Wie man mit einer narzisstischen Tochter im Teenageralter umgeht

Wie man mit einer narzisstischen Tochter im Teenageralter umgeht

Vielleicht sagt deine Tochter: „Du tust nie etwas für mich!“ auf dem Weg zum Laden, um ihr eine neue Fußballausrüstung zu kaufen. Oder vielleicht besteht sie darauf, dass sie niemals das Badezimmer putzen sollte, weil es nicht ihre Aufgabe ist. Egal wie sie es ausdrückt, der Umgang mit einer narzisstischen Tochter im Teenageralter kann hart sein.

Wenn deine Tochter im Teenageralter ein bisschen selbstbezogen ist, bist du nicht allein. Sei versichert, dass ihr Beharren darauf, dass sie der Mittelpunkt des Universums ist, nicht unbedingt deine Erziehungspraxis widerspiegelt.

Stattdessen ist die Vorstellung, dass sich die Welt – und alle darin – um sie dreht, oft nur eine Phase. Im Laufe der Zeit wirst du wahrscheinlich Anzeichen dafür sehen, dass dein Teenager in der Lage ist, außerhalb von sich selbst zu sehen und häufiger über die Gefühle anderer Menschen nachzudenken.

Narzissmus in der normalen Entwicklung

Der Begriff „Narzisst“ wird normalerweise verwendet, um jemanden zu beschreiben, der extrem eitel ist, im Gegensatz zu jemandem, der eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hat – was eine diagnostizierbare psychische Erkrankung ist. Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung haben Schwierigkeiten, zu funktionieren. Sie haben Mühe, gesunde Beziehungen aufrechtzuerhalten, und ihre Bildung und Beschäftigung sind betroffen.

Es wird geschätzt, dass etwa 6% der erwachsenen Bevölkerung an einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leiden. Aber es wird selten vor dem 18. Lebensjahr diagnostiziert. Es ist unwahrscheinlich, dass egozentrisches Verhalten deines Teenagers ein Zeichen für ein größeres Problem ist.

Egozentrisch zu sein ist Teil der normalen Teenagerentwicklung. Es hilft Jugendlichen, sich von ihren Familien zu trennen und ihre eigene einzigartige Identität zu bilden.

Egozentrisches Denken und Egozentrik beginnen normalerweise im Alter von etwa 15 oder 16 Jahren nachzulassen. Während du auf diese Phase wartest, gibt es Schritte, die du unternehmen kannst, um mit einem narzisstischen Teenager umzugehen.

Diese Strategien können dir helfen, damit fertig zu werden und gleichzeitig deiner Tochter zu erkennen zu geben, dass sich die Erde nicht um sie dreht.

1. Empathie

Wie man mit einer narzisstischen Tochter im Teenageralter umgeht

Die Fähigkeit, die Gefühle eines anderen zu verstehen und zu teilen – geht über Lektionen für kleine Kinder hinaus, wie das Lernen, zu teilen und „Entschuldigung“ zu sagen. Auch Teenager bauen aktiv Empathiefähigkeiten auf. Dies ist die beste Zeit, um sich darauf zu konzentrieren, deinem Teenager zu helfen, Empathie auf einer tieferen Ebene zu verstehen.

Suche dazu nach Möglichkeiten, die Gefühle anderer Menschen zu interpretieren. Stelle Fragen wie: „Wie hat sich deine Lehrerin gefühlt, als die Schülerin sie angeschrien hat?“ oder: „Was glaubst du, wie sich dein Freund gefühlt hat, als du eure Pläne in letzter Minute abgesagt hast?“

Stelle beim Anschauen der Nachrichten auch Fragen wie: „Wie fühlt es sich an, Teil dieser Familie zu sein?“ Regelmäßige Gespräche über die Gefühle anderer Menschen werden deinen Teenager daran erinnern, sich um andere Menschen zu sorgen.

Lies auch:  7 Tipps für Mütter, die alles satt haben und wirklich eine Pause brauchen

2. Gemeinsam Freiwilligenarbeit leisten

Zu sagen „Iss deinen Brokkoli, weil es hungernde Kinder auf der Welt gibt“ wird kein Mitgefühl fördern. Aber die gemeinsame Freiwilligenarbeit in einer Suppenküche oder einem Obdachlosenheim könnte deinen Teenager daran erinnern, ein Geber zu sein, nicht nur ein Nehmer.

Freiwilligenarbeit kann deinem Teenager helfen, zu erkennen, dass er über Ressourcen verfügt, um das Leiden anderer Menschen zu lindern. Sie kann sich freiwillig melden, um Bewohner eines Pflegeheims zu besuchen oder jüngere Kinder zu unterrichten, die in der Schule Schwierigkeiten haben.

Beteilige dich daran, sich für eine gemeinnützige Arbeit zu entscheiden, und mache es zu einer Familienpriorität, anderen zu helfen.

