So bringst du deinen Kindern den verantwortungsvollen Umgang mit Technologie bei

So bringst du deinen Kindern den verantwortungsvollen Umgang mit Technologie bei

Technologie ist hier, um zu bleiben – fange jetzt an, Kindern den verantwortungsvollen Umgang mit Technologie beizubringen.

Ich liebe Technik. Ich liebe sie so sehr, dass ich ein Lied darüber singen könnte. Sie ist erstaunlich! Ich weiß nicht, was ich jemals ohne Dinge wie meinen Computer oder mein Telefon gemacht habe. (Okay, ich weiß, was ich ohne sie gemacht habe, und es war nicht wirklich so schlimm.) Für einen Introvertierten wie mich ist die Erfindung von E-Mail und SMS ein Geschenk des Himmels!

Aber ich hasse auch Technik. Ich hasse es mit einer feurigen Leidenschaft, die mich manchmal zum Schreien bringt. Und ich hasse es am meisten, wenn es meine Kinder auf der Couch in glasäugige Klumpen verwandelt.

Es ist peinlich. Und ärgerlich! Und meistens meine Schuld.

Schließlich bin ich derjenige, der ihnen ihre Geräte gegeben hat. Ich bin derjenige, der es ihnen erlaubt, am Computer zu sitzen oder fernzusehen. Ich bin als Eltern verantwortlich! Aber Mann, es ist schwierig, das Biest zu kontrollieren, sobald es in deinem Haus entfesselt wurde.

Die Technologie ist gekommen, um zu bleiben

Egal wie oft ich ihnen ihre Telefone und iPods wegnehmen und sie nie wieder zurückgeben möchte, ich weiß, dass das völlig unvernünftig ist.

Die Technologie bleibt bestehen, und es ist besser, zu lernen, sich anzupassen und meinen Kindern beizubringen, wie man sie angemessen verwendet, als sie vollständig wegzunehmen. (Hinweis: Sie werden von ihren Geräten geerdet, wenn ihr Verhalten/ihre Einstellung dies rechtfertigt.)

Es gibt ein paar Dinge, die mir eingefallen sind, die uns geholfen haben, das Technologie- und Elektronikmonster in unserem Haus zu navigieren.

Wir sind nicht perfekt darin, immer alles durchzusetzen, das gebe ich voll und ganz zu. Diese Dinge funktionieren jedoch gut, ohne dass sie vollständig entfernt werden müssen.

Bringe deinen Kindern bei, Technologie auf verantwortungsvolle und gesunde Weise zu nutzen.

5 Tipps für Eltern, um Kindern zu helfen, Telefone und andere technische Geräte angemessen zu nutzen.

Wie du deinen Kindern den verantwortungsvollen Umgang mit Technologie beibringst?

Setze Grenzen

Begrenze die Zeit, die sie vor Bildschirmen verbringen dürfen. Schränke die Spiele und Apps ein, die sie auf ihren Geräten haben dürfen.

Lies auch:  Der neue 5-Minuten-Trick, um ein weinendes Baby wieder zum Schlafen zu bringen

Schränke die Daten ein, die sie verwenden dürfen. Schränke die Art der Sendungen ein, zu deren Anschauen sie berechtigt sind.

Stelle sicher, dass es klare Regeln für die Verwendung von Elektronik in deinem Haushalt gibt, und halte sie durch – ohne Ausnahmen.

Das einzige, was ich hier gelernt habe, ist, dass, wenn ich einen Tag versäume, die von mir festgelegten Begrenzungsregeln einzuhalten, dies sofort ausgenutzt wird. Vor allem die Fristen und die Regel, dass sie ihre Geräte jede Nacht in der Ladestation vor meinem Schlafzimmer lassen müssen.

Wenn wir diese Dinge nicht durchziehen, werde ich drei Kinder mit Telefonen in ihren Betten haben, die noch Stunden nach dem Zubettgehen aufbleiben und YouTube-Videos ansehen.

Du kannst auch ein Gerät wie den Circle mit Disney verwenden oder die Bildschirmzeit aktivieren, die jetzt auf iOS verfügbar ist. Beides hat uns geholfen, Grenzen viel einfacher zu setzen und durchzusetzen.

Forschung & Zensur

So Bringst Du Deinen Kindern Den Verantwortungsvollen Umgang Mit Technologie Bei

Wir haben in unserem Haus ziemlich hohe Standards in Bezug darauf, welche Arten von Filmen und Fernsehsendungen wir unseren Kindern erlauben, sich anzusehen.

Leider kenne ich mich nicht mit jeder einzelnen Show da draußen aus und weiß nicht immer, was angemessen ist.

Wenn sie mich um Erlaubnis bitten, eine Sendung anzusehen, von der ich nichts weiß, gehe ich online und beginne mit der Recherche. Ich frage meine Freunde, ob sie davon wissen.

Ich schaue auf Websites, die jeden Grund darlegen, warum du vielleicht nicht möchtest, dass dein Kind einen bestimmten Film sieht. Sobald die Recherche abgeschlossen ist, können wir eine fundiertere Entscheidung treffen.

Wir haben auch einen Passcode für unser Netflix-Konto festgelegt, den ein Elternteil jedes Mal eingeben muss, wenn die Kinder versuchen, einen Film oder eine Fernsehsendung über einer bestimmten Altersfreigabe anzusehen.

Während es die Kinder manchmal wahnsinnig macht, weil ich den Code fast nie eingebe, schätzen sie es auch, wenn Freunde vorbeikommen und versuchen, sie zu ermutigen, etwas zu sehen, was sie nicht sehen dürfen.

