Der neue 5-Minuten-Trick, um ein weinendes Baby wieder zum Schlafen zu bringen

Der neue 5-Minuten-Trick, um ein weinendes Baby wieder zum Schlafen zu bringen

Alle neuen Eltern kennen diesen Kampf nur zu gut: Sie sind gerade eingeschlafen, nur um durch das Weinen deines Babys über den Monitor geweckt zu werden. Völlig erschöpft hast du wahrscheinlich fast alles ausprobiert, von Hüpfen und Schaukeln bis hin zu Wiegen, Singen und Windel wechseln.

Während die populäre Forschung vorschreibt, dass es eine praktikable Methode ist, es „ausschreien zu lassen“ und das Baby sich selbst beruhigen zu lassen, schlägt eine neue Studie, die am 13. September 2022 veröffentlicht wurde, einen anderen Weg vor, um dein Kind dazu zu bringen, mit dem Weinen aufzuhören.

Die Zeitschrift Current Biology stellt eine Methode vor, „um den Schlaf zu beruhigen und zu fördern“, die die sogenannte Transportreaktion verwendet. Es soll Eltern dabei helfen, ihre Kinder effektiver wieder ins Bett zu bringen.

Der „Trick“, um ein schreiendes Baby wieder zum Schlafen zu bringen

Laut der Studie erhöht das Tragen des Babys und das Herumlaufen für fünf Minuten die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind einschläft, signifikant.

Die einzige Einschränkung besteht darin, sicherzustellen, dass sich die Pflegekraft dann zu ihnen setzt und weitere fünf bis acht Minuten wartet, bevor sie das Baby in ihr Bett legt.

Forscher sagen, dass dies die Wahrscheinlichkeit verringert, dass sie wieder aufwachen.

An der Studie nahmen 21 Mütter und Babys im Alter von bis zu 7 Monaten teil. Die Forscher verwendeten Elektrokardiogramme und Videokameras, um die Veränderungen der Herzfrequenz und des Verhaltens der Säuglinge zu vergleichen, während die Mütter vier verschiedene Methoden ausprobierten, um ihre Babys wieder zum Schlafen zu bringen.

Die verschiedenen Methoden waren: Tragen des Säuglings und Gehen, Halten im Sitzen, Platzieren des Babys in einem Kinderbett und Schieben eines Babys in einem Kinderwagen. Danach wurden die Verhaltensweisen der Babys – einschließlich Schlafen, Wachsamkeit oder Weinen – mit ihren Herzfrequenzdaten abgeglichen.

Die Ergebnisse zeigten, dass das Tragen und Gehen die effektivste Methode war, um das Weinen zu stoppen, wobei sich alle Babys beruhigten und 45,5 % von ihnen innerhalb von fünf Minuten einschliefen.

Darüber hinaus waren 18,2 % der Babys wach, als sie aufhörten zu weinen, schliefen aber in der folgenden Minute ein, da die Mütter sie im Sitzen hielten. Laut den Forschern stabilisiert sich dadurch der anfänglich flache Schlaf der Babys bereits nach wenigen Minuten.

Basierend auf dieser Forschung ist der „Trick“, um ein weinendes Baby wieder zum Schlafen zu bringen, so einfach wie fünf Minuten mit ihm spazieren zu gehen, da dies eine beruhigende Wirkung hat, besonders da es in der Nähe seiner Bezugsperson ist.

Lies auch:  5 Anzeichen dafür, dass du das Kind von toxischen Eltern bist

Aber sie sagen, dass es sie unterbricht, ein Baby sofort nach dem Einschlafen in ihre Wiege oder in ihr Bett zu legen. Stattdessen schlagen sie vor, fünf bis acht Minuten zu warten (bis das Baby tief schläft), um es hinzulegen.

