Sternzeichen

Es ist in Ordnung, Grenzen zu setzen, besonders wenn die Person, die versucht, dich zu berühren, jemand ist, dem du nicht wirklich vertraust oder den du nicht gut kennst.

11. Die Rechnung bei einem Date teilen

Ob aus Etikette oder gesellschaftlicher Zumutung, manche Leute schätzen es, wenn ein Mann bei einem Date die Rechnung bezahlt. Aber die Dinge haben sich geändert, und es kommt immer häufiger vor, dass Frauen ihren Anteil oder sogar die ganze Rechnung bezahlen.

Ein Paar arbeitet als Team, daher ist es besser, über das Einkommen des anderen zu sprechen und Ausgaben zu teilen, ohne sich darum zu kümmern, was andere denken.

12. Starten eines neuen Unternehmens oder Projekts im Erwachsenenalter

Das Leben endet nicht mit 50, wie viele denken, also spricht nichts dagegen, ein neues Lebensprojekt zu entwickeln, wie zum Beispiel einen neuen Beruf zu erlernen oder ein neues Unternehmen zu gründen.

Oft finden Menschen ihre wahre Leidenschaft oder Berufung als Erwachsene oder verschieben sogar bestimmte Projekte, während sie darauf warten, dass ihre Kinder erwachsen werden und ihren eigenen Träumen folgen. Es ist nie zu spät für einen Neuanfang.