3. Ehrfurcht wecken

Studien zeigen, dass Teenager, wenn sie Ehrfurcht empfinden, daran erinnert werden, dass die Welt viel größer ist als sie selbst.

Egal, ob dein Teenager beim Betrachten der Sterne oder beim Besuch eines Museums Ehrfurcht verspürt, unternehmt Dinge, die ihm helfen, über Geschichte nachzudenken oder die Naturwunder der Welt. Ihr müsst diese Orte nicht unbedingt persönlich besuchen. Auch das Betrachten von Bildern kann beeindruckend sein.

4. Sei ein gutes Vorbild

Zeige deinem Teenager, dass du daran interessiert bist, anderen Menschen zu helfen. Egal, ob du anhältst, um Menschen zu helfen, wenn du siehst, dass sie Hilfe brauchen oder ob du wöchentlich Mahlzeiten zu deinem älteren Nachbarn bringst, integriere Nächstenliebe in deinen Alltag.

Deine Einstellung gegenüber anderen wird auf deinen Teenager übergehen. Zeige also, wie wichtig es ist, freundlich, großzügig und mitfühlend zu sein.

Wie man mit einer narzisstischen Tochter im Teenageralter umgeht

5. Ermutige deinen Teenager, sein Denken zu erweitern

Ein narzisstischer Teenager wird annehmen, dass das Verhalten anderer Leute irgendwie mit ihr zusammenhängt. Wenn eine Freundin sie nicht zurückruft, könnte sie annehmen, dass ihre Freundin sauer auf sie ist. Oder sie besteht darauf, dass der Lehrer, der ihr eine schlechte Note gegeben hat, sie nicht mag.

Stelle sanft Fragen wie: „Ist das der einzige mögliche Grund, warum dein Freund nicht zurückgerufen hat?“ Hilf deinem Teenager zu erkennen, dass seine Schlussfolgerung zwar definitiv eine Möglichkeit ist, es aber auch Dutzende anderer alternativer Erklärungen gibt.

6. Verbinde nicht alle Konsequenzen mit Besitz

Wenn sich alle Konsequenzen deiner Teenager-Tochter auf ihr Hab und Gut konzentrieren, wird sie möglicherweise glauben, dass materielle Besitztümer das Wichtigste im Leben sind. Es ist in Ordnung, ihre Handy-Privilegien einzuschränken oder ihre Elektronik manchmal wegzunehmen, aber achte darauf, auch andere Konsequenzen zu ziehen.

Ziehe in Erwägung, sie zu disziplinieren, indem du ihnen Erfahrungen wegnimmst, wie zum Beispiel, über das Wochenende zu einer Freundin zu gehen. Oder gib ihr zusätzliche Aufgaben, wie z. B. Gartenarbeit, wegen Fehlverhalten.

7. Weigere dich, dein Kind übermäßig zu verwöhnen

Wenn du dein Kind mit teuren Geschenken oder großzügigen Erlebnissen überhäufst, kann dies die Vorstellung deiner Tochter verstärken, dass sie etwas Besonderes ist. Es kann ihr auch beibringen, dass ihr Selbstwert darauf beruht, Dinge zu haben – und diese Dinge anderen zu zeigen.

Lies auch:  10 Möglichkeiten, Drama sofort zu beenden

Setze Grenzen, wie viel du deinem Kind gibst. Erinnere sie daran, dass es im Leben nicht nur darum geht, ihren Status zu erhöhen. Stattdessen hat sie Zeit und Talent, die sie anderen geben könnte.

8. Beschränke die Verwendung von Elektronik

Viele der Anzeigen, die dein Kind online und im Fernsehen sieht, versuchen, es davon zu überzeugen, dass es bestimmte Produkte kaufen muss, um schöner oder reicher als andere zu erscheinen. Diese Botschaften könnten den Fokus auf oberflächliche Dinge verstärken.

Außerdem verbringen die meisten Teenager viel Zeit in sozialen Medien. Egal, ob dein Teenager davon besessen ist, das perfekte Selfie zu machen oder mit eurem letzten Familienurlaub prahlt, soziale Medien können als Ventil für ihren Narzissmus dienen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, der Bildschirmzeit gesunde Grenzen zu setzen. Ermutige sie, an einer Vielzahl von Aktivitäten teilzunehmen, um ihr zu helfen, ausgeglichener zu werden.

9. Konzentriere dich auf die Bemühungen deines Teenagers

Wenn dein Teenager eine 1 in einer Prüfung bekommt, kann es verlockend sein, ihn für seine Klugheit zu loben. Und wenn sie in einem Spiel den Siegtreffer erzielt, fühlt man sich vielleicht gezwungen, darauf hinzuweisen, dass sie eine großartige Fußballspielerin ist. Aber deine Tochter für ihre Leistungen zu loben, wird ihr Ego stärken.