Der Neue 5-Minuten-Trick, Um Ein Weinendes Baby Wieder Zum Schlafen Zu Bringen

Laut Lisa Hoang, MD, einer Kinderärztin am Providence Mission Hospital, zeigt diese Studie eine objektivere Sicht dessen, was Kinderärzte bereits für wahr halten – dass das Gehen mit einem Baby tatsächlich die Bewegung nachahmt, die man im Mutterleib spürt.

„Dies ist eine sehr interessante Studie, die das Verhalten vieler Mütter, sogar neuer Mütter, auf natürliche Weise untersucht und bestätigt“, sagt Dr. Hoang.

„Es macht Sinn, dass die Ergebnisse zeigten, dass das Tragen eines weinenden Säuglings beim Gehen hilft, ihn zu beruhigen.

Diese Bewegung finden Baby oft beruhigend, und die Messung objektiver Daten wie der Herzfrequenz außerhalb der Gebärmutter bestätigt dies.“ Der enge Kontakt mit der Mutter ahmt auch das Gefühl nach, das Babys im Mutterleib fühlen, fügt Dr. Hoang hinzu.

Welche Methoden haben beim Säuglingsschlaf nicht funktioniert?

Wir alle wissen, dass nicht jedes Kind gleich ist. Was für ein Baby funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für ein anderes.

Die Forscher fanden heraus, dass die anderen drei in der Studie verwendeten Methoden nicht so effektiv waren wie das Halten des Babys beim Gehen.

Sie sagen, das liegt daran, dass Babys, wenn sie schlafen, einen langsamen Herzschlag haben. Wenn sie erschrocken sind oder anfangen zu weinen, beschleunigt sich ihr Herzschlag.

Da die aufwachenden Babys schnelle Herzschläge hatten, verlangsamte das Gehen mit den Babys ihren Herzschlag genug, um den Schlaf zu fördern.

Die Forscher zeigten Gründe auf, warum die Babys am meisten beruhigt wurden, wenn ihre Mütter sie hielten und gingen.

Sie sagen, dass Babys am wachsten werden, wenn sie den Körperkontakt mit dem Körper ihrer Mutter verlieren – nicht, wenn ihr Rücken das Bett berührt hat.

Zum Beispiel würde das Bewegen des Babys in einem Kinderwagen ohne Kontakt mit dem Körper der Mutter die Aufmerksamkeit des Babys tatsächlich erhöhen, ebenso wie es das Baby alleine in seinem Bett zu lassen.

Lies auch:  Kindheitstrauma erkennen: Wie schaden Kindheitstraumata unserer inneren Freude

Der Grund, warum das Sitzen bei der Mutter – obwohl das Baby immer noch Kontakt zum Körper der Mutter hat – nicht so effektiv war, war, dass die Bewegung der entscheidende Faktor für die Verlangsamung des Herzschlags des Babys war.

Der Körperkontakt mit der Mutter beruhigte die Babys. Da das Gehen mit dem Baby diese beiden Wirkungen hatte, war es die effektivste Methode, um Babys zum Schlafen zu bringen.

Sollte ich die Ausschrei-Methode verwenden, um mein Baby zum Schlafen zu bringen?

Während diese Studie die sogenannten Cry-it-out-Methode nicht mit den anderen Methoden verglich, um das Baby zum Einschlafen zu bringen, fand eine Studie aus dem Jahr 2016 heraus, dass die Methode funktioniert.

Befürworter des „Ausschreiens“ schwören darauf und nach der ersten Anfangshürde lernen Babys von alleine besser zu schlafen. Laut dieser Studie schliefen Babys in der Ausschrei-Gruppe 20 Minuten länger als die anderen Babys.

Es könnte eine praktikable Option für dich sein, wenn du es ausprobieren möchtest und es dir nichts ausmacht, dein Baby eine Weile weinen zu lassen, bevor du es beruhigst.

Ich empfehle, eine Routine zum Ausschreien zu verwenden, wenn Eltern so gestresst und am Ende ihrer Geduld sind, dass sie schnell etwas tun müssen (das innerhalb von vier oder drei Tagen funktioniert), um ihre geistige Gesundheit zu bewahren und schwere Unfälle zu vermeiden.

