Die verschiedenen Formen der Zurückweisung durch einen Vater und ihre Folgen

Die verschiedenen Formen der Zurückweisung durch einen Vater und ihre Folgen

Die Ablehnung eines Vaters hinterlässt viele Narben bei den Betroffenen und beeinflusst letztendlich sowohl ihr Verhalten als auch ihre Emotionen im Erwachsenenalter entscheidend.

Obwohl sich die Art und Weise, wie Kinder erzogen werden, in den letzten Jahrzehnten stark verändert hat, gibt es immer noch viele Menschen, die glauben, dass der Vater bei der Kindererziehung eine untergeordnete Rolle spielt und damit fast die gesamte Verantwortung für die Kindererziehung und die Liebe auf die Mutter abwälzt, um die Kinder zu emotional ausgeglichenen Erwachsenen zu erziehen.

Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass Väter eine entscheidende Rolle bei der gesunden Entwicklung von Kindern spielen. Eine kürzlich durchgeführte Studie der University of Connecticut mit über 10.000 Teilnehmern ergab, dass wenige Kindheitserfahrungen eine so schädliche Wirkung auf die Persönlichkeit eines Kindes haben können wie die Ablehnung durch einen Vater.

Die Forschung zeigt, dass, wenn sich ein Kind abgelehnt fühlt, die gleichen Teile des Gehirns aktiviert werden, die mit körperlichen Schmerzen verbunden sind. Aber Ablehnung ist schlimmer als körperlicher Schmerz, weil sie psychische Narben hinterlässt, die ein Leben lang anhalten können.

Warum lehnt ein Vater sein Kind ab?

Grundsätzlich ist Ablehnung der Mangel an Zuneigung und Wärme des Vaters gegenüber seinen Kindern. Es entzieht ihnen die Liebe erheblich und für lange Zeit.

Wenn ein Kind abgelehnt wird, werden seine Grundbedürfnisse nach Akzeptanz und Liebe (zwei wesentliche Säulen für den Aufbau eines gesunden Geistes) nicht erfüllt, und dies hat schwerwiegende Folgen für die Persönlichkeit, Entwicklung und das Verhalten des Kindes.

Es gibt viele Gründe, warum ein Vater seine Kinder ablehnt. Die wichtigsten sind:

  • Psychische Probleme wie Alkoholismus, Depressionen oder eine psychische Störung
  • Schlechtes Verhältnis zur Mutter des Kindes oder Scheidung
  • Auch er wurde als Kind abgelehnt und wiederholt dieses Verhalten nun bei seinen Kindern.
  • Ungewollte Vaterschaft
  • Das Kind leidet an einer Krankheit, die den Vater überfordert
  • Das Kind sieht aus wie jemand, mit dem der Elternteil viele Konflikte hat
  • Der Vater hatte hohe Erwartungen an das Kind und irgendwie wurden sie nicht erfüllt.
Lies auch:  15 Erziehungstipps für die Erziehung glücklicher und einfühlsamer Kinder

Arten der Ablehnung durch einen Vater

Laut Psychologen kann sich Ablehnung auf drei Arten äußern:

Aggression: Aggression kann körperlich (z. B. Schlagen und Treten) oder verbal sein (Anschuldigungen, Beleidigungen, Schreien, Sarkasmus, aggressive Befehle usw.)

Die Verschiedenen Formen Der Zurückweisung Durch Einen Vater Und Ihre Folgen

Vernachlässigung: die Bedürfnisse des Kindes nicht erfüllen. Physisch und/oder emotional nicht verfügbar sein.
Gleichgültigkeit: Der Vater tut so, als ob das Kind nicht existiert. Er spielt keine aktive Rolle bei seiner Entstehung und Entwicklung.

Die Folgen der Ablehnung durch einen Vater

Die Ablehnung eines Vaters hinterlässt tiefe emotionale Spuren bei den Betroffenen, die ein Leben lang anhalten können. Und je tiefer die Wunde, desto größer die Ablehnung gegenüber sich selbst und/oder gegenüber anderen.

Wir werden nun sehen, was die Hauptfolgen der Ablehnung eines Elternteils sind.

Die wichtigsten Folgen sind:

Die ständige Suche nach Anerkennung: Die abgelehnte Person hat ein enormes Bedürfnis nach Anerkennung. Sie ist sehr kritisch und fordert sich selbst.

Geringes Selbstwertgefühl: Das sind Menschen, die dazu neigen, sich selbst zu unterschätzen. Sie zweifeln an ihrem Potenzial und glauben nicht, dass sie die Liebe, Zuneigung und Anerkennung anderer verdienen.

Psychische Probleme: Sie sind anfälliger für psychische Störungen wie Depressionen, Angstzustände, Bulimie oder Anorexie, selbstzerstörerisches Verhalten usw.

Misstrauen: Sie haben große Angst davor, in ihren anderen Beziehungen erneut abgelehnt zu werden. Sie denken, wenn ihre eigenen Eltern sie ablehnen, werden es andere auch tun. Daher fällt es ihnen schwer, anderen zu vertrauen. In einer Beziehung mit einem Partner sind sie normalerweise unsicher und eifersüchtig.

Ein emotionaler Mangel: Da sie in der Kindheit keine Liebe vom Vater erhalten haben, können sie Personen sein, die Schwierigkeiten haben, gesunde emotionale Beziehungen aufzubauen.

Lies auch:  Induktive Disziplin – Warum es die beste ist

Manchmal sind sie emotional abhängig. Andere Male sind sie nicht in der Lage, giftige Bindungen zu lösen, weil sie glauben, dass sie nicht liebenswert sind.

Sie versuchen, die Ablehnung auf andere Weise zu kompensieren: Als Erwachsene versuchen sie, diese emotionale Leere auf andere Weise zu kompensieren, indem sie nach Sex, nach Einkaufen, nach Glücksspiel süchtig werden können.

Schwierigkeiten, Gefühle auszudrücken: Sie finden es schwierig, ihre Gefühle auszudrücken, weil sie als Kinder gleichgültig auf ihre Gefühle reagierten. Dann verinnerlichen sie, dass es sinnlos war, zu zeigen, wie sie sich fühlten.

Wunden heilen

Wir wählen nicht aus, wo wir geboren wurden, und wir sind nicht dafür verantwortlich, wie unsere Eltern handeln. Daher ist der erste Schritt, um die Wunden der Ablehnung zu heilen, zu verstehen, dass du dafür nicht verantwortlich bist.

Außerdem ist es ratsam, das Leiden nicht zu leugnen und vergeben zu lernen. Es wird dir helfen, mit der Opferrolle aufzuhören (falls dies der Fall ist) und zu erkennen, dass es in deinen Händen liegt, diese traurige und unglückliche Vergangenheit hinter dir zu lassen.

Indem du dich um dein Selbstwertgefühl kümmerst, anfängst dich selbst wertzuschätzen und deinen Wert anerkennen, ohne ständig die Zustimmung anderer zu benötigen, kann die tiefe Wunde der Ablehnung geheilt werden.