Ich rate immer noch zur Recherche, einfach weil die eigentliche Handlung oder Art des Films möglicherweise nicht angemessen ist. Verwende gutes Urteilsvermögen und lass deine Kinder wissen, dass du diese Entscheidungen triffst, weil du sie liebst und möchtest, dass sie hohe Standards einhalten.

Lies auch:  Von Streit zu Superkräften: Helfe deinem Kind zu wachsen

Wir haben auch explizite Songs auf den Spotify-Konten der Kinder deaktiviert und helfen ihnen, saubere Versionen der Songs zu finden, die sie mögen – nicht immer möglich, aber sie gibt es normalerweise irgendwo zu finden.

Gemeinsam schauen

Während es manchmal schön ist, deine Kinder einen Film ansehen zu lassen, während du Dinge erledigst, ist es besser, ihn mit ihnen anzusehen.

Oder zumindest immer mal wieder ein- und aussteigen. Auf diese Weise kannst du dir ein Bild davon machen, was sie sehen, und es hilft dir auch, eine gute Zeit mit deinen Kindern zu verbringen.

Das Gleiche gilt für die Spiele, die sie online oder auf Gaming-Systemen spielen, oder die Apps, die sie auf ihrem Telefon haben. Als Eltern musst du dir sehr bewusst sein, was sie sind – oft stellt sich ein Spiel, das völlig harmlos erscheint, als etwas ganz anderes heraus!

Diskutieren

Wenn ihr euch einen Film gemeinsam anseht und vorher recherchiert, hast du eine hervorragende Gelegenheit, eine Vielzahl von Dingen zu besprechen, die sich auf die Technologie beziehen, die deine Kinder konsumieren.

Ihr könnt großartige Diskussionen darüber führen, warum sie einen bestimmten Film nicht ansehen oder eine bestimmte App herunterladen dürfen.

Ihr werdet auch in der Lage sein, gute Gespräche über Handlungsstränge, Charaktere und alles andere zu führen, was ihr seht, wenn ihr gemeinsam fernseht. Wieder mehr Qualitätszeit für dich und deine Kinder.

Stelle sicher, dass sie die Risiken und Gefahren von Social Media und dem Internet im Allgemeinen verstehen. Gebe ihnen eine Reihe von Social-Media-Regeln und bespreche mit ihnen, warum sie notwendig sind.

Die Technologiediskussion wird nie zu Ende sein – es wird immer neue Apps, neue Spiele, neue Filme, neue Fernsehsendungen und endlose Gelegenheiten geben, um verantwortungsvolle Gewohnheiten der Bildschirmzeit zu diskutieren.

Spionage

Dies ist für die Kinder, die persönliche elektronische Geräte haben. Stelle sicher, dass sie von Anfang an verstehen, dass diese Geräte DIR gehören und dass du nur deinen Kindern erlaubst, sie zu benutzen.

Mache deutlich, dass du alle Passwörter, Zugangscodes und alle anderen relevanten Informationen auf ihren Geräten hast, damit du sie ausspionieren kannst.

Lies auch:  12 unproduktive Angewohnheiten, die erfolgreiche Menschen vermeiden

Natürlich spionierst du sie nicht wirklich aus, wenn du ihnen sagst, dass du es tust! Aber vergiss nicht, es zu tun. Lies ihre Nachrichten, schau ihre sozialen Medien an, gehe ihren YouTube-Verlauf durch und wisse genau, was sie auf diesen Geräten tun. Dann nutze dein Wissen als Gelegenheit, mit ihnen zu diskutieren.

Zum Beispiel konnte ich einige großartige Gespräche mit meiner Tochter führen, wenn ich Nachrichten sehe, die nicht freundlich sind oder lästern– manchmal haben sie diese Nachrichten gesendet, und manchmal haben es ihre Freunde getan. In jedem Fall ist es eine gute Gelegenheit, darüber zu diskutieren.

Oder wir konnten über einige Videos oder Musik sprechen, die möglicherweise nicht für sie geeignet sind. Aus diesem Grund reagiert meine Töchter empfindlicher auf Schimpfwörter in Musik oder Videos und ich habe beobachtet, dass sie im Auto den Kanal im Radio wechseln oder ein YouTube-Video ausschaltet, sobald sie etwas Unangemessenes hört. Ich weiß das zu schätzen.

Bonus-Tipp:

Sei ein Vorbild

Wenn du möchtest, dass deine Kinder ihre Technologie und Medien angemessen nutzen, musst du dies auch tun.

Hier darf es keine Doppelmoral geben. Wenn sie ein Online-Video nicht ansehen können, solltest du es dir auch nicht ansehen.

Wenn die Zeit, die sie mit ihren Geräten verbringen, begrenzt ist oder sie Hausarbeiten erledigen müssen, bevor sie sie verwenden können, solltest du diese Beschränkungen vielleicht auch auf dich selbst anwenden.

Es gibt keinen mächtigeren Lehrer als das Vorbild

Viele Eltern entscheiden sich dafür, bestimmte Apps oder Videospiele kurzerhand zu verbieten, aber wir haben entschieden, dass wir sie lieber unter unserer ständigen Anleitung lernen lassen, wie man sie richtig verwendet.

Bisher funktioniert es gut für uns, und ich sehe, wie meine Kinder einige großartige Lektionen im Umgang mit Technologie lernen, und ich sehe, wie sie immer verantwortungsbewusster mit ihrer Technologie umgehen.

Und das macht mich zu einer ziemlich glücklichen Mutter, auch wenn ich sie immer noch gelegentlich mit glasigen Augen auf der Couch finde, während sie auf einen Bildschirm starrt.