— HARVEY KARP, MD.

Der Kinderarzt und Experte für kindliche Entwicklung, Harvey Karp, sagt jedoch, obwohl Studien darauf hindeuten, dass diese Methode funktioniert, ist sie möglicherweise nicht die effektivste Methode.

„Ich empfehle, eine „Cry-it-out“-Routine zu verwenden, wenn Eltern so gestresst und am Ende ihrer Geduld sind, dass sie schnell etwas tun müssen (das innerhalb von vier oder drei Tagen funktioniert), um ihre geistige Gesundheit zu bewahren und schwere Unfälle zu vermeiden.“, sagt er.

„Andernfalls ist es wichtig, dass Eltern erkennen, dass jedes Baby anders ist und dass das, was für ein Baby funktionieren könnte, für ein anderes möglicherweise nicht funktioniert.

Es ist wichtig, dass Eltern verschiedene Methoden erforschen und ausprobieren, um zu sehen, was für sie am besten funktioniert“, fügt Dr. Karp hinzu.

Weitere Vorschläge, um deinem Baby beim Einschlafen zu helfen

Abgesehen von der Cry-it-out-Methode und den anderen Vorschlägen, die in der Studie verwendet wurden, empfiehlt Dr. Karp auch eine Technik, die eine Kombination aus weißem Rauschen und Bewegung verwendet, um dein Baby in den Schlaf zu wiegen.

Lies auch:  Kind schützen: 8 Dinge, die die Sicherheit deines Kindes gewährleisten können

„Letztendlich möchten wir Babys wirklich beibringen, sich selbst zu beruhigen, damit sie sich ohne Hilfe wieder beruhigen können, wenn sie mitten in der Nacht regelmäßig aufwachen“, sagt er.

„Ich empfehle eine Form des sanften Schlaftrainings, die ich die „Wach-und-Schlaf-Methode“ nenne.“

Laut Dr. Karp verwendet die „Wach-und-Schlaf-Methode“ das weiße Rauschen und das Schaukeln, um ein Baby in den Schlaf zu wiegen.

„Aber wenn du dein Baby in sein Bett legst, wecke es sanft mit einem sanften Kitzeln. Es öffnet seine Augen und ein paar Sekunden später schließt es sie und gleitet wieder in den Schlaf“, erklärt Dr. Karp.

„Ich weiß, dass es lächerlich erscheint, ein schlafendes Baby zu wecken, aber diese wenigen Sekunden des schläfrigen Aufwachens lehren dein Baby, dass es in der Lage ist, sich selbst zu beruhigen und die Nacht durchzuschlafen!“

Eine weitere erprobte und bewährte Methode, auf die Eltern schwören, sind die vier Aspekte: Wickeln, Seitenschlafen, Schweigen und Schaukeln.

Eine Studie aus dem Jahr 2019 ergab, dass die Verwendung dieser vier Aspekte dazu beiträgt, dass Babys im Durchschnitt länger schlafen und auch selbstregulierendes Verhalten fördert.

Was das für dich bedeutet

Während diese Studie Eltern eine neue Möglichkeit bietet, ihren Babys beim Einschlafen zu helfen, läuft alles darauf hinaus, worauf dein Baby am meisten reagiert und was du insgesamt lieber verwendest.

Die Cry-it-out-Methode, diese Methode und die Gehen-mit-dem-Baby-Methode können alle in verschiedenen Intervallen auf deiner Baby-beruhigenden Reise verwendet werden.

Dann kannst du sehen, worauf dein Baby am besten reagiert.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass diese Studie nur an 21 Müttern durchgeführt wurde, sodass möglicherweise weitere Untersuchungen erforderlich sind, um sagen zu können, wie effektiv die Methode des Gehens mit Baby insgesamt wirklich ist.

Wenn du Fragen zu den Schlafgewohnheiten deines Babys hast, wende dich unbedingt an seinen Kinderarzt.