Lobe stattdessen ihre Bemühungen, damit du Charakter aufbauen kannst, anstatt ihr Ego aufzublasen. Sage Dinge wie: „Ich kann sagen, du hast wirklich hart gearbeitet“ oder „Du hast dich heute wirklich hart auf dem Feld bemüht.“ Dann weiß sie, dass du ihre Bemühungen mehr schätzt als ihre Leistung.

10. Ein gesundes Selbstbild aufbauen

Während eine glänzende neue Halskette oder die Nominierung für die Abschlussballkönigin deinem Teenager vorübergehend helfen können, sich gut zu fühlen, möchtest du nicht, dass ihr Selbstwertgefühl von äußeren Ereignissen abhängt.

Hilf ihr, eine gesunde Grundlage für ihr Selbstwertgefühl aufzubauen, damit sie weiß, dass sie sich selbst dann noch gut fühlen kann, wenn sie versagt oder abgelehnt wird. Egal, ob sie Geigenunterricht nimmt oder einem Club beitritt, gesunde Aktivitäten können ihr helfen, sich gut zu fühlen. Wenn sie sich wirklich gut fühlt, wird sie weniger gezwungen sein, mit ihren Leistungen zu prahlen.

11. Aufgaben zuweisen

Es ist wichtig, dass jeder im Haushalt zur Familie beiträgt, einschließlich deines Teenagers. Halte sie auf dem Boden, indem du ihr regelmäßige Aufgaben zuweist. Und du musst deinen Teenager nicht für alles bezahlen, was er tut.

Weise Aufgaben zu, wie das Ausräumen der Spülmaschine, das Kochen von Familienessen und das Staubsaugen in den gemeinsamen Bereichen des Hauses. Sage ihr, dass sie Zugang zu ihren Privilegien erhalten kann, sobald ihre Aufgaben erledigt sind.

12. Gesunde Bewältigungsstrategien lehren

Feindseligkeit, Grausamkeit und Arroganz stammen oft von den Versuchen eines Teenagers, unangenehme Gefühle wie Traurigkeit oder Verlegenheit zu verbergen. Dein Teenager besteht möglicherweise darauf, dass der Trainer sie aus dem Team gestrichen hat, weil er ein Idiot ist oder ihre Lehrerin ihr eine schlechte Note gegeben hat, weil sie eifersüchtig auf sie ist.

Lies auch:  8 Anzeichen dafür, dass du von einer toxischen Mutter aufgezogen wurdest

Bringe deinem Teenager gesunde Wege bei, mit Unsicherheiten und unangenehmen Gefühlen umzugehen. Zum Beispiel Tagebuch schreiben, wenn sie traurig ist oder mit einer Freundin sprechen, wenn es ihr peinlich ist. könnte ihr helfen, gesünder mit ihren Emotionen umzugehen.

Sprecht oft über Emotionen. Teilt eure Erfahrungen mit Versagen oder Ablehnung und der Versuchung, die du möglicherweise gefühlt hast, anderen die Schuld zu geben oder andere herabzusetzen. Erkläre die gesünderen Wege, die du gefunden hast, um mit deinen Situationen umzugehen.

13. Wähle deine Schlachten

Wenn dein Teenager damit prahlt, überlegen zu sein oder darauf besteht, dass sie eine Sonderbehandlung erhält, kann es die beste Reaktion sein, ihre Kommentare zu ignorieren. Mit ihr zu streiten oder zu debattieren, kann ihr nur mehr Aufmerksamkeit schenken.

Wähle deine Schlachten also mit Bedacht. Wenn ihre Worte oder ihr Verhalten dich oder andere verletzt, sprich sie an. Aber habe nicht das Gefühl, dass du mit ihr für jeden egozentrischen Kommentar, den sie macht, schimpfen musst.

14. Mache deinen Teenager für seine Entscheidungen verantwortlich

Eine der besten Möglichkeiten, mit einer narzisstischen Tochter im Teenageralter umzugehen, besteht darin, sie für ihr Verhalten verantwortlich zu machen. Rette sie nicht jedes Mal, wenn sie einen Fehler macht, und greife nicht ein, um sie ständig vor dem Versagen zu retten.

Lass sie stattdessen logische oder natürliche Konsequenzen für ihr Verhalten erfahren. Wenn ihr etwas kaputt geht, lass sie es sich selbst neu kaufen. Wenn sie den Bus absichtlich verpasst, berechne ihr die Zeit, um sie zur Schule zu fahren. Hilf ihr, Probleme zu lösen, aber ermutige sie, Schritte zu unternehmen, um die Situation selbst zu lösen.

15. Professionelle Hilfe suchen

Wenn die narzisstische Art deiner Tochter ernsthafte Probleme in ihrem Leben verursacht, suche professionelle Hilfe auf. Wenn sie zum Beispiel keine Freundschaften pflegen kann, weil sie Gleichaltrige entfremdet, oder sie Schwierigkeiten hat, eine Ausbildung zu bekommen, weil sie häufig suspendiert wird, sprich mit einem Arzt darüber. Eine Überweisung an einen Psychologen kann angebracht sein.